ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Junioren WM 2016: Van Peer und Cadby im Endspiel - Rodriguez erreicht Viertelfinale

Sonntag, 16. Oktober 2016 21:01 - Dart News von dartn.de

Berry van Peer und Corey Cadby Youth World Championship 2016

Heute wurde in Wigan (England) die Jugend-Weltmeisterschaft der PDC bis einschließlich zum Halbfinale ausgetragen. Insgesamt 64 Spieler nahmen teil und am Ende gibt es zwei neue Finalisten. Berry van Peer und Corey Cadby schafften den Sprung ins Endspiel. Max Hopp kann damit also seinen Titel nicht verteidigen. Bester deutschsprachiger Spieler war Rowby-John Rodriguez.

Van Peer bezwang auf seinem Weg ins Finale Nico Mandl (6:3), Thomas Sykes (6:0), Curt Parry (6:5), Steve Lennon (6:5) und Kenny Neyens (6:0). Damit ist er der zweite Niederländer nach Michael van Gerwen, der die Chance hat, Jugend-Weltmeister zu werden. In diesem Jahr konnte van Peer bereits zwei Titel auf der Development-Tour für Spieler zwischen 16 und 23 Jahren gewinnen und stand bei eben einem solchen Turnier am heutigen Tag vor der WM im Finale.

Corey Cadby hat an diesem Wochenende dort weiter gemacht, wo er bei seinen ersten PDC-Auftritten im August in Australien aufgehört hat. Der 21-jährige hatte vor zwei Monaten bei der World Series Phil Taylor bezwungen und das Viertelfinale erreicht. Am gestrigen Samstag gewann er dann ein Turnier bei der Development-Tour, um dann auch heute bei der Weltmeisterschaft den großen Wurf mit dem Finaleinzug zu landen. Er fuhr Siege gegen John de Kruijf (6:1), Luke Humphries (6:3), Martin Schindler (6:2), John Brown (6:2) und Dimitri van den Bergh (6:3) ein. Im Halbfinale mit van den Bergh profitierte Cadby davon, dass sein Gegner aus Belgien in vier Legs Checkdarts verpasste. Er war bei allen Patzern van den Berghs zur Stelle und ist damit der erste Australier im Finale dieser Weltmeisterschaft.

Rodriguez fehlen zwei Legs zum Halbfinale

Nur wenige Stunden nach seinem Ausscheiden bei der German Darts Championship in Hildesheim machte sich Rowby-John Rodriguez bereits wieder auf den Weg nach England für die Jugend-WM. Dort erreichte der Wiener das Viertelfinale. Seine ersten beiden Spiele gewann er klar und überzeugend mit 6:0 gegen Jim Moston sowie 6:1 gegen Scott Dale. Es folgte ein 6:4 Triumph über Jimmy Hendriks. Nach sechs Legs hieß es 4:2 für Rodriguez und diesen Vorsprung erhielt er bis zum Ende aufrecht. Hendriks half auch ein 11 Darter zum zwischenzeitlichen 4:5 hier nichts.

Kenny Neyens bereitete dem Lauf des 22-jährigen allerdings in der Runde der letzten acht ein Ende. Der Belgier siegte mit 6:4 und Rodriguez verpasste damit sein zweites Jugend WM-Finale. Schnell führte Neyens mit 4:1, dabei spielte er zwei 12 Darter. Anschließend fand Rodriguez besser in die Partie, konnte das Aus aber nicht mehr verhindern.

Schindler bester Deutscher

Auch drei Spieler aus Deutschland hatten sich einen Platz unter den besten 64 Spielern bis 23 Jahren gesichert. Martin Schindler schaffte es am weitesten und erreichte das Achtelfinale. Zunächst nahm er die Auftakthürde Dirk van Duijvenbode mit 6:4 und bezwang damit einen amtierenden Teilnehmer der „großen“ PDC-WM. Anschließend rang er seinen Landsmann Max Hopp 6:5 nieder. Im Entscheidungsleg warf der Berliner eine 180 und eine 140 und ließ Hopp bei 87 Rest zurück.

Unter den letzten 16 musste sich Schindler allerdings Corey Cadby mit 2:6 geschlagen geben. „Ich habe gut gespielt heute, aber im entscheidenden Moment habe ich versagt. Das ärgert mich, dennoch heißt es weiter geradeaus schauen“, schrieb „The Wall“ später auf seiner Facebook-Seite.

Kein guter Tag war es für Max Hopp, der sich bereits unter den letzten 32 gegen Schindler verabschiedete. Deutschlands Nummer Eins hatte verheißungsvoll mit einem 6:1 Erfolg gegen den gesetzten Josh Payne begonnen. Gegen Schindler reichte es allerdings nicht ganz. Für die beiden anderen deutschsprachigen Spieler endete der Wettbewerb bereits in der ersten Runde. Fabian Herz unterlag Kenny Neyens 3:6, mit demselben Resultat verlor Nico Mandl gegen Berry van Peer. Der Kärntner checkte in diesem Match 122, 126 und 143 für das zwischenzeitliche 3:3, gegen den brillanten Schlussspurt von van Peer war allerdings nicht viel auszurichten.

Das Finale der World Youth Championship wird am Abend des 27. November im Rahmen der Players Championship Finals in Minehead ausgetragen. Zum insgesamt sechsten Mal wird dann der Jugendweltmeister gekürt. Erstmals wird dieser Titel dann entweder in die Niederlande oder nach Australien gehen.

 

Alle Ergebnisse im Überblick

Erste Runde (Verlierer £250)
Dean Reynolds (1) 6-0 Justin van Tergouw
Adam Smith-Neale 6-2 Nick Kenny
Keegan Brown 6-1 Reece Colley
Kenny Neyens 6-3 Fabian Herz
Rowby-John Rodriguez (8) 6-0 Jim Moston
Scott Dale 6-2 Ronnie Roberts
Jimmy Hendriks 6-4 Jack Faragher
Jaime Nunez Cortes 6-0 Chris Coulter
Sven Groen 6-5 Adam Hunt (5)
Kurt Parry 6-3 Liam Gallagher
Thomas Sykes 6-0 Lee Whitworth
Berry van Peer 6-3 Nico Mandl
Steve Lennon (4) 6-4 Sam Head
Josh McCarthy 6-1 Dongju Lee
Anton Kolesov 6-5 James Young
Aaron Dyer 6-4 Daniel Jensen
Ross Twell (2) 6-4 Charlie Beaumont
Kay Smeets 6-1 Matthew Dicken
Xiaochen Zong 6-5 Dylan van Beek
John Brown 6-5 James Hubbard
Max Hopp 6-1 Josh Payne (7)
Martin Schindler 6-4 Dirk van Duijvenbode
Corey Cadby 6-1 John de Kruijf
Luke Humphries 6-2 Robbie King
Callum Loose (6) 6-3 Arron Fairweather
Liam Devries 6-1 Harry Ward
Aaron Knox 6-3 Avery Bozzetti
Dimitri van den Bergh 6-5 Callan Rydz
Mike de Decker 6-1 Aden Kirk (3)
Ted Evetts 6-2 Kevin De Vries
Bradley Kirk 6-5 Ryan Meikle
Jeffrey de Zwaan 6-3 Ryan de Vreede

Zweite Runde (Verlierer £500)
Dean Reynolds 6-3 Adam Smith-Neale
Kenny Neyens 6-3 Keegan Brown
Rowby-John Rodriguez 6-1 Scott Dale
Jimmy Hendriks 6-4 Jaime Nunez Cortes
Kurt Parry 6-3 Sven Groen
Berry van Peer 6-0 Thomas Sykes
Steve Lennon 6-1 Josh McCarthy
Anton Kolesov 6-2 Aaron Dyer
Ross Twell 6-3 Kay Smeets
John Brown 6-5 Xiaochen Zong
Martin Schindler 6-5 Max Hopp
Corey Cadby 6-3 Luke Humphries
Callum Loose 6-4 Liam Devries
Dimitri van den Bergh 6-5 Aaron Knox
Ted Evetts 6-2 Mike de Decker
Jeffrey de Zwaan 6-5 Bradley Kirk

Achtelfinale (Verlierer £1.000)
Kenny Neyens 6-5 Dean Reynolds
Rowby-John Rodriguez 6-4 Jimmy Hendriks
Berry van Peer 6-5 Kurt Parry
Steve Lennon 6-2 Anton Kolesov
John Brown 6-4 Ross Twell
Corey Cadby 6-2 Martin Schindler
Dimitri van den Bergh 6-5 Callum Loose
Ted Evetts 6-1 Jeffrey de Zwaan

Viertelfinale (Verlierer £1.500)
Kenny Neyens 6-4 Rowby-John Rodriguez
Berry van Peer 6-5 Steve Lennon
Corey Cadby 6-2 John Brown
Dimitri van den Bergh 6-4 Ted Evetts


Halbfinale (Verlierer £2.500)
Berry van Peer 6-0 Kenny Neyens
Corey Cadby 6-3 Dimitri van den Bergh

 
FINALE:
Berry van Peer - Corey Cadby
Wird am 27.11. im Rahmen der Players Championship Finals in Minehead ausgetragen

(KB)

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed