Anzeige

Van Gerwen und Wiese siegen bei der Promi Dart-WM - Dart News von dartn.de

Sonntag, 8. Januar 2017 14:30

Promi Dart WM 2017 Sieger

Nur sechs Tage nach seinem zweiten WM-Titel bei der PDC hat Michael van Gerwen auch die erstmals ausgetragene Promi Darts-WM auf Pro7 gewonnen. Gemeinsam mit seinem Doppelpartner Tim Wiese sicherte er sich im ausverkauften Maritim Hotel von Düsseldorf den Turniersieg. Im Finale gab es einen deutlichen Erfolg gegen Peter Wright und Lothar Matthäus. Es war ein bunter Abend, bei dem der Spaß sichtlich im Vordergrund stand, wobei der Dartsport nicht zu kurz kam.

Acht Dart-Profis bildeten Zweierteams mit jeweils einem Prominenten. Diese Teams wurden in zwei Vierergruppen aufgeteilt. Van Gerwen und Wiese qualifizierten sich mit zwei Siegen in Gruppe B für das Halbfinale. Dort siegten sie ohne Legverlust gegen Phil Taylor und den Starkoch Tim Mälzer. Auch im Endspiel gab es ein 3:0 für „Mighty Mike“ und seinen Wrestling-Partner. Van Gerwen sorgte mit drei High Finishes für einige Höhepunkte an diesem Abend. Der unterlegene Finalist Wright verpasste es erneut, van Gerwen in einem TV-Finale zu bezwingen. Er und Mathäus landeten ebenfalls zwei Erfolge in der Gruppenphase. Im Halbfinale landeten sie einen Comeback-Sieg gegen Mensur Suljovic und Moderator Matthias Opdenhövel. Matthäus hielt hier sein Team mit einem wichtigen 67er-Checkout am Leben. Im Finale war es dann vor allem Wright, der nicht mehr die gewohnte Scoring-Power aufbringen konnte.

Unglücklich in der Gruppenphase gescheitert war der einzige anwesende deutsche Dart-Profi. Max Hopp sollte ursprünglich mit Rainer Calmund antreten. Aus gesundheitlichen Gründen wurde dieser jedoch durch den stark aufspielenden Mario Basler ersetzt, der mit 136 Punkten die höchste Aufnahme eines Promis an diesem Abend erzielte. Hopp und der ehemalige deutsche Nationalspieler konnten dann auch zwei Matches in der Gruppenphase für sich entscheiden, darunter auch ein Erfolg gegen van Gerwen und Wiese, am Ende schieden sie jedoch dennoch hauchdünn aus.

Der letzte Platz in dieser Gruppe ging an Rowby-John Rodriguez und Stefanie Hertel. Für die beiden war durchaus mehr möglich, doch ihnen gelang kein einziger Sieg und das bedeutete das Aus. In der anderen Gruppe musste Gary Anderson ebenfalls nach drei Spielen die Segel streichen. Die Nummer Zwei der Welt konnte sich gemeinsam mit Steffen Henssler nicht durchsetzen. So erging es auch Wayne Mardle, der mit seiner Partnerin Laura Wontorra sieglos blieb.

Im Folgenden haben wir den gesamten Abend mit allen Ergebnissen und Spielberichten noch einmal ausführlich für euch zusammengefasst.

 

Vorrunde

Taylor/Mälzer 2-0 Anderson/Henssler (A)

Taylor checkte im ersten Leg 76 auf der Doppel 8. Im zweiten Leg vergaben Anderson und Henssler gemeinsam fünf Gelegenheiten zum Ausgleich. So brachte „The Power“ 54 auf der Doppel 20 im ersten Versuch auf null.

Mardle/Wontorra 0-2 Wright/Matthäus (A)

Wright holte das erste Leg gegen die Darts auf der Doppel 2. Auch danach war es der Schotte, der den Sieg mit dem ersten Matchdart in die Doppel 16 perfekt machte.

Van Gerwen/Wiese 2-0 Suljovic/Opdenhövel (B)

Van Gerwen warf mit seiner zweiten Aufnahme eine 180 und checkte ohne Probleme 56 zur Führung. Nachfolgend antwortete auch Suljovic mit einem Maximum, konnte jedoch zwei Checkdarts nicht in der Doppel 20 und der Doppel 10 unterbringen. Im Gegenzug warf van Gerwen 129 aus und traf dabei zwei Mal nacheinander die Doppel 18.

Rodriguez/Hertel 1-2 Hopp/Basler (B)

Auf der Doppel 10 fuhr Hopp das Auftaktleg ein. Im zweiten Leg war Basler mit einer 83 gut unterwegs. Es war aber Rodriguez, der sein Team auf der Doppel 16 zurück in die Partie brachte. Im Entscheidungsleg drehte Hopp mit einer 180 und einer 171 auf und stellte seinen Teamkollegen auf 16 Rest. Der überwarf sich zwar, doch kurz darauf war Deutschlands Nummer Eins auf der Doppel 4 erfolgreich.

Taylor/Mälzer 2-1 Mardle/Wontorra (A)

Mardle und Wontorra vergaben zunächst sieben Möglichkeiten zur Führung. Taylor nahm das Geschenk dankend an und traf die Doppel 16 zum Break. „Hawaii 501“ sorgte gleich darauf für Wiedergutmachung und finishte 56 auf der Doppel 10 zum 1:1. Im Entscheidungsleg verfehlte Taylor zwei Mal die Doppel 16 zum Sieg, Mälzer konnte ebenfalls drei Chancen nicht verwandeln. Weil aber auch Mardle zwei Darts verwarf, machte der Rekordweltmeister mit der Doppel 8 alles klar.

Anderson/Henssler 2-1 Wright/Matthäus (A)

Henssler verpasste drei Mal die Chance zum Gewinn des ersten Legs und Wright checkte stattdessen 50 für sein Team. Danach erzielte der Fernsehkoch mit einer 81 einen der höchsten Scores der Prominenten an diesem Abend. Wenig später ließ er jedoch eine weitere Chance aus und Matthäus bekam drei Matchdarts. Der Rekordnationalspieler setzte jedoch alle an der Doppel 16 vorbei und Anderson traf Tops zum 1:1. Im Decider machte Matthäus seinen Fehler von zuvor mit einer schönen 77 wieder gut und auch Henssler war mit einer 100 zur Stelle. Wright und Matthäus erhielten zunächst sechs Matchdarts, konnten aber keinen nutzen. So musste Anderson die Kohlen für sein Team aus dem Feuer holen und tat das mit einem 98er Finish.

Van Gerwen/Wiese 2-1 Rodriguez/Hertel (B)

Rodriguez scheiterte zum Auftakt knapp an einem 138er Checkout. Anschließend folgten verpasste Doppel von Hertel und van Gerwen, bevor „Little John“ doch noch die Doppel 6 zur Führung erwischte. Im zweiten Leg hatte van Gerwen Probleme mit den Tripples. Wiese erzielte mit einer 81 einen guten Score, genau so Hertel mit einer 74. Rodriguez bekam dann die ersten beiden Matchdarts, doch er patzte und van Gerwen stellte mit dem letzten Dart auf 1:1. Im finalen Leg half Wiese seinem niederländischen Kollegen mit einer 75, während Rodriguez keine guten Scores mehr ablieferte. MvG beendete schließlich mit der Doppel 8.

Suljovic/Opdenhövel 2-0 Hopp/Basler (B)

Hopp verfehlte das Bullseye, um sein Team in Front zu bringen und Suljovic nutzte das auf der Doppel 18 zum Break. Im Anschluss warf der Wiener eine 180 und versenkte den dritten Matchdart in der Doppel 5.

Taylor/Mälzer 0-2 Wright/Matthäus (A)

Matthäus begann die Partie gut mit einer 97, verpasste aber danach drei Darts zum Leggewinn. Wright half seinem Partner wenig später und traf die Doppel 2 zur Führung. Anschließend war es wieder Matthäus, der als Erster auf ein Doppel werfen durfte und er verfehlte zwei Mal die Doppel 13. Dann war es Mälzer, der einen Dart auf die Doppel 10 für einen 93er Check bekam, aber auch er verwarf deutlich. So beendete „Snakebite“ die Partie auf der Doppel 13.

Van Gerwen/Wiese 1-2 Hopp/Basler (B)

Basler warf zu Beginn eine 71, doch Hopp konnte dieses Mal seinen Kollegen nicht wirklich mit hohen Scores unterstützen. So war es van Gerwen, der nach einer 180 86 für sein Team auf dem Bullseye auswarf. Hopp reagierte mit einer 180 und auch Basler leistete mit einer 136 großartige Arbeit. Der „Maximiser“ sorgte auf der Doppel 12 schließlich für den Ausgleich. Im Entscheidungsleg erarbeiteten sich Hopp und sein prominenter Begleiter einen großen Vorsprung. Der Jugendweltmeister von 2015 nutzte am Ende einen der vielen Matchdarts hinein in die Doppel 5.

Suljovic/Opdenhövel 2-0 Rodriguez/Hertel (B)

Opdenhövel war es vorbehalten, als erster der prominenten Mitspieler an diesem Abend ein Leg zu beenden. Er tat es gleich im ersten Versuch auf der Doppel 20. Hertel antwortete mit einer 98, ihrem höchsten Score im laufenden Wettbewerb. Rodriguez und ihre Wenigkeit waren kurze Zeit später auch in einer guten Position zum Ausgleich, doch insgesamt wurde acht Mal das gewünschte Doppel nicht getroffen. So war es Suljovic, der für sein Team den sechsten Matchdart verwandelte.

 

Halbfinale

Van Gerwen/Wiese 3-0 Taylor/Mälzer

Das Auftaktleg war eine klare Sache, van Gerwen sicherte es am Ende auf Doppel 3. Zuvor hatte bereits Wiese drei Chancen zur Führung ausgelassen. Anschließend vergaben alle vier Akteure auf der Bühne Darts auf Doppel, bevor van Gerwen auf 2:0 stellte. Der neue Weltmeister brachte sein Team schlussendlich auch mit einem sauberen 141er-Finish ins Finale.

Wright/Matthäus 3-2 Suljovic/Opdenhövel 3:2

Der TV-Moderator Optenhövel überwarf sich zunächst bei 64, doch sein österreichischer Kollege bog das gleich wieder gerade und brachte diese Punktzahl auf null. Mit einem 76er Finish erhöhte Suljovic bereits auf 2:0. Zuvor vergaben Matthäus und Wright gemeinsam vier Chancen zum Ausgleich. Es folgten sieben vergebene Matchdarts von Suljovic und Opdenhövel. Matthäus war an der Reihe und checkte tatsächlich 67 auf der Doppel 20. Im vierten Leg folgte jeweils eine 180 von den beiden Profis, bevor Wright auf der Doppel 10 ein Entscheidungsleg erzwang. Dort checkte der Schotte 77 und sein Team hatte das Spiel erfolgreich gedreht.

 

Finale

Van Gerwen/Wiese 3-0 Wright/Matthäus

Wiese setzte im ersten Leg mit einer 85 und einer weiteren Triple 20 ein Zeichen. Der ehemalige Nationaltorhüter war es dann allerdings auch, der die ersten drei Fehlwürfe auf ein Doppel zu verantworten hatte. Van Gerwen bereinigte das ganze, indem er die Doppel 20 zur Führung traf. Die Nummer Eins der Welt brachte das eigene Team durch ein 102er Checkout gleich darauf ganz nah an den Titel heran. Wie es sich für einen Weltmeister gehört, brachte er es dann auch mit einem 64er Finish vollends zu Ende.

Foto-Credit: Pro7
[kb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed