Anzeige

PDC World Grand Prix 2017

PDD World Grand Prix 2017

[Spielplan] [Informationen] [Qualifizierte Spieler] [Auslosung] [TV-Übertragung]  [Preisgeld] [Archiv]

Der seit 1998 von der PDC veranstaltete World Grand Prix ist das einzige Major Turnier, welches nach dem Michael van Gerwen Matchdart World Grand Prix 2013Spielmodus "Double In / Double Out" gespielt wird und dadurch ähnlich wie ein Pokalspiel beim Fußball seinen ganz eigenen Regeln folgt. Durch diesen Spielmodus entscheiden sich die Spiele in der Regel noch schneller, da ein nicht getroffenes Doppel in der ersten Runde mit drei Bouncern im normalen Spiel gleichzusetzen sind. Aus diesem Grund kann bei diesem Turnier auch wirklich jeder Spieler gegen jeden Gegner gewinnen, auf jeden Fall ist die Spannung durch diesen besonderen Modus gesichert.

Das Turnier hat 1998 das "World Pairs Tournament" abgelöst, welches von 1995-1997 veranstaltet wurde. Wie bei eigentlich jedem PDC Turnier ist auch beim World Grand Prix Rekord-Weltmeister Phil Taylor der alleinige Rekord Titelträger. Seit der Premiere im Jahr 1998 konnte er das Turnier insgesamt 11 Mal gewinnen, neben Taylor sind James Wade und Michael van Gerwen die einzigen Spieler, welche das Turnier mehr als einmal für sich entscheiden konnten.PDC World Grand Prix Logo

Aktuell qualifizieren sich für den World Grand Prix die Top 16 der PDC Order of Merit sowie Top 16 der PDC Pro Tour Order of Merit, die noch nicht über die große Order of Merit qualifiziert sind. Bis zum Jahre 2017 waren auch immer die beiden am höchsten in der PDC Order of Merit  qualifizierten irischen Spieler mit dabei, ab 2017 fielen diese beiden Quotenplätze für die irischen Spieler jedoch weg.

Das Preisgeld ist im Laufe der letzten Jahre auch immer weiter angestiegen, so wurden 2008 bereits £250.000 ausgespielt, ab 2009 waren es bereits £350.000, 2014 wurde das Preisgeld noch einmal auf £400.000 £ erhöht. Der Nordire Brendan Dolan warf beim World Grand Prix 2011 in seinem Spiel gegen James Wade den ersten 9-Darter bei einem Double-In, Double-Out Turnier [zum Video]. Im Jahre 2014 konnten dann sowohl James Wade als auch Robert Thornton in ihrem Match gegeneinander die Double-In, Double Out 9-Darter Nr. 2 und 3 erzielen.

Mit Mensur Suljovic hatte sich im Jahr 2015 zum ersten Mal ein deutschsprachiger Spieler für den World Grand Prix qualifiziert und gleich nochmal Geschichte geschrieben, indem er das Halbfinale erreichte. Er musste sich dort nur dem späteren Sieger Robert Thornton knapp geschlagen geben. Auch im Jahr 2016 konnte sich Mensur Suljovic für das Turnier qualifizieren.

Im Jahr 2017 fand das Turniererneut im Citywest Hotel in Dublin statt. Neu war, dass es keine zwei fixen Startplätze für Spieler aus Irland/Nordirland mehr gab. Daher hat sich die Anzahl der über die Pro Tour qualifizierten Spieler von 14 auf 16 erhöht. Phil Taylor verzichtete freiwillig auf eine Teilnahme, womit der World Grand Prix im Jahre 2016 sein letzter war. Auch Gary Anderson sagte kurzfristig ab, für ihn rückte Mark Webster nach, am Ende holte sich Daryl Gurney seinen ersten Major-Titel.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: 1998
Location:
Citywest Hotel Dublin (seit 2001), vorher: Crosbie Cedars Hotel in Rosslare (2000), Casino Rooms in Rochester Kent (1998-1999)
Frühere Bezeichnungen:
Unibet World Grand Prix (seit 2016), vorher: PartyPoker.com (2011-2015), Bodog.com (2010), Skybet (2009), Sky Poker (2008), Skybet (2004-2007), Paddy Power (2002-2003)
Häufigste Titelträger: Phil Taylor (11x), Michael van Gerwen (3x), James Wade (2x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit
Preisgeld:
£400.000 (2017)
9-Darter:
Brendan Dolan (2011) [zum Video], James Wade und Robert Thornton (2014)
Offizielle Homepage:
keine

 

Gewinner der letzten Jahre:

2018: -
2017:
Daryl Gurney (5:4 gegen Simon Whitlock)
2016:
Michael van Gerwen (5:2 gegen Gary Anderson)
2015:
Robert Thornton (5:4 gegen Michael van Gerwen)
2014:
Michael van Gerwen (5:3 gegen James Wade)
2013:
Phil Taylor (6:0 gegen Dave Chisnall)
2012:
Michael van Gerwen (6:4 gegen Mervyn King)
2011: Phil Taylor (6:3 gegen Brendan Dolan)
2010:
James Wade (6:3 gegen Adrian Lewis)
2009: Phil Taylor (6:3 gegen Raymond van Barneveld)
2008:
Phil Taylor (6:2 gegen Raymond van Barneveld)
2007:
James Wade (6:3 gegen Terry Jenkins)
2006:
Phil Taylor (7:4 gegen Terry Jenkins)
2005: Phil Taylor (7:1 gegen Colin Lloyd)
2004: Colin Lloyd (7:3 gegen Alan Warriner-Little)
2003: Phil Taylor (7:2 gegen John Part)
2002: Phil Taylor (7:3 gegen John Part)
2001: Alan Warriner-Little (8:2 gegen Roland Scholten)
2000: Phil Taylor (6:1 gegen Shayne Burgess)
1999: Phil Taylor (6:1 gegen Shayne Burgess)
1998: Phil Taylor (13:8 gegen Rod Harrington)

 

 

Spielplan & Ergebnisse 2017:

Hier findet ihr den genauen Spielplan für den World Grand Prix 2017. Wir haben für euch auch einen übersichtlichen Turnierbaum angelegt.

Sonntag, 01.Oktober: (20:00 - 01:00 Uhr MEZ)
Erste Runde:
Alan Norris 2-1 Justin Pipe (1:3, 3:2, 3:1)
Joe Cullen 2-1 Darren Webster (0:3, 3:2, 3:2)
Steve Beaton 2-0 Rob Cross (3:0, 3:2)
Robert Thornton 2-1 Kim Huybrechts (0:3, 3:1, 3:2)
Raymond van Barneveld (8) 2-0 Kyle Anderson (3:2, 3:2)
Adrian Lewis (4) 1-2 Daryl Gurney (0:3, 3:2, 0:3)
Michael van Gerwen (1) 1-2 John Henderson (2:3, 3:0, 2:3)
Dave Chisnall (5) 2-0 Jelle Klaasen (3:2, 3:0)
[zur Newsmeldung des 1. Spieltags]

Montag, 02.Oktober: (20:00 - 01:00 Uhr MEZ)
Erste Runde:
Benito van de Pas 2-1 Cristo Reyes (3:2, 1:3, 3:1)
Mervyn King 2-0 Ronny Huybrechts (3:2, 3:1)
Steve West 2-0 James Wade (3:1, 3:1)
Simon Whitlock 2-1 Christian Kist (2:3, 3:1, 3:2)
Mensur Suljovic (6) 2-1 Ian White (1:3, 3:2, 3:0)
Michael Smith (7) 1-2 Gerwyn Price (1:3, 3:1, 1:3)
Mark Webster 0-2 Richard North (0:3, 1:3)
Peter Wright (3) 2-1 Stephen Bunting (1:3, 3:0, 3:2)
[zur Newsmeldung des 2. Spieltags]

Dienstag, 03.Oktober: (20:00 - 24:00 Uhr)
Zweite Runde:
Dave Chisnall 2-3 Robert Thornton (0:3, 3:1, 3:2, 1:3, 2:3)
Daryl Gurney 3-1 Joe Cullen (3:1, 3:2, 0:3, 3:1)
John Henderson 3-1 Alan Norris (1:3, 3:0, 3:2, 3:0)
Raymond van Barneveld 3-0 Steve Beaton (3:1, 3:2, 3:1)
[zur Newsmeldung des 3. Spieltages]

Mittwoch, 04.Oktober: (20:00 - 24:00 Uhr)
Zweite Runde:
Gerwyn Price 0-3 Benito van de Pas (0:3, 0:3, 2:3)
Mensur Suljovic 3-0 Steve West (3:2, 3:2, 3:2)
Richard North 0-3 Simon Whitlock (1:3, 2:3 ,0:3)
Peter Wright 3-1 Mervyn King (2:3, 3:1 ,3:1 ,3:0)
[zur Newsmeldung des 4. Spieltages]

Donnerstag, 05.Oktober: (20:00 - 24:00 Uhr)
Viertelfinale: 
Simon Whitlock 3-0 Benito van de Pas (3:0, 3:1, 3:1)
John Henderson 3-1 Raymond van Barneveld (1:3, 3:1, 3:2, 3:2)
Mensur Suljovic 3-1 Peter Wright (2:3, 3:0, 3:0, 3:2)
Robert Thornton 2-3 Daryl Gurney (1:3, 3:2, 2:3, 3:2, 2:3)
[zur Newsmeldung des Viertelfinals]

Freitag, 06.Oktober: (20:00 - 23:00 Uhr)
Halbfinale:
Simon Whitlock 4-3 Mensur Suljovic (3:2, 3:1, 1:3, 3:1, 2:3, 0:3, 3:1)
John Henderson 1-4 Daryl Gurney (0:3, 3:0, 2:3, 0:3, 2:3)
[zur Newsmeldung des Halbfinals]

Samstag, 07.Oktober (21:00 - 23:30 Uhr)
FINALE: 
Daryl Gurney 5-4 Simon Whitlock (2:3, 2:3, 3:1, 3:1, 3:2, 2:3, 2:3, 3:1, 3:1)
[zur Newsmeldung des Finals]

Informationen zum Turnier 2017:

Allgemeines:
Der PDC World Grand Prix 2016 findet vom 01.- 07. Oktober 2017 im Citywest Hotel in Dublin (Irland) statt.

Modus:
Alle Spiele werden mit dem Modus Double-In/Double Out gespielt. Es ist das einzige große Major-Turnier mit diesem Modus. Das bedeutet, jeder Spieler muss zum Start eines Legs ein Doppel treffen, erst dann zählen seine Scores.

Format:
1. Runde: Best of 3 Sätze
2. Runde: Best of 5 Sätze
Viertelfinale: Best of 5 Sätze
Halbfinale: Best of 7 Sätze
Finale: Best of 9 Sätze

Ein Satz bedeutet Best of 5 Legs, es gibt keinen Tie-Break.

Teilnehmer 2017:

Insgesamt sind die folgenden 32 Spieler mit dabei. Phil Taylor hat freiwillig auf eine Teilnahme verzichtet, dafür rückte Robert Thornton nach.

Top 16 der PDC Order of Merit (Top 8 Spieler sind gesetzt):
1. Michael van Gerwen
2. Gary Anderson *
3. Peter Wright
4. Adrian Lewis
5. Dave Chisnall
6. Mensur Suljovic
7. Michael Smith
8. Raymond van Barneveld
------------------------------------------------------
Jelle Klaasen
James Wade
Daryl Gurney
Kim Huybrechts
Ian White
Benito van de Pas
Simon Whitlock
Robert Thornton

16 Spieler der Pro Tour Order of Merit:
Rob Cross
Alan Norris
Joe Cullen
Mervyn King
Gerwyn Price
Steve Beaton
Kyle Anderson
Cristo Reyes
Darren Webster
Stephen Bunting
Christian Kist
John Henderson
Justin Pipe
Steve West
Richard North
Ronny Huybrechts

* Gary Anderson sagte kurzfristig für das Turnier ab und wurde durch Mark Webster ersetzt.

Neu im Jahr 2017 ist, dass es keine zwei fixen Startplätze für Spieler aus Irland/Nordirland mehr gibt. Daher hat sich die Anzahl der über die Pro Tour qualifizierten Spieler von 14 auf 16 erhöht.

Auslosung 2017:

Michael van Gerwen (1) - John Henderson
Alan Norris - Justin Pipe
Raymond van Barneveld (8) - Kyle Anderson
Steve Beaton - Rob Cross
Dave Chisnall (5) - Jelle Klaasen
Robert Thornton - Kim Huybrechts
Adrian Lewis (4) - Daryl Gurney
Joe Cullen - Darren Webster

Mark Webster * - Richard North
Simon Whitlock - Christian Kist
Michael Smith (7) - Gerwyn Price
Benito van de Pas - Cristo Reyes
Mensur Suljovic (6) - Ian White
Steve West - James Wade
Peter Wright (3) - Stephen Bunting
Mervyn King - Ronny Huybrechts

* Nahm Gary Andersons Position im Draw ein.

TV-Übertragung 2017:

In diesem Jahr wird der PDC World Grand Prix NICHT von Sport1 übertragen.

DAZN:
Der Sport-Streaming-Dienst DAZN wird alle Spiele dieses Turniers live übertragen.

livepdc.tv:
Alle Spiele des Turniers kann man auch über den offiziellen (kostenpflichtigen) Livestream der PDC unter livepdc.tv sehen.

Preisgeld 2017:

Sieger: £100.000
Runner-Up: £45.000
Halbfinale: £23.000
Viertelfinale: £15.000
Achtelfinale: £8.500
1.Runde: £5.000

Gesamt: £400.000


World Grand Prix - Archiv:

Hier findet ihr den Turnierverlauf und alle Ergebnisse der bisherigen Ausgaben noch einmal zum Nachlesen:

 

[zurück zur Turnier Übersicht]