Anzeige

Die Titeljagd geht weiter: Peter Wright gewinnt auch die German Darts Championship

Sonntag, 26. März 2017 22:42 - Dart News von dartn.de

German Darts Championship 2017 Peter Wright Turniersieger

Peter Wright bleibt der Mann der Stunde der PDC. Das hat er mit dem Titelgewinn bei der German Darts Championship in Hildesheim unter Beweis gestellt. Im Endspiel bezwang der 47-jährige Michael van Gerwen mit 6:3. Es ist sein zweiter Sieg auf der European Tour und der fünfte Turniererfolg in 2017.

Leistungstechnisch konnte der in England lebende Schotte am gesamten Finaltag nicht seine besten Darts zeigen. Am Ende reichte es dennoch zum Sieg. Im Viertelfinale bezwang er Kim Huybrechts klar, danach folgte ein durchaus glücklicher Triumph über Gerwyn Price. Im Finale profitierte „Snakebite“ dann davon, dass Michael van Gerwen nicht wirklich auf der Höhe war. Ein 120er Finish drehte die Partie im siebten Leg in Wrights Richtung und er brachte es danach in starker Manier zu Ende.

Für van Gerwen war es das 18. Finale auf der European Tour und die erst vierte Niederlage. Der 27-jährige bezwang Ian White und landete auch noch einen überzeugenden Sieg gegen Jelle Klaasen. Im Endspiel leistete sich der amtierende Weltmeister zu viele Fehler und zahlte am Ende den Preis dafür.

Für Gerwyn Price war es das erste Halbfinale auf der European Tour. Damit setzt der Finalist der UK Open seinen Aufwärtstrend weiter fort. Er hatte im Viertelfinale Mensur Suljovic bezwungen. Der Wiener kam am Finaltag nicht an seine starke Vorstellung vom Samstag heran. Es war dennoch sein größter Erfolg bei einem Ranglistenturnier seit 147 Tagen.

Fortgesetzt wird die European Tour bereits in drei Wochen. Zwischen dem 15. und 17. April findet in Jena das German Darts Masters statt. Erstmals kommt die PDC dabei mit einem Turnier nach Thüringen.

 

Berichte zur Final-Session:

German Darts Championship 2017 Fans

Michael van Gerwen wird seiner Favoritenrolle auch gegen Ian White gerecht, kommt dabei aber erneut nicht an das gewohnte hohe Niveau heran. Ein 13 Darter und ein 12 Darter inklusive 96er Finish bedeuteten einen optimalen Start für „Mighty Mike“. Mit einem 13 Darter konnte White verkürzen, doch sein Kontrahent hielt ihn gleich darauf in 16 Darts auf Abstand. White wehrte sich weiter mit einem 14 Darter, bevor van Gerwen 89 zum 4:2 auswarf. „Diamond“ blieb in 15 Darts in der Nähe, van Gerwen konterte allerdings mit einem 12 Darter und machte in 14 Darts alles klar.

Trotz einer Handverletzung machte Jelle Klaasen eine gute Partie und konnte so Benito van de Pas mit 6:4 hinter sich lassen. Beide Spieler starteten mit einem Break, Klaasen in 15 und van de Pas in 14 Darts. Danach verschaffte sich „Big Ben“ mit Hilfe eines 68er Finishes eine 3:1 Führung, Klaasen schlug in 12 und 14 Darts zurück. Es folgte ein 13 Darter von beiden Spielern für das 4:4, das Spiel blieb völlig offen. Klaasen gelang kurz darauf ein wichtiges Break mit einem 12 Darter inklusive 94er Finish und er bestätigte es in 13 Darts zum Matchgewinn.

Peter Wright steht nach einem überzeugenden Sieg gegen Kim Huybrechts zum wiederholten Mal in diesem Jahr in einem Halbfinale. „Snakebite“ setzte sich nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ab und brachte den Erfolg souverän ins Ziel. Die ersten vier Legs wurden gerecht aufgeteilt, darunter ein 13 und ein 14 Darter von Huybrechts. Zwei 16 Darter bescherten Wright die erste Führung und er baute sie durch ein 77er Finish auf 5:2 aus. Nun war alles klar und mit einem 13 Darter brachte sich der Schotte in die Vorschlussrunde.

Gerwyn Price steht erstmals im Halbfinale auf der European Tour. Er zeigte sich in sehr guter Verfassung und bezwang Mensur Suljovic verdient. Österreichs Nummer Eins war nicht konsequent genug auf die Doppel und war generell immer wieder einen Schritt hinterher. Die walisische Nummer Eins begann mit einem starken 144er Finish, Suljovic hielt in 16 Darts schritt. Zwei der nächsten drei Legs angelte sich Price, darunter ein 13 Darter und ein 74er Check. Ein 11 Darter brachte den „Iceman“ nah an den Sieg heran und mit einem zweiten 74er Finish machte er ihn perfekt.

Michael van Gerwen ist mit einem klaren 6:1 über Jelle Klaasen ins Finale gestürmt. Die Nummer Eins der Welt spielte brillant auf, während sein Landsmann nicht viel entgegen setzte. Der Favorit checkte zunächst 138 sowie 63. Klaasen reagierte mit einem 15 Darter, bevor van Gerwen in 14 und 11 Darts auf 4:1 enteilte. Ein 13 und ein 14 Darter sorgte für ein jähes Ende.

Eine Mischung aus Glück und Können beschert Peter Wright den Einzug in das Endspiel von Hildesheim. Gegen Gerwyn Price lag er 2:4 zurück, überstand einen Matchdart und drehte schlussendlich die Partie. Price spielte gut, ließ jedoch in der Schlussphase zu viele Gelegenheiten liegen. Beide Spieler hielten zunächst ihren Wurf, vergaben aber auch Breakmöglichkeiten. Danach checkte Price 65 und spielte einen 13 Darter für eine 3:1 Führung. Wright hielt seinerseits mit einem 13 Darter Kontakt, doch Price ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kam in 15 Darts zum 4:2. Die Nummer Drei der Welt erhielt den Druck mit einem 11 Darter aufrecht und nachdem der Gegner Chancen liegen ließ hieß es 4:4. Ein 16 Darter ließ Wright in Führung gehen, doch im Anschluss verpasste er das Bullseye zum Sieg und Price checkte 74 und erzwang ein entscheidendes elftes Leg. Dort bekam Price einen Matchdart, verpasste die Doppel 20 aber deutlich. Im Gegenzug brachte Wright 52 mit der Doppel 16 auf null.

Peter Wright hat erstmals die German Darts Championship gewonnen. In einem Finale, das nicht das aller höchste Niveau hatte, behielt er gegen Michael van Gerwen mit 6:3 die Oberhand. Früh im Spiel hatte der beste Spieler der Welt in 16 und 11 Darts die Kontrolle. Sieben vergebene Darts für den dritten Leggewinn luden Wright allerdings zum Rebreak ein und er nahm dankbar an. Ein 17 Darter bedeutete den Ausgleich und auch zwei Legs später hatten beide Spieler dieselbe Anzahl an Legs gesammelt. Ein 120er Finish bedeutete ein Break für Wright und mit einem 14 Darter legte er nach zum 5:3. Im Leg danach finishte er 60 auf der Doppel 15 und versetzte die Halle 39 in einen Freudentaumel.

 

Ergebnisse des Abends:

Viertelfinale:
Michael van Gerwen 6-3 Ian White
Jelle Klaasen 6-4 Benito van de Pas
Peter Wright 6-2 Kim Huybrechts
Mensur Suljovic 2-6 Gerwyn Price

Halbfinale:
Michael van Gerwen 6-1 Jelle Klaasen
Peter Wright 6-5 Gerwyn Price 

Finale:
Michael van Gerwen 3-6 Peter Wright

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zur European Tour 2017 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: livepdc.tv
Foto-Credits: PDC Europe Facebook

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed