Anzeige

European Darts Championship 2018

European Darts Championship 2017

[Spielplan & Ergebnisse] [Modus] [Qualifikations Regeln] [Auslosung] [Preisgeld] [TV-Übertragung] [Archiv]

Im Zuge ihres Plans Dart-Holland von der WDF zu erobern, wurde Ende 2007 von Seiten der PDC dieses Turnier als erstes großes PDC Major Turnier in den Niederlanden angekündigt. Es sollte vom 30. Oktober - 02. November 2008 stattfinden, aber da es offensichtlich Probleme mit der niederländischen Organisation gab, wurde kurzerhand die GDC (inzwischen PDC Europe) mit der Organisation dieses Turniers betraut und der Veranstaltungsort wurde ebenfalls nach Deutschland, genauer genommen in den Südbahnhof in Frankfurt am Main, verlegt. Zusätzlich hatte die PDC im Rahmen dieser Änderungen entschieden, dass die beiden Führenden, nicht bereits qualifizierten Spieler der GDC Rangliste ebenfalls an dem Turnier teilnehmen dürfen.

Damit wurde im Jahr 2008 neben der German Darts Championship erstmals ein weiteres großes PDC Major Turnier in Deutschland veranstaltet. Außerdem waren die £200.000, welche bereits bei der Erstausgabe ausgeschüttet wurden, mit weitem Abstand das bisher höchste Preisgeld, welches zu dem Zeitpunkt jemals in Logo European ChampionshipDeutschland beim Dartsport ausgeschüttet wurde.

Im Jahre 2009 wurde die European Championship dann aber nicht mehr in Frankfurt, sondern im Claus Hotel & Event Center in Hoofddorp ausgetragen, in unmittelbarer Nähe des Flughafens Amsterdam Shiphol und damit in die Niederlande verlegt. Offensichtlich plante die PDC dieses Turnier immer abwechselnd in Deutschland und den Niederlanden auszutragen, denn 2010 wurde das Turnier wieder in Deutschland, genauer gesagt in Dinslaken veranstaltet.

2011 fand das Turnier im Maritim Hotel in Düsseldorf statt. Es war ein tolles Turnier mit unglaublich guter Stimmung. Sogar Phil Taylor bekam noch Gänsehaut als bei minutenlangen "Standing Ovations" sein Song "There's only one Phil Taylor" von den 1.900 Fans gesungen wurde. In den Jahren 2012 - 2014 fand das Turnier dreimal in Folge in Mülheim an der Ruhr (RWE Halle) statt. Im Jahr 2015 wurde das Turnier erstmals in Belgien, genauer gesagt in Hasselt ausgetragen. In der dortigen Ethias Arena waren bis zu 5.000 Fans pro Session mit dabei. Für das Turnier im Jahr 2015 hatten sich aus Österreich Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez qualifiziert, aus Deutschland war Max Hopp bei dem Turnier vertreten.

Im Jahr 2016 wurden einige größere Änderungen vorgenommen. So wurde das Preisgeld von 300.000 auf 400.000 Pfund erhöht. Ebenso komplett neu war der Quali-Modus. Denn ab diesem Jahr konnte man sich nur noch über die European Tour qualifizieren. Die besten 32 Spieler der European Tour Order of Merit (Rangliste des in der E-Tour eingespielten Preisgeldes) qualifizieren sich für das Turnier. Die Top 8 dieser Rangliste sind beim Turnier gesetzt. In diesem Jahr holte sich Michael van Gerwen zum dritten Mal in Folge den Turniersieg, mit Mensur Suljovic stand erstmals ein deutschsprachiger Spieler in einem Major-Finale. 2017 konnten sich fünf der Top 10 der Weltrangliste nicht qualifizieren, Martin Schindler war dafür zum ersten Mal am Start. Für 2018 kehrt das Turnier nach Deutschland, genauer gesagt Dortmund zurück. Gespielt wird seit diesem Jahr im Draw Bracket, d.h. die Nr. 1 der European Order of Merit spielt in Runde 1 gegen die Nr. 32, die Nr. 2 gegen die Nr. 31 usw., mit Max Hopp und Martin Schindler waren zwei deutsche Akteure neben dem Österreicher Mensur Suljovic in der Westfalenhalle mit dabei, Hopp erreichte beim Sieg von James Wade als erster Deutscher ein Major-Halbfinale.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: 2008
Location:
Göttingen (2019), Dortmund (2018), vorher: Hasselt (2015 - 2017), Mülheim an der Ruhr (2012 - 2014), Düsseldorf (2011), Dinslaken (2010), Hoofddorp (2009), Frankfurt (2008)
Häufigste Titelträger: Phil Taylor und Michael van Gerwen (je 4x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit
Preisgeld:
£400.000  - davon £100.000 für den Sieger
9-Darter:
Adrian Lewis (2011), Michael van Gerwen (2014), Kyle Anderson (2017)

 

Gewinner der letzten Jahre:

2019: -
2018:
James Wade (11:8 gegen Simon Whitlock)
2017:
Michael van Gerwen (11:7 gegen Rob Cross)
2016:
Michael van Gerwen (11:1 gegen Mensur Suljovic)
2015:
Michael van Gerwen (11:10 gegen Gary Anderson)
2014:
Michael van Gerwen (11:4 gegen Terry Jenkins)
2013: Adrian Lewis (11:6 gegen Simon Whitlock)
2012:
Simon Whitlock (11:5 gegen Wes Newton)
2011:
Phil Taylor (11:8 gegen Adrian Lewis)
2010:
Phil Taylor (11:1 gegen Wayne Jones)
2009:
Phil Taylor (11:3 gegen Steve Beaton)
2008:
Phil Taylor (11:5 gegen Adrian Lewis)

 

Spielplan & Ergebnisse 2018:

Einen übersichtlichen Turnierbaum haben wir für euch [hier] hinterlegt.

Donnerstag, 25.10.2018: (20:00 - 24:00 Uhr)
Erste Runde:
Steve West 6-5 Mervyn King
Ian White 1-6 Richard North
Simon Whitlock 6-3 Steve Beaton
Michael Smith 6-3 Steve Lennon
Joe Cullen 6-2 Jelle Klaasen
Michael van Gerwen 6-2 Paul Nicholson
Rob Cross 6-4 Danny Noppert
Peter Wright 6-0 Jermaine Wattimena
[Bericht inkl. Interviews von Tag 1]

Freitag, 26.10.2018: (13:45 - 18:00 Uhr)
Nachmittags-Session:
Erste Runde:
Jonny Clayton 2-6 James Wilson
Darren Webster 6-5 Stephen Bunting
Gerwyn Price 6-4 Kyle Anderson
Mensur Suljovic 3-6 Cristo Reyes
Daryl Gurney 4-6 Ricky Evans
Max Hopp 6-1 William O'Connor
James Wade 6-3 Martin Schindler
Adrian Lewis 5-6 Dave Chisnall
[Bericht inkl. Interviews der Nachmittags-Session]

Freitag, 26.10.2018: (20:00 - 24:00 Uhr)
Abend-Session:
Zweite Runde:
Joe Cullen 10-4 Michael Smith
Simon Whitlock 10-6 Peter Wright
Richard North 2-10 Rob Cross
Michael van Gerwen 7-10 Steve West
[Bericht inkl. Interviews der Abend-Session]


Samstag, 27.10.2018 (20:00 - 24:00 Uhr)
Zweite Runde:
Gerwyn Price 10-5 Dave Chisnall
Cristo Reyes 9-10 Darren Webster
James Wade 10-5 Ricky Evans
Max Hopp 10-7 James Wilson
[Bericht inkl. Interviews vom Samstag]


Sonntag, 28.10.2018
Nachmittags-Session:
(13:45 - 18:00 Uhr)
Viertelfinale:
Steve West 7-10 Simon Whitlock
Joe Cullen 10-8 Rob Cross
Darren Webster 5-10 Max Hopp
James Wade 10-9 Gerwyn Price
[Bericht inkl. Interviews vom Viertelfinale]


Abend-Session: (20:00 - 24:00 Uhr)
Halbfinale:
Simon Whitlock 11-10 Joe Cullen

Max Hopp 10-11 James Wade

Finale:
Simon Whitlock 8-11 James Wade



Modus 2018:

1. Runde: Best of 11 Legs
Achtelfinale: Best of 19 Legs
Viertelfinale: Best of 19 Legs
Halbfinale: Best of 21 Legs
Finale: Best of 21 Legs

Qualifikations Regeln:

NEU seit 2016: Die Top 32 Spieler der European Tour qualifizieren sich für dieses Turnier. Das heißt die 32 Spieler, die bei den European Tour Turnieren am meisten Preisgeld gesammelt haben, sind dabei. Es gibt keine andere Quali-Möglichkeit. Gespielt wird nach dem Draw Bracket. Den Endstand der European Order of Merit 2018 gibt es [hier].

Qualifizierte Spieler 2018:

1. Michael van Gerwen
2. Mensur Suljovic
3. Gerwyn Price
4. Ian White
5. Joe Cullen
6. James Wade
7. Max Hopp
8. Simon Whitlock
9. Peter Wright
10. Jonny Clayton
11. Daryl Gurney
12. Michael Smith
13. Rob Cross
14. Adrian Lewis
15. Darren Webster
16. Steve West
17. Mervyn King
18. Stephen Bunting
19. Dave Chisnall
20. Danny Noppert
21. Steve Lennon
22. Ricky Evans
23. James Wilson
24. Jermaine Wattimena
25. Steve Beaton
26. William O'Connor
27. Martin Schindler
28. Jelle Klaasen
29. Richard North
30. Kyle Anderson
31. Cristo Reyes
32. Paul Nicholson

Auslosung 2018:

Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier].

Michael van Gerwen (1) - Paul Nicholson (32)
Steve West (16) - Mervyn King (17)
Simon Whitlock (8) - Steve Beaton (25)
Peter Wright (9) - Jermaine Wattimena (24)
Joe Cullen (5) - Jelle Klaasen (28)
Michael Smith (12) - Steve Lennon (21)
Ian White (4) - Richard North (29)
Rob Cross (13) - Danny Noppert (20)

Mensur Suljovic (2) - Cristo Reyes (31)
Darren Webster (15) - Stephen Bunting (18)
Max Hopp (7) - William O'Connor (26)
Jonny Clayton (10) - James Wilson (23)
James Wade (6) - Martin Schindler (27)
Daryl Gurney (11) - Ricky Evans (22)
Gerwyn Price (3) - Kyle Anderson (30)
Adrian Lewis (14) - Dave Chisnall (19)

Preisgeld 2018:

Sieger: £100.000
Runner-Up: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £15.000
Achtelfinale: £10.000
1.Runde: £5.000

Gesamt: £400.000

9-Darter Bonus: £15.000

TV-Übertragung:

Die European Darts Championship werden 2018 NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream livepdc.tv. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein. Bei DAZN besteht außerdem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/DAZN_Darts2018

European Darts Championship - Archiv:

Alle Ergebnisse der letzten Jahre haben wir für euch in unserem Archiv aufgehoben:

 

 [zurück zur Dart Turnier Übersicht]

Anzeige