Anzeige

World Series Finals 2017 - Viertelfinale: Anderson bleibt im Turnier, van Gerwen lässt die Muskeln spielen

Sonntag, 5. November 2017 17:45 - Dart News von dartn.de

World Series of Darts Finals 2017 - Viertelfinale - Gary Anderson

Finaltag bei den World Series of Darts Finals 2017. In der heutigen Nachmittags-Session wurden die vier Spieler ermittelt, die am Abend noch um den Titel der dritten Ausgabe dieses Turniers kämpfen werden. In der Braehead Arena im schottischen Glasgow ließ Michael van Gerwen beim 10:4-Sieg über Rob Cross die Muskeln spielen, Gary Anderson steht nach seinem Sieg über Gerwyn Price ebenso im Halbfinale wie James Wade und Daryl Gurney.

Cross unterliegt erneut van Gerwen

Zum wiederholten Male musste sich Rob Cross gegen Branchenprimus Michael van Gerwen geschlagen geben, doch diesmal recht deutlich mit 4:10. Gleich im ersten Leg checkte Cross 120 Punkte, van Gerwen glich in 14 Darts aus. Auch im dritten Leg checkte Cross dreistellig (101er-CO), wieder ein 14-Darter für van Gerwen zum 2:2. Wie so oft gelang dem Niederländer dann im letzten Leg vor der Pause dank eines 13-Darters ein Break, das er mit einem 72er-Finish untermauerte. "Mighty Mike" hatte dann fünf Darts um auf 5:2 davonzuziehen, Cross kam auf der D8 nochmal davon. Ungefährdet kam der zweifache Weltmeister dann zum 5:3, mit einem 70er-CO blieb Cross weiter dran, van Gerwen hielt "Voltage" mit einem 11-Darter aber auf Abstand. Im elften Leg sicherte sich MvG dann auf der D8 das Doppelbreak, womit die Partie auch entschieden war. Danach spielte der Weltranglistenerste das Spiel von vorne herunter und zog mit einem 10:4-Erfolg und einem Average von fast 109 Punkten ins Halbfinale ein.

Gurney lässt Wright keine Chance

Wie schon letzte Woche bei den European Championships hat Daryl Gurney gegen Peter Wright nichts anbrennen lassen und ist mit einem 10:7-Sieg ins Halbfinale eingezogen. Exakt wie in der Vorwoche ging die erste Session mit 5:0 an Gurney, Wright hatte nur im ersten Leg zwei Checkdarts, danach spielte Gurney seinen gewohnt guten Scoringstiefel runter und hatte nur wenig Mühe, die Legs zu Ende zu bringen. Doch wie so oft im Dartsport haben die kleinen Pausen große Wirkungen. Im sechsten Leg checkte Wright zunächst 161 Punkte zum Break und legte bei eigenem Anwurf nach. Auch das achte Leg ging an den Schotten, der mit einem 12-Darter sein viertes Leg in Folge feiern durfte, bevor sich Gurney mit einem 11-Darter zurückmeldete. Ein 77er-CO ließ Wright erneut verkürzen, zwei verpasste Darts auf die D16 verhinderten den 6:6-Ausgleich, stattdessen traf Gurney die D12 zum 7:5. "Superchin" gelang auf der D20 dann das Break zum 8:5 und nachdem Wright zweimal Tops verpasste, erhöhte der Nordire dann sogar auf 9:5. In Leg Nr.15 hatte Gurney seinen ersten Matchdart, doch der Dart verpasste das anvisierte Bullseye deutlich. Im nächsten Leg verpasste der diesjährige World Grand Prix Sieger die D18 für ein 156er-Finish zum Match, Wright staubte auf der D8 ab. Das nächste Leg wurde zwar von Wright eröffnet, doch Gurney scorte besser und verwertete seinen dritten Matchdart, um Wright zum dritten Mal in Serie zu besiegen.

Anderson lässt Heimpublikum weiter hoffen

Gary Anderson tat sich lange schwer, hat sich aber am Ende doch mit 10:8 gegen Gerwyn Price durchgesetzt. Anderson breakte gleich zu Beginn mit einem 104er-Finish, wirkte dann in den nächsten Legs allerdings sehr unkonzentriert und musste mit ansehen, wie Price die restlichen vier Legs der ersten Session gewann. Vor allem auf den Doppeln und im Finish-Bereich unterliefen dem Schotten in dieser Phase einfach zu viele Fehler. Mit einem 12-Darter meldete sich Anderson dann aus der Pause zurück und legte ein 90er-Finish zum 3:4 nach. Ein weiterer 15-Darter bescherte dem "Flying Scotsman" den 4:4-Ausgleich, Price grätschte auf der D5 dann wieder dazwischen, bevor Anderson auf der D20 den erneuten Ausgleich fand. Der Schotte ging dann dank einem 90er-Finish nach langer Zeit wieder in Führung, Price gelang mit einem 79er-CO das direkte Re-Break. Das Highlight des Spiels setzte Anderson dann mit einem 167er-Finish und lag nach Durchbringen seines Anwurfs erstmals mit zwei Legs in Führung. Im folgenden Leg rettete sich Price auf der D1 zum 7:8, Anderson konterte mit einem 91er-CO. Auf der D20 konnte Price dann zwar nochmal verkürzen, doch in 16 Darts beendete Anderson auf Tops die Partie.

Wade stoppt van den Bergh

James Wade hat den Lauf von Dimitri van den Bergh gestoppt und den Belgier mit 10:6 in die Schranken gewiesen. Van den Bergh erwischte den deutlich besseren Start und gewann souverän die ersten drei Legs der Partie. Auch im vierten Leg hatte der Belgier sechs Legdarts, diese gingen allerdings alle daneben und Wade kam auf der D5 zu seinem ersten Leggewinn. Auf der D10 hielt Wade dann seinen Anwurf und glich im ersten Leg nach der Pause erneut auf diesem Doppel zum 3:3 aus. Ein 122er-Bullfinish brachte Wade dann erstmals in diesem Match in Führung, ehe van den Bergh den Lauf des Engländers auf der D5 stoppen konnte. Ein verpasstes 116er-Finish von van den Bergh bestrafte "The Machine" auf "seiner" D10, doch der "Dreammaker" stellte auf der D16 zum 5:5 zur zweiten Pause. Aus dieser kehrte der mehrfache Major-Sieger Wade mit einem 120er-Shanghai-Finish zurück und legte anschließend auf der D20 erstmals zwei Legs zwischen sich und seinem Gegner. Nach einem verpassten 133er-Checkout van den Berghs erhöhte der gelernte KFZ-Mechaniker den Vorsprung auf der D3 gar auf drei Legs, sein belgischer Kontrahent hielt sich auf der D16 aber noch im Spiel. Im folgenden Leg stellte sich der junge Mann aus Merksem nach neun Darts 56 Punkte Rest, doch Wade ließ ihn dank eines 148er-Finishes nicht mehr ans Board zurückkommen und nutzte im nächsten Leg direkt seinen ersten Matchdart auf der D20.

 

Um 20 Uhr MEZ finden in der Braehead Arena zunächst die beiden Halbfinals zwischen Gary Anderson und James Wade sowie Michael van Gerwen und Daryl Gurney statt, anschließend steigt nach einer kurzen Pause das große Finale.

Ergebnisse Viertelfinale:

Sonntag, 05.November 2017
Nachmittags-Session:

Viertelfinale:
James Wade 10-6 Dimitri van den Bergh (91.69 - 96.57)
Gary Anderson 10-8 Gerwyn Price (95.77 - 90.57)
Michael van Gerwen 10-4 Rob Cross (108,83 - 96,84)
Daryl Gurney 10-7 Peter Wright (96.35 - 97.42)

Vorschau Finalsession:

Abend-Session: (20:00 - 24:00 Uhr)
Halbfinale:
Gary Anderson - James Wade
Michael van Gerwen - Daryl Gurney

Finale:
Anderson/Wade - van Gerwen/Gurney

Modus 2017:

1. Runde: Best of 11 Legs
Achtelfinale: Best of 11 Legs
Viertelfinale: Best of 19 Legs
Halbfinale: Best of 21 Legs
Finale: Best of 21 Legs

Preisgeld 2017:

Sieger: £50.000
Runner-Up: £25.000
Halbfinale: £16.500  
Viertelfinale: £12.500  
Letzte 16: £7.500  
Letzte 24: £4.000

Gesamt: £250.000

TV-Übertragung:

Die World Series of Darts Finals werden NICHT von Sport1 übertragen. Zu verfolgen ist das Turnier lediglich über den Streamingdienst DAZN und über den offiziellen PDC-Stream livepdc.tv. Dort werden alle Spiele live und in voller Länge zu sehen sein.

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den World Series of Darts Finals gibt's auf unserer [Turnierseite]
Die Informationen zur World Series of Darts gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed