Anzeige

Dart Profis - Joe Cullen - "The Rockstar"

Joe CullenDer Engländer Joe Cullen begann seine Karriere im Jahr 2008 bei der PDC. Sein erstes Turnier waren die UK Open, bei der er es bis in die 3. Runde schaffte. In den darauffolgenden Jahren war er bei vielen Youth Events der PDC vertreten, von denen er auch drei Turniere gewinnen konnte, außer war er erneut bei den UK Open am Start. Im Jahr 2009 beschloss Cullen, seinen Beruf bei der Post aufzugeben und sich nur noch dem Dartsport zu widmen. Seine erste Weltmeisterschaft war die Dart Weltmeisterschaft 2011. Dort musste er sich dem späteren Halbfinalisten Terry Jenkins knapp mit 2:3 in der ersten Runde geschlagen geben. Auch ein Jahr später konnte er sich erneut für die WM qualifiziernen, ein weiteres Mal musste er in Runde 1 gegen Terry Jenkins ran und verlor diesmal glatt mit 0:3.Joe Cullen Im Jahr 2012 schafft Cullen es bei den UK Open ins das Achtelfinale, wo er knapp mit 8:9 im Decider gegen Jamie Caven verlor. Mit dem World Matchplay qualifizierte er sich auch noch für ein drittes großes TV-Turnier innerhalb eines Jahres, er überstand sein Auftaktspiel gegen Justin Pipe jedoch nicht. Cullen galt in England schon sehr früh als großes Talent, das dem Sprung ganz nach oben zugetraut wurde. Jedoch brauchte der "Rockstar" seine Zeit, bis er so richtig auf der Tour ankam. Auch in den nächsten vier Jahren konnte Cullen bei der WM kein Spiel gewinnen, inklusive der WM 2016 gewann Cullen überhaupt erst drei Sätze in sechs Spielen.

Ab Ende des Jahres 2014 machte Cullen wieder mit besseren Ergebnissen auf sich aufmerksam. Im Oktober erreichte er nach langer Zeit wieder ein Halbfinale auf der Pro-Tour und den Schwung nahm er mit in das Jahr 2015, in dem er sich für einige European Tour Events qualifizieren konnte und seine Leistungen auf der Tour stabilisierte. Bei den UK Open 2016 gelang Cullen sein bestes Major-Ergebnis, als er erst im Viertelfinale Peter Wright mit 7:10 unterlag, bei den nächsten Turnieren knüpfte Cullen daran an und schaffte es bei den nächsten drei Turnieren zweimal ins Viertelfinale und einmal ins Halbfinale. Sein erstes PDC-Finale spielte Cullen, der oft zusammen in einer Gruppe mit Devon Petersen und Stephen Bunting trainiert, beim Players Championship im Mai in Barnsley, das Finale ging jedoch mit 3:6 gegen Ian White verloren. Ende 2016 erreichte Joe das Achtelfinale der European Championship und den Players Championship Finals und das Viertelfinale der World Series Finals, bei der WM 2017 unternahm er den nächsten Anlauf, sein erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Die Aufgabe war mit dem Jugend-Weltmeister von 2016, dem Australier Corey Cadby mehr als unangenehm, doch Cullen kämpfte sich in einem teils hochklassigen Match nach einem 0:1-Rückstand zurück und gewann am Ende mit 3:1 zum ersten Mal bei der Weltmeisterschaft eine ParJoe Cullentie. In der zweiten Runde konnte er diese Leistung allerdings nicht bestätigen und verlor gegen Adrian Lewis glatt mit 0:4. Beim 8.Players Championship des Jahres 2017 gewann Cullen durch einen 6:5-Finalerfolg über Daryl Gurney seinen ersten Titel bei der PDC. Im Juli legte er seinen zweiten Sieg nach, als er Zoran Lerchbacher im Finale mit 6:4 bezwang. Beim World Matchplay schied er zum dritten Mal in seiner Karriere in der ersten Runde aus. Beim World Grand Prix überstand er durch einen 2:1-Sieg über Darren Webster erstmals die Auftakthürde, unterlag dann aber Daryl Gurney mit 1:3. Die nächsten Wochen und Monate liefen für Cullen nicht nach Wunsch, was nach vier verpassten Matchdarts in einem Erstrundenaus bei der WM 2018 gegen Jermaine Wattimena gipfelte. Auf dem Floor lief es anschließend weiter schleppend, dafür präsentierte er sich bei den ET-Events immer wieder in guter Form. Bei seiner vierten Teilnahme in Blackpool beim World Matchplay erreichte Cullen durch einen 10:3-Erstrundensieg über Gerwyn Price erstmals das Achtelfinale und legte einen 11:3-Sieg gegen Daryl Gurney nach. Im Viertelfinale scheiterte er dann in der Verlängerung an Gary Anderson und vergab zuvor zwei Matchdarts. Bei den European Championship ging es für Cullen zum ersten Mal bei einem Major-Turnier ins Halbfinale, wo er gegen Simon Whitlock einen Matchdart zum Finaleinzug verpasste.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Joe Cullen
Spitzname: The Rockstar (der Rockstar)
Geburtstag: 13.07.1989
Geburtsort: Bradfort (England)
Heimatort:
Bradford (England)
Nationalität: England
Familienstand: Liiert
Kinder: Zwei (Travis & Lucy)
Spielt Dart seit: 2006
Profi seit: 2008
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Unicorn 21g
Sponsoren:
Unicorn, Modus Darts, Fleet UK
9-Darter:
1x Pro Tour 2017
Einlaufmusik:
"Freed From Desire" von Gala
Offizielle Webseite: -
Twitter:
@rockstar_13_

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2.Runde 2017
European Championship: Halbfinale 2018
World Matchplay: Viertelfinale 2018
UK Open: Viertelfinale 2016
World Series of Darts Finals: Viertelfinale 2016
World Grand Prix: Achtelfinale 2017
Players Championship Finals: Achtelfinale 2016 und 2018

PDC-Turniere:
Pro Tour:
2x Sieger 2017
European Tour:
Halbfinale German Darts Masters 2016, International Darts Open 2017, Austrian Darts Open 2017 und 2018 und German Darts Championship 2018
Development Tour:
3x Sieger 2011


Foto-Credits: dartn.de/PDC

[zurück zur Auswahl]

Anzeige