Anzeige

Dart Profis - Mervyn King - "The King"

Mervyn King

Mervyn King galt immer als einer der besten Dartspieler der WDF. Er hatte seinen ersten Auftritt bei der BDO Lakeside Weltmeisterschaft im Jahre 1997, wo er die komplette Dartszene mit einem für damals neuen Rekord von 30 geworfenen 180ern schockte und auf Anhieb das Halbfinale erreichte, wo er nur von dem späteren Weltmeister Les Wallace gestoppt werden konnte. 2002 verlor er das Finale gegen Tony David und 2004 passierte ihm das gleiche Schicksal gegen Andy Fordham. Mervyn King und Francis HoenselaarMan kann schon sagen, dass die Lakeside-WM immer das Turnier schlechthin für ihn war und in seinen letzten Jahren bei der BDO erreichte er häufig das Viertel- bzw. Halbfinale und konnte dort in der Regel nur von zukünftigen Weltmeister gestoppt werden konnte. Aber trotz seiner Klasse konnte er diesen Titel leider niemals auf die Liste seiner Erfolge verbuchen.Mervyn King - The King schlägt Barney

2002 war er auf der Embassy gegen Raymond van Barneveld an einen dieser magischen Momente in Dartsport beteiligt, als beide Spieler das Leg mit jeweils zwei 180ern eröffneten und somit beide die Möglichkeit hatten einen 9-Darter zu werfen. Beide verpassten jedoch leider das 141er Finish und Barney beendete den Satz schließlich mit 10 Darts, nachdem King zuvor das Doppel verpasst hatte. Letztendlich gewannn King am Ende aber das höchst spannende Spiel mit einem Average von über 100 Punkten.

Mervyn sorgte aufgrund seiner Art öfters für Unruhe: So hatte er auch 2006 im Rahmen der Dutch Open für einen echten Eklat gesorgt, als er sich weigerte sein Spiel gegen Tomas Seyler anzutreten, da dieser ja per Definition ein PDC-Spieler sei (Seyler hatte in diesem Jahr zum ersten Mal an der PDC WM Teilgenommen). Aufgrund seines Protestes wurden sowohl Seyler als auch die anderen betroffenen Spieler aus dem Turnier genommen, obwohl sich z.B. Jan van der Rassel am Vortag bereits für das Viertelfinale qualifiziert hatte.

Vor diesem Hintergrund verwunderte es umso mehr, als Mervyn King dann Anfang Mervyn King in Bad SodenFebruar 2007 seinen Wechsel zum ehemals so von ihm gehassten Konkurenzverband PDC bekannt gab, obwohl er bei der zuvor stattgefundenen BDO-WM noch alles wehement bestritten hatte. Jeder, der sich ein mit der Lakeside-WM auskennt wird seinen berühmten Wutausbruch gegenüber dem BBC Reporter: "Just ask Robert Holms" wohl niemals vergessen. King bei der Premier League Darts 2009Somit folgte King dann als letzter Spieler seinen ehemaligen KeukenConcurrent Teamkollegen Michael van Gerwen, Jelle Klaasen und Vincent van der Voort zur PDC. Innerhalb des ersten Jahres bei der PDC schaffte er es unter die Top 32 und nahm somit 2008 zum ersten Mal an der PDC_Dart_Weltmeisterschaft teil, wo er sich in der ersten Runde nur sehr knapp mit 3:2 gegen den deutschen Teilnehmer Michael Rosenauer durchsetzen konnte. Anschließend hat er es im zweiten Jahr geschafft in die Top 6 der PDC Order of Merit vorzustoßen,  was ihm seine Teilnahme an der Premier League Darts 2009 ermöglichte, wo er im Halbfinale mit seinem 10:6-Sieg über Phil Taylor für die Sensation gesorgt hatte. Im Finale unterlag er dann allerdings mit 8:13 gegen James Wade.

Und obwohl man den Eindruck hatte, dass sich sein Gemüt durch seinen Wechsel zur PDC ein wenig beruhigt hatte, schien dieses nicht der Fall gewesen zu sein, denn im August 2009 wurde er wegen unsportlichem Verhaltens während seines Premier-League-Finales gegen James Wade von der DRA zu einem Rekord-Strafgeld in Höhe von £4.000 verurteilt. 2010 erreichte King dann auch das Finale der Players Championship Finals in der alten Circus Tavern, verlor aber das Finale gegen Paul Nicholson mit 11:13.Mervyn King

2012 erreichte er das Finale des World Grand Prix in Dublin, wo er jedoch nach 4:1-Führung am Ende doch noch mit 4:6 gegen Michael van Gerwen unterlag. Auf der European-Tour verlor er gegen genau diesen Michael van Gerwen das Finale der Austrian Darts Open 2013 mit 3:6. Noch enger wurde es bei den German Darts Masters nur wenige Monate später, dort verlor King das Finale äußerst knapp mit 5:6 gegen Steve Beaton. Die Serie der Finalnniederlagen setzte sich bei den Dutch Darts Masters 2014 fort, dieses Mal war wieder MvG zu stark. Beim European Darts Grand Prix 2014 konnte der "König" dann endlich den Bann brechen und dank eines 6:5-Finalsiegs über Michael Smith sein erstes European-Turnier gewinnen. Zuvor bewies King schon bei den UK Open, dass seine Formkurve deutlich nach oben zeigte, erst im Halbfinale war gegen den späteren Sieger Adrian Lewis mit 6:10 Endstation. King legte beim World Matchplay ein Viertelfinale, bei den European Championship und beim Grand Slam of Darts ein Halbfinale und beim Masters einen weiteren Major-Finaleinzug nach. Beim Masters war King so nah an seinen PDC-Major-Sieg dran wie noch nie zuvor, er lag im Finale bereits mit 9:2 in Führung und war wenig später nur noch ein Leg vom Matchgewinn entfernt, doch Wade schaffte das Wunder und konnte das Spiel noch mit 11:10 zu seinem Gunsten drehen. 2016 spielte King ein solides Jahr, ohne jedoch großartig auf der Tour zu glänzen. Merv wie er von vielen genannt wird, spielt seit Jahren mit Ohrstöpseln und hat leider immer wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen.

Gegen seinen guten Freund Steve West gelang King in der ersten Runde der WM 2017 nach einem 0:2-Satzrückstand noch das Comeback und siegte schließlich in der Verlängerung. Auch in seinem Zweitrundenspiel gegen Michael Smith fightete sich King nachdem er 1:3 zurückgelegen hatte zurück, diesmal schaffte er es aber nicht das Spiel komplett zu drehen und verlor knapp mit 3:4 in der Verlängerung.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person:

Name: Mervyn King
Spitzname: The King (der König)
Geburtstag: 15.03.1966
Geburtsort: Ipswitch, Suffolk (England)
Heimatort: Bradwell, Norfolk (England)
Nationalität: Engländer
Familienstand: verheiratet
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1979
Profi seit: 2007
Darts: Winmau Mervyn King 22g
Sponsoren: Red Dragon
Händigkeit: Rechtshänder
9-Darter: UK Open 2010, Championship of Darts 2013, South African Masters 2013 und ein 9-Darter auf der Pro-Tour
Einlaufmusik: "King Of Kings" von Motörhead
Offizielle Webseite: www.mervynking.net
Twitter: -

Gewonnene Titel und Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Halbfinale 2009
Premier League: Runner-Up 2009
World Grand Prix: Runner-Up 2012
Players Championship Finals: Runner-Up 2010
The Masters: Runner-Up 2014
UK Open: Halbfinale 2014
World Matchplay: Halbfinale 2009
Grand Slam of Darts: Halbfinale 2008 und 2014
European Championship: Halbfinale 2014
Las Vegas Desert Classic: Viertelfinale 2008 und 2009

PDC-Turniere:
European-Tour:
Sieger European Darts Grand Prix 2014
Pro-Tour:
6 Siege

BDO-Major:
BDO-WM: Runner-Up 2002 und 2004
World Masters: Sieger 2004
Zuiderduin Masters: Sieger 2005
International League of Darts: Sieger 2005
World Darts Trophy: Runner-Up 2003 und 2005
WDF Europe Cup Singles: Runner-Up 2002
WDF World Cup Singles: Halbfinale 2001 und 2005
British Matchplay: Halbfinale 1997

Weitere Turniere:
Antwerp Open: Sieger 1999
British Classic: Sieger 1998, 1999 und 2002
British Open: Sieger 2000
Dutch Open: Sieger 1997
Finnish Open: Sieger 1997 und 2000
French Open: Sieger 1996
Swiss Open: Sieger 2005
WDF Europe Cup Pairs: Sieger 2002
WDF Europe Cup Team: Sieger 2000 und 2004
WDF World Cup Pairs: Sieger 2003
WDF World Cup Team: Sieger 1999 und 2001

[zurück zur Auswahl]