Grand Slam: Start-Ziel-Siege für Price und van Gerwen

Samstag, 16. November 2019 23:49 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price ließ mit einem vergleichsweise ruhigen Auftritt Gary Anderson hinter sich.

Im zweiten Teil der Viertelfinals beim Grand Slam of Darts gab es mit dem Spiel von Gerwyn Price und Gary Anderson die Wiederauflage des viel diskutierten Finales aus dem letzten Jahr, das Price klar entscheiden konnte. Im 2. Match rauschte Michael van Gerwen über einen schwachen Adrian Lewis hinweg.

Price feiert Start-Ziel-Sieg

Zum Start des Abends kam es zum Match, auf das viele schon nach der Auslosung gehofft hatten. Als Gerwyn Price in Gruppe C und Gary Anderson in Gruppe D gelost wurden, war klar, dass es im Achtelfinale oder spätestens im Viertelfinale zum Aufeinandertreffen kommen kann. Nach einer fairen Begrüßung war es zunächst Price, der sich besser auf das Spiel einschießen konnte und in 14 und 17 Darts zur schnellen 2:0-Führung schritt. Im 3. Leg erhielt dann Anderson, der einen leicht adaptierten Dart spielte, erstmals Darts auf Doppel, die er jedoch an Bull, Doppel 8 und Doppel 4 vorbeischraubte. Auch in der Folge verpasste der Schotte den äußeren Ring häufig sehr deutlich, sodass Price ohne Probleme mit 5:0 von der Bühne ging. Anderson verweilte dort noch etwas und wechselte in Wright'scher Manier auf seine alten Darts zurück. Mit denen traf er mit dem 11. Dart endlich das Doppel und konnte jetzt zweimal den Anwurf des Walisers "klauen", jedoch weiter kein Anwurfleg durchbringen. Zwei 14-Darter sorgten für eine 8:2-Führung für Price und ließen Anderson chancenlos aussehen. Dieses Bild sollte sich in der 3. Session ändern, ein wesentlich fokussierter dreinblickender "Flying Scotsman" gewann jetzt 3 Legs mit 16,c15 und 13 Darts in Serie, ehe Price den kleinen Lauf in 14 Darts stoppen konnte. Erneut in 14 Darts kam Anderson zum zwischenzeitlichen 6:9 aus seiner Sicht.

Nach der Pause sollte dann aber die Vorentscheidung im Match fallen. In den nächsten beiden Legs stand Anderson jeweils mit 3 Darts in der Hand auf 40 Rest, konnte die großen Chancen aber nicht nutzen, sodass es statt 9:8 die erneute 5-Leg-Führung für den "Iceman" war. Mit einem 14-Darter spielte Anderson zwar nochmal ein Break, doch ein 11-Darter seitens Price rückte das wieder gerade und so stand eine 13:7-Führung zur letzten Pause da. Das Match lief dann ohne große Schwankungen zuende, nach jeweils 2 sicheren Anwurflegs für beide nutzte Price bei 70 Punkten Rest seine erste Chanche. Mit dem 14-Darter zum 16:9 machte er einen sicheren Start-Ziel-Sieg klar.

Van Gerwen demontiert "Jackpot"

Nachdem sich Gerwyn Price im Vormatch und auch im bisherigen Turnierverlauf vergleichsweise kurz angeleint hat, schien Adrian Lewis diese Rolle mehr und mehr zu übernehmen. Mit der ersten Aufnahme im Duell der Weltmeister gegen Michael van Gerwen spielte er gleich die 180, die er mit einem lauten Ausruf auch akustisch untermauerte. Das 118er-Checkout sollte es allerdings nicht sein und so spielte van Gerwen unbeeindruckt ein 14-Dart-Break, das er mit einem zweiten 14-Darter bestätigte. Nach zwei sicheren Anwurflegs (und 12-Darter van Gerwen) verpasste Lewis insgesamt 4 Darts auf Doppel, die van Gerwen auf der ungewohnten Doppel 17 zum 4:1 bestrafte. "Mighty Mike" spielte bereits knapp über der 100er-Marke, legte aber in der nächsten Session dann eine Demonstration hin. Nachdem er die nach 9 Darts gestellte 61 noch versehentlich überwarf, verwandelte er zum 14-Darter, legte ein 132er-Checkout auf Bull zum 12-Darter hinterher und gewann die eigenen Legs mit 13 und 11 Darts. Lewis kam lediglich mit einem 14-Darter zum zwischenzeitlichen 2:7, baute aber mehr und mehr ab, während van Gerwen den Average über die 110 schraubte.

Auch im weiteren Verlauf setzte sich die Einbahnstraße fort, Lewis nahm noch einige Geschenke an, sah aber nie so aus, als könne er das Spiel an sich reißen. Über 11:4 zur 3. Pause erhöhte van Gerwen auf 14:4, konnte aber auch den gefühlt zehnten Bull-Versuch für 170 Punkte nicht machen, sodass Lewis sich mit einem 21-Darter immerhin die 4. Pause rettete. Ein 13-Darter bot letztendlich den gelungenen Abschluss für einen 16:6-Erfolg des Niederländers und sicherte ein Aufeinandertreffen im Halbfinale mit Gerwyn Price, der schon im Post-Match-Interview sein Interesse erneuert hat, van Gerwen endlich zu bezwingen.

Morgen findet das Turnier sein Ende, am Nachmittag werden ab 14 Uhr die Halbfinals gespielt, abends findet dann ab 20 Uhr das Finale statt. Auch morgen übertragen DAZN. Sport1 und PDC-TV HD.

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 16.11.2019:
Viertelfinale

Gerwyn Price 16-9 Gary Anderson (95,69 - 91,45)
Michael van Gerwen 16-6 Adrian Lewis (103,05 - 86,28)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 17.11.2019: (ab 14 Uhr MEZ)
Halbfinale

Peter Wright - Glen Durrant
Michael van Gerwen - Gerwyn Price

Finale: (ab 20 Uhr MEZ)
Van Gerwen/Price -
Wright/Durrant

TV-Übertragung 2019:

Auch im Jahr 2019 wird Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf PDC-TV HD keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Preisgeldverteilung 2019:

Sieger: £125.000
Runner-Up: £65.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £7.500
Gruppe Platz 4: £4.000

Insgesamt: £550.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed