ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Alan Soutar - "Soots"

Alan Soutar

Der Schotte Alan Soutar ist lange Zeit vor allem bei Turnieren der WDF und BDO in Erscheinung getreten. Sein größter Erfolg war dabei der Sieg bei den Helvetia Open, bei der WM war er zweimal am Start. 2021 schlug "Soots" dann aber bei der PDC ein, er holte sich die Tourcard und legte ein starkes Debüt-Jahr hin. Einmal erreichte er ein Pro Tour Halbfinale und somit sicherte er sich auch die Teilnahme an der PDC-WM.

Zwei World Masters Achtelfinals und zwei BDO-WM-Teilnahmen

Alan Soutar

Der Mann aus Arbroath war im Jahr 2011 erstmals bei der BDO-WM dabei, unterlag aber Willy van de Wiel mit 1:3. Besonders erfolgreich war der WDF World Cup 2013, als er im Einzel das Viertelfinale erreichte und im Team mit Ross Montgomery, Gary Stone und Craig Baxter den Titel gewann. Zum 9:7-Erfolg gegen die USA verwandelte Soutar den entscheidenden Matchdart. Zur zweiten WM-Teilnahme kam er 2016, in der Vorrunde war ebenfalls mit 1:3 gegen Craig Caldwell Schluss. In der Folgezeit erreichte er zweimal das Achtelfinale des World Masters. 2016 schlug er unter anderem Richard Veenstra, bevor er Kiley Edmunds unterlag. Im nächsten Jahr bezwang er mit Wesley Harms erneut einen großen Namen unter den letzten 32, gegen Krzysztof Ratajski nahm der Lauf ein Ende. Im Jahr 2019 konnte "Soots" die Helvetia Open mit einem Finalsieg gegen Thomas Junghans für sich entscheiden. Soutar spielte selbst bereits mit 14 Jahren im Ligabetrieb der Herren mit und engagiert sich auch für die Förderung junger Spieler. So war er an der Gründung der Angus Darts Academy in seiner Heimat beteiligt und ist auch bei der Junior Darts Corporation involviert. Abseits des Dartsports ist Soutar Feuerwehrmann.

Herausragender Tour-Start nach erfolgreicher Q-School

Mit den eigenen Darts lief es dann zum Jahresstart 2021 besonders gut: Soutar überzeugte bei der Q-School der PDC und ergatterte einen Platz auf der Tour für die kommenden zwei Jahre. Bei seiner ersten Players Championship Teilnahme ging es direkt in die dritte Runde, genau wie einen Tag später. Am dritten Tag schaffte es Soutar dann sogar ins Viertelfinale, wo er gegen den späteren Sieger Raymond van Barneveld verlor. Diesen nahm er bei seinem UK Open Debüt in Runde 2 aus dem Turnier. Auch Mickey Mansell, Stephen Bunting und Ron Meulenkamp konnten "Soots" nicht stoppen, sodass er auf Anhieb das Achtelfinale erreichte. Dort war dann allerdings Dave Chisnall ein klein wenig zu stark. Kurze Zeit später erreichte Soutar dann auch sein erstes Halbfinale auf der Tour, wo er von Michael Smith im Decider gestoppt wurde. Mit der Hungarian Darts Trophy konnte sich Soutar dann auch für sein erstes European Tour Event qualifizieren. Dort gewann er gegen einen Host Nation Qualifier sein Auftaktspiel, unterlag dann aber Brendan Dolan deutlich. Im weiteren Verlauf des Jahres baute Soutar ein wenig ab, bei seinem Debüt bei den Players Championship Finals unterlag er gegen Daryl Gurney. Trotzdem reichte es locker für die WM-Teilnahme, wo der Schotte mit einem Achtelfinale sein tolles Jahr krönte. Zum Auftakt schaltete er Diogo Portela aus Brasilien mit 3:2 aus. In der zweiten Runde lag Soutar gegen den Österreicher Mensur Suljovic bereits mit 0:2 zurück und überstand acht Matchdarts, konnte sich am Ende aber in der Verlängerung des fünften Satzes mit 6:4 durchsetzen. Das Match gegen Suljovic beendete er mit einem 144-Checkout - und auch in Runde drei gegen José de Sousa konnte sich Soutar im Entscheidungssatz mit einem hohen Finish (136) ins Ziel bringen. Einem starken Callan Rydz war er dann mit 1:4 unterlegen.

Alan Soutar

Keine Wiederholung der Erfolge aus 2021

Den Erfolg aus den vorherigen UK Open konnte Soutar 2022 nicht wiederholen, gegen Jim Williams verlor er in Runde 3 mit 5:6. In Hildesheim erreichte "Soots" zum zweiten Mal die zweite Runde eines European Tour Events. In München und Wieze war hingegen direkt in Runde 1 Schluss. Besser machte er es mit dem Auftaktsieg bei den German Darts Open gegen Lukas Wenig, in den Finaltag ging es jedoch nach einer Niederlage gegen Damon Heta erneut nicht. Auch in Wieze kam er nicht über die erste Runde hinaus. Auf dem Floor lief es hingegen für Soutar deutlich schlechter als noch 2021, ein Viertelfinale gab es im Oktober, wodurch die WM-Teilnahme nahezu gesichert ist. Beim Grand Slam Qualifier erspielte sich der Schotte einen Startplatz und verdrängte dort Peter Wright in der Gruppenphase auf Platz 3, wodurch Soutar in die KO-Runde einzog. Dort bezwang er Jonny Clayton mit 10:8 und erreichte damit sein erstes TV-Viertelfinale bei der PDC, wo er sich gegen Nathan Aspinall mit 12:16 geschlagen geben musste. Bei den Players Championship Finals gab es wie im Vorjahr eine Erstrundenniederlage.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Alan Soutar
Spitzname: Soots
Geburtstag: 10.01.1978
Geburtsort: Arbroath (Schottland)
Heimatort: 
Arbroath (Schottland)
Nationalität: Schottland
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1992
Profi seit: 2021
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Mission Darts
Sponsoren:
Mission Darts, R. Lindsay & Co, Smith Services
Einlaufmusik:
 "Life Is Live" von Opus (alt: Disco Inferno" von The Tammps)
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: @soots180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Achtelfinale 2022
Grand Slam of Darts: Viertelfinale 2022
UK Open: Achtelfinale 2021
Players Championship Finals: 1. Runde 2021 und 2022

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Halbfinale 2021
European Tour
: 2. Runde Hungarian Darts Trophy 2021, German Darts Championship 2022 und German Darts Open 2022
Q-School:
Gewinner einer Tourkarte 2021

BDO-Major:
BDO-WM: 1. Runde 2011
WDF World Cup Singles: Viertelfinale 2013
World Masters: Achtelfinale 2016 und 2017

Weitere Turniere:
Helvetia Open: Sieger 2019
Montrose Open: Sieger 2014
WDF World Cup Teams: Sieger 2013
Bellrock Open: Sieger 2011

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Newcomer des Jahres: 2022
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Foto-Credits: SDA/Swiss Darts Association & PDC/Lawrence Lustig

[zurück zur Auswahl]