ANZEIGE
German Giant Dartshop

UK Open 2021

PDC UK Open 2021

[Turnierplan] [Teilnehmer] [Ablaufplan] [Format] [Preisgeld] [Übertragungszeiten] [Besonderheiten] [Archiv]

Die UK Open sind neben der PDC Dart Weltmeisterschaft eines der teilnehmerstärksten Major Turniere der PDC. Lange Zeit nahmen 128 Spieler daran teil, welche sich in mehreren UK Open Qualifikationsturnieren durchgesetzt hatten. Es wurden zunächst acht und später sechs große Quali-Turniere gespielt, bei denen alle Profis und Tour-Card-Besitzer teilgenommen haben, außerdem wurden mehrere Amateur-Qualifier durchgeführt, wo sich insgesamt 32 Spieler qualifiziert haben.

Die UK Open werden auch der "FA-Cup" des Dartsports genannt, da es keine "normalen" gesetzten Spieler (aufgrund der Weltrangliste) gibt und Coral PDC UK Open Logosomit auch die unbekannteren Spieler direkt in der ersten Runde auf einen großen Namen treffen können. Viele Jahre war es jedoch zumindest so, dass die Top 32 der UK Open Order of Merit Rangliste erst ab der dritten Runde in das Geschehen eingreifen mussten. Die Auslosung jeder Runde ist im Vergleich zu allen anderen Turnieren völlig offen, theoretisch wäre es also sogar möglich, dass bereits ganz am Anfang des Turniers die Nummer Eins der Welt gegen die Nummer Zwei spielt.

2008 trat mit der damals amtierenden BDO-Weltmeisterin Anastasia Dobromyslova nach Deta Hedman und Crissy Manley zum dritten Mal in der Geschichte der PDC eine Frau vor die laufenden Kameras dieses Wettbewerbs. Sie verlor ihr erstes Spiel gegen Robert Thornton knapp im letzten und entscheidenden Leg. Im Jahr 2013 haben sich mit Jyhan Artut, Bernd Roith, Mensur Suljovic, Maik Langendorf und Tomas Seyler gleich fünf deutschsprachige Spieler für das Turnier qualifiziert. Während für Artut und Rodriguez das Turnier bereits in der ersten Runde beendet war, konnte Suljovic in diesem Jahr als erster deutschsprachiger Spieler überhaupt das Achtelfinale eines PDC Major-Turniers erreichen. Dort musste er sich allerdings mit 3:9 Adrian Lewis geschlagen geben.

Seit dem Jahr 2014 findet dieses Turnier nicht mehr in Bolton, sondern im Butlins Resort in Minehead statt. Die Halle hat eine Kapazität von 4.500 Zuschauern und ist seit 2012 auch der Austragungsort der Players Championship Finals. Für das Turnier im Jahr 2015 hatten sich mit Max Hopp und Mensur Suljovic zwei Spieler aus dem deutschsprachigen Raum qualifiziert. Beide hatten bei diesen Quali-Turnieren so gut abgeschnitten, dass sie es in die Top 32 der UK Open Rangliste geschafft hatten und dadurch erst in der dritten Runde in dieses Turnier einsteigen mussten. Für das Turnier im Jahr 2015 wurde auch das Preisgeld deutlich erhöht, so wurden nicht mehr 250.000 sondern 300.000 Pfund ausgespielt. Der Sieger bekam bereits 60.000 Pfund.

2016 waren es mit Mensur Suljovic, René Eidams und Rowby-John Rodriguez dann schon drei deutschsprachige Spieler, welche teilnahmen. Das Preisgeld blieb unverändert bei 300.000 Pfund. Der Modus in der ersten und zweiten Runde wurde von Best of 9 auf Best of 11 verlängert. Für 2017 konnte sich Zoran Lerchbacher zum ersten Mal für dieses Turnier qualifizieren, allerdings war er in diesem Jahr der einzige deutschsprachige Spieler. Das Preisgeld wurde nochmals um weitere 50.000 Pfund auf nun insgesamt 350.000 Pfund angehoben, wobei der Sieger alleine 70.000 einstrich. Michael van Gerwen musste seine Teilnahme aufgrund von Rückenproblemen kurzfristig absagen und konnte damit seinen Titel nicht verteidigen, Peter Wright löste ihn ab.

Im Jahre 2018 konnten sich mit Zoran Lerchbacher, Martin Schindler, Maik Langendorf, Michael Rastovits, Gabriel Clemens, René Eidams und René Berndt erstmals gleich sieben deutschsprachige Spieler für die UK Open Finals qualifizieren. Aufgrund von Schneestöbern in England blieb einigen Spielern die Anreise verwehrt und das Turnier musste ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Für 2019 ergaben sich für das Event einige Änderungen. So wurden die UK Open Qualifier abgeschafft, die 128 Tourcard Inhaber waren ab sofort für das Turnier gesetzt, dazu kamen die 16 besten Spieler der Challenge Tour OoM, weiterhin waren 16 Amateure mit dabei. Das Preisgeld wurde ebenfalls um 100.000 Pfund erhöht und Ladbrokes.com wurde neuer Titelsponsor. Mit Nathan Aspinall gab es einen überraschenden Sieger. In 2020 waren nur noch 8 Spieler über die Challenge Tour mit dabei, dafür dann aber auch 8 Spieler über die Development Tour OoM. Michael van Gerwen holte sich seinen dritten Titel und spielte wie Jonny Clayton einen 9-Darter. Gabriel Clemens erreichte als erster Deutscher bei diesem Turnier das Achtelfinale.

2021 müssen die UK Open aufgrund der anhaltenden Corona-Restriktionen zum zweiten Mal in der Turniergeschichte auf Publikum vor Ort verzichten. Gespielt wird in der Marshall Arena von Milton Keynes. Erstmals finden auch keine Qualifikationsturniere für Amateure statt. Die 16 frei gewordenen Plätze werden mit den jeweils besten acht noch nicht qualifizierten der beiden Q-Schools besetzt.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: 2003
Location:
Marshall Arena Milton Keynes (seit 2021), vorher: Butlins Resort Minehead (2014-2020), Reebok Stadium in Bolton (2003-2013)
Sponsoren:
Ladbrokes (seit 2019), vorher: Coral (2014-2018), Speedy Hire Services (2011-2013), Rileys Darts (2010), Blue Square (2007-2009), Budweiser (2004-2006), Sky Bet (2003)
Häufigste Titelträger: Phil Taylor (5x), Michael van Gerwen (3x), Raymond van Barneveld und James Wade (je 2x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit
Preisgeld:
£450.000 (davon £100.000 für den Sieger)
9-Darter: Phil Taylor (2004, 2005, 2007, 2008), Mervyn King (2010), Gary Anderson (2012), Michael van Gerwen (2016, 2020), Jonny Clayton (2020)

 

Gewinner der letzten Jahre:

2021: -
2020:
Michael van Gerwen (11:9 gegen Gerwyn Price)
2019:
Nathan Aspinall (11:5 gegen Rob Cross)
2018:
Gary Anderson (11:7 gegen Corey Cadby)
2017:
Peter Wright (11:6 gegen Gerwyn Price)
2016:
Michael van Gerwen (11:4 gegen Peter Wright)
2015:
Michael van Gerwen (11:5 gegen Peter Wright)
2014:
Adrian Lewis (11:1 gegen Terry Jenkins)
2013:
Phil Taylor (11:4 gegen Andy Hamilton)
2012:
Robert Thornton (11:5 gegen Phil Taylor)
2011:
James Wade (11:8 gegen Wes Newton)
2010: Phil Taylor (11:5 gegen Gary Anderson)
2009:
Phil Taylor (11:6 gegen Colin Osborne)
2008:
James Wade (11:7 gegen Gary Mawson)
2007:
Raymond van Barneveld (16:8 gegen Vincent van der Voort)
2006:
Raymond van Barneveld (13:7 gegen Barrie Bates)
2005: Phil Taylor (13:7 gegen Mark Walsh)
2004: Roland Scholten (11:6 gegen John Part)
2003: Phil Taylor (18:8 gegen Shayne Burgess)

 

Ablaufplan UK Open 2021:

Freitag, 05.03.2021
Nachmittags-Session
(ab 13:00 Uhr MEZ)
1. Runde: 8 Boards
2. Runde: 8 Boards
3. Runde: 8 Boards

Abend-Session (ab 20:00 Uhr MEZ)
4. Runde: 8 Boards

Samstag, 06.03.2021
Nachmittags-Session
(ab 13:45 Uhr MEZ)
5. Runde (letzte 32): 4 Boards

Abend-Session (ab 20:00 Uhr MEZ)
Achtelfinale: 2 Boards

Sonntag, 07.03.2021
Nachmittags-Session (ab 13:45 Uhr MEZ)
Viertelfinale
Gespielt wird ab dem Viertelfinale nur noch auf der Main Stage

Abend-Session (ab 20:00 Uhr MEZ)
Halbfinale
Finale


Format 2021:

1. Runde: Best of 11 Legs
2. Runde: Best of 11 Legs
3. Runde: Best of 11 Legs
4. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 19 Legs
Viertelfinale: Best of 19 Legs
Halbfinale: Best of 21 Legs
Finale: Best of 21 Legs

Qualifizierte Spieler 2021:

- Die 128 Tourcard-Inhaber nach der Q-School 2021:
Folgt

- Top 8 der Development Tour OoM 2020, die keine Tourkarte nach der Q-School 2021 besitzen:
Folgt

- Top 8 der Challenge Tour OoM 2020, die keine Tourkarte nach der Q-School 2021 besitzen:

- Die acht besten noch nicht qualifizierten Spieler der UK Q-School:
Folgt

- Die besten acht noch nicht qualifizierten Spieler der European Q-School
Folgt

Preisgeldverteilung 2021:

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

 

TV-Übertragung 2021:

Die UK Open 2021 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC.TV verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Stage 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Sport1 wird dieses Turnier 2021 live übertragen. Die genauen Übertragungszeiten geben wir an dieser Stelle zeitnah bekannt.

 

 

Besonderheiten:

Die UK Open sind das Turnier, bei dem bisher die meisten live TV 9-Darter überhaupt geworfen worden sind. So konnte Phil Taylor bereits vier Mal vor laufenden Kameras ein perfektes Spiel erzielen: 2004 gegen Matt Chapman (zum Video), 2005 gegen Roland Scholten (zum Video), 2007 gegen Wes Newton (zum Video) und 2008 gegen Jamie Harvey (zum Video). Im Jahr 2010 folgte ihm Mervyn King mit seinem zweiten TV 9-Darter. Im Jahr 2012 ergänzte Gary Anderson mit seinem 9-Darter gegen David Dodds die Liste. Michael van Gerwen setzte diese im Jahre 2016 fort. Sein zweiter 9-Darter bei diesem Turnier folgte im Jahr 2020. Ebenfalls in diesem Jahr warf Jonny Clayton (zum Video) auf der Nebenbühne ein perfektes Spiel.

 

UK Open - Archiv:

Alle Ergebnisse sowie die Spielpläne der vergangenen Ausgaben der UK Open findet ihr hier:


Foto-Credits: PDC

[zurück zur Dart Turnier Übersicht]