ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Pete Burgoyne

Der Engländer Pete Burgoyne spielt seit 2017 Darts. Zuvor legte er eine Karriere im Cricket-Sport hin, der sich auf der Insel einer großen Beliebtheit erfreut. Sein bisher größter Erfolg war dabei das Erreichen eines Finals auf der Challenge Tour.

Vom Cricket-Profi zum Pro Tour Achtelfinalist

Nach seiner Cricket-Karriere nahm Burgoyne im Jahr 2017 dann erstmals an einigen WDF-Turnieren teil, wo er auch direkt die Latvia Open im Doppel für sich entschied. Bis unter die letzten 32 kam der Mann aus Derby bei den Romanian Open, ehe er sich in seinem letzten möglichen Jahr auf der Development Tour probierte. Zweimal erreichte er dort die letzten 64, es folgte dann seine erste erfolglose Q-School-Teilnahme. Danach war von Burgoyne über eine längere Zeit nicht mehr viel zu hören. 2022 nahm Burgoyne einen erneuten Anlauf bei der Q-School. Mit einer schwachen Bilanz musste er sich allerdings schon in der Vorrunden-Stage verabschieden. Somit bestritt er das Jahr auf der Challenge Tour, wo es auch zu einem Erfolg kam. Im vierten Turnier des Jahres erreichte Burgoyne das Finale, welches er gegen Stu Wilson verlor. Somit durfte Burgoyne als Nachrücker bei einigen Players Championship-Turnieren an den Start gehen. Dort sammelte er immerhin mehrfach Preisgeld ein und besiegte u.a. Gabriel Clemens. Sein bestes Ergebnis ist bisher ein Achtelfinale im 20. Pro Tour Turnier.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Peter Ian Burgoyne (oder Pete Burgoyne)
Spitzname: -
Geburtstag: 11.11.1993
Geburtsort: Nottingham (England)
Heimatort:
Derby (England)
Nationalität: England
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2017
Profi seit: -
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
-
Sponsoren:
L-Style
Einlaufmusik:
-
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: -

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Achtelfinale 2022
Challenge Tour:
1x Runner-Up 2022
Development Tour:
2x letzte 64 2018
Q-School:
Teilnahme 2018, 2020, 2021 und 2022

Weitere Turniere:
Latvia Open Pairs: Sieger 2017

[zurück zur Auswahl]