Anzeige

Winmau World Masters 2018

Winmau World Masters 2018

[Spielplan] [Preisgeld] [TV-Übertragung] [Gewinner der letzten Jahre] [Besonderheiten]

Das Winmau World Masters ist eines der ältesten im Fernsehen übertragenen Profi Altes Winmau LogoDartturniere der Welt. Sie wurden 1974 zum ersten Mal ausgetragen und sind damit sogar noch älter als die World Professional Darts Championship. Das Turnier wird sein nunmehr 40 Jahren vom Dartboard-Hersteller Winmau gesponsert. Sie waren lange Zeit neben der inzwischen nicht mehr veranstalteten International Darts League und der World Darts Trophy sowie der Lakeside-WM das einzige Turnier, welches für den BDO Grand Slam Titel der im TV übertragenen Turniere gewertet wurde. Das Turnier wurde seit seiner Einführung vom englischen TV Sender BBC übertragen. Seit einiger Zeit überträgt die BBC aufgrund ihrer neuen Programmausrichtung allerdings keine BDO-Turniere mehr und es musste ein neuer übertragender Sender gesucht werden. Zuerst übernahm ESPN die Verantwortung, von 2013 bis 2015 lagen die Rechte dann bei Eurosport. Die Winmau World Masters sind ebenfalls das einzige der BDO-Major-Turnier, bei denen vier verschiedene Finals ausgetragen werden: Herren, Damen, Jungen und Mädchen.

Michael van Gerwen wurde 2006 der jüngste Gewinner aller Zeiten, indem er das Finale im Alter von 17 Jahren und 174 Tagen gegen Martin Adams gewinnen konnte. Den einzigen deutschen Erfolg bei diesem Turnier konnte Carsten Hoffmann 1996 mit seinem Titel bei den Jungen erzielen.

World Masters Sieger 2007 Robert ThorntonIn den letzten Jahren entwickelte sich das Turnier trotz seiner langen Tradition aber immer mehr zum Sprungbrett für die PDC. Offensichtlich denken sich die Spieler "Wenn ich die Winmau World Masters gewinnen kann, bin ich reif für die PDC". Außerdem ist das Preisgeld zumindest für den Sieger bei diesem Turnier ein schöner Grundstein, um zumindest die Kosten der ersten paar Monate bei der PDC übernehmen zu können.

Im Jahre 2007 sorgte die BDO für einen weiteren Streit mit der PDC, indem sie das Turnier vom ursprünglich lange vorher festgelegten Termin am 26.-28.Oktober auf den 16.-18.November verschoben hatte, um ihre Spieler davon abzuhalten, an dem von der PDC neu ins Leben gerufenen Grand Slam of Darts teilzunehmen. Als "Belohnung" fürThe Spa, Bridlington die der BDO treuen Spieler, welche trotz des wesentlich höheren Preisgeldes bei der PDC an den World Masters teilnehmen wollten, änderte die BDO ihre Regeln für dieses Turnier und garantierte den Top8-Spielern der BDO-Rangliste einen festen Startplatz innerhalb der Runde der Letzten 16. Hierfür hagelte es von vielen Seiten heftige Kritik, da sowohl zum ersten Mal seit langer Zeit wiederum zwei Dart Turniere im TV um die Gunst der Zuschauer konkurrierten, als auch dass durch die Setzliste die anderen Spieler ungerecht gegenüber den Top-Spielern behandelt würden. Seit 2008 wurde das Turnier wieder im für £20 Millionen frisch renovierten Spa Royal in Bridlington ausgetragen. Das Gebäude bietet diesem inzwischen ältesten BDO Major Turnier den entsprechenden passenden Rahmen.

2008 wurde das Turnier mit dem gleichen Preisgeld wie 2007, nämlich £50.000 ausgestattet. Damit stand für das gesamte Turnier insgesamt so viel Preisgeld zur Verfügung, wie z.B. alleine der Gewinner bei der European Championship der PDC in Frankfurt erhalten hat. Für die nächsten Jahren konnte das Preisgeld um weitere £10.000 auf nun insgesamt £60.000 erhöht werden. Ab 2010 wurde die Veranstaltung nach Hull verlegt, wo bis 2015 in verschiedenen Sälen gespielt wurde. Für 2016 kehrte das World Masters in den altehrwürdigen Lakeside Country Club zurück, wo das Turnier bereits von 1998 bis 2001 ausgetragen wurde und wo jedes Jahr auch die BDO-WM im Januar ausgetragen wird. Glen Durrant konnte seinen Titelgewinn von 2015 erfolgreich wiederholen, Trina Gulliver sicherte sich ihren sechsten Sieg und ist damit nun die alleinige Rekordhalterin dieses Turniers. Für 2017 kehrte man nach acht Jahren wieder nach Bridlington Spa in die Royal Hall zurück. Im Wettbewerb der Jungen holte sich Nico Blum als zweiter Deutscher nach Carsten Hoffmann 1996 den Sieg. Zudem stand Gabriel Clemens als erster deutscher Spieler im Halbfinale der Herren. Mit dem Polen Krzysztof Ratajski und Lorraine Winstanley gab es in diesem Jahr auch zwei neue Champions.

Seit 2017 werden auch die WDDA World Masters ausgetragen, ein Paradart Turnier welches von der WDDA (World Disabled Darts Association) ausgetragen wird. Die erste Ausgabe konnte Kevin Turner gewinnen, im Jahr 2018 wurde mit Thomas "Munky" Munkelt zu ersten  Mal ein Deutscher Paradarter zu diesem Turnier eingeladen.

2018 konnte sich mit Adam Smith-Neale ein echter Überraschungssieger durchsetzen, er bezwang im Finale den haushohen Favoriten Glen Durrant mit 6:4

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: BDO
Veranstaltet seit: 1974
Location:
Bridlington Spa Royal Hall (seit 2017), vorher: Lakeside Country Club, Frimley Green (2016), Hull (2010-2015), Bridlington (2002 - 2009), Lakeside (1999-2001),  London (1990-1997), Kensington (1982-1989), Wembley (1977-1981), Fulham (1974-1976)
Frühere Bezeichnungen: Phonogram World Masters (1974-1975)
Häufigste Titelträger: Eric Bristow (5x), Trina Gulliver (6x)
Ranglisten Punkte für: BDO/WDF
Preisgeld: £60.000 bei den Herren (2018)
9-Darter:
John Walton (2007)
Offizielle Homepage:
-

Spielplan & Ergebnisse 2018:

Donnerstag, 04.10.2018
- Erste Runden Männer/Frauen/Jungen/Mädchen
[zur Newsmeldung]

Freitag, 05.10.2018
Juniorinnen:
Finale (12:00 Uhr MEZ):
Beau Greaves 4-0 Hayley Crowley

Junioren:
Finale (12:30 Uhr MEZ):
Jurjen van der Velde 4-3 Keane Barry

Herren:
Letzte 32 (ab 13:30 Uhr MEZ):
Glen Durrant (1) 3-1 John Walton
Scott Baker (16) 1-3 Gary Stone
Ross Montgomery (9) 1-3 Mario Vandenbogaerde
Gary Robson (8) 3-1 Wouter Vaes
Scott Mitchell (5) 3-1 Shane McGuirk
Willem Mandigers (12) 3-1 Ricardo Pietreczko
Chris Landman (13) 1-3 David Copley
Wesley Harms (4) 2-3 Eddie Mordica
Jim Williams (3) 3-2 Nigel Heydon
Richard Veenstra (14) 3-0 Sebastian Steyer
Dave Parletti (11) 3-1 Krzysztof Kcuik
Scott Waites (6) 3-0 Roger Janssen
Michael Unterbuchner (7) 3-1 John Burgess
Wayne Warren (10) 3-0 Terry Stubbs
Daniel Day (15) 0-3 Adam Smith-Neale
Mark McGeeney (2) 3-1 Keith Geraghty
[zur Newsmeldung des Freitags]

Samstag, 06.10.2018 (ab 14.00 Uhr MEZ)
Herren Achtelfinale:
Damen Viertelfinale:
Lorraine Winstanley (1) 0-4 Casey Gallagher
Glen Durrant 3-0 Gary Stone
Mario Vandenbogaerde 1-3 Gary Robson
Anastasia Dobromyslova (4) 4-1 Sue Gulliver
Scott Mitchell 3-2 Willem Mandigers
David Copley 3-1 Eddie Mordica
Deta Hedman (3) 4-3 Mikuru Suzuki
Jim Williams 3-1 Richard Veenstra
Dave Parletti 1-3 Scott Waites
Lisa Ashton (2) 4-1 Corrine Hammond
Michael Unterbuchner 0-3 Wayne Warren
Adam Smith-Neale 3-2 Mark McGeeney
[zur Newsmeldung des Samstags]

Sonntag, 07.10.2018
Finale WDDA: (13.00 MEZ)
Michael Davies 3-1 Ricky Chilton

Halbfinale Damen:
(14.00 Uhr MEZ)
Casey Gallagher 4-3 Anastasia Dobromyslova
Deta Hedman 2-4 Lisa Ashton

Viertelfinale Herren:
(15.00 Uhr MEZ)
Glen Durrant 4-2 Gary Robson
Scott Mitchell 4-0 David Copley
Jim Williams 4-3 Scott Waites
Wayne Warren 1-4 Adam Smith-Neale

Halbfinale Herren: (18.30 Uhr MEZ)
Glen Durrant 5-2 Scott Mitchell
Jim Williams 3-5 Adam Smith-Neale

Finale Damen: (20.00 Uhr MEZ)
Lisa Ashton 5-2 Casey Gallagher

Finale Herren: (20.45 Uhr MEZ)
Adam Smith-Neale 6-4 Glen Durrant
[zur Newsmeldung des Finaltags]


Preisgeldverteilung im Jahr 2018:

Herren:
Sieger:
£25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £1.500
Achtelfinale: £1.000
Letzte 32: £250

Damen:
Siegerin: £5.000
Runner-Up: £2.000
Halbfinale: £750
Viertelfinale: £500

Höchstes Finish: £1.000 (nur auf der Stage)



TV/Stream-Übertragung 2018:

Das Turnier wird live auf dem offiziellen Winmau TV Kanal sowie auf Youtube übertragen.

 

Gewinner der letzten Jahre:

Herren: Damen:
2019: - 2019: -
2018: Adam Smith-Neale 2018: Lisa Ashton
2017: Krzysztof Ratajski
2017: Lorraine Winstanley
2016: Glen Durrant 2016: Trina Gulliver
2015: Glen Durrant 2015: Aileen de Graaf
2014: Martin Phillips 2014: Anastasia Dobromyslova
2013: Stephen Bunting
2013: Deta Hedman
2012: Stephen Bunting
2012: Julie Gore
2011: Scott Waites 2011: Lisa Ashton
2010: Martin Adams 2010: Julie Gore
2009: Martin Adams 2009: Linda Ithurralde
2008: Martin Adams 2008: Francis Hoenselaar
2007: Robert Thornton 2007: Karin Krappen
2006: Michael van Gerwen 2006: Francis Hoenselaar
2005: Raymond van Barneveld 2005: Trina Gulliver
2004: Mervyn King 2004: Trina Gulliver
2003: Tony West 2003: Trina Gulliver
2002: Mark Dudbridge 2002: Trina Gulliver
2001: Raymond van Barneveld 2001: Anne Kirk
2000: John Walton 2000: Trina Gulliver
1999: Andy Fordham 1999: Francis Hoenselaar
1998: Les Wallace 1998: Karen Smith
1997: Graham Hunt 1997: Mandy Solomons
1996: Colin Monk 1996: Sharon Douglas
1995: Erik Clarys 1995: Sharon Colclough
1994: Richie Burnett 1994: Deta Hedman
1993: Steve Beaton 1993: Mandy Solomons
1992: Dennis Priestley 1992: Leeanne Maddock
1991: Rod Harrington 1991: Sandy Reitan
1990: Phil Taylor 1990: Rhian Speed
1989: Peter Evison 1989: Mandy Solomons
1988: Bob Anderson 1988: Mandy Solomons
1987: Bob Anderson 1987: Ann Thomas
1986: Bob Anderson 1986: Kathy Wones
1985: Dave Whitcombe 1985: Lilian Barnett
1984: Eric Bristow 1984: Kathy Wones
1983: Eric Bristow 1983: Sonja Ralphs
1982: Dave Whitcombe 1982: Ann Marie Davies
1981: Eric Bristow  
1980: John Lowe  
1979: Eric Bristow  
1978: Ronnie Davies  
1977: Eric Bristow  
1976: John Lowe  
1975: Alan Evans  
1974: Cliff Inglis  

 

Jungen: Mädchen:
2019: - 2019: -
2018: Jurjen van der Velde 2018: Beau Greaves
2017: Nico Blum 2017: Beau Greaves
2016: Justin van Tergouw 2016: Veronika Koroleva
2015: Justin van Tergouw 2015: Danielle Ashton
2014: Colin Roelofs 2014: Robyn Byrne
2013: Shaun Lovett 2013: Casey Gallagher
2012: Jeffrey de Zwaan 2012: Fallon Sherrock
2011: Jimmy Hendriks 2011: Emily Davidson
2010: Reece Robinson 2010: Zoe Jones
2009: Jamie Lewis 2009: Zoe Jones
2008: Shaun Griffiths 2008: Linda Odén
2007: Shaun Griffiths 2007: Kimberley Lewis
2006: Maarten Pape 2006: Kimberley Lewis
2005: Jonny Nijs 2005: Laura Tye
2004: Oskar Lukasiak 2004: Irene Adrianova
2003: Kirk Shepherd 2003: Stevis Riggs
2002: Sean McDonald 2002: Lynsey McDonald
2001: Stephen Bunting 2001: Anastasia Dobromyslova
2000: Danny Ballard 2000: Janine Gough
1999: Martin Brown 1999: Janine Gough
1998: Paul Higgins  
1997: Aaron Turner  
1996: Carsten Hoffmann  
1995: Martin Whatmough  
1994: Steven de Brucker  
1993: Jamie Caven  
1992: Leeanne Maddock  
1991: Michael Barnard  
1990: Craig Clancy  
1989: Dennis Beisser  
1988: Sean Dowling  
1987: Sean Bell  
1986: Harith Lim  

 

WDDA:  
2019: -  
2018: Michael Davies  
2017: Kevin Turner  

 

 

Besonderheiten:

  • Im Jahre 2006 wurde das Turnier von Michael van Gerwen im Alter von 17 Jahren und 174 Tagen gewonnen. Damit ist er der jüngste Spieger eines TV-Major-Turniers aller Zeiten.
  • Bei seinem Turniersieg 2013 hat Stephen Bunting während des ganzen Turniers über nicht einen Satz abgegeben.

 

[zurück zur Turnier Übersicht]

Anzeige