Dart Profis - "Nobody" - Mario Masurka

Das Scoreboard des berühmten SpielsMario Masurka hat sich beim 7. GDC Ranglistenturnier 2008 sicherlich das Mitleid aller deutschen Dartspieler verdient, als ihm in seinem Spiel gegen Colin Rice das Missgeschick des Jahres passierte: Im zweiten Leg antwortete er auf eine 140 von Colin mit einer 177, und in der zweiten Aufnahme konnte er eine weitere 177 folgen lassen wodurch er nach 6 Darts auf 147 Punkten Rest stand - damit war er auf Kurs zu einem 9-Dart Finish, einem perfekten Spiel! Doch ganz cool setze er den Weg zum Traum eines jeden Dartspielers fort: Nach einer weiteren Treble 20 und 87 Punkten Rest wechselte er gekonnt auf die Treble 17, welche er auch sofort für einen Restscore von 36 Punkten traf. Der ganze Saal starrte wie gebannt auf die Doppel 18, denn der 2. 9-Darter in der GDC Geschichte stand ganz kurz davor zu fallen. Aber schauten wirklich alle Augen auf die Doppel 18? Nein, leider nicht, denn Mario hatte mit seinen zwei Augen fest die Doppel 16 in Visier welche er auch ohne zu zögern ganz sichert traf und anfing sich wahnsinnig zu freuen bis der Schreiber ihn einfangen konnte um ihm zu erzählen daß er doch immer noch 4 Punkte übrig haben würde. An diesem Tag wurde Mario's Spitzname übrigens von allen anderen Spielern von "Nobody" auf "4-Rest" geändert, aber sicherlich ist er mit diesem "fast 9-Darter" auch in die Geschichte des Deutschen Dartsports eingegangen.

Mario Masurka - NobodySo etwas ist aber auch Mario zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal und sicherlich zum letzten Mal passiert, denn ansonsten ist er allgemein als sehr sicherer und check-starker Spieler bekannt, der bisher vor allem beim E-Dart bereits einige Titel für sich verbuchen konnte. Zweimal wurde er deutscher Meister im E-Dart. Zusammen mit dem Team wurde "Nobody" auch Weltmeister in Las Vegas. Seit 2006 spielt Mario Masurka bei den Steeldartevents der GDC und der PDC Europe. Zweimal stand der Hesse dabei im Viertelfinale auf der GDC Tour. Bei den Players Championship Events schaffte es Mario Masurka zweimal unter die letzten 32. Im Finalspiel verpasste er die Qualifikation für die German Darts Championship 2015 gegen Bernd Roith und für die European Darts Open 2016 gegen Max Hopp. Zwischenzeitlich schaffte es Masurka bis ins Halbfinale vom Kirchheim Classic, ein WDF Turnier der Kategorie 2. Seit 2017 ist es aber still geworden um den Staufenberger, der sich seitdem auf keinem internationalen Steeldart Turnier mehr blicken ließ.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person:

Name: Mario Masurka
Spitzname: "Nobody" (Niemand)
Geburtstag: 23.01.1983
Geburtsort: Buseck-Beuern
Heimatort: Leun
Nationalität: Deutschland
Familienstand: Ledig
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1993
Händigkeit: Rechtshänder
Profi seit: -
Darts:
-
Einlaufmusik:
-
Offizielle Webseite: -
Twitter: -

Gewonnene Titel & Leistungen:

Deutscher DSAB Meister: 2004, 2008
E-Dart Weltmeister Las Vegas: 2007
GDC Tour: 2x Viertelfinale
PDC Pro Tour: 2x Letzte 32

[zurück zur Auswahl]