ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de WM Countdown 2023: Rob Cross (6) - Der fast vergessene Weltmeister

Montag, 5. Dezember 2022 12:44 - Dart News von dartn.de

Rob Cross | Dart WM 2023

Als Rob Cross im Jahr 2018 die Weltmeisterschaft gewann, war er ein Debütant. Seither durchlebte er Höhen und Tiefen, gewann drei weitere Major-Titel, kam im Alexandra Palace aber nicht mehr über das Achtelfinale hinaus. So fliegt er auch vor der PDC WM 2023 ein wenig unter dem Radar.

Vor fünf Jahren erschien ein neuer Stern am Darts-Himmel. Rob Cross holte sich als Debütant nach Siegen über Michael van Gerwen im Halbfinale und Phil Taylor im Finale seinen ersten WM-Titel. 107,67 betrug sein Average im Endspiel, 60 Prozent seine Doppelquote. Der damals 27-Jährige zeigte Nerven aus Stahl.

Wer dachte, dass Cross von nun an durchstarten und zum dominanten Spieler der Tour werden würde, erwartete ein bisschen zu viel. Nun kann man nicht sagen, dass der Engländer enttäuscht hat, doch an die Leistungen des Winters 2017/18 konnte er langfristig nicht anknüpfen. In jedem Jahr erreicht er mindestens ein Major-Finale, gewinnen konnte er drei weitere große Titel. Zuletzt fehlte er dennoch in der Premier League, nachdem er aus den Top zehn der Weltrangliste gefallen war.

Mit dem Einzug ins Endspiel der Players Championship Finals hat Cross eine hervorragende Generalprobe vor der WM hingelegt und damit eine kleine Formkrise überwunden. Inzwischen steht er wieder auf Platz sechs der Order of Merit - und damit auf einer guten Position, wenn man auf die gesetzten Spieler neben ihm im Turnierbaum sieht. Gary Anderson und Mervyn King sind nach Preisgeldern in diesem Jahr nicht einmal Top-40-Spieler.

Allerdings wartet in jedem Fall ein schwieriges Auftaktmatch auf den Mann aus Hastings im Süden Englands. Scott Williams und Ryan Joyce duellieren sich in Runde eins um das Recht, gegen Cross zu spielen - beide zeigten sich zuletzt in einer gefährlich starken Form. Joyce nahm Gerwyn Price in Runde eins aus den Players Championship Finals.

Die wenigsten zählen Rob Cross zum engeren Favoritenkreis für den WM-Titel. Ein Grund dafür ist sicher, dass er in den letzten vier Austragungen trotz herausragender Setzlistenpositionen kein weiteres Viertelfinale erreichte. Vielleicht liegt es auch daran, dass manche fast vergessen zu haben scheinen, dass "Voltage" schon einmal Weltmeister war. Dass er weiß, wie man sechs Spiele in Folge im Ally Pally gewinnt, gegen die Besten der Besten.

Mögliche Gegner (Auswahl):

Runde 2: Scott Williams / Joyce

Runde 3: King (27) / Campbell / Baggish

Achtelfinale: Anderson (11) / Dobey (22) / Razma / Kleermaker

Viertelfinale: van Gerwen (3) / van Duijvenbode (14) / Ross Smith (19) / Suljovic (30)

Halbfinale: Wright (2) / Clayton (7) / Aspinall (10) / van den Bergh (15) / Ratajski (18) / Rock

Finale: Price (1) / M. Smith (4) / Humphries (5) / Wade (8) / Noppert (9)

Hinweis: Für eine schnelle Übersicht wurden hier jeweils die nach Setzliste und ggfs. Form favorisierten Gegner aufgelistet.

 

Useful Stats - presented by Darts Orakel:

  • Saison-Average: 96,58 (Platz 9 der PDC)

  • Saison-Doppelquote: 41,46% (Platz 11 der PDC)

  • Rob Cross ist weiterhin einer von lediglich drei Spielern, die die PDC-Weltmeisterschaft als Debütant gewinnen konnten. Im Finale gegen Phil Taylor traf Rob Cross 2018 60 Prozent seiner Versuche auf die Doppel, so eine hohe Doppelquote hatte bis heute noch kein anderer Spieler in einerm WM-Finale.

  • In seiner bisher noch relativ kurzen WM-Historie konnte Rob Cross bereits 37 Legs in vier Aufnahmen beende. Wenn er die Chance auf einen 12-Darter hatte, spielte er diesen auch in 11,08% der Fälle. Bei der Weltmeisterschaft gibt es lediglich zwei Spieler, die seit 2016 dahingehend eine höhere Erfolgsquote haben.

  • Mit seinem Einzug in das Finale bei den Players Championship Finals hat Rob Cross seit dem Erhalten seiner Tourkarte in jedem Jahr mindestens ein Majorfinale bestritten. Nur Michael van Gerwen und Peter Wright haben eine längere Serie an Jahren mit Finalpartien bei Premier TV Turnieren. Bei acht der elf aktiven Majorturnieren stand Cross im Laufe seiner Karriere mindestens einmal im Finale.

  • Auf der European Tour war Rob Cross in diesem Jahr der Spieler mit den meisten Aufnahmen über 131 Punkten: Ganze 329 Scores zwischen 131 und 140 brachte er während der European Tour Saison an das Board - fast 20 mehr als der Nächstplatzierte. Im TV tat sich Cross in 2022 dagegen schwerer, seine Doppelquote in den Majors betrug nur 39,14%.

  • Rob Cross steht beim Setup von Doppeln ganz oben: Seit Januar hat er sich in 11,09% der Fälle, wenn er noch eine Restpunktzahl zwischen 181 und 220 hatte, ein Doppel stellen können, das ist klare Spitze unter allen Tourspielern. Zum Vergleich: Die Quote vom Weltranglistenersten Gerwyn Price ist fast vier Prozentpunkte niedriger.

 

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Infos zum Spieler [Spielerprofil]
Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Kiaran Cleeves/PDC

[dj]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed