ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Brendan Dolan - "The History Maker"

Brendan Dolan

Brendan Dolan ist den meisten Leuten in der Dartszene als "History Maker" bekannt, da er als erster Spieler im TV beim Modus Double-In/Double-Out einen 9-Darter erzielen konnte. Dies tat der Nordire beim World Grand Prix 2011, wo er auch sein einziges Major-Finale erreichte. Dennoch ist Dolan vor allem auf dem Floor gefürchtet, wo er immer wieder Turniersiege einfährt.

Als der "History Maker" Geschichte schrieb

Brendan Dolan hat sich seinen Spitznamen "The History Maker" am 08. Oktober 2011 verdient, als er als erster Spieler überhaupt 2011 beim World Grand Prix in seinem Spiel gegen James Wade den ersten TV 9-Darter bei einem Double-In/Double-Out-Turnier erzielen konnte. Damit hat er sich in den Dart-Geschichtsbüchern vor Phil Taylor in dieser Kategorie verewigen können. Bei diesem Turnier erreichte er auch zum ersten Mal in seiner Karriere das Finale eines Major-Turniers, unterlag Taylor aber mit 3:6. Zuvor konnte der Nordire sich bereits mehrmals für die UK Open sowie die PDC Dart-WM qualifizieren, wobei er jedoch bisher spätestens in der zweiten Runde ausschied. Im Jahr 2008 erreichte er zum ersten Mal das Finale eines PDC Pro Tour Events, wo er dann jedoch gegen Phil Taylor unterlag. 2009 erreichte er in Nuland sein zweites Pro Tour Finale, dort verlor er jedoch mit 2:6 gegen James Wade.

Jahrelange Erfahrung

Brendan Dolan 9-Darter World Grand Prix

Dolan ist schon seit langer Zeit im Dart-Geschäft unterwegs, offiziell hat er die Darts seit 1979 in der Hand und dies seit 2002 profesionell. 2003 nahm er zum ersten Mal an den UK Open teil, 2004 trat er zum ersten Mal bei seinem Heim-Major, dem World Grand Prix auf die Bühne. Der schon angesprochene Word Grand Prix von 2011 kann als das Turnier angesehen werden, bei dem Dolan sich endgültig auf der Tour etabliert hat. 2012 repräsentierte Dolan zum ersten Mal sein Heimatland Nordirland zusammen mit seinem Landsmann Michael Mansell beim World Cup of Darts und schaffte es mit ihm ins Viertelfinale. Sein Debüt beim World Matchplay gab Dolan ebenfalls 2012, verlor aber in der ersten Runde gegen Andy Hamilton mit 7:10. Bei den European Dart Championships 2012 zeigte Dolan eine erneute starke Performance und gewann seine ersten beiden Spiele gegen Justin Pipe und Andree Welge. Im Viertelfinale wartete dann Phil Taylor, der bis zu diesem Tag kein Spiel bei diesem Turnier verloren hatte. Nachdem Dolan die bisherigen 14 Spiele alle gegen Taylor verloren hatte, sollte er ihn dieses Mal mit 10:6 bezwingen und zog ins Halbfinale ein. Brendan DolanDort unterlag der Nordire trotz deutlicher 9:6-Führung Wes Newton mit 9:11 und verpasste somit sein zweites Major-Finale. Nur unwesentlich später zeigte Dolan beim World Grand Prix wieder seine besten Darts und zog erneut ins Halbfinale ein, verpasste aber den wiederholten Finaleinzug, da er Mervyn King mit 2:5 unterlag. Ein weiteres Finale erreichte er 2013 bei einem UK Open-Qualifier-Turnier, verpasste aber den Sieg im Finale gegen Michael van Gerwen.

Erste Siege auf der Tour

Nach acht Finalniederlagen war der Tag für seinen ersten PDC-Turniersieg im November 2011 gekommen, als er in Wigan beim Players Championship im Finale Ricky Evans bezwingen konnte. Es muss allerdings erwähnt werden, dass die Top 16 der Weltrangliste an diesem Wochenende beim Masters am Start war und deshalb die Chance auf einen Sieg so groß wie nie war. Ende des Monats bewies Dolan allerdings, dass er auch wenn die gesamte Weltspitze anwesend ist siegen kann und holte sich seinen zweiten Pro Tour-Sieg innerhalb eines Monats. 2014 folgten drei weitere Turniersiege, bei den UK Open ging es erstmals ins Viertelfinale, wo aber gegen Terry Jenkins Endstation war. Beim World Cup schaffte es Dolan mit seinem Partner Mansell 2014 ins Halbfinale, 2016 reichte es zusammen mit Daryl Gurney ebenfalls zur Runde der letzten vier. Trotzdem sollte es 2016 für Dolan nicht so richtig laufen, die Erfolge blieben weitesgehend aus. Für die World Series Finals konnte sich der Nordire trotzdem zum ersten Mal qualifizieren, verlor aber in der ersten Runde mit 5:6 gegen Simon Whitlock. Auch beim Grand Slam of Darts 2016 war Dolan zum insgesamt dritten Mal am Start. In diesem Jahr erreichte er erstmals das Viertelfinale, dort verlor er jedoch deutlich gegen Michael van Gerwen.

Erste Schwächephasen mit anschließendem WM-Viertelfinale

Bei der WM 2017 erreichte Dolan nach einem Erstrundensieg über Christian Kist zum insgesamt sechsten Mal die 2. Runde. Diese überstand er allerdings auch zum sechsten Mal nach einer 0:4-Niederlage gegen Jelle Klaasen nicht. Brendan DolanAuch in den nächsten Monaten lief bei Dolan nicht viel zusammen, so schied er zum Beispiel beim World Cup of Darts zusammen mit Daryl Gurney bereits in der ersten Runde gegen Deutschland aus. Auch im Rest des Jahres ging nicht viel, beim PDPA Qualifier schaffte es Dolan dann trotzdem noch sich zur Weltmeisterschaft zu spielen. Dort gewann er dann zwar sein Vorrundenspiel, unterlag dann aber in der ersten Hauptrunde gegen Robert Thornton mit 1:3. Wie schon 2017 verlor Dolan zusammen mit Daryl Gurney beim World Cup of Darts gegen Deutschland, diesmal allerdings im Achtelfinale. Zum insgesamt fünften Mal ging es für Dolan in Minehead bei den Players Championship Finals ins Achtelfinale, aber erneut gelang ihm nicht der Sprung in den Finaltag. Zum ersten Mal schaffte es Dolan bei der WM 2019 nach Siegen über Yuanjun Liu und Joe Cullen in die 3. Runde. Dort besiegte er dann Mervyn King mit 4:2 und war dann mit 4:1 über Benito van de Pas siegreich. Im Viertelfinale musste Dolan sich dann aber Nathan Aspinall mit 1:5 geschlagen geben. Im August gewann Dolan nach langer Zeit dann seinen nächsten Floor-Titel, Mitte Oktober folgte der nächste dieser Art. Zudem spielte Dolan einen erfolgreichen Qualifier für den Grand Slam of Darts, kam aber in seiner Gruppe nach einem Sieg gegen Richard Veenstra und zwei Niederlagen nur auf Position 3.

Immer wieder starke Nadelstiche

Brendan DolanBei der WM 2020 gab es zwar einen klaren 3:0-Auftaktsieg über Nitin Kumar, gegen Gary Anderson konnte Dolan dann aber nichts ausrichten. Mitte März gab es ein weiteres Pro Tour Finale, so dass es auch wieder für eine Quali für das World Matchplay reichte, wo er aber in Runde 1 Michael van Gerwen unterlag. Ebenso zum Auftakt musste Dolan sich mit Nordirland beim World Cup of Darts geschlagen geben. Bis ins Halbfinale ging es am ersten Tag der Winter Series. Bei der Weltmeisterschaft eröffnete Dolan mit einem 3:1 Auftaktsieg gegen Edward Foulkes und bot dann Gerwyn Price einen harten Fight, der allerdings in einer Niederlage im Decider endete. Bei den UK Open erreichte er nach Erfolgen über Maik Kuivenhoven, Kai Fan Leung und Luke Woodhouse das Achtelfinale, wo er den Decider gegen Simon Whitlock verlor. Wenige Tage später sicherte er sich seinen achten Turniersieg bei der Super Series. Beim World Matchplay war er jedoch in Runde 1 chancenlos gegen Krzysztof Ratajski. Mit Mühe wurde die erste Runde beim World Cup überstanden. Umso dominanter zog das Team ins Viertelfinale ein, wo man gegen Österreich im entscheidenden Doppel den Kürzeren zog. Über die erste Runde kam Dolan nicht beim World Grand Prix hinaus, bei der European Championship erreichte er das Achtelfinale. Bei den Players Championship Finals überstand der Nordire mit einem Sieg gegen Gerwyn Price erstmals im sechsten Anlauf das Achtelfinale und erreichte dann schlussendlich sogar das Halbfinale. Damit reiste Dolan mit einer guten Form zur PDC-WM 2022 in den Ally Pally an. Allerdings musste er sich dort trotz eines 100-Average bereits in der zweiten Runde gegen Callan Rydz geschlagen geben.

Jährlicher Pro Tour Erfolg

Nach sieben Jahre Pause war Dolan zum Auftakt des Jahres 2022 wieder beim Masters mit dabei, blieb dort nach einer Niederlage gegen Rob Cross aber weiterhin sieglos. Auch nach den UK Open Anfang März blieb Dolan in 2022 weiter ohne einzigen Sieg, was er danach aber wieder umbiegen konnte. Beim World Cup of Darts war er gewohnt für Nordirland am Start, am Ende kam das Aus im Viertelfinale gegen die Niederlande. Im Juli 2022 sicherte er sich einen weiteren Pro Tour Titel, eine Woche später schied er aber beim World Matchplay in Runde 1 aus.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Brendan Dolan
Spitzname: The History Maker (der Geschichts-Schreiber)
Geburtstag: 02.08.1973
Geburtsort: Enniskillen, Fermanagh (Nordirland)
Heimatort:
Belcoo, Fermanagh (Nordirland)
Nationalität: Nordirland
Familienstand: Verheiratet
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1979
Profi seit: 2002
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Winmau 24g
Sponsoren:
Winmau, clevelandarms.com
Einlaufmusik:
"Wild Rover" von The Pogues (vorher: "I'm Shipping Up To Boston" von The Dropkick Murphys)
9-Darter: 1x World Grand Prix 2011 (im Double-In-Modus)
Offizielle Webseite: -
Twitter: @BrendanDolan180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM:
Viertelfinale 2019
World Grand Prix:
Runner-Up 2011
European Championship: Halbfinale 2012
Players Championship Finals: Halbfinale 2021
World Cup of Darts: Halbfinale 2014 mit Michael Mansell und 2016 mit Daryl Gurney
Grand Slam of Darts: Viertelfinale 2016
UK Open: Viertelfinale 2014
World Matchplay: Achtelfinale 2013, 2015 und 2016
The Masters: 1. Runde 2014, 2015 und 2022

PDC-Turniere:
Pro Tour: 9x Sieger (2x 2013, 3x 2014, 2x 2019, 1x 2021, 1x 2022)
European Tour: Runner-Up Dutch Darts Masters 2013

BDO-Major:
WDF World Cup Singles: Letzte 128 2005
World Masters: Letzte 192 2003

Weitere Turniere:
Ulster Open: Sieger 2008

Sonstige Leistungen & Auszeichnungen:

Brendan Dolan war der erste Spieler, der 2011 beim World Grand Prix in seinem Spiel gegen James Wade den ersten TV 9-Darter beim Modus Double-In-Double-Out werfen konnte.


Foto-Credits: PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]