ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dart Profis - Willy van de Wiel - "Free Willy"

Der Niederländer Willy van de Wiel machte erst ab dem Jahr 2008 so richtig auf sich aufmerksam, als er aus dem nichts heraus die Norway Open gewinnen konnte, wobei er sich auf dem Weg in das Finale gegen Dave Chisnall, Stephen Bunting und John Henderson durchsetzte, bevor er gegen Paul Hanvidge gewann. Dass ein Sieg bei den Norway Open ein guter Start für eine internationale Dartkarriere sein kann, hatten schon Spieler wie der Finne Jarkko Komula zuvor bewiesen.Willy van de Wiel

Ende 2008 erhielt er eine Wildcard für das Zuiderduin Masters, wobei er Remco van Eijden ersetzte, der kurz vor dem Turnier noch die SBS6 Wildcard für die PDC Dart Weltmeisterschaft angeboten bekam. 2009 qualifizierte er sich zum ersten Mal für die BDO-Weltmeisterschaft, wo er allerdings in der ersten Runde mit 0:3 gegen den amtierenden Weltmeister Mark Webster unterlag. Aber nur einen Monat später erreichte er dann vor heimischem Publikum das Finale der Dutch Open,  in dem er sich nur Darryl Fitton geschlagen geben musste. Kurz darauf unterzeichnete er einen Sponsorenvertrag mit der niederländischen Pumpenfirma Mariflex Engineering BV und konnte sich dadurch nun ausschließlich auf das Dartspielen konzentrieren. Im selben Jahr ließ er dann auch mit den Swedish Open einen weiteren WDF-Titel folgen. Beim World Masters ging es für van de Wiel zum zweiten Mal unter die letzten 40. Außerdem gelang der Triumph beim WDF World Cup mit dem niederländischen Team.

Das WM-Achtelfinale war ihm 2010 vergönnt, hier schaltete ihn Ted Hankey mit 4:1 aus. Im Sommer triumphierte van de Wiel bei den Hungarian Open und stand kurz darauf im Endspiel des WDF Europe Cups, hier unterlag er Martin Phillips mit 3:7. 2011 brachte ein weiteres Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft, dieses Mal stand Ross Smith im Weg. In der folgenden Saison verbuchte der Niederländer drei Viertelfinals und ein Finale bei den British Open. Bei der Weltmeisterschaft 2012 konnte er im Achtelfinale gegen Martin Atkins erstmals zwei Sätze gewinnen, schied aber trotzdem aus. 2012 schaffte er es in gleich vier Finals, ohne jedoch einen weiteren Titel abzuräumen. Die WM 2013 war bereits nach der ersten Runde zu Ende. In den nächsten beiden Jahren kam van de Wiel bei keinem internationalen Turnier über die letzten 16 hinaus. 2015 konzentrierte er sich nur noch auf nationale Wettkämpfe. Bei einem Qualifikationsturnier für die PDC-Weltmeisterschaft scheiterte er im Viertelfinale. Daran schlossen sich ein paar Qualifier auf der European Tour 2016 und eine Premiere bei der Qualifying-School 2017 an, alles ohne größeren Durchbruch. Danach versuchte sich "Free Willy" weiter auf der European Tour, gab dieses Unterfangen allerdings Ende des Jahres auf. Die Dutch Open waren 2019 sein vorerst letzter internationaler Auftritt.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Willy van de Wiel
Spitzname: Free Willy (freier Willy)
Geburtstag: 15.04.1982
Geburtsort: Rijen (Niederlande)
Heimatort: Rijen (Niederlande)
Nationalität: Niederlande
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2000
Profi von: 2009-2014
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Winmau Bobby George 22g
Sponsoren: -
Einlaufmusik: "Freefall" von Jeckyll & Hyde
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: -

 

Gewonnene Titel & Leistungen:

BDO-Major:
BDO-WM: Achtelfinale 2010, 2011 und 2012
WDF Europe Cup Singles: Runner-Up 2010
World Masters: Letzte 40 2008, 2009 und 2010
WDF World Cup Singles: Letzte 128 2009
Zuiderduin Masters: Gruppenphase 2008, 2009 und 2010

Weitere Turniere:
Dongen Open: Sieger 2015
Falkie Open: Sieger 2014
Hungarian Open: Sieger 2010
Norway Open: Sieger 2008
Open Noord Nederland: Sieger 2008
Swedish Open: Sieger 2009
Vonderke Masters: Sieger 2009
WDF World Cup Team: Sieger 2009

[zurück zur Auswahl]