Anzeige

Interview Richard North - European Darts Open 2018

Interview mit Richard North im Rahmen der European Darts Open 2018 in der Ostermann Arena in Leverkusen nach seinem überraschenden 6:5-Achtelfinalerfolg über Weltmeister Rob Cross. North sprach außerdem über sein bisheriges 2018 und warum es bei der Weltmeisterschaft nicht ganz so geklappt hat, wie es sollte.

Dartn.de: Du hast eben den Weltmeister Rob Cross geschlagen. Der größte Sieg deiner Karriere?

North: Definitiv, zu 100 Prozent, das war der größte Sieg meiner Karriere. Ich bin sehr glücklich.

Dartn.de: Du hattest ein 160er Finish und hast ihn für Fehler bestraft. Du warst also immer da, wenn es darauf ankam.

North: Ja, die 160 war schön, ich habe Tops irgendwie erwischt, aber das nehme ich natürlich so. Du musst diese Topspieler für ihre Fehler bestrafen, denn sie bestrafen uns ebenso für unsere Fehler. Es war nicht das beste Spiel, aber das passt mir auch. Ich wusste, dass Rob gestern sehr gut gespielt hat und ich habe gehofft, dass er das nicht wiederholen kann. Er hat es am Ende nicht getan und das ist mein Glück.

Dartn.de: Dein Jahr 2018 ist bis jetzt immer so ein bisschen auf und ab. Ein Viertelfinale hier, ein Aus in der ersten Runde auf der anderen Seite. Fehlt da einbBisschen die Konstanz?

North: Das Problem ist, dass jeder Spieler auf der Tour sehr gut ist. Wenn du ein paar Konzentrationsschwächen hast, kannst du gegen jeden verlieren. Ich habe nicht schlecht gespielt, einfach hier und da mal ein paar Doppel verpasst und das hat mich Spiele gekostet.

Dartn.de: Schauen wir zurück auf die Weltmeisterschaft. 2017 war dein Durchbruch. Dann ging es aber in der ersten Runde der WM gegen Raymond van Barneveld, das ganze Publikum war auf seiner Seite, war das ein bisschen zu viel?

North: Mein Fehler bei der Weltmeisterschaft war, dass ich neue Darts bekommen habe und nicht genug damit trainiert hatte, nicht genug Turniere damit gespielt habe. Sie haben sich gut angefühlt, Red Dragon hat da gute Darts hergestellt, aber ich denke, dass ich nicht bereit war, mit ihnen schon unter Druck zu spielen. Raymond van Barneveld hat aber auch großartig gespielt, also wäre es auch mit meinem normalen Material eine sehr schwierige Aufgabe gewesen.

Dartn.de: Wenn wir schon über 2017 gesprochen haben, was sind deine Ziele für dieses Jahr?

North: Mein Ziel für 2018 ist es, unter die Top 32 der Welt zu kommen. Das ist mein einziges Ziel und darauf liegt der Fokus.

 

[zurück zur Auswahl]

Anzeige