Anzeige

European Championship 2016 - Viertelfinale: Sensationeller Suljovic stellt Taylor kalt

Sonntag, 30. Oktober 2016 17:47 - Dart News von dartn.de

Mensur Suljovic hat soeben Phil Taylor mit 10:3 bezwingen - European Championship 2016

In den letzten zwei Jahren hat Mensur Suljovic für viel Aufsehen und Furore gesorgt. Mit dem heutigen Tag hat er das bei der European Championship im belgischen Hasselt alles noch einmal übertroffen. „The Gentle“ lieferte eine unglaublich gute Performance ab und bezwang keinen geringeren als Phil Taylor klar und deutlich mit 10:3. Damit steht er zum ersten Mal in 2016 in einem Major-Halbfinale. Ebenfalls den Sprung unter die letzten vier schafften Michael van Gerwen, Peter Wright und James Wade. Damit stehen auch die Top vier der Setzliste im Halbfinale dieses Turniers.

Die Superlative gehen aus

Suljovic zeigte in seiner Partie gegen Taylor einen unglaublich konstanten und guten Auftritt. Am Ende lag sein Average bei 105.50, sein bester Wert für ein Match auf der großen TV-Bühne. Von Beginn an dominierte der 44-jährige das Geschehen, nutzte konsequent seine Chancen und setzte sich so immer mehr ab. Nachdem der Sieg perfekt war, bahnten sich Tränen der Freude den Weg und auch Taylor zeigte seine Anerkennung für diesen sympathischen Mann aus Österreich. Durch diesen Erfolg wird Suljovic in der nächsten Woche mindestens die Nummer zehn der Welt sein.

Die deutschsprachige Nummer Eins fand mit einem 15-Darter gut ins Spiel, so auch Taylor in 13 Darts. Danach zog Suljovic in 14, 11 und 18 Darts etwas davon und führte 4:1. Mit einem 11-Darter inklusive 76er Finish breakte der Wiener ein zweites Mal und fügte noch einen 12-Darter zum unglaublichen 6:1 hinzu. Taylor sendete mit einem 14-Darter ein Lebenszeichen, doch wieder hatte Suljovic in 13 Darts die passende Antwort parat. In 14 Darts schaffte „The Gentle“ noch ein Break und es hieß 8:2 zur Pause für ihn.

Nach der zweiten Pause hielten beide Spieler zunächst einmal ihren Wurf, Taylor in 14 Darts. Der Rekordweltmeister bekam im Anschluss eine Chance, um im Spiel zu bleiben, doch er verfehlte das Bullseye für ein 170er Finish. Suljovic stand schon bei 40 Rest bereit und traf mit dem ersten Matchdart die Doppel 20 für einen 13 Darter.

„Phil Taylor und Barney sind meine absoluten Idole und jetzt habe ich Phil geschlagen. Ich kann nicht in Worte fassen, wie glücklich ich bin“, meinte Suljovic nach dem Spiel bei ITV4. „Ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Spiel gewinne. Selbst als es 8:2 stand dachte ich, dass es immer noch eng werden kann, aber ich habe es geschafft. Ich weiß nicht, ob die Kraft noch reicht, um auch noch das Halbfinale zu gewinnen, aber ich gebe immer mein bestes und das werde ich auch heute Abend tun.“ Im Halbfinale trifft er am heutigen Abend auf Peter Wright.

Auch van Gerwen großartig

Trotz 26 verpasster Doppel hat Michael van Gerwen das Halbfinale erreicht und dabei einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Er bezwang Jelle Klaasen deutlich und ist damit nur noch zwei Siege vom dritten Titelgewinn in Folge bei diesem Turnier entfernt. Klaasen gab alles, konnte jedoch sein tolles Niveau aus der Anfangsphase im weiteren Spielverlauf nicht mehr ganz halten.

Klaasen eröffnete mit einem 14-Darter, hier hatte sein Landsmann bereits Doppel verpasst. Gleich darauf ließen beide Spieler Chancen liegen, ehe van Gerwen in 16 Darts sein Service hielt. In 13 Darts ging Klaasen ein weiteres Mal in Front, doch van Gerwen antwortete mit einem 16-Darter und einem 130er Finish zum 3:2. Weiter ging es mit einem 72er-Check, einem 15 und einem 13-Darter für „Mighty Mike“, der damit 6:2 vorne lag.

Klaasen stoppte kurz darauf den Lauf des Kontrahenten, der aber ein Leg später in 13 Darts bereits das 7:3 erzielte. Ein 12-Darter inklusive 81er Finish und ein 17-Darter brachte die Nummer Eins der Welt dicht an den Sieg heran. Zu guter letzt verwarf Klaasen noch drei Darts für seinen vierten Leggewinn und wurde gnadenlos dafür bestraft.

Wright mit Arbeitssieg

Weiter auf dem Weg zur Nummer drei der Welt ist Peter Wright nach seinem Triumph über Kyle Anderson. Es war kein Sensationsmatch vom ehemaligen WM-Finalisten, doch es reichte, um einen strauchelnden Anderson in die Knie zu zwingen. Erreicht Wright am Abend gegen Mensur Suljovic das Endspiel, übernimmt er Platz drei in der Order of Merit.

Anderson führte zunächst 2:0, danach kam aber Wright besser in die Partie. So holte er sich die nächsten drei Legs mit unter anderem einem 13 und einem 14-Darter. Es folgten drei weitere Legs für „Snakebite“, während Anderson seine wenigen Möglichkeiten ungenutzt ließ. Ein 15-Darter machte dem Australier wieder Hoffnung, doch Wright erstickte diese mit einem 91er-Bullfinish zum 7:3 gleich wieder. Anderson versuchte es nach der Pause mit einem 121er-Checkout zum Rebreak erneut, doch Wright konterte in 13 Darts für das 8:4.

Der Schotte erhöhte seinen Vorsprung im Anschluss auf fünf Legs, ehe Anderson in 14 Darts noch einmal Ergebniskosmetik betrieb. Wright spielte sich jedoch zum Abschluss auf 51 Rest nach 9 Darts und nutzte seine fünfte Möglichkeit zum Matchgewinn.

Wade siegt mit stotterndem Motor

Zum zehnten Mal in diesem Jahr hat James Wade die Vorschlussrunde bei einem PDC-Turnier erreicht. Bei seinem Erfolg gegen James Wilson leisteten sich beide Spieler immer wieder Durchhänger und zeigten nicht ihr aller bestes Niveau. Der Favorit aus Aldershot traf zwar einige Doppel nicht, war dann aber auch immer wieder mit wichtigen Checkouts zur Stelle.

Im ersten Leg verpassten die Spieler gemeinsam 15 Doppel, bevor Wilson das Break schaffte und mit einem 96er-Finish nachlegte. Wade holte anschließend in 14 Darts sein erstes Leg, bevor die nächsten beiden gerecht aufgeteilt wurden. Darunter ein 13-Darter von Wilson, der zur ersten Pause 3:2 führte. Die zweite Session gehörte dann klar Wade. Er gewann vier Legs nacheinander und checkte dabei 116 und 161 zum 6:4.

Im dritten Spielabschnitt drehte Wilson den Spieß um. Er kam mit Hilfe eines 101er und eines 72er-Checks zum 7:7. Danach übernahm aber wieder die Nummer sechs der Welt das Kommando. Der Favorit gewann wieder drei Legs in Folge und beendete das Match mit einem 81er und 141er Finish.

Alle Ergebnisse vom Viertelfinale:

James Wade 10-7 James Wilson
Michael van Gerwen 10-3 Jelle Klaasen
Mensur Suljovic 10-3 Phil Taylor
Peter Wright 10-5 Kyle Anderson

Halbfinale:

Sonntag, 30. Oktober, ab 20:00 Uhr (Best of 21 Legs)
Michael van Gerwen - James Wade
Mensur Suljovic - Peter Wright

Finale:
van Gerwen/Wade v Suljovic/Wright

Weitere Informationen:

Sport1 wird die komplette Final-Session ab 20.15 Uhr live übertragen.

Alle weiteren Infos zu den European Darts Championship gibt es auf unserer Turnierseite [European Darts Championship]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

(KB)

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige