ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - José de Sousa - "The Special One"

José de Sousa

Der Portugiese José de Sousa ist ein sehr erfahrener Spieler, der seit Jahrzehnten die Dart-Szene in seinem Heimatland dominiert. Einige internationale Turniere spielte er im Rahmmen der WDF, 2012 gab er allerdings schon sein WM-Debüt im Ally Pally. Seit 2019 ist "The Special One" auf der PDC-Tour unterwegs und startete so richtig durch. Sein größter Erfolg war der Grand Slam Titel im Jahr 2020, außerdem spielte er sich ins Finale der Premier League. Auch auf dem Floor konnte der Portugiese schon einige Events für sich entscheiden.

Viele Titel auf der iberischen Halbinsel, WM-Debüt 2012

Sein erstes Major-Turnier spielte er beim WDF World Cup 2012, wo er sein Auftaktspiel gewinnen konnte, dann aber deutlich mit 0:4 unterlag. Als südwesteuropäischer Qualifikant spielte er sich zur Weltmeisterschaft 2012, wo er im Decider der Vorrunde am Südafrikaner Devon Petersen scheiterte. Bei einer Players Championship spielte sich José de Sousa daraufhin in Spanien ins Preisgeld. Es folgten mehrere nationale Titel und der Sieg bei den Catalonian Open, einem WDF-Turnier. Auch die FCD Anniversary Open konnte er für sich entscheiden, im Finale schlug er Willem Mandigers. So verlief seine Karriere auf iberischer Ebene auch in den nächsten Jahren, bis er 2017 an der Q-School teilnahm. Dort hätte es fast zum Gewinn einer Tourcard gereicht, doch im entscheidenden Spiel an Tag 2 verlor der Portugiese gegen Royden Lam. Im späteren Jahresverlauf gewann er ein WDF-Turnier der Kategorie 1, die International Open in Vizcaya. Mit Mark Blandford, Chris Landman, Cameron Menzies und Jamie Hughes schlug der Sieger dabei auch einige prominente Namen. José de Sousa

De Sousa startet mit kontinuierlicher Entwicklung 2019 durch

Er verpasste die Qualifikation für die WM der BDO und der PDC, doch ein Jahr später sollte es anders werden. Im Finale des Südwesteuropa-Qualifiers zur WM 2019 setzte er sich gegen Jesus Noguera durch, womit er zum zweiten Mal auf der großen Bühne im Alexandra Palace dabei war. In der 1. Runde bekam es de Sousa mit Michael Barnard zu tun, dem er trotz vieler Matchdarts unterlag. Bei der Q-School 2019 in Hildesheim konnte sich de Sousa über die Rangliste eine Tourkarte erspielen. Beim 3. Players Championship Turnier des Jahres ging es bis ins Achtelfinale, sein Debüt bei den UK Open in Minehead endete in Runde 2, wo er gegen Reece Robinson verlor. Anfang April stand der Portugiese in seinem ersten PDC-Viertelfinale, Ende Mai folgte sein erstes Halbfinale. Sein erstes European-Tour-Match bei den Danish Darts Open in Kopenhagen konnte er gegen Scott Taylor Mitte Juni erfolgreich gestalten und anschließend nahm er auch Darren Webster und Daryl Gurney aus dem Turnier, bevor er im Viertelfinale knapp an Chris Dobey scheiterte. Nur eine Woche später erreichte de Sousa sein erstes Players Championship Finale, das er gegen James Wade verlor. Der Portugiese, mittlerweile bei der Sportsman Management Company von Mac Elkin unter Vertrag, schrieb dann Anfang September portugiesische Dartgeschichte, als er das 23. Players Championship des Jahres in Barnsley gewinnen konnte. Nur drei Wochen später folgte sein zweiter Triumph. Bei den Players Championship Finals in Minehead erreichte de Sousa die zweite Runde, seine dritte PDC-WM in London gab es Ende Dezember. Nach einer 0:3-Niederlage gegen Damon Heta ging es für de Sousa weiterhin nicht über Runde 1 hinaus.

José de SousaGrand Slam Champion 2020

Zum Start ins Jahr 2020 konnte er nicht ganz an die Erfolge der ersten Saison anknüpfen, bei den UK Open unterlag er dem jungen Lewis Williams im ersten Spiel. In der Corona-Pause zeigte "The Special One" wieder sein Können, als er einen Abend der Home Tour mit nur einem Legverlust für sich entschied. Dank seiner konstant guten Leistungen qualifizierte sich de Sousa im Juli erstmalig für das World Matchplay, wo er sich trotz guter Leistung knapp Peter Wright geschlagen geben musste. Fast dasselbe Bild gab es beim World Grand Prix gegen Devon Petersen. Mitte Oktober erreichte er beim European Darts Grand Prix zum ersten Mal ein Finale auf der European Tour. Dieses konnte er dann tatsächlich auch gegen Michael van Gerwen für sich entscheiden. Bei der European Championship spielte José de Sousa dann seinen ersten TV-9-Darter und zog ins Achtelfinale ein, dort unterlag er dann gegen Jonny Clayton. Eine Woche später kam de Sousa zusammen mit José Marques relativ kurzfristig zum Debüt beim World Cup of Darts, wo es zum Auftakt ein 5:0 über Ungarn gab. Gegen Österreich unterlag man dann aber mit 0:2. Ein weiteres Halbfinale auf der Pro Tour gab es am ersten Tag der Winter Series, bis ins Endspiel ging es daraufhin auch noch an zwei weiteren Tagen. Bei seiner ersten Grand Slam-Teilnahme erreichte de Sousa auf Anhieb das Finale und konnte direkt mit einem 16:12-Finalsieg über James Wade seinen ersten TV-Titel einfahren. Bei der WM-Generalprobe, den Players Championship Finals, ging es ins Achtelfinale. Erstmals hatte er etwas Erwartungsdruck bei der WM, dem er im Auftaktspiel gegen Ross Smith 3:1 standhalten konnte. Unter die Räder kam er allerdings mit einer 0:4-Niederlage gegen Mervyn King.

José de Sousa

Premier League Finale und weitere Ausrufezeichen

Trotzdem wurde de Sousa erstmalig für die Premier League nominiert, wo er ins Endspiel einzog und nebenbei den Rekord für die meisten 180er aufstellte. Beim Masters-Debüt gab es eine Niederlage im Decider gegen Jonny Clayton. Bei den UK Open erreichte er hingegen erstmalig das Achtelfinale. Im April gewann de Sousa mit dem besten Finale seit Beginn der Aufzeichnung über DartConnect 2018 seinen dritten Pro-Tour-Titel. Gegen Luke Humphries spielte er einen Schnitt von 114,08. Nur wenige Monate später gab es Pro Tour Titel Nr. 4 für den Portugiesen, woraus sogar ein Doppelschlag wurde, denn ein Tag später gab es auch Titel Nr. 5. Nach einem Sieg gegen Gabriel Clemens schaffte es de Sousa erstmals ins Achtelfinale beim World Matchplay, wo er allerdings nach vergebenen Matchdart gegen Michael Smith nach Verlängerung unterlag. 2021 schaffte er es mit Team Portugal erneut ins Achtelfinale beim World Cup of Darts. Chancenlos blieb das Duo jedoch in der zweiten Runde gegen Nordirland. Beim World Grand Prix konnte de Sousa seinen ersten Sieg einfahren, scheiterte eine Runde später mal wieder an Jonny Clayton. Bei der European Championship kam er bis ins Viertelfinale, wo gegen Rob Cross mit 5:10 Schluss war, bei den World Series Finals kam das Aus im Achtelfinale. Beim Grand Slam überstand er als Titelverteidiger gerade so die Gruppenphase und musste sich im Achtelfinale im Decider gegen Peter Wright geschlagen geben. Bei den Players Championship Finals erreichte er dann erstmals das Viertelfinale. Zum Auftakt der WM 2022 konnte er sich trotz 0:2-Rückstand gegen Jason Lowe noch zurückkämpfen und mit einem 3:2-Erfolg in die dritte Runde einziehen. Im Spiel gegen Alan Soutar musste er sich jedoch mit 3:4 geschlagen geben, somit war erneut bei einer WM in Runde drei Schluss.

Schwächen in 2022

Beim Masters 2022 war de Sousa als Top 8 Spieler gesetzt und erreichte das Halbfinale, wo mit 8:11 gegen Joe Cullen Schluss war. Die UK Open 2022 endeten unter den letzten 32 gegen Jonny Clayton. Bei der European Tour in Prag ging es nach längerer Zeit mal wieder in ein Halbfinale. Beim World Cup of Darts 2022 ging er zum ersten Mal mit Vitor Jeronimo an den Start und überstand die erste Runde. Das Aus kam danach im Doppel gegen Schottland. Wie in 2021 besiegte er zum Auftakt des World Matchplay Gabriel Clemens. Auch gegen Rob Cross konnte er sich danach behaupten, er unterlag dann aber gegen Gerwyn Price im Viertelfinale. Beim World Grand Prix war hingegen schon direkt gegen Adrian Lewis Schluss.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: José Augusto Oliveira de Sousa
Spitzname: The Special One
Geburtstag: 25.02.1974
Geburtsort: Lissabon (Portugal)
Heimatort:
Tarragona (Spanien)
Nationalität: Portugal
Familienstand: Verheiratet
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1993
Profi seit: 2019
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Trinidad Signature 20g
Sponsoren:
Trinidad, Condor
Einlaufmusik:
"I Know You Want Me" von Pitbull feat. Ne-Yo
9-Darter: 6x (ET Qualifier 2019, European Championship 2020, Premier League 2021, 3x Pro Tour (2x 2021, 2x 2022))
Offizielle Webseite: -
Twitter: @JoseDeSousa180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 3. Runde 2021 und 2022
Grand Slam of Darts: Sieger 2020
Premier League Darts: Runner-Up 2021
The Masters: Halbfinale 2022
World Matchplay: Viertelfinale 2022
European Championship: Viertelfinale 2021
Players Championship Finals: Viertelfinale 2021
World Grand Prix: Achtelfinale 2021
World Cup of Darts: 2. Runde 2020 und 2021 mit José Marques sowie 2022 mit Vitor Jeronimo
UK Open: Achtelfinale 2021
World Series of Darts Finals: Achtelfinale 2021

PDC-Turniere:
Pro Tour: 5x Sieger (2x 2019, 3x 2021)
European Tour:
Sieger European Darts Grand Prix 2020
Q-School:
Gewinner einer Tourkarte 2019

BDO-Major:
WDF World Cup Singles: Letzte 64 2011

Weitere Turniere:
Catalonia National Championships: Sieger 2009 und 2012
Catalonian Open: Sieger 2012
FCD Anniversary Open: Sieger 2016
International Open Vizcaya: Sieger 2017
Soft Tip Bullshooter European Championship: Sieger 2013
Spanish Federation Cup: Sieger 2017

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Bester Newcomer: 
(nominiert: 2020)
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Interviews:

[Interview mit José de Sousa nach dem Viertelfinale beim Grand Slam of Darts 2020]
[Interview mit José de Sousa nach dem Finaleinzug beim Grand Slam of Darts 2020]

Foto-Credit: PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]