Anzeige

Dart Profis - Gerwyn Price - "The Iceman"

Gerwyn PriceGerwyn Price ist ein Dartspieler mit besonderer Vorgeschichte. Zunächst spielte Price als Rugbyspieler in der walisischen Premier Division, bevor er 2014 dieses Kapitel zu Gunsten seiner Dartskarriere beendete. Der Waliser hat dementsprechend für einen Dartspieler eine eher ungewöhnliche Statur und legt auch auf der Bühne ein kämpferisches und verbissenes Verhalten an den Tag. Besonders mit Adrian Lewis pflegt Price eine gesunde Rivalität, die auch außerhalb des Dartboards auf verschiedenen Social Media Kanälen ihre Kreise zog. 2010 wurde Price vor einer Kneipe niedergeschlagen und musste mit insgesamt 47 Stichen genäht werden, außerdem erlitt Price eine Gehirnblutung und Nervenschäden an einer Augenbraue.

Gerwyn Price

Neben seiner Tätigkeit als Rugbyspieler spielte Price nebenher schon immer sehr passabel Darts, woraufhin sein Landsmann Barrie Bates auf ihn aufmerksam wurde und ihm nahelegte, es doch mal bei den Profis zu versuchen. Somit versuchte sich Price 2014 bei der Q-School und sicherte sich prompt die Tourkarte für die nächsten zwei Spielzeiten. Schnell fand sich der Waliser in das Profi-Geschehen ein und spielte sich bei den Floor-Turnieren in den Vordergrund, wodurch er sich auch direkt für die UK Open 2014 qualifizieren konnte, dort aber in der 2.Runde unterlag. Nachdem Price die Quali für den World Grand Prix nur knapp verpasste, schaffte er den Sprung zur PDC-WM 2015, wo er allerdings in der ersten Runde mit 0:3 gegen Peter Wright chancenlos war. 2015 konnte Price an seinen guten Leistungen anknüpfen und verbuchte seine ersten Halbfinalteilnahmen auf der Tour, die ihn u.a. zum World Matchplay brachten, bei dem Price sein bisher bestes Major-Turnier spielte. Überraschend besiegte Price die beiden favorisierten Michael Smith und Adrian Lewis und musste sich erst im Viertelfinale dem Schotten Peter Wright geschlagen geben.Gerwyn Price

Bei der WM 2016 verlor Price erneut mit 0:3 in der ersten Runde, diesmal gegen den "Goldfinger" Andrew Gilding. Trotzdem sollte das Jahr 2016 zu seinem bisher besten bei der PDC werden. Bei den Players Championships in Barnsley und Coventry konnte Price seine ersten beiden Titel auf der Tour feiern und knackte die TOP 32 der PDC Order of Merit. Der Waliser konnte sich außerdem auf der European Tour etablieren und qualifizierte sich nahezu für alle Major-Turniere.

Gerwyn Price World Cup of Darts 2017Im letzten Quartal von 2016 lief es bei Price jedoch nicht so rund, dies spiegelte sich auch bei der PDC-WM 2017 wieder, wo er in der ersten Runde seinem walisischen Landsmann Jonny Clayton mit 1:3 unterlag. Bei den UK Open 2017 schaffte es Price dann aber seine gute Form von den Floor-Turnieren auf die Stage zu bringen und zog in sein erstes Major-Finale ein, das er aber gegen Peter Wright verlor. Dank einer Wildcard war Price erstmals bei der World Series of Darts am Start, bei den Dubai Darts Masters gewann Price gar sein Auftaktspiel gegen James Wade mit 10:9, im Halbfinale war er gegen Michael van Gerwen aber völlig chancenlos. Ebenso erreichte er das Halbfinale bei den U.S. Darts Masters in Las Vegas. Beim World Cup of Darts 2017 brillierte er in der ersten Runde gegen Finnland und zog an der Seite von Mark Webster in Runde 2 ein. Mit seinem knappen Einzelsieg über Mick McGowan und einem Sieg Websters über William O'Connor ging es für Price erstmals ins Viertelfinale. Doch auch am Finaltag lief es gut, nach Erfolgen über Russland und Belgien zog man ins Endspiel ein, wo sich die Niederlande mit Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld als zu stark erwies. Zum ersten Mal gewann Price 2017 beim World Grand Prix sein Auftaktspiel, er besiegte Michael Smith mit 2:1, verlor dann aber in Runde 2 mit 0:3 gegen Benito van de Pas. Bei den World Series of Darts Finals gewann Price eine höchst interessante Auftaktpartie gegen Corey Cadby mit 6:5, unterlag dann aber Gary Anderson im Viertelfinale.

Bei der PDC-WM 2018 konnte Price erstmals ein Spiel gewinnen und besiegte Ted Evetts in Runde 1 mit 3:0 und legte anschließend einen 4:1-Zweitrundenerfolg über Ian White nach, bevor er Michael van Gerwen trotzdem guter Leistung unterlag. Bei seinem Debüt beim Masters erreichte Price das Viertelfinale und ging dann in seine erste Premier League Saison. Dort musste sich der Waliser allerdings mit dem letzten Platz zufrieden geben. Mit einer guten Leistung meldete sich Price dann bei den Austrian Darts Open zurück, wo er erst im Finale von seinem Landsmann Jonny Clayton gestoppt wurde. Mit Clayton agierte Price dann auch beim World Cup 2018, bei dem es dieses Mal nur bis ins Viertelfinale ging. Mitte September machte es Price dann besser und siegte bei den International Darts Open in Riesa. Nach Siegen über Danny Noppert und Steve Beaton stand Price beim World Grand Prix erstmals unter den letzten 8, unterlag dann aber Mensur Suljovic knapp mit 2:3. Ebenfalls ins Viertelfinale ging es bei den European Championship, wo Price sich nach vergebenen Matchdarts James Wade beugen musste. Eine Woche später ging es bei den World Series of Darts Finals sogar noch eine Runde weiter, Michael Smith erwies sich aber im Halbfinale als zu stark. Beim Grand Slam of Darts schaffte es Price dann zum dritten Mal in ein Major-Finale, diesmal gelang es ihm aber in einem brisanten Finale mit einem 16:13-Erfolg über Gary Anderson seinen ersten Major-Titel einzufahren.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Gerwyn Price
Spitzname: The Iceman (der Eismann)
Geburtstag: 07.03.1985
Geburtsort: Markham, Caerphilly (Wales)
Heimatort: 
Markham, Caerphilly (Wales)
Nationalität: Wales
Familienstand: Verheiratet mit Bethan
Kinder: Zwei
Spielt Dart seit: 2010
Profi seit: 2014
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Red Dragon 24g
Sponsoren:
Red Dragon
9-Darter:
-
Einlaufmusik:
"Ice Ice Baby" von Vanilla Ice
Offizielle Website: -
Twitter: @Gezzyprice

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Majors:
PDC-WM:
Achtelfinale 2018
Grand Slam of Darts: Sieger 2018
UK Open: Runner-Up 2017
World Cup of Darts: Runner-Up 2017 mit Mark Webster
World Series of Darts Finals: Halbfinale 2018
World Matchplay: Viertelfinale 2015
World Grand Prix: Viertelfinale 2018
European Championship: Viertelfinale 2018
The Masters: Viertelfinale 2018
Premier League Darts: 10.Platz 2018
Players Championship Finals: Achtelfinale 2015

PDC-Turniere:
Pro Tour: 2x Sieger 2016
European Tour: Sieger International Darts Open 2018
World Series: Halbfinale Dubai Darts Masters und U.S. Darts Masters 2017
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2014

Weitere Turniere:
Worthingtons Darts Champion of Champions
: Sieger 2015


Foto-Credits: PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]

Anzeige