Anzeige

BDO International Open und Welsh Masters 2017: Scott Baker mit größtem Karriererfolg

Montag, 10. Juli 2017 13:22 - Dart News von dartn.de

Welsh Masters 2017 Scott Baker

Auch bei der BDO wurden am Wochenende natürlich wieder die Pfeile geworfen. Im Millenium Coast in Bynea, Llanelli in South Wales standen die BDO Gateway International Open und die Gateway Welsh Masters an, beides Turniere der Kategorie A. Bei den International Open am Samstag siegten James Hurrell und Anca Zijlstra, die Sieger bei den Welsh Masters lauten Scott Baker und Deta Hedman.

BDO International Open:

Am Samstag wurden die BDO International Open ausgetragen, ein Turnier der Kategorie A. Damit waren dementsprechend auch viele bekannte Namen am Start, u.a. Mark McGeeney und Jamie Hughes, die als die beiden topgesetzten Spieler ins Turnier gingen. In seiner Heimat war natürlich auch Titelverteidiger Nick Kenny mit dabei, ebenso seine walisischen Mannschaftskollegen Martin Phillips, Dean Reynolds und Jim Williams. Kenny schaffte es dieses Jahr ins Achtelfinale, wo er dem zweifachen BDO-Weltmeister Scott Waites mit 1:4 unterlag. Bester Waliser war diesmal Jim Williams, der unter den letzten 8 stand. Dort waren mit Jeffrey Sparidaans und Richard Veenstra auch noch zwei Niederländer mit dabei, die aber jeweils mit 3:4 gegen Jamie Hughes und Scott Mitchell verloren. Somit kam es zu einem rein englischen Halbfinale. Im ersten Semifinale behielt James Hurrell mit 5:3 die Oberhand über Mark McGeeney, das zweite Vorschlussrundenspiel ging mit 5:4 an Scott Mitchell, der Jamie Hughes aus dem Turnier nahm. Im Finale war es dann "Hillbilly" James Hurrell, der sich nach 0:3-Rückstand durch seinen 6:3-Finalsieg über Scott Mitchell nach den Police Masters seinen zweiten größeren Titel in 2017 sicherte.

Auch bei den Damen konnte sich das Teilnehmerfeld wie immer sehen lassen, Titelverteidigerin Lisa Ashton verzichtete zwar auf einen Start, dafür waren neben der vierfachen Siegerin Deta Hedman auch Anastasia Dobromyslova, Lorraine Winstanley und die zurzeit in sehr guter Form befindliche Fallon Sherrock in Bynea mit dabei. Schon in Runde 2 kam es zum Duell zwischen Hedman und Sherrock, das Sherrock knapp mit 4:3 für sich entschied, die junge Engländerin unterlag dann aber in der nächsten Runde mit demselben Ergebnis ihrer Landsfrau Sarah Roberts. Auch die an Nr.2 gesetzte Lorraine Winstanley schied schon im Viertelfinale aus, so dass sich durchaus überraschende Namen im Halbfinale wiederfanden. Maria O'Brien gewann das erste Halbfinale mit 4:2 gegen Sarah Roberts, die Niederländerin Anca Zijlstra verhinderte mit ihrem 4:1-Erfolg über Tricia Wright auch ein rein englisches Finale bei den Damen. Und im Finale legte "The Phoenix" dann so richtig los, checkte unter anderem 167 Punkte und gab beim 5:0-Finalsieg über O'Brien kein einziges Leg ab.

Welsh Masters:

Das Wochenende wurde dann mit den Welsh Masters, ebenfalls ein Turnier der Kategorie A, beschlossen. Zuletzt wurde das Turnier 2012 ausgetragen, fünf Jahre später feierte es sein Comeback. Der Sieger vom Samstag, James Hurrell, schaffte es diesmal bis ins Viertelfinale, das er gegen Dean Reynolds knapp mit 3:4 verlor. Neben Reynolds schafften es mit John Roberts und Mark Blandford zwei weitere Waliser ins Viertelfinale, Reynolds zog durch einen 5:0-Halbfinalsieg über Brian Dawsondann sogar ins Finale ein. Dawson hatte im Achtelfinale die Nr.1 Mark McGeeney mit 4:2 ausgeschaltet. Überraschungsmann des Tages war der Engländer Scott Baker, der nacheinander Scott Mitchell, Richard Veenstra und Jamie Hughes ausschaltete und damit im Finale auf Dean Reynolds traf. Es entwickelte sich ein spannendes Finale, das bis in den Decider ging, mit dem besseren Ende für Baker, der nach den Lincolnshire Open im Juni seinen zweiten und zweifelsohne größten Erfolg nicht nur in diesem Jahr, sondern in seiner ganzen bisherigen Karriere feierte.

Nachdem Deta Hedman am Samstag bereits ihr erstes Spiel verlor, schlug die Weltranglistenerste am Sonntag bei den Welsh Masters zurück und schnappte sich einen weiteren ihrer unzähligen Siege. Im Finale siegte der "Dark Destroyer" mit 5:1 über die Russin Anastasia Dobromyslova, die nach ihrer Babypause so langsam wieder in Fahrt kommt und im Achtelfinale Vortagessiegerin Anca Zijlstra mit 4:0 aus dem Turnier warf. Hedman gab im ganzen Turnier nur drei Legs ab und ließ sich auch von Rhian Griffiths und Trina Gulliver nicht aufhalten. Neben Griffiths schaffte es auch Rhian Edwards in die Runde der letzten 8, auch die jüngste Tochter von Lisa Ashton, Danielle Ashton, stand es ins Viertelfinale.

Welsh Masters 2017 Deta Hedman

Ergebnisse BDO International Open:

Herren (Kat A)
Viertelfinale:
Mark McGeeney 4-3 Scott Waites
James Hurrell 4-2 Jim Williams
Scott Mitchell 4-3 Richard Veenstra
Jamie Hughes 4-3 Jeffrey Sparidaans

Halbfinale:
James Hurrell 5-3 Mark McGeeney (98.70 - 92.97)
Scott Mitchell 5-4 Jamie Hughes (93.66 - 93.39)

Finale:
James Hurrell 6-3 Scott Mitchell (98.88 - 94.02)
[Alle Ergebnisse]


Damen (Kat A)
Viertelfinale:
Sarah Roberts 4-0 Cathy Hughes
Maria O'Brien 4-3 Natalie Evans
Tricia Wright 4-2 Rhian Edwards
Anca Zijlstra 4-2 Lorraine Winstanley

Halbfinale:
Maria O'Brien 4-2 Sarah Roberts (66.24 - 63.81)
Anca Zijlstra 4-1 Tricia Wright (70.08 - 66.27)

Finale:
Anca Zijlstra 5-0 Maria O'Brien (88.41 - 71.73)
[Alle Ergebnisse]

Ergebnisse Welsh Masters:

Herren (Kat A)
Viertelfinale:
Brian Dawson 4-1 John Roberts
Dean Reynolds 4-3 James Hurrell
Scott Baker 4-3 Richard Veenstra
Jamie Hughes 4-2 Mark Blandford

Halbfinale:
Dean Reynolds 5-0 Brian Dawson (90.54 - 89.22)
Scott Baker 5-0 Jamie Hughes (79.11 - 79.35)

Finale:
Scott Baker 6-5 Dean Reynolds (82.26 - 84.87)
[Alle Ergebnisse]

Damen (Kat A)
Viertelfinale:
Deta Hedman 4-1 Rhian Griffiths
Trina Gulliver 4-1 Corrine Hammond
Anastasia Dobromyslova 4-1 Danielle Ashton
Lorraine Winstanley 4-2 Rhian Edwards

Halbfinale:
Deta Hedman 4-1 Trina Gulliver (81.81 - 76.08)
Anastasia Dobromyslova 4-3 Lorraine Winstanley (68.40 - 69.39)

Finale:
Deta Hedman 5-1 Anastasia Dobromyslova (77.34 - 66.27)
[Alle Ergebnisse]

Preisgelder BDO International Open:

Herren:
Sieger:
£3.000
Runner-Up: £1.200
Halbfinale: £500
Viertelfinale: £200
Achtelfinale: £100
Letzte 32: £50

Gesamt: £7.600

Damen:
Siegerin: £1.000
Runner-Up: £500
Halbfinale: £200
Viertelfinale: £100
Achtelfinale: £50
Letzte 32: £25

Gesamt: £3.100

Preisgelder Welsh Masters:

Herren:
Sieger:
£3.000
Runner-Up: £1.200
Halbfinale: £500
Viertelfinale: £200
Achtelfinale: £100
Letzte 32: £50

Gesamt: £7.600

Damen:
Siegerin: £1.000
Runner-Up: £500
Halbfinale: £200
Viertelfinale: £100
Achtelfinale: £50
Letzte 32: £25

Gesamt: £3.100

Foto-Credits: Welsh Darts Organisation

[mvdb]

Quelle: BDO - British Darts Organisation

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed