Startseite » Dart Profis - Gary Anderson - "The Flying Scotsman"

Dart Profis - Gary Anderson - "The Flying Scotsman"

Gary Anderson ist Weltmeister - PDC Dart WM 2015

Gary Anderson war mit Sicherheit einer der Spieler der BDO, welcher sich innerhalb von ein paar Jahren auf dem direkten Weg in die absolute Weltspitze vorarbeiten konnten. Denn neben den German Open, welche er zuletzt dann im Jahre 2008 bereits zum dritten Mal gewinnen konnte, gewann er im Jahr 2006 auch die Swiss Open, die British Classics, die BDO Pro Challenge, den BDO Gold Cup, die British Classics sGary Anderson - ehemals Dream Boyowie die Scottish Open in seiner Heimat Schottland.

Damit und mit den unten aufgeführten Leistungen der jüngeren Vergangenheit, ist neben der Dartlegende Jockey Wilson, der ebenfalls 2x Weltmeister wurde, der erfolgreichste schottische Dartspieler aller Zeiten.

Aus diesem Grund hat Anderson auch 2006 beschlossen endlich seinen Job an den Nagel zu hängen und Full-Time Profi zu werden, um sich ausschließlich dem Dartsport widmen zu können. Und bei seiner Beliebtheit und Bekanntheit kann er inzwischen sicherlich auch schon ganz gut davonAdams u. Anderson - German Open 2006 leben. Zusammen mit seinem Freund und Kumpel Gary Robson sowie Darryl Fitton bildeten sie jahrelang ein unter dem Namen "Men in Black" bekanntes, von Davie Hanson geleitetes Dart-Exhibition-Team.

Vor allem da er im Jahr 2007 endlich seinen großen Durchbruch erleben durfte, als er die Topic International Darts League mit seinem Sieg über Mark Webster und damit sein erstes großes TV.Turnier in beeindruckender Art und Weise gewinnen konnte. Er war dadurch der erste Spieler, welcher im Laufe dieses Turniers kein einziges Spiel verloren hatte und mit 59 geworfenen 180ern konnte er sogar den alten Rekord von Raymond van Barneveld einstellen.

Und im gleichen Jahr koGarry Anderson - IDL 2007nnte er mit der Bullit World Darts Trophygleich sein zweites großes TV-Turnier gewinnen. Im Finale besiegte er in beeindruckender Art und Weise keinen geringeren als Phil Taylor mit 7:3.

Sowohl im Jahr 2007 als auch 2008 wurde Gary Anderson aufgrund seiner Major-Turnier-Siege als BDO-Spieler zum PDC Grand Slam of Darts eingeladen, wobei er jedes Mal das Halbfinale erreichen konnte.

Im Februar 2009 machte Anderson dann den jahrelangen Spekulationen um einen möglichen Wechsel zur PDC ein Ende, als er im Rahmen des 2. Spieltages der Premier League Darts in Edinburgh endlich seinen PDPA-Vertrag unterzeichnete und somit offiziell zur PDC wechselte (siehe auch Gary Anderson unterzeichnet den PDC Vertragentsprechende Newsmeldung vom 12.02.2009).

Anderson gilt als einer der begnadetsten Dartspieler mit einem der besten Wurfstile, was man alleine daran sehen kann, dass er diese weltklasse Leistungen (zumindest bis zu seinem Wechsel zur PDC) nach eigener Aussage fast ohne Training vollbracht hat. Aber genau so ist Anderson auch zum Dartsport gekommen: Sein Onkel hat ihn gefragt, ob er mitspielen möchte und er hat mit den ersten 9 Darts seines Lebens 140, 140 und 180 geworfen und meinte zu seinem völlig erstaunten Onkel: "Das ist aber einfach!"

Den ganz großen Durchbruch schaffte Anderson bei der PDC Dart Weltmeisterschaft 201, als er sich bis in das Finale spielte. Dort musste er sich allerdings Adrian Lewis knapp mit 5-7 geschlagen geben. Durch diesen Erfolg schaffte es Anderson in die Premier League Darts 2011, die er dann auch gewinnen konnte. Im Finale bezwang er den amtierenden World Champion Adrian Lewis klar.

Im Jahr 2012 lief es für Anderson nicht ganz nach Wunsch, nachdem er zuerst bei der PDC Dart Weltmeisterschaft bis ins Viertelfinale kam, blieben derartige Erfolge im Anschluss eher aus. Ein großes Highlight gelang Anderson allerdings bei den UK Open, denn dort warf er seinen ersten TV 9-Darter. Erst bei den Players Championship Finals im Dezember erreichte er erneut ein Major-Viertelfinale, musste sich allerdings wie schon bei der WM Simon Whitlock geschlagen geben.Gary Anderson

Im Jahr 2013 spielte er immer recht gut, ohne jedoch einen nennenswerten Erfolg aufweisen zu können. Im Jahr 2014 gewann er bei der German Darts Championship in Hildesheim sein erstes Turnier auf der European Tour. Und bereits das ganze Jahr 2014 über konnte man bei Gary Anderson eine steigende Form feststellen, so erreichte er beim World Matchplay das Halbfinale und später im Jahr auch beim Grand Slam of Darts. Diese steigende Formkurve endete dann bei der PDC Dart WM 2015 in seinem ersten WM-Titel: Nach Siegen über Scott Kirchner (3:1), Jelle Klaasen (4:3), Cristo Reyes (4:1), Peter Wright (5:1) und Michael van Gerwen (6:3) erreichte er zum zweiten Mal nach 2011 das PDC WM-Finale, wo er in einem gigantischen Spiel keinen geringeren als Phil Taylor mit 7:6 bezwingen konnte.

Im Mai 2015 feierte einen weiteren ganz großen Erfolg, indem er zum zweiten Mal die Premier League Darts gewinnen konnte. Bei den European Darts Championship in Hasselt spielte er sich ins Finale und musste sich knapp Michael van Gerwen geschlagen geben. Durch seine starken Leistungen und vor allem durch den WM-Titel ist Gary Anderson mittlerweile die Nr. 2 in der Weltrangliste geworden. Gary Anderson

Die PDC Dart Weltmeisterschaft 2016 begann für Gary Anderson bereits am Eröffnungstag. Nach einem 3:0 in der ersten Runde, einem 4:1 in der zweiten Runde, einem 4:0 im Achtelfinale gegen Vincent van der Voort und einem 5:1 gegen James Wade im Viertelfinale, stand Anderson souverän im Halbfinale. In diesem Halbfinale bezwang er einen starken Jelle Klaasen glatt mit 6-0, spielte einen 107,3 Average und warf einen 9-Darter. Im Finale bezwang er Adrian Lewis in einem tollen Spiel mit 7:5 und ist nach Taylor und Lewis erst der dritte Spieler, der den PDC WM-Titel erfolgreich verteidigen konnte. Des Weiteren konnte Anderson auf der World Series drei Turniere gewinnen, zudem schaffte er es zum ersten Mal ins Finale des World Grand Prix, war dort aber gegen MvG chancenlos.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person

Name: Gary Anderson
Spitzname: The Flying Scotsman (der fliegende Schotte)
Geburtstag: 22.12.1970
Geburtsort: Musselburgh (Schottland)
Heimatort: Eyemouth (Schottland)
Nationalität: Schotte
Familienstand: verheiratet mit Rachel
Kinder: 1 Kind
Spielt Dart seit: 1995
Profi seit: 2006
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Unicorn Maestro Phase 3 23g
Sponsoren:
Unicorn und Petrikov
9-Darter:
PDC-WM 2016 und UK Open 2012
Einlauf Musik: "Jump Around" von House of Pain
Offizielle Webseite:
www.MIB180.co.uk

 

Gewonnene Titel und Erfolge:

Titel und Erfolge bei der PDC:

PDC-Major:
PDC Weltmeisterschaft:
Sieger 2015 und 2016
Premier League Darts: Sieger 2011 und 2015
Players Championship Finals: Sieger 2014
UK Open: Runner-Up 2010
Grand Slam of Darts: Runner-Up 2011
World Grand Prix:
Runner-Up 2014 und 2016
European Championship:
Runner-Up 2015
World Cup of Darts: Runner-Up 2015 mit Peter Wright
World Matchplay: Halbfinale 2014 und 2016
The Masters: Halbfinale 2015
Las Vegas Desert Classic:
Viertelfinale 2009

European-Tour:
Sieger Hildesheim 2014
Pro-Tour:
Über 20 Turniersiege
Auckland Masters:
Sieger 2016
Dubai Masters:
Sieger 2016
Japan Darts Masters:
Sieger 2016

 

Titel und Erfolge bei der BDO/WDF:

BDO-Major:
BDO Weltmeisterschaft
: Halbfinale 2003
Zuiderduin Masters: Sieger 2007 und 2008
International Darts League: Sieger 2007
World Darts Trophy: Sieger 2007
Winmau World Masters: Viertelfinale 2003 und 2005
WDF Europe Cup Singles: Viertelfinale 2006
WDF World Cup Singles: Achtelfinale 2003

Weitere Turniere:
BDO Gold Cup:
Sieger 2006
BDO International Grand Prix:
Sieger 2008
British Classic: Sieger 2006
British Open: Sieger 2007
Denmark Open: Sieger 2003
Forth Valley Masters:
Sieger 2008
German Open: Sieger 2004, 2006 und 2008
Gleneagle Irish Masters:
Sieger 2012
Granite City Open:
Sieger 2004 und 2008
Isle of Man Open: Sieger 2006
Northern Ireland Open: Sieger 2003 und 2007
Scottish Masters: Sieger 2003 und 2006
Scottish Open: Sieger 2007
Swiss Open: Sieger 2006
WDF Europe Cup Team: Sieger 2002
WDF World Rankings: Sieger 2007
Welsh Open: Sieger 2001 und 2008

Sonstige Leistungen und Auszeichnungen:

TV 9-Darter: WM 2016 und UK Open 2012
PDC Spieler des Jahres: 2015

[zurück zur Auswahl]