Anzeige

Dart Profis - Wes Newton - "The Warrior"

Wes Newton auf der European TourWes Newton wechselte im Jahr 2004 von der WDF zur PDC, wobei er 2004 bei den UK Open und der PDC Dart_Weltmeisterschaft sein TV Debüt bei der PDC gegeben hatte. Seine größten Erfolge zu Karrierebeginn konnte er jedoch immer in Las Vegas feiern, wo er 2005 und 2006 bei den Las Vegas Desert Classics das Halbfinale erreichen konnte. 2009 nahm Newton auch an dem als WDF Ranglistenturnier eingestuften Las Vegas Open teil, bei denen er den Titel gewinnen konnte. Damit war er einer der wenigen PDC Spieler, welcher in dieser Zeit ein BDO/WDF-Turnier gewinnen konnte. Dieses ist dadurch möglich geworden, da die Las Vegas Open keine von der BDO selber, sondern von der ADO organisierte Veranstaltung war, welches lediglich mit BDO/WDF Ranglistenpunkten ausgestattet wurde und somit konnten die Veranstalter für dieses Turnier zulassen, wen immer sie wollen.

Einen richtigen Sprung machte "The Warrior" im Jahr 2011, denn erstmals konnte er das Viertelfinale bei der PDC-Weltmeisterschaft erreichen. Unter anderem bezwang er Brendan Dolan und Mensur Suljovic, bevor er nach einer Führung gegen Terry Jenkins verlor. Doch es folgten weitere zahlreiche Erfolge, so spielte er sich bis ins Finale der UK Open, wo sich James Wade als zu stark erwies. Auch in Blackpool beim World Matchplay kam er bis ins Viertelfinale, wo er erst von Seriensieger Phil Taylor gestoppt wurde. Nach einem zeitigen WM-Aus revanchierte er sich bei seinen Kontrahenten mit den Turniersiegen Nr. 6 & 7 auf der Pro Tour, nicht viele Spieler konnten mehr Floortitel einfahren. Das World Matchplay 2012 wird dem Engländer ganz besonders in Erinnerung, denn gegen Dauerrivale Justin Pipe warf Newton seinen ersten und bisher einzigen 9-Darter vor TV-Kameras. Vier weitere perfekte Durchgänge gelangen ihm auf der Pro Tour. Im Finale der European Championship verpasste er seinen ersten Major-Titel gegen Simon Whitlock mit 5:11. Nachdem er bei der Weltmeisterschaft 2013 erneut ins Viertelfinale kam, konnte er bei der European Darts Trophy seinen ersten European Tour Titel einfahren. In einem dramatischen Finale hatte er gegen Paul Nicholson im Decider die besseren Nerven. Zum dritten Mal ging es für ihn unter die letzten 8 im Alexandra Palace, doch Peter Wright konnte ihn trotz Rückstand aus dem Turnier werfen. Die Premier League lief sowohl 2013 als auch 2014 eher suboptimal für ihn, zweimal stand Platz 9 zu Buche.

Eines der wohl geschichtsträchtigsten Matches in der WM-Geschichte verlor Newton 2015 gegen Cristo Reyes. Beim Stand von 5:5 machte der Caller Paul Hinks einen fatalen Fehler und ließ die beiden nicht Ausbullen. Erst nachdem beide Spieler einige Aufnahmen geworfen hatte, wurde erneut ausgebullt. Diesem Trubel trotzte der Spanier und schickte Newton nach Hause. Ein Jahr später gelang dem "Warrior" aber direkt die Revanche, sein letzter Sieg bei der PDC WM. Langsam aber sicher ging es nun bergab mit der Karriere vom erfahrenen Engländer, nach einer Verletzung spielte er viel zu wenig Preisgeld ein und verlor so zum ersten Mal die Tourcard im Jahr 2018. Auch auf der Challenge Tour lief es nicht besser, sodass sich Newton bei der BDO versuchte. Als Nachrücker qualifizierte er sich für die BDO-Weltmeisterschaft, wo in der Vorrunde gegen Paul Hogan mit 1:3 unterlag. Bei der Q-School war Newton 2019 nicht erfolgreich, als Amateur konnte er sich dann zu den UK Open spielen, wo er in der ersten Runde auf der Hauptbühne Cameron Menzies unterlag.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Wes Newton
Spitzname: The Warrior (der Krieger)
Geburtstag: 27.08.1977
Geburtsort: Blackpool
Nationalität: Engländer
Familienstand: Verheiratet mit Stacey
Kinder: Zwei Söhne
Händigkeit: Rechtshänder
Spielt Dart seit: 1996
Profi seit: 2004
Darts: Wes Newton Unicorn 22g
9-Darter: World Matchplay 2012 + 4 auf der Pro Tour
Einlaufmusik: "Crazy Crazy Nights" von Kiss
Sponsoren: Unicorn
Offizielle Webseite: -
Twitter: @Warrior180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Viertelfinale 2011, 2013 und 2014
UK Open: Runner-Up 2011
European Championship: Runner-Up 2012
World Grand Prix: Halbfinale 2012
Players Championship Finals: Halbfinale 2011 und 2014
Las Vegas Desert Classic: Halbfinale 2005 und 2006
World Matchplay: Viertelfinale 2011 und 2014
The Masters: Viertelfinale 2013
Premier League: Platz 9 2013 und 2014
Grand Slam of Darts: Achtelfinale 2011 und 2012

PDC-Turniere:
Pro Tour: 7x Sieger (1x 2009, 3x 2010, 1x 2011, 2x 2012)
European Tour: Sieger European Darts Trophy 2013
Challenge Tour:
1x Achtelfinale 2018
Q-School:
Teilnahme 2018

BDO-Major:
BDO-WM: Vorrunde 2019
World Masters: Letzte 48 2018

Weitere Turniere:
Lancashire Open: Sieger 2008
Las Vegas Open: Sieger 2009
Lytham St Annes Open: Sieger 2009
Oldham Open: Sieger 2010

Foto-Credit: PDC Europe

[zurück zur Auswahl]

Anzeige