Anzeige

Grand Slam of Darts 2016 - Halbfinale: Van Gerwen und Wade mit Klasse und Timing ins Finale

Sonntag, 20. November 2016 17:40 - Dart News von dartn.de

James Wade

 Michael van Gerwen und James Wade bestreiten das Finale beim zehnten Grand Slam of Darts in Wolverhampton. Bei den am Nachmittag stattfindenden Halbfinals setzten sich beide durch. Während van Gerwen wieder einmal brillierte, musste sein kommender Gegner deutlich mehr kämpfen. Für Wade ist es das erste Major-Finale in 2016.

Van Gerwen zur richtigen Zeit in Höchstform

Die Experten beim übertragenden Sender Sky Sports hatten Peter Wright einen Sieg zugetraut, Michael van Gerwen belehrte sie eines besseren. Mit 17 180ern und einem Schnitt von über 111 Punkten bezwang er Wright mit 16:10. Die neue Nummer drei der Welt hielt lange mit, musste den Turnierfavoriten aber irgendwann doch ziehen lassen.Peter Wright

Ein 12-Darter inklusive 126er-Check und ein 15-Darter bedeutete einen Start nach Maß für MvG. Danach vergab er zwei Möglichkeiten zum Doppelbreak und Wright profitierte mit seinem ersten Leggewinn. Im nächsten Leg war er auf Kurs für einen 10-Darter, doch van Gerwen checkte 125 für seinen zweiten 12-Darter. Wright gewann die nächsten beiden Legs zum 3:3, geriet dann aber wieder 3:5 in Rückstand. Darunter war ein 11-Darter von van Gerwen. Anschließend konnte „Snakebite“ wieder zurückschlagen, er warf einen 17 und einen 11-Darter für das 5:5.

Nach der Pause kam van Gerwen in klasse Manier zurück, spielte einen 11 und einen 13-Darter zum 7:5. Wright hielt mit einem 18-Darter sein Service, aber die Nummer eins der Welt behauptete sich mit einem 12-Darter. Die Antwort des Schotten ließ nicht lange auf sich warten: Erst ein 14-Darter, dann ein 81er-Finish für einen 12-Darter und es war wieder alles offen.Michael van Gerwen

Im nächsten Leg stand „Snakebite“ zur ersten Führung bereit, van Gerwen checkte jedoch 139 für den nächsten 12-Darter und schickte einen 14-Darter zum 10:8 hinterher. Wright stemmte sich in 14 Darts weiter dagegen, kassierte jedoch wenig später einen fantastischen 10-Darter zum 9:11. Im Folgenden konnte sich van Gerwen mit Hilfe eines 68er-Checks auf 13:9 absetzen, Wright checkte als nächstes 71 für sein zehntes Leg. Drei vergebene Darts verhinderten ein Rebreak für ihn, van Gerwen war mit einem 16-Darter zur Stelle und zog mit seinem zweiten 10-Darter auf 15:10 davon. Ein Leg später saß der vierte Matchdart für einen 17-Darter.

Wade gewinnt, wie es nur er kann

Es passiert nicht oft, dass ein Spieler mit einem 92er Average das Finale eines großen PDC TV-Turniers erreicht. Heißt der betreffende Akteur James Wade, steigen die Chancen darauf allerdings um einige Prozent. Genau das hat James Wade wieder einmal geschafft. Er scorte konstant, aber nicht zu hoch. In den richtigen Momenten war der achtfache Major-Champion zur Stelle und bezwang so Gary Anderson. Gary Anderson

Wade startete mit zwei 16-Dartern und führte zwei Legs später mit 3:1. Anderson fand mit einem 137er-Checkout besser in die Partie, bevor die nächsten beiden Legs gerecht aufgeteilt wurden und Wade 4:3 führte. Auch zwei der nächsten drei Legs wanderten in Richtung von „The Machine“, darunter ein tolles 147er-Finish. Anderson wehrte sich mit einem 76er-Finish für einen 12-Darter, Wade hielt seinen Wurf in 14 Darts zum 7:5. Der amtierende Doppelweltmeister erkämpfte sich anschließend den Ausgleich mit zwei 12 Dartern, darunter ein 122er-Bullfinish. Ein 96er-Finish bedeutete jedoch wieder das Break für Wade, doch er patzte im Anschluss auf die Doppel und Anderson kam in 16 Darts zum 8:8.

Nach einem 126er-Check führte „The Flying Scotsman“ zum ersten Mal und er packte gleich noch ein Break in 11 Darts oben drauf. Wade fand jedoch auch hier einen Weg, zurückzukommen. Er finishte 70 sowie 82 und es war wieder alles ausgeglichen. Zu Beginn der fünften Session holte sich Anderson seine zweite Führung, Wade konterte allerdings mit drei 14-Dartern, dabei war ein 64er-Finish. So hieß es 13:11 für ihn.James Wade

Anderson kämpfte und zeigte das mit einem 12-Darter inklusive 84er-Check. Wade setzte ein 116er-Finish dagegen, bevor die Nummer zwei der Welt in 11 Darts auf 13:14 herankam. Ein 69er-Finish von Wade sorgte dafür, dass Anderson kein Leg mehr verlieren durfte. Er hielt zunächst sein Service mit einem 16-Darter, ließ dann aber eine Gelegenheit zum 15:15 ungenutzt. Wade stand bereit und warf 68 zum Finaleinzug aus.



Das Finale zwischen Michael van Gerwen und James Wade wird ca. 20:15 Uhr beginnen, die TV-Übertragung startet bereits um 20:00 Uhr im englischen TV. Sport1 ist von 20:15 - 22:15 Uhr live dabei.

 

Ergebnisse und Statistiken vom Halbfinale

1.Halbfinale:
Michael van Gerwen (1) 16-10 Peter Wright (5)

 Michael van Gerwen 16-10 Peter Wright
35 100+ 28
16 140+ 24
0 170+ 1
17 180 7
111.17 Average 102.13
139 High Finish 81
6 Breaks of Throw 3
16/34 - 47% Checkout % 10/28 - 36%

 

2.Halbfinale:
Gary Anderson (2) 14-16 James Wade (6)

 Gary Anderson 14-16 James Wade
40 100+ 51
18 140+ 19
1 170+ 1
8 180 3
98.36 Average 91.93
137 High Finish 147
3 Breaks of Throw 4
14/31 - 45% Checkout % 16/37 - 43%

 

Finale

Finale: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Michael van Gerwen (1) - James Wade (6)


Foto-Credit: Lawrence Lustig, PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige