Anzeige

Turnierbericht German Open 2006

Zum ersten Mal wurden die German Open 2006 vom 21.-23.04. in dem neuen Spielort, der Städtische

Der neue Spielort a.d. Herpner Heide
Der neue Spielort a.d. Herpner Heide
Sporthalle Harpener Heide und nicht wie früher in den Flottmannhallen ausgetragen, und ich glaube man kann ohne Bedenken sagen, daß dieser Umzug dem Turnier gut getan hat, denn der neue Spielort bot dem Turnier ideale Rahmenbedingungen in einer schönen Atmosphäre. Alle Spiele können in einer Halle ausgetragen werden, so daß allen Spielern und
Andy
Andy
Wettbewerben die gleiche Aufmerksamkeit zuteil werden konnte. und der Weg zu den "Ver- und Entsorgungsstätten" war auch nicht weit. Um ein kleinen Überblick über die neue Halle zu erhalten, bitte einfach auf das Bild links klicken (für alle anderen Fotos in diesem Bericht gilt das Gleiche -> Klick = Zoomansicht).

Die Liste der angemeldeten Spieler (u.a. alleine 41 Top-50 Spieler der Weltrangliste bei den Herren und 14 der Top 20

Der Weltmeister Jelle in Action
Der Weltmeister Jelle in Action
der Frauen) konnte von einem ein hochklassigen Turnnier ausgegangen werden, und diese Erwartung hat sich voll und ganz erfüllt. So waren unter anderem der amtierende Weltmeister Jelle Klaasen, Martin Adams, Shaun Greatbatch, Marvey King, Martin Atkins, Gary Anderson, Andy Fordham und Tony Eccles anwesend, um einmal ein paar Namen zu nennen. Leider hatte dieses auch zur Folge, daß bereits im Achtelfinale kein deutscher Spieler mehr im Wettbewerb war. Na ja wollen wir mal hoffen das dies im nächsten Jahr interessanter wird, schließlich hätten wir einen Deutschen auf der Bühne umso
Adams, Pollyboy & Toffi
Adams, Pollyboy & Toffi
lauter unterstützt (o;

Ein paar der Großen und damit Mitfavoriten sind bereits in der Vorrunde ausgeschieden, am interessantesten von diesen jedoch garantiert der amtierende Weltmeister Jelle Klaasen, der in einer Vorrundenpartie an dem späteren Halbfinalteilnehmer, dem Supertalent Michael van Gerwen scheiterte.

Aufgrund der vielen unsportlichen Verlierer, welche sich durch Abwesenheit vor dem Schreiben gedrückt haben, hat sich im weiteren Turnierverlauf unser freier dartn.de Reporter Toffi dazu

Auch Jelle muß mal schreiben!
Auch Jelle muß mal schreiben!
"herabgelassen" das Spiel von Adams gegen den German Open Gewinner des Vorjahres "Polly Boy" Paul Hanvidge zu schreiben, welches der spätere Finalteilnehmer Martin "Wolfie" Adams äußerst knapp, jedoch beeindruckend gewinnen konnte. Ich meine 41 Rest nach 9 Darts (140 - 180 - 140) ist ja nun auch nicht von schlechten Eltern, und wo kann man so ein Spiel besser sehen als direkt am Board selber? Und da die Herren wissen was sich gehört haben sie sich anschließend ordentlich beim Schreiber bedankt. (siehe Foto rechten Seite Mitte)

Ganz löblich hat Jelle Klassen dann das nächste Spiel an seinem Board geschrieben, der Junge weiß noch was sich gehört! Und außerdem: Wann hat man schon mal das Vergnügen, den amtierenden Weltmeister beim Schreiben zu fotografieren? Haben wir hiermit für euch gerne gemacht, wie das Bild auf der linken Seite eindrucksvoll beweist (o;

Das Damenturnier ...

Der Turnierbericht wird in Kürze weitergeschrieben.

 

Ergebnistabellen:

Die Ergebnistabellen öffnen sich nach einem Klick in einem neuen Fenster:

Warm-Up Doppel
Das diesjährige Begrüßungs Doppel wurde von Waites / Thompson gegen die "ewigen German Open Begrüßungsdoppel Zweiten" Welge / Seyler (die beiden waren schon 2004 und 2005 im Finale) gewonnen.

Herren Einzel
Das diesjährige Herren Einzel gewann wie schon 2004 Gary Anderson, nachdem er im Finale Martin Adams besiegt hat. Bereits die Achtelfinalrunde fand komplett ohne deutsche Beteiligung statt.

Damen Einzel
Da die führende der Weltrangliste und German-Open Gewinnerin von 2004 & 2005, Trina Gulliver nicht zugesagt hatte, war das Damenfinale eine komplett niederländische Angelegenheit, wobei sich in einem spannenden Finale Carla Molema gegen Francis Hoenselaar durchsetzen konnte.

Herren Doppel
Das Herrendoppel wurde dieses Mal von Gerritsen & Wensing gewonnen, die sich im Finale gegen das niederländische Doppel Blijs & Max durchsetzen konnten.

Damen Doppel
Das Damendoppel wurde in einem spannenden Finale knapp mit 3-2 von Erades / Hoenselaar gegen Spörle / Fegert gewonnen.

Jungen
Beim Jungenturnier waren die Niederländer mit einer sehr starken Truppe vertreten, umso erfreulicher, daß ein ausgezeichnet spielender Kevin Münch in der Lage war, sich gegen diese Übermacht zu behaupten und den Titel mit 0-2, 2-1 und 3-1 nach Sätzen gegen Jiri van de Horst erobern konnte. Gratulation an Kevin !

Mädchen
Bei den Mädels gewann Priscilla Groeneweg deutlicher mit 2-0 und 2-1 gegen Benita Göbel