Anzeige

Dart Turniere - PDC Pro Tour & Players Championships 2017

PDC Pro Tour 2017

[Turniere 2017] [Pro Tour Order of Merit] [Preisgeld 2017] [Gewinner 2017] [Archiv]

Die PDC Pro Tour Events wurden eingeführt, um den Spielern der PDC über das Jahr verteilt Turniere zu bieten und die PDC-Profis so näher mit ihren Fans zusammenzubringen. Zu den Turnieren zählen diverse PDC Players Championships, die UK Open Qualifier und die Events der European Tour. Bei diesen Events können die Spieler gegeneinander antreten und wichtiges Preisgeld verdienen. Die Qualifikationsturniere für die UK Open waren anfangs sogar mit noch mehr Preisgeld ausgestattet, dieses wurde aber später angepasst. Außerdem dienen die Players Championships dazu, eine eigene PDC Pro Tour Order of Merit zu erstellen, anhand dessen noch nicht durch die "normale" Order of Merit qualifizierten Spielern die Teilnahme an diversen Major-Turnieren und sogar der PDC Dart Weltmeisterschaft ermöglicht wird.

Ab dem Jahr 2009 wurde bei jedem englischen und europäischem Pro Tour Event das gleiche Preisgeld ausgezahlt und das Preisgeld wurde für diese Pro Tour Events auf £30.000 angehoben werden. Bei allen anderen Pro Tour Events wurde weiterhin ein Preisgeld von £22.000 ausgespielt. Da jedoch die meisten Events in England bzw. in Europa stattgefunden haben, wurde somit im Jahr 2009 alleine auf der Pro Tour ein Rekord-Betrag von ca. 1 Millionen Pfund ausgespielt. 2010 wurde das Preisgeld noch einmal leicht auf £31.600 angehoben.

Seit dem Jahr 2008 wurde dann auch erstmalig die Continental European Order of Merit eingeführt, über welche man sich neben der PDC Order of Merit und der Players Championship Order of Merit direkt für die European Championship sowie die PDC Weltmeisterschaft qualifizieren kann.

Ab dem Jahr 2011 wurde die Teilnehmerzahl an den Pro Tour Events durch die Einführung einer Tour Card auf 128 Teilnehmer begrenzt. Aktuell werden die Startplätze für diese Pro Tour Card wie folgt verteilt:

Für die PDC Europe Events in Europa wurde eine Sonderregelung eingeführt, welche es z.B. deutschen Spielern ohne Tour Card ermöglichte, trotzdem noch an den Events teilzunehmen um sich somit auch weiterhin mit den Profis messen zu können. Seit 2017 muss man hier jedoch ab zwei Teilnahmen auch vollständiges Mitglied der PDPA sein.

Seit dem Januar 2014 wurde die Pro Tour Order of Merit in eine Rangliste auf "Rolling One Year Basis" geändert, soll heißen, das über 12 Monate gewonnene Preisgeld zählt für die Qualifikationen über diese Rangliste (die Rangliste wird also nicht mehr wie davor am Anfang des Jahres auf gesetzt).

2016 gab es weitere Änderungen. Für die European Darts Championship kann man sich nur noch über die neue European Tour Order of Merit (ausschließlich European Tour Turniere) qualifizieren. Die Anzahl der Spieler der Players Championship Finals wurde auf 64 angehoben, qualifizieren kann man sich für dieses letzte Major-Turnier vor der WM nur über die Players Championship Rangliste (nicht mehr Pro-Tour OoM). Das Preisgeld der Players Championship-Turniere wurde 2016 auch erneut deutlich angehoben (von 60.000 auf 75.000 Pfund = ca. 90.000€). Für 2017 wurde das Preisgeld bei den ET-Events um 20.000 Pfund erhöht, zudem wird es 2017 zwei weitere Players Championship Turniere und zwei weitere ET-Events geben.

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: -
Location:
diverse Veranstaltungsorte weltweit
frühere Bezeichnungen:
-
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit, Pro Tour Order of Merit, Players Championship Order of Merit (nur die Players Championships)
Preisgeld: £75.000 je Players Championship/ £60.000 je UK Open Qualifier / £135.000 je European Tour
Offizielle Homepage: www.pdc.tv

 

Qualifikationen über die Players Championship Order of Merit 2017:

World Matchplay 2017: Die Top 16 der Pro Tour OoM soweit nicht bereits über die Top 16 der OoM qualifiziert.
European Championship 2017: Die Top 32 Spieler der neuen European Tour Order of Merit.
World Grand Prix 2017:
Die Top 16 Spieler, soweit nicht bereits über die Top 16 der PDC Order of Merit qualifiziert.
Players Championship Finals 2017: Top 64 der Players Championship Order of Merit nach dem letzten Pro-Tour Event des Jahres.
PDC World Darts Championship 2017:
Top 16 Spieler, die nicht bereits über die Top 32 der PDC Order of Merit qualifiziert sind.

Die komplette Pro Tour Order of Merit findet ihr auf der Homepage der PDC unter dem folgenden Link.

 

Die Pro Tour Events 2017:

Im Folgenden schon einmal ein Überblick über alle Pro Tour Events des Jahres 2017, in diesem Jahr wird es zum ersten Mal 12 Events der PDC Europe geben, welche für die European Tour gewertet werden:

Das Preisgeld im Jahr 2017:

Das Preisgeld ist 2017 bei den Players Championship Turnieren wie auch bei den UK Open Qualifier Turnieren im Vergleich zu 2016 identisch geblieben. Das Preisgeld bei den Turnieren der European Tour wurde um £20.000 auf £135.000 erhöht.

Players Championship Turniere 2017:
Sieger: £10.000
Finalist: £6.000
Halbfinale: £3.000
Viertelfinale: £2.250
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £1.000
Letzte 64: £500

Gesamt: £75.000

UK Open Qualifier Turniere 2017:
Sieger: £10.000
Finalist: £5.000
Halbfinale: £2.500
Viertelfinale: £2.000
Achtelfinale: £1.500
Letzte 32: £750
Letzte 64: £250

Gesamt: £60.000


European Tour Turniere 2017:
Sieger: £25.000
Finalist: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000


Im Jahr 2017 wird es also 40 PDC Pro Tour Events geben, das Preisgeld bei der Pro Tour liegt in diesem Jahr bei 3.630.000 Pfund und ist um 620.000 Pfund höher als im letzten Jahr.

 

Die aktuelle Pro-Tour Order of Merit 2017:

Hier findet ihr die Top 16 der aktuellen Pro-Tour Order of Merit. Eine Weltrangliste, die nur die Pro-Tour Turniere (Players Championship, UK Open Qualifier und European Tour) enthält. Über diese Rangliste kann man sich für fast alle Major-Turniere der PDC sowie für die Weltmeisterschaft qualifizieren

Position Name Preisgeld
1 Michael van Gerwen £242.250
2 Peter Wright £123.250
3 Mensur Suljovic (AUT) £94.250
4 Benito van de Pas £86.000
5 Dave Chisnall £80.750
6 Simon Whitlock £79.000
7 Ian White £77.750
8 James Wade £70.750
9 Kim Huybrechts £66.250
10 Gerwyn Price
£65.000
11 Alan Norris £62.750
12 Jelle Klaasen £58.500
13 Michael Smith £55.000
14 Gary Anderson £53.750
15 Stephen Bunting £52.500
16 Joe Cullen £50.750
17 Terry Jenkins £42.000
18 Steve Beaton £41.750
19 Daryl Gurney £36.750
20 Kyle Anderson £36.500
21 Cristo Reyes £35.250
21 James Wilson £35.250
23 Chris Dobey £34.250
24 Phil Taylor £33.750
25 Steve West £33.250
26 Mervyn King £31.050
27 Adrian Lewis £30.750
28 Justin Pipe £30.250
29 Mark Webster £29.000
30 Ronny Huybrechts
£28.000
31 Robert Thornton
£27.750
32 Darren Webster
£27.500
... ... ...
49 Rowby-John Rodriguez (AUT)
£18.500
51 Max Hopp (GER)
£17.750
98 Zoran Lerchbacher (AUT) £2.000
137 Maik Langendorf (AUT/GER) £250
137 Bernd Roith (GER) £250
137 Martin Schindler (GER) £250

 

Stand der Rangliste: 13.02.2017

 

Anzahl Siege pro Spieler bei den Pro Tour Events im Jahre 2017:

Platz: Spieler: Anzahl Siege:
1.  Peter Wright 3
2.  Simon Whitlock 2
3.  Michael van Gerwen 1

 
Stand der Rangliste: 12.02.2017

 

Archiv:

Hier könnt ihr sehen, wer die verschiedenen Pro Tour Events in den vergangenen Jahren gewonnen hat: