Anzeige

McGeeney und Hedman siegen bei den Dutch Open 2017 - Dart News von dartn.de

Sonntag, 5. Februar 2017 19:00

Sieger Dutch Open 2017

Am heutigen Finaltag der diesjährigen Dutch Open Darts 2017 krönten sich Mark McGeeney bei den Herren und Deta Hedman bei den Damen zu den Siegern. Sie setzten sich im Finale gegen Ross Montgomery bzw. Lisa Ashton durch. Auch dieses Jahr waren wieder über 4000 TeilnehmerInnen in den verschiedenen Konkurrenzen am Start. Auch im Juniorenbereich und bei den Doppelkonkurrenzen wurden neue Titelträger gefunden.

Am Freitag ging es zunächst mit den beiden Doppelkonkurrenzen los. Gespielt wurde sowohl bei den Herren als auch bei den Damen bis zum Finale, das dann jeweils heute live auf der Bühne ausgespielt wurde. Beim Damen-Doppel zogen zwei bekannte Paarungen ins Finale ein. Deta Hedman und Lorraine Winstanley gewannen ihr Halbfinale mit 3:0 gegen Trina Gulliver und Danielle Ashton, die Tochter der aktuellen Weltmeisterin Lisa Ashton. Diese wiederum verlor zusammen mit Sue Cusick ihr Spiel der Vorschlussrunde gegen die beiden Niederländerinnen Aileen de Graaf und Sharon Prins. Im Finale siegten dann de Graaf und Prins knapp mit 4:3 im Decider und konnten so ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Bei den Herren zogen Scott Mitchell und James Hurrell nach einem Halbfinalsieg über die Niederländer Dennie und Jonny Nijs ins Finale ein, als Gegner standen ihnen dort Mark McGeeney und der Schotte Craig Quinn gegenüber, die sich ihrerseits im Halbfinale gegen die beiden Belgier Sven Verdonck und Geert de Vos durchsetzten. Am Ende gewannen bei der Distanz "Best of 9 Legs" bei 701 Double-Out die beiden Engländer Mitchell und Hurrell knapp mit 5:4.

Im Juniorenbereich wurde gleich in drei Kategorien gespielt. Einmal bei den Mädchen bis 17 Jahre, wo Cheyenne Doddema im Finale mit 3:2 gegen Layla Brussel gewann. Anschließend durften die sogenannten "Aspiranten" auf die Bühne, also die Jungen bis 14 Jahre. Es gewann im Finale der Niederländer Keanu van Velzen mit 3:0 gegen seinen Landsmann Stijn van den Berg. Dann wurde auch das Finale der Junioren bis 17 Jahre auf der Hauptbühne live vor TV-Kameras ausgetragen, im Endspiel behielt Ian Spaans die Oberhand gegen Ramon Leferink.

Im Finale der Damen trafen die beiden Topgesetzten Deta Hedman und Lisa Ashton aufeinander. Hedman gewann das Halbfinale mit 4:1 gegen ihre Doppelpartnerin Lorraine Winstanley, mit 4:2 setzte sich die dreifache Weltmeisterin Ashton gegen Sharon Prins durch und nahm damit Revanche für das verlorene Doppelhalbfinale. Das Finale war lange ausgeglichen, Hedman scorte besser, doch Ashton war in den entscheidenden Momenten zur Stelle und checkte zwischendurch auch 160 Punkte. Beim Stand von 4:4 kam es dann zum Decider und Ashton erarbeitete sich mit ihrer zweiten 180 im Match einen Matchdart auf der D16, der das Ziel jedoch verpasste. Im Gegenzug checkte Hedman dann 82 Punkte via Bull - D16 zum Match und ihren zweiten Titel bei den Dutch Open nach ihrem Premierensieg 2010.

Bei den Herren wurden zunächst die Halbfinals auf der Bühne ausgetragen. Der Topgesetzte Danny Noppert verlor bereits in der Runde der letzten 256 gegen seinen Landsmann Peter Klein. Auch weitere Gesetze wie Darius Labanauskas oder Jim Williams schafften es gar nicht erst in den Finaltag, wo bei den Herren ab der Runde der letzten 64 gespielt wurde. Auch für den Titelverteidiger Martin Adams war im Achtelfinale nach einer knappen 3:4-Niederlage gegen Ross Montgomery Endstation. Im ersten Semifinale setzte sich dann Mark McGeeney knapp mit 2:1 Rhys Griffin durch. Der erste Satz ging mit 3:1 an McGeeney, doch Griffin brachte das Spiel mit demselben Satzergebnis in den entscheidenden dritten Satz, den dann wiederum McGeeney ebenfalls mit 3:1 in den Legs gewann. Im Finale ging es für den "Gladiator" dann gegen Ross Montgomery, der sich mit 2:0 Sätzen (3:2 und 3:2) etwas überraschend im zweiten Halbfinale gegen Scott Mitchell durchsetzte. Der "Boss" verwandelte hierzu direkt seinen ersten Matchdart. Im Finale kam der Schotte allerdings nicht gut ins Spiel und so ging der erste Satz sicher mit 3:0 an McGeeney. In Satz 2 startete Montgomery dann mit einem Break, doch McGeeney gelang direkt das Re-Break und die Nr.4 der Setzliste holte sich auch die nächsten beiden Legs zur komfortablen 2:0-Satzführung. Die vermeintliche Vorentscheidung fiel dann im zweiten Leg, als McGeeney 120 Punkte checkte, doch er vergab im dritten Leg einen Dart auf Tops zum Match und Montgomery hielt sich mit einem 100er-Finish im Spiel. In Leg vier verpasste McGeeney drei weitere Darts zum Match und auch im Entscheidungsleg verpassten zwei Darts das Ziel der D16 und so brachte Montgomery auf Tops das Spiel in einen vierten Satz. Dort war es dann lange ausgeglichen und auch dieser Satz musste im Decider entschieden werden. Zunächst verfehlte McGeeney das Bullseye für ein 170er-Finish, doch Montgomery verpasste seinerseits Darts für einen letzten Satz und dann war es die D1, die McGeeney seinen ersten großen Titel einbrachte. Ein sichtlich emotionaler Moment für den Engländer, der erst Ende vergangenen Jahres den Tod seiner Mutter hinnehmen musste.

Alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es auf unserer [Turnierseite].

Ergebnisse Herren:

Achtelfinale:
Richard Huizinga 4-3 Sietse Lap
Rhys Griffin 4-3 Wesley Harms (8)
Willem Mandigers (21) 4-2 Martijn Kleermaker
Mark McGeeney (4) 4-1 Rick Hofstra
Dean Reynolds (3) 4-1 Kenny Neyens
Ross Montgomery (11) 4-3 Martin Adams (6)
Richie Edwards (26) 4-2 Davy van der Zande
Scott Mitchell (2) 4-0 Justin van Tergouw

Viertelfinale:
Rhys Griffin 5-2 Richard Huizinga
Mark McGeeney (4) 5-3 Willem Mandigers (21)
Ross Montgomery (11) 5-4 Dean Reynolds (3)
Scott Mitchell (2) 5-3 Richie Edwards (26)

Halbfinale:
Mark McGeeney (4) 2-1 Rhys Griffin (3:1,1:3,3:1) - (98.04 - 92.13)
Ross Montgomery (11) 2-0 Scott Mitchell (2) (3:2,3:2) - (87.72 - 85.62)

Finale:
Mark McGeeney (4) 3-1 Ross Montgomery (11) (3:0,3:1,2:3,3:2) - (84.87 - 79.32)
[alle Ergebnisse der Herren gibt es hier]


Ergebnisse Damen:

Viertelfinale:
Deta Hedman (1) 4-0 Anca Zijlstra (8)
Lorraine Winstanley (4) 4-1 Trina Gulliver (5)
Sharon Prins (6) 4-2 Aileen de Graaf (3)
Lisa Ashton (2) 4-1 Rhian Griffiths (7)

Halbfinale:
Deta Hedman (1) 4-1 Lorraine Winstanley
Lisa Ashton (2) 4-2 Sharon Prins (6)

Finale:
Deta Hedman (1) 5-4 Lisa Ashton (2) (86.67 - 84.09)
[alle Ergebnisse der Damen gibt es hier]


Ergebnisse weiterer Konkurrenzen:

[Ergebnisse Herren-Doppel]
[Ergebnisse Damen-Doppel]

Foto-Credit: rtv Drenthe
[mvdb]

Quelle: Dutch Open Darts Website

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed