Anzeige

England gewinnt BDO British Internationals 2018

Dienstag, 10. April 2018 11:42 - Dart News von dartn.de

Scott Mitchell

Von Freitag bis Sonntag fanden im walisischen Merthyr Tydfil die BDO British Internationals statt, ein Team-Event, bei dem die Nationalmannschaften von England, Schottland und Wales bei den Herren, Damen, Jungen und Mädchen gegeneinander im Teamwettbewerb spielen. Bei diesem Turnier spielt jede SpielerIn jeweils einen Satz, der aus maximal fünf Legs (bei den Herren sieben) besteht. Wer zuerst drei/vier Legs gewinnt, holt sich den Satz und damit auch einen Punkt. England holte sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren souverän den Turniersieg.

Freitag:

Los ging es am Freitag-Abend mit dem Jungenmatch zwischen England und Schottland. Dabei konnten die Schotten durchaus überraschend mit 3:1 gewinnen. Zwar brachte Brad Phillips die Engländer mit 1:0 in Führung, doch Nathan Girvan, Aaron Douglas und Kyle Walker konnten die Partie zu Gunsten der Schotten drehen. Anschließend kam es zur ersten Mädchenbegegnung zwischen Wales und Schottland, die zwar 1:1 endete, die Schottinnen konnten aber ein Leg mehr gewinnen. Nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt konnten sich die englischen Jungs im dritten Spiel des Freitags mit einem 3:1-Sieg gegen die heimischen Waliser revanchieren. Im letzten Match des Auftaktabends trafen die englischen Damen auf die Auswahl aus Wales. Maria O'Brien und Tricia Wright brachten England mit 2:0 in Führung, die Waliserinnen konnten aber in Person von Rhian O'Sullivan und Chris Savvery ausgleichen, bevor die erfahrenen Deta Hedman und Trina Gulliver den englischen 4:2-Sieg perfekt machten.

Samstag:

Den Auftakt in den Samstag machte das Duell der Mädchen-Konkurrenz zwischen Schottland und England, die sich 1:1 trennten. Auch das Match der Jungen zwischen Schottland und Wales ging mit 2:2 Remis aus. Dabei ging Wales zwar schnell mit 2:0 in Führung, die Schotten konnten das Spiel aber noch ausgleichen und gingen am Ende mit einem Sieg und einem Remis zum ersten Mal als Sieger der Konkurrenz hervor. Auch das dritte Spiel des Tages fand keinen Sieger. In der Mädchen-Begegnung zwischen England und Wales hieß es 1:1, so gab es in allen drei Spielen bei den Mädchen keinen Sieger, am Ende hatte England aber die beste Legdifferenz, v.a. dank Beau Greaves, die alle ihrer sechs Legs gewann. Mit ihrem 4:2-Sieg über Schottland machten die Engländerinnen bei den Damen bereits am Samstag den Gesamtsieg vorzeitig perfekt. Nach vier Spielen stand es noch 2:2, ehe Maria O'Brien und Fallon Sherrock den Sieg nach Hause brachten. Die erste Herren-Begegnung zwischen Scottland und Wales stellte das Ende des Samstags dar. Dabei mussten die heimischen Waliser eine 3:9-Niederlage hinnehmen. Lediglich Steve Alker, Mitch Butler und Nick Kenny konnten für Wales punkten.

Sonntag:

Am Sonnntag stand vor dem letzten Spiel der Damen-Konkurrenz der Sieger bereits fest. Die Engländerinnen hatten am Freitag und am Samstag bereits alles klar gemacht. Im Match Schottland gegen Wales ging es damit nur noch um den zweiten Platz. In diesem Spiel gingen die Schottinnen mit 1:0 in Führung, danach gewannen die walisischen Frauen 3 Spiele in Folge. Schottland kam noch einmal auf 2-3 heran, doch Ann-Marie Potts sorgte mit dem 4-2 für die Entscheidung und sicherte dem Gastgeberland im Ladies-Turnier den zweiten Platz.

Bei den Herren stand zuerst das Match England gegen Schottland auf dem Programm. In diesem Duell gingen die Herren aus Schottland durch einen starken Alan Soutar mit 1:0 in Führung. Danach schnappten sich die favorisierten Engländer aber 8 Siege in Folge und sorgten damit bereits früh für die Entscheidung. Schottland gewann zwar danach noch die letzten drei Spiele, dies konnte aber natürlich nichts mehr am Triumph von England ändern. Das zweite Herren-Spiel des Tages endete mit einem relativ klaren 9-3 Erfolg für England gegen die Gastgeber aus Wales. Ein Sieg der nie gefährdet war. Besonders hervorheben muss man in diesem Spiel den ehemaligen BDO-Weltmeister Scott Mitchell, der bei seinem 4-0 Sieg einen Average von 103,65 spielte. Damit unterstrich England die Favoritenrollen und holte nach dem Damen-Titel auch den Sieg im Herren Turnier.

Alle Einzel-Ergebnisse: http://www.sdadarts.com/

 

Ergebnisse BDO British Internationals 2018:

Freitag:
Jungen: England 1-3 Schottland (6-11 Legs)
Mädchen: Wales 1-1 Schottland (3-4 Legs)
Jungen: Wales 1-3 England (7-10 Legs)
Damen: England 4-2 Wales (15-12 Legs)

Samstag:

Mädchen: Schottland 1-1 England (3-5 Legs)
Jungen: Schottland 2-2 Wales (7-9 Legs)
Mädchen: England 1-1 Wales (3-3 Legs)
Damen: Schottland 2-4 England (10-13 Legs)
Männer: Schottland 9-3 Wales (45-26 Legs)

Sonntag:
Männer: England 8-4 Schottland (40-27 Legs)
Damen: Wales 4-2 Schottland (13-11 Legs)
Männer: Wales 3-9 England (24-42 Legs)

Tabellenendstände:

Herren

 

Sp

S

U

N

+/-

Pk

England 2 2 0 0 +31 4
Schottland 2 1 0 1 +6 2
Wales 2 0 0 2 -37 0

 

Damen

 

Sp

S

U

N

+/-

Pkt

England 2 2 0 0 +6 4
Wales 2 1 0 1  -1 2
Schottland 2 2 0 2  -5 0

 

Jungen

 

Sp

S

U

N

+/-

Pkt

Schottland 2 1 1 0 +3 3
England 2 1 0 1 -2 2
Wales 2 0 1 1 -1 1

 

Mädchen

 

Sp

S

U

N

+/-

Pkt

England 2 0 2 0 +2 2
Schottland 2 0 2 0 -1 2
Wales 2 0 2 0 -1 2



Teilnehmer BDO British Internationals 2018:

Herren
England: David Copley, Mick Haynes, Conan Whitehead, Martin Adams, Mark McGeeney, Paul Hogan, Nigel Heydon, Scott Mitchell, Dennis Harbour, Scott Baker, Daniel Day und Kevin Dowling

Schottland: Robert Morrison, Scott Campbell, Alan Soutar, Scott Robertson, Colin Miller, Ryan Hogarth, Ian Jolly, Ross MacDougall, Bruce Montgomery, Ross Montgomery, Euan Callander und Alex Morrison

Wales: David Arwyn Morris, Steve Alker, Mark Layton, Jesse Heal, Chris Harris, Lloyd Browning, Dafydd Williams, Jim Williams, Mitch Butler, Nick Kenny, Wayne Davies und David Rogers

Damen
England: Maria O'Brien, Tricia Wright, Fallon Sherrock, Lorraine Winstanley, Deta Hedman und Trina Gulliver
Schottland: Chelsea McMahon, Emily Davidson, Olive Byamukama, Susanna McGimpsey, Lorraine Hyde und Louise Hepburn
Wales: Nikki Goldsmith, Katie Bellerby, Rhian O'Sullivan, Chris Savvery, Ann-Marie Potts und Rhian Griffiths

Jungen
England: Brad Phillips, Keelan Kay, Jack Vincent und Alex Gurr
Schottland: Brandon Nicoll, Nathan Girvan, Aaron Douglas und Kyle Walker
Wales: Connor Hopkins, Lewis Williams, Sion Russell und Taylor Smolden

Mädchen
England: Beau Greaves und Shannon Reeves
Schottland: Kara Sutherland und Chloe O'Brien
Wales: Jessica Bonner und Megan Vodden

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[mvdb/ds]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige