Anzeige

Dart Profis - Paul Nicholson - "The Asset"

Paul Nicholson

Der in England geborene Paul Nicholson trat erst 2008 so richtig auf der internationalen Bühne der PDC in Erscheinung, als er sich als Gewinner des Australian Grand Prix für den Grand Slam of Darts und die PDC Dart Weltmeisterschaft qualifizieren konnte. Beim Grand Slam beeindruckte er schon dadurch, dass er sich in der Gruppenphase mit 5:4 gegen die damalige Nr. 1 der WDF-Rangliste Gary Anderson durchsetzen konnte. Leider verlor er die anschließenden zwei Gruppenspiele und schied so bereits in der Gruppenphase aus.Paul ist in der 3. Runde der WM Bei der PDC Dart Weltmeisterschaft 2009 schlug er dann jedoch ein wie eine Bombe, als er sich in der ersten Runde mit einem beeindruckenden 96-Average ohne ein einziges Leg abzugeben gegen Adrian Gray durchsetzen konnte. Anschließend bezwang er in der zweiten Runde in einem absoluten Thriller die damalige Nr. 6 der PDC Weltrangliste Adrian Lewis mit 4:3 im Tie-Break. Und einen Tag später war es dann eines seiner Vorbilder Dennis Priestley, den er nach einem 0:2-Rückstand am Ende mit 4:2 bezwingen konnte, um bei seinem Debüt bei der PDC WM auf Anhieb das Viertelfinale erreichen zu können, wo er dann aber mit 3:5 gegen James Wade unterlag. Im Februar 2009 wurde er dann als Spieler beim Management- und Exhibitionteam Modus aufgenommen, bei dem unter anderem auch James Wade, Robert Thornton und Mark Webster unter Vertrag standen. In diesem Jahr erreichte der Australier auch das Halbfinale der German Darts Championships, unterlag dort aber dem späteren Sieger Phil Taylor mit 1:9.Paul mit seinem ersten Major Titel

Nachdem Paul Nicholson bei der PDC WM 2010 bereits in der ersten Runde gegen Terry Jenkins ausgeschieden war, zeigte er einen Monat später bei den Players Championship Finals seine große Klasse, als er den ersten Major-TV-Titel seiner Karriere gewinnen konnte und dabei u.a. im Halbfinale Phil Taylor mit 10:9 bezwang, bevor er sich im Finale mit 13:11 gegen Mervyn King durchsetzte. Nicholson war dann auch bei allen weiteren Major-Turnieren mit dabei, konnte dort aber nicht an diesen großen Erfolg anknüpfen. Im Dezember vertrat "The Asset", der lange Zeit ein Badboy-Image besaß, zusammen mit Simon Whitlock sein Heimatland Australien beim World Cup of Darts, wo es bis ins Halbfinale ging. 2011 war dann Nicholsons konstantestes Jahr bei der PDC, er gewann insgesamt drei Players Championship Turniere und stand bei den UK Open, dem Grand Slam of Darts und den European Championships jeweils im Viertelfinale und stand im Endspiel der Championship of Darts, wo sich einmal mehr Phil Taylor als zu stark erwies.

Nach einer Achtelfinalniederlage gegen Kim Huybrechts bei der WM 2012, vergab Nicholson zusammen mit Simon Whitlock im Finale des World Cup of Darts Matchdarts, um Phil Taylor und Adrian Lewis zu bezwingen. Später im Jahr folgte eine Viertelfinalteilnahme beim World Grand Prix, wo er nur knapp mit 2:3 gegen Wes Newton verlor und ein verlorenes Endspiel gegen Simon Whitlock bei den Dutch Darts Masters, einem Turnier der neu geschaffenen European Tour. Im April 2013 stand Nicholson erneut bei dieser Turnierserie im Finale, diesmal verlor er bei der European Darts Trophy knapp im Decider mit 5:6 gegen Wes Newton. Paul NicholsonEnde August nahm Nicholson dann auch erstmals an den Sydney Darts Masters, einem Turnier der World Series of Darts teil und schaffte es dort ins Viertelfinale, ebenso ein Jahr später in Perth. 2014 stand "The Asset" dann auch nochmal im Halbfinale des World Cup of Darts, anschließend wurde es um ihn aber deutlich ruhiger und die Ergebnisse blieben aus. Dies führte sogar dazu, dass Nicholson seine Tourkarte verlor und damit 2017 in die Q-School musste. Dort holte sich der Australier am vierten Tag aber seine Spielberechtigung zurück und blieb der Tour damit erhalten, auch wenn es von 2017 keine allzu großen Ergebnisse zu vermelden gibt.

Mittlerweile ist Nicholson nicht nur ein bekannter Spieler auf der Tour, sondern fungiert des Öfteren auch als Kommentator und Experte, vor allem auf der European Tour ist er regelmäßig im Einsatz. Bei den German Darts Open in Saarbrücken im Jahr 2018 trat er zum ersten Mal unter seinem deutschen Nickname "Das Kapital" auf. Bei der Gibraltar Darts Trophy zog der Australier nach Ewigkeiten wieder in ein Halbfinale auf der Tour ein. Die Ergebnisse reichten dann auch für eine weitere WM-Teilnahme. Allerdings kam er im ersten Match gegen Kevin Burness deutlich unter die Räder und konnte keinen Satz gewinnen.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Paul Nicholson
Spitzname: "The Asset" (der Gewinn, das Vermögen) / auf der ET übersetzt als "Das Kapital"
Geburtstag: 10.05.1979
Geburtsort: Newcastle upon Tyne (England)
Heimatort: Corby (England)
Nationalität: Australien
Familienstand: Verheiratet mit Linda
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1990
Profi seit: 2007
Darts: Winmau Paul Nicholson 20g
Sponsor: Winmau
Händigkeit: Rechtshänder
9-Darter: -
Einlaufmusik: "Sit Down" von James
Offizielle Webseite: -
Twitter: @TheAsset180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Viertelfinale 2009
Players Championship Finals: Sieger 2010
World Cup of Darts: Runner-Up 2012 mit Simon Whitlock
UK Open: Viertelfinale 2011
World Grand Prix: Viertelfinale 2012
Grand Slam of Darts: Viertelfinale 2011
European Championship: Viertelfinale 2011
World Matchplay: Achtelfinale 2011 und 2014

PDC-Turniere:
Pro Tour: 3x Sieger 2011
European Tour: Runner-Up Dutch Darts Masters 2012 und European Darts Trophy 2013
World Series:
Viertelfinale Sydney Darts Masters 2013 Perth Darts Masters 2014

Weitere Turniere:
Australia Singles Matchplay: Sieger 2008
Australian Open Players Championship: Sieger 2009
DPA Australian Matchplay: Sieger 2009
DPA Australian Singles: Sieger 2007
Gaels Club Open: Sieger 2008
Mildura Workers Club Open: Sieger 2008
Punchbowl Open: Sieger 2009
Southern Illawarra Open: Sieger 2008
Viva Las Vegas NZ: Sieger 2008
Wagga Classic: Sieger 2008
Young RSL Viva NZ: Sieger 2008


Foto-Credits: dartn.de/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]

Anzeige