ANZEIGE
DAZN

World Grand Prix: Walisisches Duo erreicht Halbfinale

Freitag, 8. Oktober 2021 00:24 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price
Die Viertelfinals beim World Grand Prix standen im Zeichen der walisischen Farben. Während Jonny Clayton erst im Entscheidungssatz Krzysztof Ratajski hinter sich ließ, gab Landsmann und Titelverteidiger Gerwyn Price gegen Dave Chisnall auch dank besserer Doppelquoten kein Set ab. Den Abend eröffnete Danny Noppert mit einem Statement gegen Ian White. Den letzten Platz im Semifinale erspielte sich Stephen Bunting mit einem 3:1 gegen Ryan Searle.

Noppert fügt White nächste Viertelfinalniederlage zu

Mit einem sehenswerten Duell zwischen Danny Noppert und Ian White startete der Abend. Noppert stellte dabei einmal mehr seine gefährliche Konstanz unter Beweis und schlug White, der nun neun seiner zehn Major-Viertelfinals verloren hat, mit 3:1.

Satz 1 ging noch deutlich an Noppert. Der Niederländer eröffnete in 21 Darts und sicherte sich den Satz in 16 und 14 weiteren Darts. Nur im zweiten Leg hatte White ebenfalls Möglichkeiten auf ein Leg. Enger ging es im zweiten Satz zu: White produzierte zwei 15-Darter hintereinander, musste aber dennoch ins fünfte Leg, da Noppert stark in 13 und 16 Darts ausglich. Im entscheidenden Leg gelang "Diamond" ein überragender 12-Darter, womit Noppert auch seinen ersten Satz in diesem Turnier abgeben musste.

Unbeeindruckt davon hielt "The Freeze" seinen Anwurf in 14 Darts. Nach je einem weiteren Hold auf beiden Seiten im dritten Set vollendete White ein 104er Finish unter maximalem Druck notgedrungen über 18-DB-D18 und forcierte damit das nächste Entscheidungsleg. Dort zeigte Noppert jedoch keine Nerven und gewann den dritten Satz ungefährdet in 14 Darts. Der Mann aus Joure sorgte mit einem 116er Checkout gegen die Darts zum Auftakt des vierten Satzes für ein weiteres Ausrufezeichen, musste allerdings postwendend das Re-Break in 14 Darts hinnehmen. Im dritten Leg zeigten beide Nerven beim Auswerf-Versuch, dabei hatte Noppert das glücklichere Händchen und sorgte mit dem Break für eine Vorentscheidung. Abgezockt traf er im Anschluss das Bull für ein 86er Finish und erreichte damit sein drittes Major-Halbfinale bei der PDC.

Danny Noppert


Clayton ringt Ratajski in fünf Sätzen nieder

Ein Hin und Her lieferten sich Jonny Clayton und Krzysztof Ratajski. Hierbei setzte sich schlussendlich Clayton, dem im zweiten Satz noch ein folgenschwerer Fehler unterlief, mit 3:2 durch, weil er vor allem zum Ende der Auseinandersetzung den kühleren Kopf behielt. 

Zunächst entwickelte sich ein wahres Breakfestival. Zwei solcher Breaks gab es zunächst zur jeweils fünften Aufnahme, ehe Ratajski mit zwei Aufnahmen 86 Rest nicht löschen konnte und damit Clayton erneut in 23 Darts breaken durfte. Der Waliser war es schließlich auch, der erstmals in 17 Darts seinen Anwurf verteidigte und damit auch Satz 1 einfuhr. Mit zwei Breaks in 15 Darts - Clayton checkte dafür 150 - startete auch der zweite Satz. Ratajski nullte im Anschluss 113 zum 12-Darter, auf den Clayton mit 15 Darts konterte. "The Ferret" arbeitete auf sein zweites Set hin - überwarf sich jedoch bei 134 Rest. Damit eröffnete sich für seinen polnischen Kontrahenten eine große Chance, die er auf der D10 zum Satzausgleich auch ummünzte.

Im dritten Satz blieb dann erstmal alles in Reihe: "The Polish Eagle" brachte in 12, 16 sowie 17 Darts seine Anwürfe nach Hause und führte damit 2:1 nach Sätzen. Clayton blieb zwar mit einem 16- sowie 13-Darter im Set, konnte sich aber keine Breakchance erarbeiten. Für den amtierenden Premier League Champion verlief daraufhin Satz 4 optimal: Ohne große Gegenwehr glich dieser in insgesamt nur 43 Darts die Partie wieder aus. Damit war alles angerichtet für einen Entscheidungssatz. Dort breakte Clayton gleich mal in 15 Darts, konnte das Momentum aber nicht aufrecht erhalten. Trotz Fehlstarts schaffte Ratajski in 17 Darts den Ausgleich. Der Pole schwächelte nun aber wieder beim Checkout, so dass Clayton erneut in Führung gehen konnte. Ratajski, sichtlich angeschlagen ob der ungenutzten Gelegenheiten, machte es nach zwei Nullrunden zum Start dem Mann aus Pontyberem nun zu einfach und musste 16 Pfeile später die Niederlage einstecken.

Jonny Clayton


Price räumt Chisnall erneut aus dem Weg

Nach Claytons Erfolg wollte mit Gerwyn Price auch der zweite Waliser das Halbfinale erreichen. Im Duell der beiden verbliebenen Gesetzten bekam er es wieder einmal mit Dave Chisnall zu tun. Wie im letztjährigen Halbfinale setzte sich Price abermals durch, dieses Mal glatt in drei Sätzen, auch weil Chisnall ihm immer wieder Chancen zuspielte.

"Chizzy" fand schlecht in die Partie und musste den ersten Satz gegen die Dart zu Null abgeben. Vier vergebene Checkout-Darts im dritten Leg waren hierfür sinnbildlich für die ganze Partie. Stärker im Finishing präsentierte sich hingegen der Titelverteidiger. Auf Bull rettete er seinen Anwurf mit einem 80er Finish und gewann eine Doppelschlacht im zweiten Leg. Nun war Chisnalls Zeit gekommen: Der Engländer checkte 118 zum 12-Darter und fuhr somit auch sein erstes Leg ein. Nach drei überstandenen Setdarts erzwang Chisnall das fünfte Leg. In diesem stellte er sich 24 Rest nach 12 Darts, doch Price zog mit einem weltmeisterlichen 104er Finish erneut seinen Kopf aus der Schlinge.

Nach zwei verteidigten Anwürfen war es erneut "The Iceman", der sich kaltschnäutziger auf dem äußeren Ring zeigte. Ein 100er Checkout brachte ihm das spielentscheidende Break ein, was er sich in 17 Darts auch nicht mehr nehmen ließ - Chisnall verfehlte in der Aufnahme zuvor noch ein 106er Finish, um die Partie aufrecht zu erhalten.

Searle lässt zu viel gegen Bunting liegen und fliegt

Im abschließenden Spiel des Abends duellierten sich noch Stephen Bunting und Ryan Searle um das Halbfinalticket gegen Price. Hier schaffte Bunting 7 Jahre nach seinem ersten Vorstoß in die Runde der Letzten 4 mit einem 3:1 seinen Sprung ins Semifinale, profitierte dabei aber auch von Searles haarsträubender Chancenverwertung.

Der erste Satz war geprägt von verfehlten Doppelchancen Buntings, so dass dieser folgerichtig an Searle ging. "Heavy Metal" schnappte sich die ersten beiden Legs auf der D5. Nach Buntings 16-Darter zum 1:2 reichten Searle 19 Darts zum Satzgewinn. Den Schwung konnte der 33-Jährige aber nicht mit in den zweiten Satz nehmen und gab seinen Vorteil nach sechs vergebenen Checkdarts schnell wieder ab. Bunting stellte in 20 und 16 Darts zügig auf 2:0 und brachte nach Searles 14-Dart-Intermezzo einen ungefährdeten 16-Darter zum Satzgewinn nach Hause.

Beide Kontrahenten offenbarten weiterhin ihre Doppelschwäche sowohl am Anfang als auch am Ende von Legs. Im dritten Satz ergriff erneut Searle die Initiative und kam in 16 und 18 Darts zu einer komfortablen 2:0-Führung im Set. Bunting hielt den Satz mit einem 104er Finish zum 12-Darter noch am Leben, kam hierauf jedoch erst mit dem siebten Dart ins Leg. Trotz des Rückstands krallte sich "The Bullet" dieses Leg noch, weil Searle sechs Setdarts nicht konvertieren konnte. Mit der perfekten Startaufnahme legte Bunting nach und stellte mit einem 82er Finish eine für ihn unwahrscheinliche Satzführung her.

Angestachelt von diesem Verlust reagierte Searle mit sechs perfekten Darts und einem am Ende 13-Darter. In 15 und 17 Darts nahm die Partie nun Fahrt auf, ein 12-Darter inklusive 101er Finish auf Seiten Buntings setzte Searle unter maximalen Druck. Der Wellingtoner brauchte auch gleich mal vier Darts, um in das Deciderleg zu kommen, sicherte sich trotzdem Setdarts. Ohne Drama ging es hier aber auch nicht - beide hatten Checkdarts, Searle traf zur Krönung bei 5 Rest aber die einfache 1 nicht, so dass Bunting schließlich Matchdart Nummer fünf im Ziel unterbrachte.

Vier Spieler sind beim World Grand Prix 2021 noch vertreten. Morgen gibt es dann die Halbfinals zwischen Gerwyn Price und Stephen Bunting sowie Jonny Clayton und Danny Noppert. DAZN und PDC.TV übertragen beide Spiele ab 20:00 Uhr MESZ live.

 

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 07.10.2021:
Viertelfinale:
Danny Noppert 3-1 Ian White (3:0, 2:3, 3:2, 3:1) - (95,57 - 91,94)
Krzysztof Ratajski 2-3 Jonny Clayton (1:3, 3:1, 3:2, 0:3, 1:3) - (88,28 - 91,44)
Gerwyn Price 3-0 Dave Chisnall (3:0, 3:2, 3:1) - (87,58 - 87,23)
Stephen Bunting 3-1 Ryan Searle (1:3, 3:1, 3:2, 3:2) - (87,08 - 83,59)

Vorschau Freitag:

Freitag, 08.10.2021:
Halbfinale: (ab 20:00 Uhr MESZ) 
Jonny Clayton - Danny Noppert
Gerwyn Price - Stephen Bunting

TV-Übertragung 2021:

In diesem Jahr wird der PDC World Grand Prix NICHT von Sport1 übertragen. DAZN zeigt alle Spiele dieses Turniers live, zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019. Alle Spiele des Turniers kann man auch über den offiziellen (kostenpflichtigen) Livestream der PDC unter PDC.TV sehen.

Preisgeld 2021:

Sieger: £110.000
Runner-Up: £50.000
Halbfinale: £25.000
Viertelfinale: £16.000
Achtelfinale: £10.000
1. Runde: £6.000

Gesamt: £450.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Grand Prix [Turnierseite]
Einen übersichtlichen Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed