ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dart Profis - Dimitri van den Bergh - "The Dreammaker"

Dimitri van den Bergh

Der Belgier Dimitri van den Bergh galt schon zu Beginn der 10er-Jahre als Versprechen für die Zukunft. Ab 2013 wagte er den Schritt zur PDC, feierte aber zunächst vor allem Erfolge auf der Development-Tour. So ist er bis heute der einzige Spieler, der zweimal Jugendweltmeister wurde. Das erste TV-Viertelfinale bei den Herren folgte 2017, bei den Weltmeisterschaften 2018 und 2020 stand van den Bergh ebenfalls unter den letzten acht. Mit dem überraschenden Triumph beim World Matchplay 2020 wurde das Versprechen endgültig eingelößt. Im selben Jahr stand der "Dreammaker" außerdem im Halbfinale des Grand Slam of Darts und gehört mittlerweile zu den besten zehn Spielern der Welt. So gehört er 2021 auch erstmals zum Teilnehmerfeld der Premier League.

Die ersten Schritte: BDO, Youth-Tour und Tourkarte

Nach kurzem Anlauf bei der BDO, wo er 2013 die British Teenage Open gewann und sich auch für das World Masters qualifizieren konnte, versucht sich van den Bergh seit 2013 fest bei der PDC.. Zu Beginn trat der damals 19-jährige vor allem auf der Development Tour (früher Youth-Tour) auf und versuchte sich über den European Qualifier für die verschiedenen European Tour Turniere zu qualifizieren. Schon 2013 konnte van den Bergh ein Event auf der Challenge Tour gewinnen und versuchte es im Januar 2014 bei der Q-School, konnte sich dort aber keine Tourkarte sichern. Als Associate Member qualifizierte sich "The Dreammaker"für die German Darts Championship, verlor aber in der ersten Runde mit 2:6 gegen Ronnie Baxter, spielte dennoch bei seinem Debüt einen Average von knapp über 100 Punkten.Dimitri van den Bergh

Nur zwei Wochen später qualifizierte sich van den Bergh auch für die Dutch Darts Masters und gewann sein erstes Spiel mit 6:2 gegen den Engländer Josh Payne, in der zweiten Runde setzte es dann aber einen Whitewash gegen Mervyn King. Zwei weitere ET-Teilnahmen sollten folgen. Auf der Youth-Tour gewann der Belgier 2014 insgesamt drei Turniere und sicherte sich so als Nr.1 der Youth Tour Order of Merit eine Tourkarte für die nächsten zwei Jahre.

Etablierung auf der Tour

2015 folgten zwei weitere Siege auf der Development-Tour, zudem war van den Bergh regelmäßig auf der European-Tour vertreten und erreichte im April beim Players Championship in Barnsley das Achtelfinale, wo er knapp mit 5:6 gegen Mensur Suljovic verlor. Dank guten Leistungen auf der European-Tour erhielt van den Bergh für die World Series of Darts Finals 2015 eine Wildcard, seinem ersten großen TV-Turnier, verlor aber zum Auftakt mit 3:6 gegen Max Hopp. Über die European Order of Merit qualifizierte sich der Belgier für die PDC-WM 2016 und besiegte direkt bei seinem Debüt den Gesetzten Ian White mit 3:1. Trotz starker Leistung musste er sich in Runde zwei dem Niederländer Benito van de Pas mit 2:4 geschlagen geben.

Auf der WM-Bühne legte van den Bergh wie schon zuvor auf der European-Tour zu seiner Einlaufmusik "Happy" von Pharrell Williams passend zu seinem Spitznamen "The Dreammaker" ein paar Dancemoves hin, die er so zu seinem Markenzeichen machte. 2016 war der junge Belgier, der die beiden Huybrechts-Brüder Kim und Ronny als seine Vorbilder ansieht und von ihnen auch auf der Tour unterstützt wird, Stammgast auf der European-Tour und gewann auch in diesem Jahr wieder ein Turnier auf der Development-Tour. Beim 15.Players Championship des Jahres schaffte es van den Bergh ins Halbfinale, wo er Michael van Gerwen unterlag. Dimitri van den Bergh ist Junioren Weltmeister 2017Bei der Youth-WM verlor er das Halbfinale gegen das australische Wunderkind Corey Cadby und verpasste so das Finalspiel im Rahmen der Players Championship Finals, für die er sich wie auch für den Grand Slam of Darts qualifizieren konnte. Dort scheiterte van den Bergh nur knapp in der Gruppenphase, nachdem er im 9-Dart-Shootout um einen Achtelfinalplatz Robert Thornton knapp mit 340 - 345 unterlag. Nach einem Auftaktsieg über Gerwyn Price bei den PC-Finals, verlor er in Runde zwei gegen den ehemaligen BDO-Weltmeister Christian Kist.

Der doppelte World Youth Champion und erste TV-Erfolge

Van den Bergh spielte bei der PDC-WM 2017 ein starkes Erstrundenmatch gegen Cristo Reyes, verlor es aber knapp mit 2:3. Auf der Development-Tour gewann der Belgier drei weitere Turniere, das Jahr war allerdings eher geprägt von vielen Auf's und Ab's. Neben einigen guten Leistungen wie bei den World Series Finals, wo er Michael Smith und Raymond van Barneveld bezwingen konnte, gab es auch einige schwache Auftritte und viele frühe Niederlagen. Anfang November zog "Dimi" dann ins Finale der World Youth Championship 2017 ein, das er mit 6:3 gegen Josh Payne gewann und sich damit zum neuen PDC-Jugendweltmeister kürte. Diesen Schwung nahm van den Bergh mit und besiegte zum Auftakt der PDC-WM 2018 Stephen Bunting überzeugend in Runde eins. Nach einem 4:2-Erfolg über Jan Dekker stand van den Bergh dann auch erstmals im Achtelfinale. Dort überzeugte er erneut und schaltete Mensur Suljovic klar mit 4:0 aus. In einem unglaublichen Viertelfinale gegen Rob Cross kam van den Bergh von einem 1:4-Rückstand zurück, musste sich am Ende aber doch mit 4:5 geschlagen geben.Dimitri van den Bergh ist World Youth Champion 2018

Das Jahr lief für van den Bergh anschließend nicht so wie gewünscht, bei den German Darts Masters auf Schalke gewann er zum Auftakt gegen Martin Schindler nach starker Leistung mit 6:0 und fertigte anschließend Michael van Gerwen im Viertelfinale mit 8:3 ab und behielt auch gegen Gary Anderson die Nerven. Im Finale musste sich der "Dreammaker" dann gegen Mensur Suljovic mit 2:8 geschlagen geben. Gemeinsam mit Teamkollege Kim Huybrechts spielte er auch einen herausragenden World Cup of Darts. Das Team Belgien erreichte das Halbfinale und schaltete unter anderem das Team aus England mit Weltmeister Rob Cross aus. Auf dem Floor blieben die guten Ergebnisse für van den Bergh aber aus, Ende September gewann er immerhin sein insgesamt zehntes Development Tour Turnier, Nr. 11 folgte Anfang November. Van den Bergh schaffte es dann auch, erneut in das Finale der Youth-WM einzuziehen. Wenige Tage später erreichte er beim Grand Slam of Darts das Viertelfinale und warf in seinem Achtelfinalspiel gegen Stephen Bunting einen 9-Darter. Als erster Spieler konnte van den Bergh seinen Titel als World Youth Champion mit seinem Finalsieg über Martin Schindler verteidigen. Zum Auftakt der WM 2019 hatte der Belgier mit dem US-Amerikaner Chuck Puleo keine Probleme. Auch gegen den gesetzten Waliser Jonny Clayton gab van den Bergh nur einen Satz ab. Überraschend deutlich unterlag er dann aber Luke Humphries mit 1:4.

Weitere Schritte nach oben

In seinem ersten Finale auf der Pro Tour zog van den Bergh Mitte Februar 2019 gegen Glen Durrant den Kürzeren. Dimitri van den Bergh gewinnt das World Matchplay 2020 Zum ersten Mal war der Youngster Anfang März bei den UK Open in Minehead vertreten, wo er es bis ins Achtelfinale schaffte und dort gegen Steve Beaton ausschied. Als einer der Contender für Gary Anderson durfte der Belgier bei der Premier League 2019 ran, wo er James Wade ein 6:6-Remis abtrotzen konnte. Sein zweiter World Cup Auftritt für Belgien endete 2019 im Viertelfinale. Anfang August blieb ihm mit einer weiteren Finalteilnahme auf der Pro Tour sein erster Senioren-Titel bei der PDC weiterhin verwehrt. Bei seiner World Grand Prix Premiere unterlag er knapp gegen Mervyn King, beim Grand Slam blieb er diesmal in der Gruppenphase hängen. In die WM 2020 startete van den Bergh sehr gut. Nach einem 3:0 Auftaktsieg über Josh Payne zog er mit einem 4:2 Erfolg über Luke Woodhouse ins Achtelfinale ein, wo der Belgier einen 1:3-Rückstand gegen Adrian Lewis noch umbog. Ins Halbfinale sollte es nach einer Niederlage gegen Nathan Aspinall allerdings nicht gehen.

Der erste TV-Titel samt endgültigem Durchbruch

Anfang März 2020 spielte sich van den Bergh ins Viertelfinale der UK Open. Mitte Juli gab es sein World Matchplay-Debüt, bei dem er zum Auftakt Nathan Aspinall bezwingen konnte und nach weiteren Erfolgen über Joe Cullen, Adrian Lewis und Glen Durrant sogar das Endspiel erreichte. Dort besiegte er dann Gary Anderson mit 18:10 für seinen ersten Major-Titel. Anfang November erreichte er wie 2018 zusammen mit Kim Huybrechts das Halbfinale beim World Cup. Einen Rekord-Average stellte van den Bergh beim Grand Slam auf, anschließend zog er als Gruppensieger ins Achtelfinale ein, wo ihm Jonny Clayton keine Mühe bereitete. Gegen Nathan Aspinall gewann er in einem dramatischen Decider für das Halbfinale, wiederum im Decider verlor der Belgier dann in der Vorschlussrunde gegen James Wade. Zum Auftakt der PDC-WM 2021 überzeugte "The Dreammaker" gegen Legende Paul Lim. Auch Jermaine Wattimena schickte er ohne Satzverlust nach Hause, allerdings musste er sich dann gegen Dave Chisnall geschlagen geben. Aufgrund der guten Leistungen wird van den Bergh 2021 erstmalig bei der Premier League mit dabei sein. In der ersten Runde war allerdings beim Masters-Debüt gegen Chris Dobey Endstation, auch bei den UK Open gewann er gegen Luke Woodhouse kein Match.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Dimitri van den Bergh
Spitzname: The Dreammaker (der Traumerzeuger)
Geburtstag: 08.07.1994
Geburtsort: Merksem, Antwerpen (Belgien)
Heimatort:
Leicester (England)
Nationalität: Belgien
Familienstand: Liiert mit Evi
Kinder: -
Spielt Dart seit: -
Profi seit: 2013
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Unicorn Contender 22g
Sponsoren:
Unicorn, Sportsman Management Company, Phoenix Darts
Einlaufmusik:
"Happy" von Pharrell Williams
9-Darter: 2x (Grand Slam of Darts 2018 und Pro Tour 2019)
Offizielle Webseite: -
Twitter: @VandenBerghDimi

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM:
Viertelfinale 2018 und 2020
World Matchplay: Sieger 2020
Grand Slam of Darts: Halbfinale 2020
World Cup of Darts: Halbfinale 2018 und 2020 mit Kim Huybrechts
UK Open: Viertelfinale 2020
World Series of Darts Finals: Viertelfinale 2017
World Grand Prix: Achtelfinale 2020
Players Championship Finals: 2. Runde 2016
European Championship: 1. Runde 2017 und 2019
The Masters: 1. Runde 2021

PDC-Turniere:
Pro Tour:
2x Runner-Up 2019
European Tour:
Achtelfinale German Darts Open 2017, Gibraltar Darts Trophy 2017, Austrian Darts Open 2018 und European Darts Open 2017 und 2019
World Series:
Runner-Up German Darts Masters 2018
ChallengeTour:
1x Sieger 2013
Development Tour: 11x Sieger (3x 2014, 2x 2015, 1x 2016, 3x 2017, 2x 2018)
World Youth Championship: Sieger 2017 und 2018

BDO-Major:
World Masters: Letzte 272 2013

Weitere Turniere:
British Teenage Open: Sieger 2013
German Darts Masters: Sieger 2015
Hemeco Open Rosmalen:
Sieger 2016
Spree-Cup:
Sieger 2015

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Jugendspieler des Jahres: 
2018 (nominiert: 2019)
Fan-Spieler des Jahres: Dritter 2021
PDPA Spieler des Jahres:
Dritter 2021
Bester Newcomer: 
(nominiert: 2016)
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Interviews:

[Interview mit Dimitri van den Bergh bei den German Darts Open 2017]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der WM 2018 nach Runde 1]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der WM 2018 nach Runde 2]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der WM 2019 nach Runde 1]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der WM 2019 nach Runde 2]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der Premier League 2019]
[Interview mit Dimitri van den Bergh bei der WM 2020 nach dem Achtelfinale]
[Interview mit Dimitri van den Bergh beim Grand Slam 2020 nach der Gruppenphase]

Foto-Credits: PCD/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]