ANZEIGE
DAZN

Dart Profis - Michael Mansell - "Mickey"

Mickey Mansell gewinnt seinen ersten PDC Pro Tour Titel

Der Nordire Michael Mansell trat zum ersten Mal bei den Winmau World Masters 2006 in Erscheinung, seinen ersten großen Erfolg feierte er bei der Tom Kirby Memorial Trophy 2010, wo er sich durch seinen Sieg auch für die PDC-Weltmeisterschaft 2011 qualifizieren konnte. Vorher errreichte Mansell schon bei einer Players Championship in Irland das Halbfinale, wo er Jamie Caven mit 4:6 unterlag. Bei der PDC-WM verlor Mansell sein Vorrundenspiel gegen den Kanadier Preston Ridd mit 1:4, bei der anschließenden Q-School sicherte sich "Mickey" an Tag 3 seine Tourkarte. Beim World Cup of Darts 2012 gelang Mansell zusammen mit Brendan Dolan der Einzug ins Viertelfinale, zwei Jahre später ging es sogar noch eine Runde weiter. Mickey MansellMansell nahm mehrmals an den UK Open teil, im Jahr 2013 schaffte er es unter die Runde der letzten 32. Bei der WM 2013 verlor Mansell in Runde 1 gegen Phil Taylor, auf der Pro Tour erreichte Mansell 2013 in Wigan ein Viertelfinale, das er gegen Paul Nicholson mit 4:6 verlor. Auf der European Tour erreichte Mansell beim Dutch Darts Masters 2014 ebenso die Runde der letzten 8, wo er gegen seinen Landsmann Brendan Dolan 3:6 unterlag. Beim World Grand Prix 2014 gewann Mansell das Auftaktspiel gegen Ian White, im Achtelfinale musste er sich Gary Anderson mit 1:3 geschlagen geben. Bei der WM 2015 schied Mansell in Runde 1 gegen Kim Huybrechts aus, ebenso bei den Players Championship Finals 2016, als er Huybrechts mit 3:6 unterlag. Mansell ist eher ein Mensch der ruhigeren Sorte, der nur wenig Emotionen auf der Bühne zeigt und einen ruhigen Spielstil besitzt. Bei der Q-School 2017 erspielte sich der Linkshänder erneut eine Tourkarte. Auf der Tour erreichte Mansell dreimal das Achtelfinale und warf beim UK Qualifier für den German Darts Grand Prix einen 9-Darter. Bei den Players Championship Finals 2017 besiegte Mansell sensationell zum Auftakt einen geschwächten Gary Anderson mit 6:3, verlor danach aber gegen den Niederländer Jermaine Wattimena.

Anfang April 2018 gewann Mansell mit der 8. Players Championship in Barnsley dann seinen ersten PDC Titel. Er bezwang im Finale Adrian Lewis mit 6:4. Zum dritten Mal war Mansell dann auch bei der PDC-WM mit dabei, verlor aber erneut sein Auftaktspiel gegen den Kanadier Jim Long. Sechs Jahre nach dem letzten Erreichen der letzten 32 bei den UK Open konnte Mansell 2019 dieses Ergebnis wiederholen. Ansonsten waren die Ergebnisse in 2019 nicht wirklich überzeugend, es reichte aber gerade so über die Pro Tour zu seiner vierten WM-Teilnahme. Dort war er aber beim 0:3 gegen den Japaner Seigo Asada chancenlos. Beim zweiten Players Championship Turnier in 2020 schaffte es Mansell bis ins Viertelfinale, bei den UK Open war in den letzten 96 schon beim Auftakt gegen Niels Zonneveld Schluss, dennoch qualifizierte sich Mansell auch für die WM 2021. Dort gewann er erstmals sein Auftaktspiel gegen Haupai Puha, danach unterlag er aber mit 1:3 gegen den gesetzten Ricky Evans. Bei den UK Open unterlag er zu Beginn unter den letzten 96.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Michael Mansell
Spitzname: Mickey, Clonoe Cyclone
Geburtstag: 31.08.1973
Geburtsort: Dungannon (Nordirland)
Heimatort: 
Clonoe (Nordirland)
Nationalität: Nordirland
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1993
Profi seit: 2010
Händigkeit: Linkshänder
Darts:
Cosmo Darts 22g
Sponsoren:
Cosmo
Einlaufmusik:
"Lose Yourself" von Eminem
9-Darter: 2x Pro Tour (1x 2020 1x 2021) und 1x ET Qualifier
Offizielle Webseite: -
Twitter: @C10noeCyclone

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2021
World Cup of Darts: Halbfinale 2014 mit Brendan Dolan
World Grand Prix: Achtelfinale 2014
UK Open: Letzte 32 2013 und 2019
Players Championship Finals: 2.Runde 2017

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Sieger 2018
European Tour: Viertelfinale Dutch Darts Masters 2014

BDO-Major:
WDF Europe Cup Singles: Letzte 64 2010
World Masters: Letzte 128 2006

Weitere Turniere:
Tom Kirby Memorial Trophy:
Sieger 2010

Foto-Credit: PDC/dartn.de

[zurück zur Auswahl]