Anzeige

Dart Profis - Jelle Klaasen - "The Cobra"

Jelle Klaasen

Gleich bei seiner ersten Teilnahme an der Lakeside World Professional Darts Championships in Frimley Green sorgte der damals 21-jährige Klaasen für eine der größten Dart-Sensationen aller Jelle Klaasen nach dem WM MatchdartZeiten: Im Finale schlug Jelle seinen Landsmann und 4-maligen Lakeside-WM Gewinner Raymond van Barneveld und wurde damit der jüngste Dartweltmeister aller Zeiten. Doch diese Niederlage hat sich Barney im Prinzip selber zuzuschreiben, da Jelle erst nach seinem ersten WM -Sieg 1998 im Zuge des neuen Dart-Boom in den Niederlanden überhaupt mit dem Dartspielen angefangen hatte. Zum Zeitpunkt seines WM Titels war Klaasen übrigens noch Amateur, was sich natürlich im Anschluss an dieses Ereignis sofort änderte.

Klaasen gehört auf jeden Fall zu den Spielern, welche eine unverwechselbare Wurftechnik besitzen. Sein alter Spitzname "Jelle de Snelle", also "Jelle der Schnelle" passt im Prinzip viel besser zu ihm, da er während der Weltmeisterschaft wie auch The Matador  mit WM Pokalsonst im Schnitt nur ca. 3 Sekunden für eine Aufnahme (3 Pfeile) benötigt. Es gibt durchaus Spieler (z.B. Dennis Priestley), welche mehr Zeit für einen Pfeil benötigen, als Jelle für seine drei Pfeile, was ihn zu einem der schnellsten Profis in der Dartszene macht.

Anfang des Jahres 2007 wechselte er zusammen mit seinen niederländischen Teamkollegen Michael van Gerwen und Vincent van der Voort von der BDO zur PDC. Dort brauchte er einige Zeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, nach zwei Jahren jedoch schaffte er bereits aus eigener Kraft über die neu eingeführte European Order of Merit die Qualifikation für die PDC_Dart_Weltmeisterschaft 2009, bei der er in der ersten Runde Colin Lloyd mit einem "Whitewash" 3:0, 3:0, 3:0 vom Board fegen konnte. In der zweiten Runde war er dann mit 4:0 viel zu stark für seinen Landsmann Jan van der Rassel und auch Andy Hamilton hatte ihm bei seinem 4:1 Sieg nicht allzuviel entgegen zu setzen. Im Viertelfinale kam es dann gegen Raymond van Barneveld zu einer Wiederauflage des BDO WM-Finales von 2006 - dieses Mal unterlag er allerdings mit Jelle Klaasen in Bad Soden1:5 - wobei Raymond van Barneveld in diesem Spiel den ersten 9-Darter der PDC Dart WM Geschichte erzielen konnte.

Im gleichen Jahr 2009 bekam er eine Wildcard für die Premier League Darts 2009, die er auf Platz 7 beenden konnte. In den kommenden Jahren spielte er immer recht ordentlich bei der PDC mit und konnte sich auch jedes Jahr für die PDC Dart WM qualifizieren und auch seine Pro-Tour Card konnte er immer erfolgreich verteidigen, aber mehr als ein Viertelfinale beim World Matchplay 2010 sollten bei den Major Turnieren nicht herausspringen.

Erst im Jahr 2015, als Klaasen seine privaten und finanziellen Probleme offensichtlich wieder besser in den Griff bekommen hatte, wurden seine Leistungen auch wieder deutlich besser: Er erreichte das Finale der 12. Players Championship, wo er noch mit 1:6 Peter Wright unterlag, aber er sicherte sich mit der PC Nr.14 seinen ersten Titel in knapp acht Jahren (6:2 gegen Ian White), im Finale der 16. Players Championship bezwang er dann Raymond van Barneveld mit 6:4. Im gleichen Jahr konnte er noch das Viertelfinale des World Grand Prix erreichen. Jelle Klassen

In der ersten Runde der PDC Dart Weltmeisterschaft 2016 setzte sich Klaasen mit dem höchsten Average der ersten Runde (gleichzeitig dem einzigen 100+ Average) von 102,54 Punkten mit 3:0 glatt gegen Joe Cullen durch. Nach weiteren Siegen über Mervyn King und der absoluten Sensation, als er Phil Taylor aus dem Turnier warf, stand er im Viertelfinale. Dort besiegte er Alan Norris und damit konnte sich "The Cobra" erstmals in ein PDC WM-Halbfinale spielen. Dort wartete mit Gary Anderson der Titelverteidiger auf ihn, der sich bei seiner 0:6-Niederlage auch als zu stark erwies. Bei den UK Open 2016 setzte Klaasen seinen Aufwärtstrend fort und spielte sich bis ins Halbfinale vor, wo er Peter Wright mit 5:10 unterlag. Auf der European-Tour erreichte Klaasen bei den German Darts Championship das Finale, wo er nur knapp mit 5:6 gegen Alan Norris unterlag. Zudem gab es für Klaasen bei den European Championship 2016 ein weiteres Viertelfinale, hier war Landsmann Michael van Gerwen zu stark.

In die PDC-WM 2017 startete Klaasen mit einem 3:1-Erfolg über seinen Landsmann Jeffrey de Graaf. In Runde 2 hatte Klaasen keine Probleme mit Brendan Dolan und besiegte dem Nordiren mit 4:0. Im Achtelfinale unterlag Klaasen dann aber Dave Chisnall nach schwacher Leistung mit 2:4. Trotzdem wurde "The Cobra" für die Premier League 2017 nominiert, seine zweite Teilnahme nach 2009. Auch aufgrund von Handgelenksproblemen schied Klaasen nach der Hinrunde auf Platz 9 aus. Trotz seiner Verletzung erreichte der Niederländer auf der European Tour ein weiteres Finale und noch dazu zwei weitere Halbfinals. Im Mai unterzog er sich dann aber doch einer Operation und musste für ein paar Wochen pausieren.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person:

Name: Jelle Klaasen
Spitzname: The Cobra (die Kobra; früher "The Matador" - der Matador, davor "Jelle de Snelle" - Jelle der Schnelle)
Geburtstag: 17.10.1984
Geburtsort: Alphen (Niederlande)
Heimatort: Goor (Niederlande)
Nationalität: Niederländer
Familienstand: liiert
Kinder: Eins
Spielt Dart seit: 2003
Profi seit: 2006
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Master Darts Jelle Klaasen 23g
9-Darter: Championship of Darts 2009, Players Championship 2008 Niederlande
Einlaufmusik: "Hate To Say I Told You So" von The Hives
Offizielle Webseite: www.jelleklaasen.nl
Twitter: @JelleK180

 

Gewonnene Titel und Erfolge:

PDC-Major:
PDC-WM: Halbfinale 2016
UK Open: Halbfinale 2016
European Championship: Halbfinale 2009
Premier League: 7.Platz 2009
World Matchplay: Viertelfinale 2010
World Grand Prix: Viertelfinale 2015
Grand Slam of Darts: Viertelfinale 2007
Players Championship Finals: Achtelfinale 2010, 2013, 2014 und 2016
Las Vegas Desert Classic: Achtelfinale 2008 und 2009
World Series of Darts Finals: 1.Runde 2016
The Masters: 1.Runde 2016 und 2017

PDC-Turniere:
Pro-Tour: 2 Turniersiege
European Tour: Runner-Up German Darts Championship 2016 und German Darts Masters 2017

BDO-Major:
BDO-WM: Weltmeister 2006
World Darts Trophy: Achtelfinale 2007
WDF World Cup Singles: Letzte 32 2006
World Masters: Letzte 128 2006
Zuiderduin Masters: Gruppenphase 2005
International League of Darts: Gruppenphase 2006

Weitere Turniere:
Bousema Open: Sieger 2014
Halstern Open: Sieger 2010
Holiday Open Holland: Sieger 2014
Killarney Pro Tour: Sieger 2007
Open Dsign: Sieger 2015
Open Noord Nederland: Sieger 2007
Open Rose: Sieger 2014
Ranking Tuesday Open: Sieger 2010
Texel Darts Trophy: Sieger 2011
WDF Europe Cup Team: Sieger 2006
Westerlaan Open: Sieger 2010


Foto-Credits: PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]