Dart Profis - Dave Whitcombe

Dave Whitcombe
Dave Whitcombe

Dave Whitcombe war ab 1978 auf dem Circuit der BDO unterwegs. Sein erster Erfolg bei einem TV-Turnier kam fast zwei Jahre später, als er beim World Masters das Achtelfinale erreichte. Bei seinem WM-Debüt 1980 spielte er sich ebenfalls unter die letzten 16. Es folgte ein Viertelfinale beim World Masters und das zweite WM-Achtelfinale 1981. Noch besser waren seine Runs beim British Professional und dem World Masters desselben Jahres, wo erst im Halbfinale Schluss war. Bei der anschließenden Weltmeisterschaft kam Whitcombe erneut nicht über die letzten 16 hinaus. Seine nächste Vorschlussrunde konnte er im Einzelwettbewerb des Europe Cups einstreichen. Noch näher kam er dem ersten Titel beim British Matchplay, doch hier bremste ihn Eric Bristow im Finale aus. Das World Masters brachte schließlich die Erlösung, hier setzte sich Whitcombe im Viertelfinale gegen Bristow durch und konnte im Endspiel auch noch Jocky Willson besiegen. Diesen Schwung nahm er auch zur WM 1983 mit, wo das Viertelfinale erreicht wurde.

Weiter ging es in Form des nächsten TV-Finals und dem Einzug ins Halbfinale des World Cups. Die Weltmeisterschaft 1984 war eine der erfolgreichsten für den Engländer, der es bis ins Finale schaffte, wo jedoch Eric Bristow eine Nummer zu groß war und mit 7:1 die Oberhand behielt. Neun Monate später gewann er den Europe Cup sowohl im Team als auch im Doppel. Der Rest des Jahres bescherte ihm zwei TV-Viertelfinals und das Vordringen ins Halbfinale des MFI World Matchplay. Das zweite WM-Finale in Folge kam nicht zustande, weil Eric Bristow in der Vorschlussrunde wieder einmal etwas dagegen hatte. 1985 gab es gleich drei Turniersiege für Whitcombe, darunter zum zweiten Mal das World Masters. Bei der Weltmeisterschaft 1986 kämpfte er sich erneut ins Finale, kassierte hier jedoch einen Whitewash von Bristow. In den Monaten danach gab es zwei weitere Endspielteilnahmen im TV zu bejubeln. Der nächste Auftritt in Lakeside war jedoch bereits nach der ersten Runde beendet. 1987 sicherte sich Whitcombe das British World Matchplay und einen zweiten Titel auf der Tour. Ein weiteres Erstrundenaus bei der WM konnte er jedoch nicht vermeiden. 1988 verlief bis auf ein Halbfinale beim British Professional eher durchwachsen. Dafür begann das Folgejahr mit einem Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft. Im Sommer wanderte dann der nächste prestigeträchtige Pokal in Richtung Whitcombe, der das News of the World für sich entschied. Er legte zwei große Viertelfinals nach, ehe er bei der WM wieder in der ersten Runde scheiterte. Immerhin einen Titel verbuchte er 1990 und stand ein Jahr später noch einmal im Lakeside-Viertelfinale. Dieselbe Runde erreichte er beim World Masters 1991, ehe 1992 seine letzte WM-Teilnahme folgte. In der ersten Hälfte des neuen Jahrtausends versuchte er sich überraschend noch einmal bei der PDC und qualifizierte sich sogar für die World Championship 2006. Hier konnte er Roland Scholten zumindest einen Satz abnehmen, musste sich aber letztendlich in Runde Eins mit 1:3 beugen. Im März 2007 endete seine Zeit bei der PDC. 2008 war Whitcombe in der League of Legends noch einmal im TV zu sehen und belegte dort den fünften Platz. 2009 und 2010 versuchte er sich bei der Qualifikation für die BDO-Weltmeisterschaft und spielte das World Masters mit, bei dem er 2010 noch einmal bis unter die letzten 72 gelangte. Seither ist es still geworden um ihn.

Er half die World Professional Dart Players Association (WPDPA) zu gründen, die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, für mehr TV-Turniere zu sorgen. Diese Organisation schloss sich der späteren PDC an.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person:  

Name: Dave Whitcombe
Spitzname:
Geburtstag: 27.06.1954
Geburtsort: Chatham
Heimatort: Sittingbourne
Nationalität: England
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1974
Profi seit: -
Sponsoren: -
Darts: -
Händigkeit: Rechtshänder
Einlaufmusik: "Can You Feel The Force" von The Real Thing
Offizielle Webseite:
Twitter:
@davewhitcombe

Gewonnene Titel & Leistungen:

BDO-Major:
BDO-WM: Runner-Up 1984 und 1986
Winmau World Masters: Sieger 1982 und 1985
News of the World: Sieger 1989
MFI World Matchplay: Halbfinale 1984
British Professional: Runner-Up 1983 und 1986
Butlins Grand Masters: Halbfinale 1983
British Matchplay: Sieger 1987
WDF World Cup: Halbfinale 1983
WDF Europe Cup: Halbfinale 1982

PDC-Major:
PDC-WM: 1. Runde 2006

Weitere Turniere:
Swedish Open: Sieger 1985, 1987 und 1990
Finnish Open: Sieger 1985
WDF World Cup: Sieger mit Team England 1983
WDF Europe Cup: Sieger im Doppel 1984
WDF Europe Cup: Sieger mit Team England 1982, 1984 und 1986
PDC Sheppey Darts Classic: Viertelfinale 2005
League of Legends: 5. Platz 2008

[zurück zur Auswahl]