ANZEIGE
German Giant Dartshop

Michael van Gerwen vergoldet Wahnsinns-Jahr mit Players Championship-Titel

Sonntag, 27. November 2016 23:52 - Dart News von dartn.de

Players Championship Finals 2016 Finale

 

Michael van Gerwen hat auch das letzte Major-Turnier vor der Weltmeisterschaft dominiert und am Ende verdient gewonnen. Bei den Players Championship Finals überrollte er im Endspiel Dave Chisnall mit der nächsten brillanten Vorstellung 11:3. Es ist der 25. Turniersieg für den momentan klar besten Spieler der Welt und der dritte Triumph bei den Players Championship Finals.

Van Gerwen erzielte im Finale einen weltklasse Average von über 108 Punkten. Im Halbfinale hatte er deutlich mehr zu kämpfen, konnte aber nach einem hohen Rückstand das Ruder gegen Darren Webster doch noch einmal herumreißen. Für Chisnall war es das sechste Major-Finale, er wartet immer noch auf einen großen Titel. Immerhin hat er sich durch diesen Erfolg in der Weltrangliste auf Platz sieben verbessert.

 

Nächstes einseitiges Finale

Der Titelverteidiger verschaffte sich mit Hilfe eines 13-Darters eine 2:0-Führung. Chisnall schnappte sich durch ein 121er-Bullfinish den so wichtigen ersten Leggewinn, doch MvG kam unbeeindruckt in 13 Darts zum 3:1. Auch Chisnall gelang in der Folge ein 13-Darter, aber er verschwendete drei kostbare Chancen zum 3:3. So hielt van Gerwen doch noch sein Service und zog gleich darauf mit einem 83er-Bullfinish und einem 13-Darter weiter davon. Ein 10 und ein 15-Darter sorgte dafür, dass der Niederländer mit einer 8:2 Führung in die zweite Pause ging. Die nächsten beiden Legs wurden gerecht aufgeteilt, van Gerwen glänzte mit einem 13-Darter für das 9:3. Zum Schluss seines Siegeszuges warf er einen 14-Darter und checkte 87 für einen 11-Darter. Der erste Matchdart steckte passend in der Doppel 18.

 

Webster schnuppert lange an der Sensation

Im Halbfinale sah es zunächst nicht so aus, als würde van Gerwen sein nächstes großes Endspiel erreichen können. Er spielte nicht gut und Darren Webster nutzte jede Chance, die er bekam. So führte er zwischenzeitlich mit 6:0, doch im Anschluss schrumpfte der Vorsprung immer weiter. Die Nummer eins der Welt fand besser in die Partie und Webster ließ nach. Am Ende siegte van Gerwen doch noch 11:8.

Der Außenseiter eröffnete gut mit einem 15-Darter und schickte einen 14-Darter zum Break hinterher. Es folgte ein 17-Darter und ein 120er-Finish für die neue Nummer 35 der Welt und es hieß 4:0. Van Gerwen hatte in drei der ersten vier Legs Checkchancen, verwertete diese jedoch nicht und wurde dafür bestraft. Anschließend checkte Webster auch noch 60 und ging mit einem unglaublichen 5:0-Vorsprung in die Pause. Es folgten weitere verpasste Doppel der Nummer eins der Welt und ein sechstes Leg für Webster. Van Gerwen krallte sich mit einem 12-Darter inklusive 76er-Check sein erstes Leg und kam in 16 Darts auf 6:2 heran. Mit einem 60er-Finish und einem 11-Darter setzte er seine Aufholjagd weiter fort und lag zum Ende der zweiten Session nur noch mit zwei Legs in Rückstand. Wenig später hatte „Mighty Mike“ erstmals ausgeglichen, doch Webster antwortete mit einem 15-Darter und war wieder vorne. Van Gerwen wehrte sich mit einem weltklasse 10-Darter, aber wieder ließ sich Webster davon nicht aus der Ruhe bringen und checkte 96 für das 8:7. Als nächstes verpasste der „Demolition Man“ 160 für das 9:7 und van Gerwen kam im dritten Versuch zum Ausgleich. Ein 68er-Finish bedeutete die erste Führung für ihn und auf der Doppel 1 erhöhte er auf 10:8. Ein 144er-Finish brachte ihm schließlich doch noch das Finalticket. Webster vergab in den letzten beiden Legs jeweils einen Dart auf ein Doppel.

 

Chisnall verdient sich das Finale

Sein Halbfinale gewann Chisnall mit 11:8 gegen Peter Wright und spielte dabei einen 100er-Average. Entscheidend waren die ersten zehn Legs, in denen er sich eine 8:2-Führung erarbeiten konnte. Wright fand danach zwar immer besser in die Partie, doch sein Kontrahent fand immer wieder passende Antworten und brachte das Ergebnis über die Runden.

Chisnall angelte sich drei der ersten vier Legs, darunter war ein 96er-Finish. Wright verkürzte in 14 Darts und spielte im sechsten Leg sieben perfekte Darts. Chisnall erhöhte dennoch mit einem 85er-Bullfinish auf 4:2 und packte noch ein 60er-Checkout oben drauf. In 17, 13 und 13 Darts ging die Chisnall-Show weiter, der damit auf 8:2 stellte. Wright kam hoffnungsvoll mit einem 13.Darter aus der zweiten Pause, doch „Chizzy“ bremste ihn wieder mit einem 15 Darter für das 9:3. Schottlands Nummer Zwei kämpfte weiter mit einem 127er Checkout sowie einem 13 Darter zum 5:9. In 16 Darts holte er ein weiteres Leg auf, ehe Chisnall in 14 Darts das 10:6 erzielte. Wright steckte dennoch nicht auf und finishte 60 und 101 für das 8:10. Kurz darauf vergab Chisnall seinen ersten Matchdart, doch Wright konnte im Gegenzug zwei eigene Gelegenheiten nicht nutzen. So machte der Mann aus England im dritten Versuch alles klar.

 

Ergebnisse der Abend-Session:

Halbfinale
Abend-Session:
Michael van Gerwen 11-8 Darren Webster
Peter Wright 8-11 Dave Chisnall

Finale
Michael van Gerwen 11-3 Dave Chisnall

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed