PDC Weltmeisterschaft - Ergebnisse Runde 2 - 26.12.2006

Mittwoch, 27. Dezember 2006 02:30 - Dart News von dartn.de

Dieser Abend war der spannendste Abend der bisherigen PDC_Dart_Weltmeisterschaft und mit Abstand eine der besten Werbungen, die der Dartsport für sich machen kann. Hier die Zusammenfassung der Spiele dieses unglaublichen Abends:

Alan Tabern 4-3 Denis Ovens
Bereits das erste Spiel des Abends war ein absoluter Knaller und musste im letzten Spiel des Tie Breaks entschieden werden. Denis Ovens verpasste einen 9-Darter auf Doppel 12, nachdem er bereits 8 perfekte Darts (2 x 180 sowie T20 und T19) geworfen hatte. Das Spiel war ein andauerndes hin- und her, wobei sich die ganze Zeit kein Spieler so richtig absetzen konnte. Nach den ersten 6 Sätzen stand es 3:3 (2-3, 3-1, 1-3, 3-2, 3-2, 2-3) und im entscheidenen 7. Satz musste beim Stand von 5-5 noch einmal ausgebullt werden, damit die Entscheidung im 11. und letzten Leg fallen konnte. Hier vergab Ovens ein paar Würfe auf Treble und somit lag Tabern relativ weit in Führung, wobei er diese Führung mir dem entscheidenden Doppel auch zu nutzen wußte. Dieses Spiel war wohl neben dem Barney - Lloyd Spiel das bisher spannendste Spiel der WM.

Andy Hamilton 4-3 Mark Dudbridge
Den zweiten Knaller des Abends landete Andy Hamilton gegen Mark Dudbridge. Beide Spieler eröffneten das Spiel mit einem Maximum und konnten bis zum Ende jeweils 12(!) 180'er erzielen. Nachdem Hamilton aufgrund einer wesentlich besseren Doppelquote bereits klar mit 3-1 (2-3, 3-1, 3-2 und 3-1) in Führung gegangen war erholte sich Dudbridge von seiner Doppelschwäche und konnte u.a. mit 7 perfekten Darts am Anfang des 5 Satzes die folgenden 2 Sätze mit 1-3 und 1-3 gewinnen und somit zum 3-3 ausgleichen. Nach einem 1-1 im letzten Satz konnte Hamilton noch einmal das Tempo erhöhen und sicherte sich seine Teilnahme unter den letzten 16 mit 11 und 13 Darts.

Phil Taylor 4-1 Mick McGowan
Auf dieses Spiel hatte sich die Dart Gemeinde schon gefreut. Mick McGowan, der Taylor erst vor kurzem noch im Rahmen einer PDPA Players Championship besiegen konnte und der in letzter Zeit konstant sehr gute Leistungen gezeigt hatte war einer der wenigen Spieler, welchem die englischen Buchmacher einen Sieg gegen Taylor zugetraut hatten. Und mit seiner Leistung an diesem Abend hätte er wohl vermutlich auch jeden anderen Spieler aus dem Turnier geworfen, nur eben Phil "The Power" Taylor nicht. McGowan schockte Taylor, indem er den ersten Satz mit einem 110'er Schnitt und 1-3 für sich gewinnen konnte. Doch derart unter Druck gesetzt schaffte es Taylor dennoch einen Gang hochzuschalten und er gewann die folgenden 3 Sätze beeindruckend 3-1, 3-1 und 3-1, bevor er im 5 Satz mit einem 11-Darter startete und 2-0 führte, bevor McGowan seinerseits einen 11 Darter sowie mit 6 perfekten Darts zum 2-2 nachlegen konnte. Das letzte Leg gehörte wieder Phil Taylor, der sich damit den Einzug in die nächste Runde sichern konnte.
"Es war eins der schwersten Spiele die ich jemals bestritten habe", musste Taylor im Anschluß an das Match gestehen, "wenn er in die anderen Hälfte des Feldes gezogen worden wäre hätte er mit seiner Leistung vermutlich das Finale erreichen können". Es war bisher das einzige Spiel, in dem beide Spieler den magischen Durchschnitt von 100 Punkten pro 3 Darts überschreiten konnten: Taylor mit 109,00 und McGowan mit 101,82 Punkten. In dieser Form und derart nervenstark wird Taylor wohl nur ganz schwer auf seinem Weg zu seinem 12. PDC Weltmeistertitel zu stoppen sein.

Alan Caves 2-4 Dave Askew
Dieses Spiel war wohl das einzige Spiel des Abends welches relativ glatt gewonnen werden konnte. Nachdem Askew schnell mit 3-0 Sätzen (0-3, 1-3, 2-3) in Führung gehen konnte fightete sich Caves wieder in das Spiel zurück und konnte die folgenden 2 Sätze mit 3-0 und 3-2 für sich entscheiden, bevor Askew den 6 und damit letzten Satz mit 2-3 gewinnen konnte und sich somit seinen Platz unter den letzten 16 sicherte.

Quelle: PDC - www.planetdarts.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed