Anzeige

UK Open 2020

PDC UK Open 2020 Butlins Minehead

[Turnierplan] [Teilnehmer] [Ablaufplan] [Format] [Preisgeld] [Übertragungszeiten] [Besonderheiten] [Archiv]

Die UK Open sind neben der PDC Dart Weltmeisterschaft eines der größten Dart Turniere der PDC. Lange Zeit nahmen 128 Spieler daran teil, welche sich in mehreren UK Open Qualifikationsturnieren durchgesetzt haben. Es wurden sechs große Quali-Turniere gespielt, bei denen alle Profis und Tour-Card-Besitzer teilgenommen haben, außerdem wurden mehrere Amateur-Qualifier durchgeführt, wo sich insgesamt 32 Spieler qualifiziert haben.

Die UK Open werden auch der "FA-Cup" des Dartsports genannt, da es keine "normalen" gesetzten Spieler (aufgrund der Weltrangliste) gibt und Coral PDC UK Open Logosomit auch die unbekannteren Spieler direkt in der ersten Runde auf einen großen Namen treffen können. Viele Jahre war es jedoch zumindest so, dass die Top 32 der UK Open Order of Merit Rangliste erst ab der dritten Runde in das Geschehen eingreifen mussten. Die Auslosung jeder Runde ist im Vergleich zu allen anderen Turnieren völlig offen, theoretisch wäre es also sogar möglich, dass bereits ganz am Anfang des Turniers die Nr.1 der Welt gegen die Nummer 2 der Welt spielt.

2008 trat mit der damals amtierenden BDO-Weltmeisterin Anastasia Dobromyslova nach Deta Hedman und Crissy Manley zum dritten Mal in der Geschichte der PDC eine Frau vor die laufenden Kameras auf der Bühne auf. Sie verlor ihr erstes Spiel gegen Robert Thornton knapp im letzten und entscheidenden Leg. Im Jahr 2013 haben sich mit Jyhan Artut, Bernd Roith, Mensur Suljovic, Maik Langendorf und Tomas Seyler gleich fünf deutschsprachige Spieler für das Turnier qualifiziert. Während für Artut und Rofdriguez das Turnier bereits in der ersten Runde beendet war, konnte Suljovic in diesem Jahr als erster deutschsprachiger Spieler überhaupt das Achtelfinale eines PDC Major-Turniers erreichen, dort musste er sich allerdings mit 3:9 Adrian Lewis geschlagen geben.

Seit dem Jahr 2014 findet dieses Turnier nicht mehr in Bolton, sondern im Butlins Resort in Minehead statt. Die Halle hat eine Kapazität von 4.500 Zuschauern und ist seit 2012 auch der Austragungsort der Players Championship Finals. Für das Turnier im Jahr 2015 hatten sich mit Max Hopp und Mensur Suljovic zwei Spieler aus dem deutschsprachigen Raum qualifiziert. Beide hatten bei diesen Quali-Turnieren so gut abgeschnitten, dass sie es in die Top 32 der UK Open Rangliste geschafft hatten und dadurch erst in der dritten Runde in dieses Turnier einsteigen mussten. Für das Turnier im Jahr 2015 wurde auch das Preisgeld deutlich erhöht, so wurden nicht mehr 250.000 sondern 300.000 Pfund ausgespielt. Der Sieger bekam bereits 60.000 Pfund.

2016 waren es mit Mensur Suljovic, René Eidams und Rowby-John Rodriguez dann schon drei deutschssprachige Spieler, welche an dem Turnier teilnahmen. Das Preisgeld blieb unverändert bei 300.000 Pfund. Der Modus in der ersten und zweiten Runde wurde von Best of 9 auf Best of 11 verlängert. Für 2017 konnte sich Zoran Lerchbacher zum ersten Mal für dieses Turnier qualifizieren, allerdings war er in diesem Jahr der einzige deutschsprachige Spieler. Das Preisgeld wurde nochmals um weitere 50.000 Pfund auf nun insgesamt 350.000 Pfund angehoben, wobei der Sieger alleine 70.000 erhielt. Michael van Gerwen musste seine Teilnahme aufgrund von Rückenproblemen kurzfristig absagen und konnte damit seinen Titel nicht verteidigen, Peter Wright löste ihn ab.

Im Jahre 2018 konnten sich mit Zoran Lerchbacher, Martin Schindler, Maik Langendorf, Michael Rastovits, Gabriel Clemens, René Eidams und René Berndt erstmals gleich sieben deutschsprachige Spieler für die UK Open Finals qualifizieren. Aufgrund von Schneestöbern in England konnten einige Spieler nicht anreisen und das Turnier musste ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Für 2019 ergaben sich für das Event einige Änderungen. So wurden die UK Open Qualifier abgeschafft, die 128 Tourcard Inhaber waren ab sofort für das Turnier gesetzt, dazu kamen die 16 besten Spieler der Challenge Tour OoM, weiterhin waren 16 Amateure mit dabei. Das Preisgeld wurde ebenfalls um 100.000 Pfund erhöht und Ladbrokes.com wurde neuer Titelsponsor. Mit Nathan Aspinall gab es einen überraschenden Sieger. In 2020 wird das Turnier von 6. bis 8. März erneut in Minehead stattfinden. Diesmal werden nur noch 8 Spieler über die Challenge Tour mit dabei sein, dafür dann aber auch 8 Spieler über die Development Tour OoM.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: 2003
Location:
Butlins Resort Minehead (seit 2014), vorher: Reebok Stadium in Bolton (2003-2013)
Sponsoren:
Ladbrokes (seit 2019), vorher: Coral (2014-2018), Speedy Hire Services (2011-2013), Rileys Darts (2010), Blue Square  (2007-2009), Budweiser (2004-2006), Sky Bet (2003)
Häufigste Titelträger: Phil Taylor (5x), Raymond van Barneveld, James Wade und Michael van Gerwen (je 2x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit
Preisgeld:
£450.000 (davon £100.000 für den Sieger)
9-Darter: Phil Taylor (2004, 2005, 2007, 2008), Mervyn King (2010), Gary Anderson (2012), Michael van Gerwen (2016)

 

Gewinner der letzten Jahre:

2020: -
2019:
Nathan Aspinall (11:5 gegen Rob Cross)
2018:
Gary Anderson (11:7 gegen Corey Cadby)
2017:
Peter Wright (11:6 gegen Gerwyn Price)
2016:
Michael van Gerwen (11:4 gegen Peter Wright)
2015:
Michael van Gerwen (11:5 gegen Peter Wright)
2014:
Adrian Lewis (11:1 gegen Terry Jenkins)
2013:
Phil Taylor (11:4 gegen Andy Hamilton)
2012:
Robert Thornton (11:5 gegen Phil Taylor)
2011:
James Wade (11:8 gegen Wes Newton)
2010: Phil Taylor (11:5 gegen Gary Anderson)
2009:
Phil Taylor (11:6 gegen Colin Osborne)
2008:
James Wade (11:7 gegen Gary Mawson)
2007:
Raymond van Barneveld (16:8 gegen Vincent van der Voort)
2006:
Raymond van Barneveld (13:7 gegen Barrie Bates)
2005: Phil Taylor (13:7 gegen Mark Walsh)
2004: Roland Scholten (11:6 gegen John Part)
2003: Phil Taylor (18:8 gegen Shayne Burgess)

 

Turnierplan & Spielschema UK Open 2020:

Freitag, 06.03.2019
Nachmittags-Session (12.00 - 18.00 Uhr)
1. - 3. Runde
Main Stage
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Two

1. Runde
-
2. Runde
-
3.Runde
-

Stage Three
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Four
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Five
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Six
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Seven
1. Runde
-
2. Runde
-
3. Runde
-

Stage Eight
1. Runde
-
-
3. Runde
-


Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Main Stage
-

Stage Two
-

Stage Three
-

Stage Four
-

Stage Five
-

Stage Six
-

Stage Seven
-

Stage Eight
-


Samstag, 07.03.2020
Nachmittags-Session (13:30 - 18:00 Uhr)
5. Runde (Letzte 32)
Main Stage
-

Stage 2
-

Stage 3
-

Stage 4
-

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Achtelfinale
Main Stage

-

Stages 2
-

Sonntag, 08.03.2020
Nachmittags-Session (13:45 - 18:00 Uhr)
Viertelfinale
-

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Halbfinale
-

Finale
-



Ablaufplan UK Open 2020:

ALLE Zeitangaben in MEZ (deutscher Zeit):

Freitag, 06.03.2020
Nachmittags-Session (12:00 - 18:00 Uhr)

1. Runde: 8 Boards
2. Runde: 8 Boards
3. Runde: 8 Boards

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
4. Runde: 8 Boards

Samstag, 07.03.2020
Nachmittags-Session (13:30 - 18:00 Uhr)
Runde der letzten 32
Gespielt wird auf 4 Boards

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Achtelfinale
Gespielt auf 2 Boards

Sonntag, 08.03.2020
Nachmittags-Session (13:45 - 18:00 Uhr)
Viertelfinale
Gespielt wird ab dem Viertelfinale nur noch auf der Main Stage

Abend-Session (20:00 - 00:00 Uhr)
Halbfinale
Finale


Format:

1. Runde: Best of 11 Legs
2. Runde: Best of 11 Legs
3. Runde: Best of 11 Legs
4. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 19 Legs
Viertelfinale: Best of 19 Legs
Halbfinale: Best of 21 Legs
Finale: Best of 21 Legs

Qualifizierte Spieler 2020:

- Die 128 Tourcard-Inhaber nach der Q-School 2020:

1. Michael van Gerwen
2. Peter Wright
3. Gerwyn Price
4. Rob Cross
5. Michael Smith
6. Gary Anderson
7. Daryl Gurney
8. Nathan Aspinall
9. James Wade
10. Dave Chisnall
11. Ian White
12. Mensur Suljovic
13. Adrian Lewis
14. Simon Whitlock
15. Joe Cullen
16. Jonny Clayton
17. Stephen Bunting
18. Krzysztof Ratajski
19. Chris Dobey
20. Jeffrey de Zwaan
21. Mervyn King
22. Glen Durrant
23. Jermaine Wattimena
24. Max Hopp
25. Steve Beaton
26. Darren Webster
27. Danny Noppert
28. Ricky Evans
29. Dimitri van den Bergh
30. Keegan Brown
31. John Henderson
32. Steve West
-----------------------------------------------> Top 32 greifen in Runde der letzten 64 ins Turnier ein
33. Vincent van der Voort
34. Brendan Dolan
35. Luke Humphries
36. Kim Huybrechts
37. William O’Connor
38. James Wilson
39. Gabriel Clemens
40. Steve Lennon
41. Kyle Anderson
42. Ryan Joyce
43. Josh Payne
44. Ryan Searle
45. Cristo Reyes
46. Ron Meulenkamp
47. Jamie Hughes
48. Ross Smith
49. Jelle Klaasen
50. Martin Schindler
51. Darius Labanauskas
52. Richard North
53. Benito van de Pas
54. Justin Pipe
55. Jan Dekker
56. Jamie Lewis
57. Mickey Mansell
58. Luke Woodhouse
59. Devon Petersen
60. Robert Thornton
61. José de Sousa
62. Matthew Edgar
63. Toni Alcinas
64. Simon Stevenson
------------------------------------------------> Top 33-64 greifen in Runde der letzten 96 ins Turnier ein
65. Ted Evetts
66. Harry Ward
67. Mark McGeeney
68. Andy Boulton
69. Madars Razma
70. Rowby-John Rodriguez
71. Geert Nentjes
72. Scott Baker
73. Gavin Carlin
74. Marko Kantele
75. Joe Murnan
76. Conan Whitehead
77. Kirk Shepherd
78. Reece Robinson
79. Christian Bunse
80. Matt Clark
81. Adrian Gray
82. David Pallett
83. Carl Wilkinson
84. Yordi Meeuwisse
85. Vincent van der Meer
86. Maik Kuivenhoven
87. Nathan Derry
88. John Michael
89. Niels Zonneveld
90. Barrie Bates
91. Jonathan Worsley
92. Mike van Duivenbode
93. Michael Barnard
94. ???
95. ???
96. ???
-------------------------------------------------> Top 65-96 greifen in Runde der letzten 128 ins Turnier ein
Harald Leitinger
Mike de Decker
Karel Sedlacek
Steffen Siepmann
Dirk van Duijvenbode
Wesley Harms
Derk Telnekes
Martijn Kleermaker
Daniel Larsson
Boris Krcmar
Krzysztof Kciuk
Kai Fan Leung
Jason Lowe
Gary Blades
Bradley Brooks
Jeff Smith
Aaron Beeney
Nick Kenny
Scott Waites
Peter Jacques
Damon Heta
Andy Hamilton
Alan Tabern
Wayne Jones
William Borland
Adam Hunt
Ryan Murray
Martin Atkins (Wigan)
Steve Brown
Darren Penhall
Lisa Ashton
Ryan Meikle
Ciaran Teehan
Callan Rydz
Jesús Noguera
--------------------------------------------------> Top 97-128 greifen in Runde der letzten 160 ein

- Top 8 der Challenge Tour OoM 2019, die keine Tourkarte nach der Q-School 2020 besitzen:

- Shane McGuirk
- Nathan Rafferty
- Keane Barry
- Greg Ritchie
- Andrew Davidson
- Kevin Doets
- Owen Roelofs
- Danny van Trijp

- Top 8 der Development Tour OoM 2019, die keine Tourkarte nach der Q-School 2020 besitzen:

- Cameron Menzies
- Stephen Burton
- Boris Koltsov
- Andy Jenkins
- Cody Harris
- Kyle McKinstry
- Berry van Peer
- Patrick Lynskey
--------------------------------------------------> Greifen in Runde der letzten 160 ein

- 16 Amateur Qualifier:

Wer aktuell für dieses Turnier qualifiziert wäre, erfahrt ihr in unserem [Majorrace].

Preisgeldverteilung 2020:

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

 

TV-Übertragung 2020:

Die UK Open 2020 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC-TV HD verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Board 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Sport1 wird dieses Turnier wie auch schon in den letzten Jahren NICHT übertragen.

 

 

Besonderheiten:

Die UK Open sind das Turnier, bei dem bisher die meisten live TV 9-Darter überhaupt geworfen worden sind. So konnte Phil Taylor bereits vier Mal vor laufenden Kameras einperfektes Spiel erzielen: 2004 gegen Matt Chapman (zum Video), 2005 gegen Roland Scholten (zum Video), 2007 gegen Wes Newton (zum Video) und 2008 gegen Jamie Harvey (zum Video). Und im Jahr 2010 folgte ihm Mervyn King mit seinem zweiten TV 9-Darter. Im Jahr 2012 ergänzte Gary Anderson mit seinem 9-Darter gegen David Dodds die Liste. Michael van Gerwen setzte diese im Jahre 2016 fort.

 

UK Open - Archiv:

Alle Ergebnisse sowie die Spielpläne der vergangenen Ausgaben der UK Open findet ihr hier:


Foto-Credits: PDC

[zurück zur Dart Turnier Übersicht]

Anzeige