Gabriel Clemens im Interview: "Ein Erfolgsrezept gibt es beim Dart nicht wirklich"

Dienstag, 27. Februar 2018 08:45 - Dart News von dartn.de

Interview Gabriel Clemens - UK Open 2018

Gabriel Clemens ist wohl bislang einer der Aufsteiger des Jahres aus deutscher Sicht. Der 34-jährige ist seit Januar Besitzer einer Tourkarte und konnte sich für die UK Open qualifizieren. Im Interview mit dartn.de spricht er über die erste Zeit bei der PDC, sein Training und den Plan für 2018.

Das Interview mit Gabriel Clemens

Dartn.de: Du bist bislang sehr erfolgreich in 2018. Erst der Gewinn der Tourkarte und dann die Quali für die UK Open. Wie war der Start bei der PDC für dich persönlich bislang?

Clemens: Bis jetzt läuft alles besser, als ich es selbst erwartet habe. Ich konnte mich gleich für die UK Open qualifizieren und habe auch mein erstes Spiel auf der Pro Tour gewonnen. Mit meinem Spiel bin ich sehr zufrieden und ich kann bisher ganz gut mithalten. Natürlich ist das Niveau bei der PDC nochmal was ganz anderes und die kleinsten Fehler werden sofort bestraft.

Dartn.de: Was ist dein Erfolgsgeheimnis, dass es gleich so gut läuft? Was die Averages angeht bist du momentan einer der besten deutschen Spieler.

Clemens: Ein Erfolgsrezept gibt es glaube ich beim Dart nicht wirklich. Ich bin sehr fokussiert bei den Turnieren und versuche immer alles zu geben und recht locker an die Sache ran zu gehen.

Dartn.de: Was hast du dir für die UK Open vorgenommen?

Clemens: Mein Ziel ist es natürlich, nicht sofort rauszufliegen und Preisgeld für die Order of Merit zu bekommen. Mit Andrew Gilding steht mein Gegner ja schon fest und das ist ein sehr erfahrener und guter Spieler. Ich hoffe, dass ich in dem Spiel die nötige Lockerheit und das Quäntchen Glück auf meiner Seite habe. Das ist im Moment das Ziel, langsam Step by Step in der Rangliste ein wenig nach vorne zu kommen. Ob das klappt, wird man sehen, aber ich werde alles dafür tun.

Dartn.de: Wie viel Zeit kannst du zurzeit in Training investieren und worauf liegt da dein Fokus?

Clemens: Ich versuche natürlich, jeden Tag zu trainieren. Das ist im Moment nicht ganz so einfach. Ich arbeite vollzeit und dazu kommt noch der Reisestress. Ich mache im Training nichts besonderes, spiele eigentlich nur 501 gegen den Computer bei N01.

Dartn.de: Wie sieht dein Plan für 2018 aus. Werden wir dich auf allen PDCTurnieren erleben?

Clemens: Der Plan sieht im Moment so aus, dass ich 2018 alles spiele. Ich muss mich da auch jetzt schon bei meinem Arbeitgeber EVS (Entsorgungs Verband Saar) bedanken, da ich bis jetzt keine Probleme mit Urlaub bekommen habe und so etwas ja nicht selbstverständlich ist. Außerdem werde ich wenn alles gut läuft meine Stundenanzahl reduzieren und dadurch die Reisen richtig planen können. Diese Sicherheit, dass man einen Arbeitsplatz bei einem super Arbeitgeber hat, würde ich niemals missen wollen, da man ja auch an später denken muss.

Dartn.de: Hast du dir generelle Ziele für den Rest des Jahres gesetzt?

Clemens: Meine Ziele sind eigentlich ganz einfach. So weit wie möglich in der Order of Merit nach vorne kommen. Ebenso natürlich mich für das ein oder andere European Tour-Event qualifizieren. Turniere vor heimischem Publikum sind natürlich was ganz besonderes für uns deutsche Spieler.

Dartn.de: Wie kam es dazu, dass du dich dazu entschlossen hast, es bei der PDC zu versuchen?

Clemens: Das Ziel für jeden ambitionierten Spieler ist wohl die PDC irgendwann mal. Da sind die besten Spieler, mit denen man sich messen will. Es ist unglaublich, wieviele Zuschauer dort in den Hallen sind und was für eine wahnsinns Stimmung dort ist. Da kann man den Sport betreiben, den man liebt, was will man mehr.

Foto-Credit: PDC Europe

[kb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed