Startseite » Dart Profis - Phil Taylor - "The Power"

Dart Profis - Phil Taylor - "The Power"

Phil Taylor Werbung Target Darts

Der Engländer Phil Taylor ist der überragendste Dartspieler der letzten 25-30 Jahre und mit Abstand der erfolgreichste Dartspieler aller Zeiten. Seine Karriere begann zu dem The Power kann sich immer noch freuenZeitpunkt, als die lebende Dart-Legende Eric Bristow, einer der bekanntesten Dartspieler der 80'er Jahre, Phils Talent in einem Pub entdeckt hat und sich dazu entschloss, ihn am Anfang seiner Profilaufbahn mit 10.000 Pfund (damals eine riesige Menge Geld) zu unterstützen, damit dieser seinen Job kündigen und sich ausschließlich auf das Dartspielen konzentrieren konnte. Genauer gesagt hat er ihm das Geld unter der Bedingung geliehen, dass er es ihm im Anschluss vom Preisgeld der nächsten Turnieren zurückzahlen sollte, was er dann auch ohne Probleme konnte.

Aber er wäre nicht Phil Taylor und hätte vor allem auch nicht den Spitznamen "The Power" verdient, wenn er nicht seinen Lehrmeister und Mentor bereits in diesem Jahr 1990 im Finale der Lakeside Embassy Weltmeisterschaft geschlagen hätte und ihm damit letztendlich bewiesen hat, dass er nun endlich da angekommen war, wo Bristow ihn von Anfang an gesehen hatte: In der Weltspitze des Dartsports.Phil Taylor  meets Stefan Raab

Seitdem hat er noch ein weiteres Mal die BDO-WM und bisher unglaubliche 14 (!) Mal die PDC World Championship gewinnen können. Damit hat er mehr Weltmeisterschaftstitel als jeder andere Dartspieler vor ihm gewonnen, wobei man bedenken muss, dass es seit 1994 auch doppelt so viele WM-Titel zu gewinnen gibt, was seine Leistung aber keineswegs schmälern kann, denn "nebenbei" hat Phil auch noch so ziemlich jedes Dartturnier, welches Rang und Namen hat im Laufe seiner Karriere für sich gewinnen können. Man mag ihn mögen oder hassen, aber er ist momentan neben Michael van Gerwen immer noch der beste Dartspieler der Welt.

Und "The Power" Phil Taylor - The Powerhat sich eine Zeit lang ebenfalls als Mentor versucht und sich mit Adrian Lewis seinen eigenen "Ziehsohn" besorgt, dessen Karriere er am Anfang gefördert hat. Anfang 2007 gingen die Beiden jedoch wieder getrennte Wege, aber auch Lewis ist ja inzwischen bereits mehrfacher Weltmeister.

Nach einer kurzen Schwäche-Phase Ende 2007 wurde er zum ersten Mal bei der PDC_Dart_Weltmeisterschaft vor dem Finale geschlagen, im Viertelfinale setzte sich Wayne Mardle gegen Taylor durch. In dieser Zeit experimentierte Taylor viel mit neuen Dartpfeilen, wobei er mit dem Phase 5 Pfeilen von Unicorn endlich wieder einen funktionierenden Satz Pfeile gefunden hatte, mit dem er nun die Dartwelt noch mehr als zuvor dominieren sollte. Mit diesem Pfeilen schraubte sich Taylor zu ganz neuen Bestleistungen, selten erlebt man seitdem von ihm noch 3-Dart Averages von unter 100 Punkten, der Rekord waren dann bisher ein 118,14er-Average gegen bei der European Darts Championship in Hoofdorp 2009.

Phil Taylor ist (neben Raymond van Barneveld und Michael van Gerwen mit 5) der einzige Dartspieler, der es bisher geschafft hat. mehr als einen, genau genommen inzwischen schon elf Mal das perfekte Spiele, den 9-Darter vor laufenden TV Kameras werfen zu können. Und ein ganz besonderes Highlight zeigte uns Phil am 24.05.2010 im Finale der Premier League, als er gegen James Wade gleich zwei(!) 9-Darter in einem Spiel werfen konnte (mehr DetailsDr. h.c. Phil Taylor dazu findet ihr bei dem entsprechenden Video dazu). Es ist zu bezweifeln, dass dieser Rekord jemals wieder eingestellt werden wird.

Im Jahre 2007 erhielt Phil Taylor den Ehrendoktor-Titel von der Steffordshire University verliehen, zum einem weil er in den Augen des Gremiums ein so großartiger Botschafter für den Sport in Staffordshire ist, zum anderen für seine jahrelange Dominanz im Dartsport. Zuvor hatte Phil sich im Rahmen seiner Teilnahme an der englischen TV-Sendung "Sport England Challange" zur Unterstützung seines Fitness-Trainings an die Sportabteilung der Universität gewandt.

2011 und 2012 erreichte er zum ersten Mal in der Geschichte gleich zweimal nicht das WM-Finale, aber 2013 sicherte er sich dann seinen 16. WM Titel und zeigte es damit all seinen Kritikern, welche schon von einem "Karierrernde" ausgingen, als er im Finale den Niederländer Michael van Gerwen mit 7:4 bezwingen konnte. 2014 wurde er bei der Dart-WM dann bereits in der 2. Runde vom Newcommer Michael Smith mit 4:3 bezwungen.

Phil Taylor 2014 trennte sich Taylor nach über 20 Jahren von seinem Hauptsponsor Unicorn Darts und folgte seinem ehemaligen Ziehsohn Adrian Lewis zu Target Darts, er unterschrieb einen 5-Jahres Vertrag wofür er Gerüchten zufolge ca. 5 Millionen Pfund kassiert haben soll. Nach wiederum anfänglichen Schwierigkeiten, welche sicherlich mit dem riesigen Druck zusammenhingen, welcher nach dem Wechsel auf seinen Schultern lag, lief es dann doch wieder gut für Taylor, der sich vor allem gegen Ende 2014 mit Siegen beim World Matchplay und beim World Grand Prix wieder rechtzeitig in starker Form zur WM 2015 zurückmelden konnte.

Bei der Weltmeisterschaft 2015 spielte er sich bis in das Finale (seine bereits 20. WM Teilnahme), wo er sich erst im Entscheidungssatz gegen Gary Anderson geschlagen geben musste. Das darauffolgende Jahr 2015 verlief für Taylor nicht ganz nach Wunsch. Zwar konnte er auf der Pro-Tour und bei der World Series ein paar Turniere gewinnen und auch beim World Cup of Darts konnte sich Taylor gemeinsam mit Adrian Lewis erneut den Titel holen, für einen großen Einzel-Major-Titel reichte es aber erstmals in seiner Karriere nicht. Am nähesten drann war er da beim Grand Slam of Darts, dort verlor er im Finale nach langer führung knapp gegen Michael van Gerwen. Phil Taylor

Bei der PDC Weltmeisterschaft 2016 ging Taylor als Nr.3 ins Turnier, verlor aber bereits im Achtelfinale gegen den Niederländer Jelle Klaasen. Zu vielen Major-Titeln sollte es auch 2016 nicht reichen, jedoch gewann Taylor zusammen mit Adrian Lewis zum vierten Mal den World Cup of Darts, außerdem konnte Taylor die wieder ins Leben gerufene Champions League of Darts gewinnen, die im britschen Free-TV auf BBC übertragen wurde. Auf der World-Series gewann Taylor das Turnier in Sydney, zudem konnte "The Power" auf der European-Tour das Turnier in Österreich gewinnen.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person:

Name: Philip "Phil" (Douglas) Taylor
Spitzname: The Power (die Macht/Leistung, der Strom)
Geburtstag: 13.08.1960
Geburtsort: Burslem, Stoke-on-Trent (England)
Heimatort: Stoke-on-Trent (England)
Nationalität: Engländer
Familienstand: geschieden, vorher verheiratet mit Yvonne Taylor
Kinder: 4 (Lisa, Chris, Kelly und Natalie)
Spielt Dart seit: 1986
Profi seit: 1997
Händigkeit: Rechtshänder
Sponsor: Target Darts (seit 2014), davor Unicorn
Darts: Target FirePower95 Gen3 26h
Einlauf Musik: Intro: "Fanfare For The Common Man" von Aaron Copland geht dann über in "The Power" von Snap
Offizielle Webseite: www.philthepower.comTwitter: https://twitter.com/philtaylor

 

Gewonnene Titel:

PDC Dart-Weltmeisterschaft:
2016: Achtelfinale, 3:4 gegen Jelle Klaasen verloren
2015: Runner-Up, 6:7 im Finale gegen Gary Anderson verloren
2014: 2.Runde, 3:4 gegen Michael Smith verloren
2013: Sieger, 7:4 im Finale gegen Michael van Gerwen gewonnen
2012: 2.Runde,1:4 gegen Dave Chisnall verloren
2011: Viertelfinale, 2:5 gegen Mark Webster verloren
2010: Sieger, 7:3 im Finale gegen Simon Whitlock gewonnen
2009: Sieger, 7:1 im Finale gegen Raymond van Barneveld gewonnen
2008: Viertelfinale, 4:5 gegen Wayne Mardle verloren
2007: Runner-Up, 6:7 im Finale gegen Raymond van Barneveld verloren
2006: Sieger, 7:0 im Finale gegen Peter Manley gewonnen
2005: Sieger, 7:4 im Finale gegen Mark Dudbridge gewonnen
2004: Sieger, 7:6 im Finale gegen Kevin Painter gewonnen
2003: Runner-Up, 6:7 im Finale gegen John Part verloren
2002: Sieger, 7:0 im Finale gegen Peter Manley gewonnen
2001: Sieger, 7:0 im Finale gegen John Part gewonnen
2000: Sieger, 7:3 im Finale gegen Dennis Priestley gewonnen
1999: Sieger, 6:2 im Finale gegen Peter Manley gewonnen
1998: Sieger, 6:0 im Finale gegen Dennis Priestley gewonnen
1997: Sieger, 6:3 im Finale gegen Dennis Priestley gewonnen
1996: Sieger, 6:4 im Finale gegen Dennis Priestley gewonnen
1995: Sieger, 6:2 im Finale gegen Rod Harrington gewonnen
1994: Runner-Up, 1:6 im Finale gegen Dennis Priestley verloren

BDO Dart-Weltmeisterschaft:
1992: Sieger, 6:5 im Finale gegen Mike Gregory gewonnen
1990: Sieger, 6:1 im Finale gegen Eric Bristow gewonnen

PDC World Matchplay:
Sieger 1995, 1997, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2014
PDC World Grand Prix:
Sieger 1998, 1999, 2000, 2002, 2003, 2005, 2006, 2008, 2009, 2011, 2013 und 2014
Premier League Darts: Sieger 2005, 2006, 2007, 2008, 2010 und 2012
PDC UK Open: Sieger 2003, 2005, 2009, 2010 und 2013
Grand Slam of Darts: Sieger 2007, 2008, 2009, 2011, 2013 und 2014
European Darts Championship: Sieger 2008, 2009, 2010 und 2011
Players Championship Finals: Sieger 2009, 2011 und 2012
Championship League Darts: Sieger 2008, 2011 und 2012
World Cup of Darts:
Sieger 2012, 2013, 2015 und 2016 mit Adrian Lewis
US Open/World Series of Dart: Sieger 2006, 2007, 2008 und 2010
Winmau World Masters:
Sieger 1990
News of the World Darts Tournament:
Sieger 1996
Las Vegas Desert Classics:
Sieger 2002, 2004, 2005, 2008 und 2009

Masters of Darts: Sieger 2005
World Darts Trophy: Sieger 2006

Sonstige Titel: Phil Taylor hat bereits hunderte PDC/WDF/BDO-Turniere gewonnen, die wir an dieser Stelle nicht alle aufzählen werden.

Rekorde:

Wer so lange an der Weltspitze ist wie Phil Taylor, der hatte in seiner Karriere auch genügend Zeit, diverse Weltrekorde im Dart aufzustellen:
- Meiste WM-Titel
- Meiste Turniersiege auf der PDC Pro-Tour
- Meiste Turniersiege bei der PDC insgesamt

9-Darter: Phil Taylor hat bereits 11 (!) 9-Dater vor laufenden TV-Kameras geworfen, mehr als jeder andere Dartspieler auf diesem Planeten. Er ist auch der bisher einzige Spieler der Welt, der 2x das perfekte Spiel in einem Match spielen konnte.

[zurück zur Auswahl]