ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Six Nations Cup 2017: Team England dominiert erneut

Montag, 26. Juni 2017 19:02 - Dart News von dartn.de

Six Nations Cup 2017 Siegerbild Team England

Am Wochenende fand im Penydarren Social Club im walisischen Merthyr Tydfil der diesjährige RedDragon Six Nations Cup teil. An diesem Turnier nehmen traditionell die Teams aus England, Schottland, Wales, Nordirand, Irland und den Niederlanden teil. Dabei wird sowohl im Team, als auch im Einzel gespielt. Das englische Team holte sich sowohl bei den Herren als auch bei den Damen den Sieg, außerdem gewann Fallon Sherrock im Damen-Einzel. Der Nordire Kyle McKinstry verhinderte mit seinem Sieg im Herren-Einzel den vollkommenen Blowout der Engländer.

Einzelwettbewerbe:

Am Freitag wurde in den beiden Einzelkonkurrenzen bereits bis zum Finale gespielt. Da der Flug mit dem die niederländische Mannschaft anreiste Verspätung hatte, mussten diese beiden Wettbewerbe leider ohne niederländische Beteiligung über die Bühne gehen. Mit einem entsprechenden geringeren Teilnehmerfeld bestehend aus nur fünf Nationen und ohne gesetzte Spieler ging es am Freitag-Mittag los. Bei den Herren schaffte es überraschend kein Engländer ins Halbfinale. Dort setzte sich im ersten Semifinale der aufstrebende Nordire Kyle McKinstry gegen den Schotten Alan Soutar mit 4:1 durch, mit demselben Ergebnis siegte Ross Montgomery gegen den Waliser Mark Layton, womit zumindest ein Schotte ins Finale einzog. Bei den Damen siegte Fallon Sherrock im rein englischen Halbfinale gegen Deta Hedman mit 4:3, das zweite Halbfinale ging nach Irland, Robyn Byrne gewann mit 4:2 gegen die Schottin Lorraine Hyde. Die beiden Finals fanden dann am Sonntag statt. Zunächst wurde das Damenfinale ausgetragen, das Fallon Sherrock ohne ein Leg abzugeben souverän mit 5:0 gegen Robyn Byrne gewann. Ähnlich souverän agierte anschließend auch Kyle McKinstry, der Ross Montgomery mit 5:2 in die Schranken wies. Nach den Hal Masters der zweite Titelgewinn für den Nordiren in 2017.

Six Nations Cup 2017 Einzel Sieger

Teamwettbewerbe:

Die Teamwettbewerbe starteten am Freitag-Abend, wobei es hierbei teils deutliche Siege gab. Zum Auftakt gewannen die schottischen Damen mit 6:3 gegen Nordirland, die walisischen Damen zogen mit genau diesem Ergebnis gegen die irische Auswahl nach. Zwei Kantersiege feierten dann die Niederlande, zuerst gewann man gegen Schottland mit 9:0, dann besiegte man Nordirland mit 8:1. Auch die favorisierte englische Auswahl gab sich beim 8:1 gegen Nordirland keine Blöße. Zum Abschluss des Freitags stand dann auch noch das erste Herrenspiel auf dem Programm, in einem spannenden Match setzte sich Wales mit 13:10 gegen Nordirland durch. Am Samstag wurde das Event dann mit dem Herrenmatch zwischen Schottland und den Niederlanden fortgesetzt. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel auf Augenhöhe, die Schotten setzten sich in der Mitte der Partie auf 11:9 ab, doch die Niederländer drehten nochmal auf, gewannen die nächsten vier Legs und siegten somit mit 13:11. Die englischen Frauen holten sich dann im Duell gegen Wales ihren Gruppensieg. Mit 6:3 siegten die Favoritinnen, auch zwei Punkte von Rhian Griffiths konnten die walisische Niederlage nicht verhindern. Auch die niederländischen Männer sicherten sich durch einen 13:7-Erfolg über die irische Auswahl den Gruppensieg. Ebenso gaben sich die englischen Herren in ihrem ersten Spiel beim 13:6 über Nordirland keine Blöße. In diesem Zuge wurde der dreifache BDO-Weltmeister Martin Adams für sein 100.Spiel für sein Heimatland geehrt. 1990 gab Adams sein Debüt für England und fungierte von 1993 bis 2013 als Kapitän der Nationalmannschaft. Überraschend ausgeschieden ist das schottische Team. Gegen Irland verloren Montgomery und Co. mit 10:13 und mussten sich somit mit dem letzten Gruppenplatz begnügen. Den Gruppensieg in Gruppe B der Herren ging an England, das Wales im letzten Spiel des Samstags mit 13:7 bezwang.

Am finalen Sonntag wurden dann zunächst die beiden Spiele um Platz 5 und 6 ausgetragen. Bei den Damen holte Irland sich mit einem 6:3 gegen Nordirland Platz 5, bei den Herren machten es die Nordiren besser und bezwangen die Schotten mit 13:10. Im ersten Halbfinale der Damen gewannen die Niederländerinnen mit 5:3 gegen Wales, das Traumfinale machten dann die Engländerinnen perfekt, die beim 5:1 gegen Schottland keinerlei Probleme hatten. Auch bei den Herren kam es zum Finale Niederlande gegen England. Zunächst setzten sich die Niederländer mit 13:8 gegen Wales durch, die Engländer behielten mit 13:9 gegen Irland die Oberhand. Nach dem Spiel der Waliser beendete Martin Phillips nach unzähligen Jahren und 147 Auftritten seine Karriere in der walisischen Nationalmannschaft. Das Finale der Damen wurde dann in einem entscheidenden letzten Leg entschieden. Die Niederländerinnen lagen bereits mit 4:1 vorne und Anca Zijlstra hatte die Matchdarts auf ihrer Seite, doch Lorraine Winstanley rettete nicht nur das Leg, sondern sorgte am Ende auch für den entscheidenden Leggewinn für den 5:4-Sieg. Das Finale der Herren war hingegen eine deutlichere Angelegenheit. Von Anfang an zogen die favorisierten Engländer davon und am Ende war es Mark McGeeney, der mit einem 64er-Finish den deutlichen 13:4-Finalerfolg der Engländer perfekt machte, die damit in beiden Teamwettbewerben ihre Titel erfolgreich verteidigten.

Six Nations Cup 2017 Damen Team Sieger

Ergebnisse Six Nations Cup Einzel 2017:

Herren
Viertelfinale:
Alan Soutar 4-3 Jim Williams
Kyle McKinstry 4-1 Scott Mitchell
Mark Layton 4-3 Martin Adams
Ross Montgomery 4-0 Michael Meaney

Halbfinale:
Kyle McKinstry 4-1 Alan Soutar
Ross Montgomery 4-1 Mark Layton

Finale:
Kyle McKinstry 5-2 Ross Montgomery (89.01 - 78.45)
[Alle Ergebnisse]

Damen
Viertelfinale:
Lorraine Hyde 4-1 Grace Crane
Robyn Byrne 4-1 Rhian Griffiths
Deta Hedman 4-0 Lorraine Winstanley
Fallon Sherrock 4-3 Rhian Edwards

Halbfinale:
Robyn Byrne 4-2 Lorraine Hyde
Fallon Sherrock 4-3 Deta Hedman

Finale:
Fallon Sherrock 5-0 Robyn Byrne (72.96 - 64.62)
[Alle Ergebnisse]

Ergebnisse Six Nations Cup Team 2017:

Herren

Gruppe A:

 

Sp

S

N

+/-

LW

Niederlande 2 2 0 +8 26
Irland 2 1 1 -3 20
Schottland 2 0 2 -5 21

 

Gruppe B:

 

Sp

S

N

+/-

LW

England 2 2 0 +13 26
Wales 2 1 1 -3 20
Nordirland 2 0 2 -10 16

 

Damen

Gruppe A:

 

Sp

S

N

+/-

LW

Niederlande
2 2 0 +16 17
Schottland
2 1 1 -6 6
Nordirland 2 0 2 -10 4

 

Gruppe B:

 

Sp

S

N

+/-

LW

England
 2 2 0 +10 14
Wales
 2 1 1 +-0 9
Irland  2 0 2 -10 4

 

Spielplan:
Freitag, 23.Juni:
Nordirland 3-6 Schottland (Damen)
Wales 6-3 Irland (Damen)
Schottland 0-9 Niederlande (Damen)
Irland 1-8 England (Damen)
Niederlande 8-1 Nordirland (Damen)
Wales 13-10 Nordirland (Herren)

Samstag, 24.Juni:
Schottland 11-13 Niederlande (Herren)
England 6-3 Wales (Damen)
Niederlande 13-7 Irland (Herren)
Nordirland 6-13 England (Herren)
Irland 13-10 Schottland (Herren)
England 13-7 Wales (Herren)

Sonntag, 25.Juni:
Damen Spiel um Platz 5/6: Nordirland 3-6 Irland
Herren Spiel um Platz 5/6: Schottland 10-13 Nordirland
Damen 1.Halbfinale: Niederlande 5-3 Wales
Damen 2.Halbfinale: England 5-1 Schottland
Herren 1.Halbfinale: Niederlande 13-8 Wales
Herren 2.Halbfinale: England 13-9 Irland
Damen Einzel Finale: Robyn Byrne 0-5 Fallon Sherrock
Herren Einzel Finale: Kyle McKinstry 5-2 Ross Montgomery
Damen Team Finale: Niederlande 4-5 England
Herren Team Finale: Niederlande 4-13 England

TeilnehmerInnen:

England
Herren: Jamie Hughes, Scott Mitchell, Martin Adams, James Hurrell und Mark McGeeney
Damen: Fallon Sherrock, Deta Hedman und Lorraine Winstanley

Schottland
Herren: Euan Callander, Ross Montgomery, Cameron Menzies, Craig Quinn und Alan Soutar
Damen: Lorraine Hyde, Susanna McGimpsey und Kate Smith

Wales
Herren: Dafydd Williams, Mark Layton, Nick Kenny, Jim Williams und Martin Phillips
Damen: Rhian Edwards, Katie Bellerby und Rhian Griffiths

Nordirland
Herren: Kyle McKinstry, Christopher Gilliland, Colin McGarry, Neil Duff und Peter Shaw
Damen: Grace Crane, Margaret Coulter und Kayleigh O'Neill

Irland
Herren: Michael Meaney, Martin Heneghan, John O'Shea, Keith Geraghty und Kieran Kehone (am Sonntag ersetzt durch Sean McGowan)
Damen: Marrion Werder, Robyn Byrne und Carolin Breen

Niederlande
Herren: Richard Veenstra, Wesley Harms, Toon Greebe, Martijn Kleermaker und Chris Landman
Damen: Aileen de Graaf, Sharon Prins und Anca Zijlstra

Foto-Credits: Youtube-Kanal: 247dottv

[mvdb]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed