Grand Slam: Van Gerwen erstmals gefordert, Lewis mit emotionalem Comeback

Donnerstag, 14. November 2019 23:50 - Dart News von dartn.de

Grand Slam of Darts 2019 - Tag 6 - Adrian Lewis

Zweiter Achtelfinaltag im Aldersley Leisure Village. Beim Grand Slam of Darts 2019 reservierte sich Michael van Gerwen nicht ohne Probleme seinen Platz im Viertelfinale. Komplett im Turnier angekommen zu sein scheint Gerwyn Price, der einen klaren Sieg landete. Ein weiteres emotionales Comeback schaffte Adrian Lewis. Gary Anderson war nicht wirklich auf der Höhe, aber steht ebenfalls in der nächsten Runde.

Lewis klaut Wade den Sieg

Im Duell zweier PDC-Urgesteine hat Adrian Lewis einen 6:9 Rückstand noch umgebogen und James Wade das sicher geglaubte Viertelfinalticket noch mit 10:9 entrissen. Lange sah es nicht danach aus, weil Lewis viele Fehler machte und seinem Landsmann immer wieder eine Angriffsfläche bot. Dafür legte er am Ende der Partie vier bärenstarke Legs hin und überstand noch dazu einen Matchdart.

Wade checkte zum Auftakt 96 für einen 14-Darter und nachdem beide auf die Doppel federn ließen, konnte Lewis durchaus glücklich in 20 Darts ebenfalls seinen Wurf durchbringen. Beiden gelang nun ein 15- und ein 17-Darter, wobei Wade sechs Gelegenheiten für das 4:2 liegen ließ. Stattdessen breakte ihn Lewis in 11 Darts, woraufhin Wade 161 für einen 12-Darter zumachte und der Zwischenstand lautete 4:4. "The Machine" übernahm anschließend die Initiative. 70 und 88 wurden für eine 6:4 Führung gefinisht, Lewis streute zu viele Scores unter 60 ein und vergab zwei Chancen zum 5:5.

Der Trend in Richtung Wade wurde mit einem 13-Darter fortgesetzt, doch Lewis meldete sich in 14 Darts zum 7:5 zurück. Weil sein Scoring aber weiterhin nicht das beste war, kassierte er in 16 Darts einen weiteren Nackenschlag. Da Wade im folgenden Leg aber nur drei große Triple erwischte, konnte der zweifache Weltmeister in 18 Darts erneut verkürzen. Die nächsten beiden Legs wurden gerecht verteilt, Lewis hatte in Form eines 12-Darters noch einmal ein Highlight zu verzeichnen. Weil er gleich noch einmal 12 Darts zustande brachte, war damit plötzlich das Rebreak geschafft und nachdem Wade 161 knapp zum Match verpasste, fiel in 14 Darts das 9:9. Lewis eröffnete den Decider brillant mit einer 180 und nach jeweils sechs geworfenen Pfeilen trennten beide nur fünf Punkte. Da Wade nun wieder zwei Aufnahmen ohne Triple blieb, konnte sich "Jackpot" leicht absetzen und checkte 110 für den nächsten wichtigen Triumph.

Webster geht gegen Price baden

Ohne etwas anbrennen zu lassen ist Gerwyn Price unter die letzten acht gestürmt und hat dabei einen guten Eindruck hinterlassen. Darren Webster kam mit 10:1 arg unter Beschuss. Beim "Demolition Man" merkte man, weshalb er kein gutes 2019 spielt, es fehlten die durchgängigen hohen Scores. Noch dazu traf der Titelverteidiger 2/3 seiner Doppel.

Price setzte in 18, 14 und 15 Darts die ersten Akzente und checkte dabei 74 und 76. Webster hatte sich zu diesem Zeitpunkt noch keinen Checkdart erarbeitet und ließ auch im vierten Leg zu, dass er in 17 Darts gebreakt wurde. Ein 14-Darter bedeutete schon das 5:0 und die beiden Akteure trennten rund elf Punkte im Average. Mit einem sauberen 97er-Checkout schrieb Webster erstmals an, nahm diesen Schwung aber nicht mit und Price stellte in 18 Darts auf 6:1. In 12 Darts marschierte der "Iceman" weiter und nachdem Webster das Bullseye für sein zweites Leg verfehlte, ging es in 17 Darts zum 8:1. Abschließend fabrizierte Price noch einen 15- und einen 13-Darter, der erste Matchdart saß in der Doppel 20.

White lässt van Gerwen schuften

Geniale Momente und größere Fehler wechselten sich bei Michael van Gerwen an diesem Abend ab. Letztendlich räumte er Ian White trotzdem mit 10:7 aus dem Weg, auch wenn es zur zweiten Pause einen 4:6 Rückstand gab. White hatte auch in der Endphase der Partie noch seine Chancen, konnte sie aber nicht verwerten. Hier hätte Stokes Nummer Eins durchaus noch für mehr Furore sorgen können.

Van Gerwen begann furios in 12 Darts, White antwortete mit zwei 180ern und verwandelte den siebten Legdart in die Doppel 1 zum Gleichstand. MvG hatte hier bereits drei Breakchancen danebengesetzt, machte diesen Lapsus jedoch in 15 und 12 Darts wieder gut. White breakte sofort durch ein 143er-Finish zum 12-Darter zurück und nach einer 171 gelang in 13 Darts das 3:3. Van Gerwen wollte die Kontrolle zurückerlangen, verfehlte aber zweimal die Doppel-19 und White checkte 110 zur ersten Führung. In 13 Darts verdoppelte "Diamond" seinen Vorsprung, sein Kontrahent hatte dieses Mal die Doppel 8 nicht getroffen. Ein verpasstes 128er-Finish von White ermöglichte van Gerwen sein viertes Leg in 15 Darts, doch sein Herausforderer hielt trotz Bouncer in 17 Darts zum 6:4 dagegen.

In den nächsten beiden Legs vergab White acht Chancen, um auf 8:4 zu enteilen. Die Nummer Eins der Welt nutzte diesen Umstand in 13 und 20 Darts zum 6:6. Ein weiterer 20-Darter bescherte van Gerwen die erste Führung seit dem fünften Leg, doch er übte im Anschluss nicht genügend Druck aus und White holte sich in 16 Darts das 7:7. Der niederländische Dominator hatte mit zwei 11-Dartern jedoch noch ein Ass im Ärmel. Als White die Doppel 20 zum Rebreak verpasste, entschied van Gerwen das Match auf der Doppel 10 zum 18-Darter.

Anderson siegt mit Hängen und Würgen

Der Abend wurde mit einem intensiven und gleichzeitig wilden Schlagabtausch abgeschlossen. Gary Anderson mühte sich gegen Robert Thornton zu einem 10:8 Erfolg. Von seiner Bestform war er weit entfernt. Beide Spieler machten viele Fehler, Thornton gab eine 4:1 Führung aus der Anfangsphase ab. Mit etwas mehr Konstanz wäre für den ehemaligen Premier League Spieler aber die Überraschung machbar gewesen.

Anderson war zunächst in 14 Darts zur Stelle, verwertete aber drei Chancen zum 2:0 nicht und Thornton rettete sich zum 18-Darter. In 17 Darts angelte sich "The Thorn" das dritte Leg und ein 100er-Checkout bescherte ihm ein Break Vorsprung. Andersons Score war zu schwach und so kassierte er durch ein 117er-Finish sogleich das 1:4. In 18 Darts verkürzte der Doppelweltmeister, brauchte aber fünf Checkversuche dafür und hatte Glück, dass sein Landsmann nicht noch einmal breakte. Besser lief es in den Legs Sieben und Acht, die sich Anderson in 14 Darts und mit einem 120er-Finish schnappte. Ein 14- und ein 17-Darter brachten ihn 6:4 in Front, allerdings gab es wieder Double Trouble und auch Thornton ging fahrlässig mit insgesamt vier Möglichkeiten um.

In 17 Darts verringerte der ehemalige Grand Prix Champion den Rückstand, doch Schottlands bester hielt glanzlos in 18 Pfeilen sein Service zum 7:5. Er blieb allerdings verwundbar und das nutzte Thornton mit zwei 15-Dartern und einem 115er-Finish zum 7:7. Einen Pfeil bekam er, um das Match endgültig zu drehen, scheiterte aber an der Doppel 20 und Anderson staubte in 14 Darts ab. 17 Darts benötigte Thornton für das Rebreak, doch der "Flying Scotsman" nahm ihm ebenfalls in 17 wieder das Service ab. Im 18. Leg spielte sich "The Thorn" mit zwölf Darts nur auf 233, doch Anderson machte es mit drei ungenutzten Siegchancen noch einmal spannend. Thornton traf allerdings das Bullseye für einen 93er-Check nicht und so ging die Begegnung mit einem 20-Darter zu Ende.

Zwei Viertelfinalbegegnungen stehen am Freitag ab 20 Uhr auf dem Programm. DAZN überträgt ebenso wie Sport1 und PDC-TV HD jeden einzelnen Dart.

Ergebnisse Donnerstag:

Donnerstag, 14.11.2019:
Achtelfinale

James Wade 9-10 Adrian Lewis (93,23 - 95,99)
Gerwyn Price 10-1 Darren Webster (98,75 - 90,56)
Michael van Gerwen 10-7 Ian White (101,41 - 97,50)
Gary Anderson 10-8 Robert Thornton (90,97 - 87,36)

Vorschau Viertelfinale:

Freitag, 15. November:

Abendsession (ab 20:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:

Dave Chisnall - Peter Wright
Glen Durrant - Michael Smith

Samstag, 16. November:

Abendsession (ab 21:00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:

Gerwyn Price - Gary Anderson
Michael van Gerwen - Adrian Lewis

TV-Übertragung 2019:

Auch im Jahr 2019 wird Sport1 vom Grand Slam of Darts insgesamt wieder sehr viele Stunden Live-Dart im deutschen Free-TV zeigen. Beim Streaming-Anbieter DAZN verpasst man ebenso wie auf PDC-TV HD keinen einzigen Dart. Bei DAZN besteht zudem die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats, DAZN überträgt alle Major-Turniere der PDC, zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Preisgeldverteilung 2019:

Sieger: £125.000
Runner-Up: £65.000
Halbfinale: £40.000
Viertelfinale: £20.000
Achtelfinale: £10.000
Bonus Gruppensieger: £3.500
Gruppe Platz 3: £7.500
Gruppe Platz 4: £4.000

Insgesamt: £550.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zum Grand Slam of Darts [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig / PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed