ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Deta Hedman - "The Heart of Darts"

Deta Hedman

Die auf Jamaika geborene Deta Hedman gehört seit nunmehr 30 Jahren zur absoluten Dart-Weltspitze bei den Frauen, wo sie mit Ausnahme des Damen WM-Titels auch bereits alles gewinnen konnte, was es zu gewinnen gibt. Ihre größten Erfolge konnte sie jedoch Mitte der 90er erzielen, als sie quasi jedes Turnier, an dem sie teilgenommen hat, für sich entscheiden konnte.

Hedman ebnet den Weg für das Damendart

Zu den Titelgewinnen in den 90er-Jahren gehörten unter anderem der Damen-Titel beim World Masters, beim WDF Europe Cup sowie der Titel bei den Pacific Masters. Hedman gilt als eine der umgänglichsten und freundlichsten Spielerinnen auf dem WDF Circuit. Nach einer zwölf Jahre dauernden Pause hat sich die damals 50-jährige Hedman 2009 entschieden, wieder aktiv an Turnieren teilzunehmen, was ihr u.a. 2010 ihren ersten Titel bei den Dutch Open eingebracht hat. Sie hatte also absolut gar nichts von ihrer spielerischen Klasse verloren und träumte auch weiterhin von ihrem ersten Lakeside-Titel. 2005 nahm Hedman an den UK Open teil und erreichte dort die Runde der letzten 64 Spieler. Dort besiegte sie Norman Fletscher und war damit die erste Frau, die vor TV-Kameras ein Spiel gegen einen männlichen Vertreter gewinnen konnte. 2011 gewann Hedman das Zuiderduin Masters, 2013 war sie beim WDF World Cup erfolgreich. Auch mit der englischen Nationalmannschaft hat Hedman schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt.

Immer wieder nah am WM-TitelDeta Hedman

Bei den BDO-Weltmeisterschaften 2010 und 2011 erreichte Hedman jeweils das Halbfinale, was bis zu diesem Zeitpunkt ihr größter Erfolg bei einer WM war. Noch näher kam Hedman dem Titel bei der BDO-WM 2012, bei der sie das Finale erreichte, aber sich dann Anastasia Dobromyslova mit 1:2 geschlagen geben musste. Die größte Chance vergab der "Dark Destroyer" aber 2014, als sie im Finale gegen Lisa Ashton bereits mit 2:0 in den Sätzen führte und zum Matchgewinn anwarf, das Spiel aber nicht über die Ziellinie bringen konnte. 2016 erreichte sie das Finale des World Masters, wo sie dann aber Trina Gulliver unterlag. Auch das Finale der BDO World Trophy 2016 konnte sie nicht für sich entscheiden. Bei der BDO-WM 2017 nahm Hedman ihren nächsten Anlauf, um endlich den so lange ersehnten WM-Titel einzufahren. Als Nr. 1 Gesetzte traf sie in der ersten Runde auf die junge Casey Gallagher. Hedman vergab im zweiten Satz mehrere Matchdarts und musste sich am Ende mit 1:2 geschlagen geben und ihre Hoffnungen auf den Titel zerplatzten auch 2017.

Viele internationale SiegeDeta Hedman

Doch davon zeigte sich Hedman bereits bei den Dutch Open gut erholt, als sie sich ihren zweiten Titel nach einem Finalsieg über Lisa Ashton sicherte. Bei den German Open holte sich Hedman im April ihren bereits vierten Titel, auch am Sonntag war die auf Jamaika geborene Dame in Bochum erfolgreich. Bei der BDO World Trophy 2017 verpasste Hedman dann ihr viertes Finale, nachdem sie im Halbfinale gegen Anastasia Dobromyslova zwei Matchdarts vergab. Ein erfolgreiches Wochenende gab es dann bei den England Open, wo Hedman zum vierten Mal das British Pentathlon gewann und sich auch den Titel der englischen Meisterin sicherte. Es folgte wenig später ihr erster Sieg bei den Welsh Masters, der Premierenerfolg bei den Belgium Masters, der Doppelschlag bei den Antwerp Open und den Antwerp Masters und der Sieg bei den Vizcaya International Darts Open. Auch bei den England Masters war Hedman erneut erfolgreich, ebenso bei den Hungarian Classic, den Jersey Classic und erstmals bei den Italian Grand Masters. Bei der BDO-WM 2018 scheiterte Hedman dann trotz einiger Chancen im Halbfinale an Lisa Ashton.

Weitere zahlreiche Titel

Davon ließ sich Hedman aber nicht lange beeindrucken und gewann erstmals die Romanian Classic in Bukarest und verteidigte erfolgreich ihren Titel bei den Dutch Open. Wenig später gab es auch ihren dritten Sieg beim Denmark Masters, ihren vierten Erfolg bei den Welsh Open und ihren sechsten Sieg bei den Polish Open. Bei der BDO World Trophy in Lancashire gab es dann aber eine überraschende 3:4-Auftaktniederlage gegen Roz Bulmer. Ende Juli feierte Hedman dann aber bei den Luxembourg Open und Masters einen Doppelsieg und verteidigte Ende November erfolgreich ihren Titel bei den Malta Open. Bei der BDO-WM 2019 unterlag sie in ihrer ersten Partie gegen Maria O'Brien mit 0:2. Bis Mitte März musste Hedman 2019 warten, als sie bei der Premiere der West Fries Masters erfolgreich war. Ihren bereits sechsten Sieg gab es bei den Polish Masters, ihren fünften Sieg feierte Hedman bei den French Open. Bei der BDO World Trophy Ende August kam allerdings schon das Aus in Runde 1. Beim WDF World Cup in Rumänien war sie Teil des siegreichen englischen Teams, zudem erreichte sie das Finale im Einzel.

Quali für die PDC-WM

Deta Hedman

Bei der WM 2020 ereilte sie erneut ein frühes Erstrundenaus. Nachdem sie 2018 bei den Romanian Classic erfolgreich war, siegte Hedman 2020 bei den Romanian International Open. Wie 2019 auch nahm Hedman 2020 an der PDC Q-School teil, kam allerdings nicht über die Runde der letzten 256 heraus. Anfang Oktober erreichte Hedman zum ersten Mal das Achtelfinale auf der Challenge Tour. Bei der ersten Ausgabe der PDC Women's Series gewann Hedman das zweite Event und qualifizierte sich dann auch über die Rangliste mit 60 Jahren für ihre erste PDC-WM. Dort traf sie auf Andy Boulton, gegen den sie immerhin einen Satz gewinnen konnte. Im September 2021 siegte Hedman zum vierten Mal bei den England Open, ein paar Wochen später ebenfalls zum vierten Mal beim Denmark Masters. Einen weiteren Doppelschlag gab es Ende Oktober in Budapest bei den Hungarian Classic/Masters, gefolgt vom Sieg bei den Irish Classic und den Czech Open. 2022 war Hedman auch Teil der World Senior Darts Tour. Bei der ersten Ausgabe der World Senior Darts Championship unterlag sie mit 1:3 gegen Peter Manley

Rückkehr nach Lakeside

Im Rahmen der ersten WDF-Weltmeisterschaft im Jahre 2022 versuchte sie ein weiteres Mal ihren ersten WM Titel zu sichern. In der zweiten Runde traf sie als gesetzte Spielerin auf die Australierin Tori Kewish, gegen die sie enttäuschend ohne Leggewinn blieb. Gut erholt zeigte sich Hedman wenig später mit dem sechsten Sieg bei den Scottish Open. Einen weiteren Titel gab es bei den Denmark Open. Beim World Senior Masters blieb sie gegen Colin Monk ohne Leggewinn, beim World Senior Matchplay besiegte Hedman zunächst Trina Gulliver, verlor dann aber gegen Phil Taylor. Ins Finale ging es bei den Czech Open im November.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Deta Hedman
Spitzname: The Heart of Darts (Herz des Dart), früher: The Dark Destroyer (die schwarze Zerstörerin)
Geburtstag: 14.11.1959
Geburtsort: Kingston (Jamaika)
Heimatort: Witham (England)
Nationalität: England
Familienstand: Verheiratet
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1973
Profi seit: 1987
Darts:
One80 Deta Hedman 28g
Sponsoren:
One80, Fast-Away
Händigkeit:
Rechtshänderin
9-Darter:
-
Einlaufmusik:
"This Girl" von Kungs Cooking On 3 Burners
Offizielle Webseite: www.deta-hedman.com
Twitter: @Deta132

Gewonnene Titel & Leistungen:

BDO/WDF-Major:
WDF-WM:
2. Runde 2022
BDO-WM:
Runner-Up 2012, 2014 und 2016
World Masters:
Siegerin 1994 und 2013
Zuiderduin Masters: Siegerin 2011
WDF Europe Cup Singles: Siegerin 1994
WDF World Cup Singles: Siegerin 2013
BDO World Trophy: Runner-Up 2016

PDC-Major:
PDC-WM: 1. Runde 2021
UK Open:
Letzte 64 2005

PDC-Turniere:
Challenge Tour: 1x Achtelfinale 2020
Women's Series: 1x Siegerin 2020
Q-School: Mehere Teilnahmen

Weitere Turniere:
Womens Antwerp Masters: Siegerin 2017
Womens Antwerp Open:
Siegerin 1993, 2010, 2015 und 2017
Womens Australian Grand Masters: Siegerin 1994
Womens BDO International Open: Siegerin 2012, 2013, 2014 und 2015
Womens Belgium Masters: Siegerin 2017
Womens Belgium Open: Siegerin 1996, 2009, 2011 und 2015
Womens Berlin Open: Siegerin 1993 und 1994
Womens Blackpool Grosvenor Open: Siegerin 2012
Womens British Classic: Siegerin 2010, 2012 und 2014
Womens British Open: Siegerin 2009, 2013, 2014, 2015 und 2016
Womens British Matchplay: Siegerin 1995
Womens British Penthalon: Siegerin 2010, 2013, 2014 und 2017
Womens Bruges Open: Siegerin 2017
Womens Camber Sands Open: Siegerin 1988
Womens Centerparcs Masters: Siegerin 2009 und 2011
Womens Cockney Classic: Siegerin 1990
Womens Czech Open: Siegerin 2011, 2013 und 2021
Womens Denmark Masters: Siegerin 2014, 2016, 2018 und 2021
Womens Denmark Open: Siegerin 1994, 1995, 1996, 2014, 2016, 2017 und 2022
Womens Dutch Open: Siegerin 2010, 2017 und 2018
Womens England Classic: Siegerin 2010, 2012 und 2013
Womens England Masters: Siegerin 2010, 2016 und 2017
Womens England National Championships: Siegerin 2016 und 2017
Womens England Open: Siegerin 1996, 2013, 2016 und 2021
Womens European Darts Open: Siegerin 2016
Womens Finnish Open: Siegerin 1989, 1991, 1992, 1996 und 2010
Womens French Open: Siegerin 1994, 1995, 2014, 2016 und 2019
Womens German Masters: Siegerin 2014, 2015 und 2017
Womens German Open: Siegerin 2011, 2012, 2013 und 2017
Womens Granite City Open: Siegerin 2009, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2017
Womens Greenpoint Masters: Siegerin 2011
Womens Grosvenor Grand Prix: Siegerin 2012
Womens Hal Masters: Siegerin 2015
Womens Hal Open: Siegerin 2012, 2013 und 2014
Womens Harlow Open: Siegerin 2009
Womens Helvetia Open: Siegerin 2017
Womens Hungarian Classic: Siegerin 2016, 2017, 2019 und 2021
Womens Hungarian Masters: Siegerin 2016, 2019 und 2021
Womens International Open: Siegerin 2012
Womens Irish Classic: Siegerin 2021
Womens Isle Of Man Classic: Siegerin 2016
Womens Italian Grand Masters: Siegerin 2017
Womens Isle of Man Open: Siegerin 1990, 1991, 1992, 1996, 2011 und 2017
Womens Jersey Classic: Siegerin 2016 und 2017
Womens Jersey Festival of Darts: Siegerin 1994
Womens Kent Open: Siegerin 2012
Womens Las Vegas Desert Classic: Siegerin 2002
Womens Luxembourg Open: Siegerin 2015, 2016 und 2018
Womens Luxembourg Masters: Siegerin 2018
Womens Malta Open: Siegerin 2017 und 2018
Womens Mariflex Open: Siegerin 2010, 2012 und 2013
Womens Masters Of Waregem: Siegerin 2016
Womens May Day Open: Siegerin 1989
Womens Mill Ryth Open: Siegerin 2011
Womens Münsterland Trophy: Siegerin 2014
Womens Northants Open: Siegerin 2011
Womens Northern Ireland Open: Siegerin 2012, 2013, 2015 und 2016
Womens Norway Open: Siegerin 1992 und 1994
Womens Pacific Masters: Siegerin 1994
Womens Police Masters: Siegerin 2011, 2012, 2013, 2015, 2016 und 2019
Womens Polish Open: Siegerin 2011, 2012, 2013, 2015, 2016 und 2018
Womens Poznan Open: Siegerin 2011
Womens Ricoh Open: Siegerin 2012
Womens Romanian Classic: Siegerin 2018
Womens Romanian Open: Siegerin 2020
Womens Scottish Classic: Siegerin 2015
Womens Scottish Open: Siegerin 1995, 1997, 2012, 2013, 2015 und 2022
Womens Seashore Festival Open: Siegerin 1987 und 1993
Womens Seawick Open: Siegerin 1995 und 1996
Womens Sunparcs Masters: Siegerin 2009 und 2011
Womens Swedish Open: Siegerin 1990, 1991, 1992, 1995 und 2010
Womens Swiss Open: Siegerin 1989, 1991, 1992, 1996, 2012, 2016 und 2019
Womens Turkish Open: Siegerin 2009 und 2015
Womens Vantaa Singles: Siegerin 2010
Womens Vizcaya International Darts Open: Siegerin 2017
Womens WDF Europe Cup Pairs: Siegerin 1994, 1996, 2018 und 2022
Womens WDF World Cup Pairs: Siegerin 1995, 2011 und 2013
Womens WDF Europe Cup Team: Siegerin 2014, 2016 und 2018
Womens WDF World Cup Team: Siegerin 2019
Womens Welsh Classic: Siegerin 2013
Womens Welsh Open: Siegerin 1993, 1994, 2011, 2012, 2016 und 2018
Womens Welsh Masters: Siegerin 2017
Womens West Fries Masters: Siegerin 2019

Besondere Auszeichnungen:

BDO Ladies Player of the Year: 1990, 1991 1995, 1996 und 1997
BDO Ladies Personality of the Year: 1992 und 1993


Foto-Credits: BDO/PDC

[zurück zur Auswahl]