ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart WM 2022: Anderson schickt Cross nach Hause, Wright locker weiter

Donnerstag, 30. Dezember 2021 23:49 - Dart News von dartn.de

Gary Anderson
In der finalen Dart-Session des Jahres standen die letzten drei Achtelfinalduelle der PDC WM an. Zunächst setzte sich James Wade mühelos gegen Martijn Kleermaker durch, ehe Gary Anderson in einem weiteren Sieben-Satz-Krimi Rob Cross schlug. Den letzten Platz im Viertelfinale sicherte sich Peter Wright mit einem deutlichen Erfolg über Ryan Searle.

Wade ohne Satzverlust gegen Kleermaker

Bei seinem erst zweiten WM-Auftritt zeigte sich James Wade trotz weiter fehlender 180er deutlich formverbessert und durchlebte aufgrund der weitaus höheren Checkout-Quote im Gegensatz zu Martijn Kleermaker einen relativ entspannten Abend, ohne dabei einen Satz abzugeben.

Bereits Satz 1 war eine relativ klare Angelegenheit: Wade fand in 16 und 14 Darts deutlich besser in die Partie. Kleermaker vergab seine erste Checkmöglichkeit in Leg 3 und Wade schnappte sich postwendend den ersten Satz auf der D10. "The Machine" bestrafte drei weitere vergebene Doppel von Kleermaker zu Beginn des zweiten Satzes mit einem 104er Checkout und zog in weiteren 17 Pfeilen weiter davon. Kleermaker kam nach einem unvollendeten 117er Finish von Wade zum ersten Mal auf die Anzeigetafel, den Satzverlust konnte der Niederländer nach einem 116er Checkout in der fünften Aufnahme nicht mehr verhindern.

James Wade

Aus der Pause kam "The Dutch Giant" etwas besser, doch ein Break in 13 Darts konnte er nach zwei weiteren verfehlten Doppeln nicht verteidigen. Wade hingegen machte mit einem 110er Checkout den frühen Nachteil wieder wett. Der mehrmalige Major-Sieger drehte den Satz in 15 Darts, doch war nun nicht imstande, 48 zu nullen. Kleermaker dagegen hielt das Set mit einem Hold am Leben, war aber nach Wades 14-Darter erneut ziemlich machtlos. Auch das längste Leg der Patie ging in 19 Pfeilen an Wade, der 18 Darts später bereits nur noch ein Leg vom Einzug in das Viertelfinale entfernt war. Die Nummer 4 der Welt verfehlte bei 107 Rest ein weiteres Highfinish, ließ kurze Zeit später jedoch bei 20 Rest nichts mehr anbrennen, nachdem Kleermaker Bull für ein 90er Finish nicht gefunden hatte.

Aussagen zum Spiel: James Wade: "Dieses Spiel ist sehr schön und macht Spaß, wenn man die Finishes trifft, aber wenn man nicht Teil davon ist, ist es langweilig. Vincent ist wahrscheinlich einer der nettesten Spieler im Dartzirkus, daher war es ganz gut, nicht gegen ihn spielen zu müssen. Ich habe dieses Turnier noch nicht gewonnen, mal sehen."

Besondere Stats zum Spiel:

  • Obwohl James Wade zwei 174er gegen Kleermaker warf, wartet er immer noch auf seine erste 180 im Turnierverlauf. Damit zieht zum ersten Mal seit 1998 ein Spieler in das Viertelfinale ein, ohne zuvor eine 180 zu werfen.
  • Neun seiner zwölf Legs gewann James Wade in diesem Spiel auf der Doppel 20 und der Doppel 10. Dagegen hatte er in der gesamten Partie keinen einzigen Dart auf die Doppel 16.

Anderson schaltet nächsten Weltmeister aus

Auf dem Weg in sein neuntes WM-Viertelfinale musste sich Gary Anderson mit Rob Cross nach Adrian Lewis in einem weiteren ehemaligen Weltmeister messen. Ein vor allem in den letzten Sätzen hochklassiges Duell entschied Anderson mit 4:3 für sich.

Der erste Satz kippte in 15 und 14 Darts schnell in Richtung Cross, doch Anderson kämpfte sich in 12 und 14 Darts zurück in den Satz. Diese kleine Aufholjagd blieb jedoch unbelohnt, Cross tütete den Satz mit einem 78er Finish in der sechsten Runde ein. Der Schotte zog das Tempo nun merklich an und holte sich den Satzausgleich ohne Gegenwehr in 18, 14 sowie 13 Darts. In nur 12 Darts legte "The Flying Scotsman" nach und brachte hierauf mit einem 170er Finish die Zuschauer zum Beben. Nach fünf abgegebenen Legs in Folge meldete sich Cross mit einem 13-Darter kurz zurück, doch auch dieser Satz ging klar an Anderson.

Gary Anderson
Einen ähnlichen Verlauf nahm Satz 4, in dem Anderson mit einem 102er Checkout zum 12-Darter loslegte. Mit einem 116er Finish in Runde fünf stellte der zweimalige Weltmeister abermals auf 2:0 in einem Satz. Cross profitierte von zwei vergebenen Setdarts seitens Anderson, doch ein 14-Dart Break bedeutete den dritten Satzgewinn für die Nummer 6 der Welt. Anderson machte in 14 Darts scheinbar unaufhaltsam weiter, verpasste es allerdings, in drei Aufnahmen 72 Rest zu löschen und damit auch eine kleine Vorentscheidung. Cross bedankte sich auf der D2 und in 17 und abschließend einem 144er Checkout zum 15-Darter verringerte der Engländer seinen Rückstand.

Das Spiel wurde immer besser, was sich in Andersons 12- sowie 11-Darter zu Beginn des sechsten Satzes gut widerspiegelte. Auf Bull verpasste Anderson hierauf aber seinen ersten Matchdart. Cross meldete sich auf der D8 zurück und ließ im vierten Leg Anderson bei 40 Rest verhungern. Dieser leistete sich im entscheidenden fünften Leg einen unfassbaren Rechenfehler bei 129 Rest und überwarf sich schlussendlich sogar. Im Gegenzug forcierte Cross den finalen Satz.

Dort spielte sich die Nummer 11 der Setzliste in 14 Darts nach längerer Zeit wieder in Front. Anderson fing sich wieder und konterte mit einem 13-Darter gefolgt von einem 12-Darter. Cross vergeigte hierauf seinen Checkversuch bei 108 Rest, wodurch Anderson seinen insgesamt fünften Matchdart in einen Sieg ummünzen konnte.

Aussagen zum Spiel: Gary Anderson: "Ich war 3:1 vorne und habe es dann auf den Doppeln in einem Leg total verspielt, dann habe ich mich auch noch überworfen, aber sonst war es gut. Ich bin nicht nervös, wenn ich weiterkomme super, wenn nicht, dann verbringe ich Zeit mit meiner Familie. Ich verspüre gar keinen Druck. Manche Legs habe ich hinten raus abgegeben, aber ich bin auch zu meinen alten Darts zurückgekehrt. Jedes Doppel, das ich treffe, ist ein Highlight. Die 170 kam zu einem guten Zeitpunkt. Ich werde mich gegen Luke Humphries wie auf jedes andere Match auch vorbereiten."

Besondere Stats zum Spiel:

  • Gary Anderson und James Wade haben beide am heutigen Abend zum neunten Mal das Viertelfinale der PDC Weltmeisterschaft erreicht. Nur Phil Taylor konnte es bisher häufiger in das WM-Viertelfinale schaffen.
  • Rob Cross hat in der 3. Runde noch in jedem Satz mindestens 95 Punkte im Average erzielt. Gegen Anderson dagegen konnte er in keinem der ersten fünf Sätzen mehr als durchschnittlich 90 Punkte aufstellen.
  • Gary Anderson hat sechs seiner 17 Legs in vier Aufnahmen beendet, vier davon waren auch gegen den Anwurf. Auf der anderen Seite hat Cross im gesamten Spiel keinen einzigen 12-Darter erzielt.

Wright lässt Searle klar hinter sich

In einer Neuauflage des Endspiels der Players Championship Finals vor einigen Wochen trafen im letzten Achtelfinale Peter Wright und Ryan Searle aufeinander. Ohne Experimente bei seinem Equipment präsentierte sich Wright mit einem Average knapp unter 100 erneut stark und gestaltete im Gegensatz zum vorherigen Aufeinandertreffen das Duell mit einem 4:1 wesentlich deutlicher.

Früh musste Searle einen Rückschlag hinnehmen, als Wright ihn nach fünf verpassten Doppeln breaken konnte. Der Schotte verdoppelte seine Legausbeute in 18 Darts, verpasste im Anschluss aber zwei Setdarts. So meldete sich Searle auf der D13 doch noch im ersten Satz in der Partie an, konnte Wright aber diesen nicht mehr streitig machen. Beide Kontrahenten fanden im zweiten Satz zunehmend ihre Range. Während Wright in 18 und 12 Darts inklusive 111er Finish früh den Druck auf Searle erhöhte, konnte dieser in 12 und 15 Darts antworten. Mit den Darts spielte jedoch wieder "Snakebite" ein überragendes Leg und brachte auch den zweiten Satz mit einem 11-Darter unter Dach und Fach.

Peter Wright
Zur siebten Runde sicherte Searle das erste Leg im dritten Satz und nullte kurz danach 80 Rest zum 14-Darter. Wright vollendete einen 13-Darter, verpasste jedoch ein 116er Finish zum 2:2. Im direkten Gegenzug checkte Searle 151 zum Satzerfolg. Diesen Schwung konnte "Heavy Metal" allerdings nicht mit in den Folgesatz nehmen. Dort blieb der Engländer sogar komplett ohne Checkdart. Stattdessen stellte Wright in 13, 13 sowie 18 Darts wieder den Abstand von zwei Sätzen her. "Snakebite" dominierte auch in der Folge das Scoring, gab aber aufgrund von Doppelproblemen das erste Leg im fünften Satz ab. Diesen Fauxpas korrigierte der ehemalige Weltmeister in 15 Darts und breakte kurz und schmerzlos mit einem 132er Finish im vierten Durchgang. 18 Darts danach war die Partie bereits Geschichte, Wright verwandelte seinen sechsten Matchdart auf D18.

Aussagen zum Spiel: Peter Wright: "Ich dachte es wird enger, Ryan ist ein genialer Spieler, er wird ein Topspieler, es war nicht sein Abend, er ist sehr gefährlich, ich habe mich aber nicht komfortabel gefühlt. Ich hatte Probleme das Gefühl für die Darts zu finden. Ich verteidige den Titel von vor zwei Jahren. Ich hatte heute Morgen ein anderes Set, mit dem ich direkt eine 180 geworfen habe. Callan Rydz ist super, er hat mich in Gibraltar vernichtet, ihm oder Luke Humphries gehört die Zukunft, die alten Hasen wie ich, Mervyn oder Gary versuchen immer noch sie in Schach zu halten."

Besondere Stats zum Spiel:

  • Bei Peter Wright ergab sich auf die Doppel ein gänzlich anderes Bild, als bei Wade zuvor. Im gesamten Spiel traf er nicht einmal die Doppel 20 oder die Doppel 10. Dagegen waren die Doppel 16 und die Doppel 18 mit jeweils drei Treffern seine favorisierten Doppelfelder.
  • In den letzten beiden Sätzen hat sich Peter Wright mit vier Aufnahmen durchschnittlich eine Restpunktzahl von 30,4 Punkten gelassen.

 

An Silvester haben die Spieler traditionell Pause. Am Neujahrstag geht es dann das letzte Mal bei dieser WM im Doppelpack weiter, wenn in zwei Sessions die Viertelfinals ausgetragen werden. DAZN, Sport1 und PDC.TV übertragen beide Sessions live.

Das gesamte dartn.de-Team wünscht Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022!

 

Ergebnisse Donnerstag-Abend:

Donnerstag, 30. Dezember 2021
Abend-Session:
James Wade 4-0 Martijn Kleermaker (3:0, 3:1, 3:2, 3:1) - (93,15 - 88,98)
Gary Anderson 4-3 Rob Cross (2:3, 3:0, 3:1, 3:1, 1:3, 2:3, 3:1) - (97,27 - 93,36)
Peter Wright 4-1 Ryan Searle (3:1, 3:2, 1:3, 3:0, 3:1) - (98,91 - 88,24)

Vorschau Samstag:

Samstag, 01. Januar 2022
Nachmittags-Session:
(ab 13:30 Uhr MEZ)
James Wade - Mervyn King
Luke Humphries - Gary Anderson

Samstag, 01. Januar 2022
Abend-Session:
(ab 20:30 Uhr MEZ)
Peter Wright - Callan Rydz
Gerwyn Price - Michael Smith

Hier geht es zum übersichtlichen [Turnierbaum]

Shortleg WM-Podcast:

Während der PDC-WM gibt es jeden Tag eine frische Folge "Shortleg" für euch, so dass ihr täglich unsere Eindrücke zu den Geschehnissen des Tages hören könnt. Dabei werden wir in verschiedenen Konstellationen und Zusammensetzungen aufnehmen.

Shortleg PDC-WM 2022 - Tag 13 + Vorschau Viertelfinale mit Maik Langendorf:

 

 



Alle Informationen zum Podcast gibt es auf unserer [Shortleg Seite], dort erfahrt ihr auch, wo es den Podcast noch überall zu hören gibt.

 

TV-Übertragung 2022:

Sport1:

Sport1 überträgt so viel wie noch nie von der PDC-WM 2022.
[Hier] geht es zu den Übertragungszeiten von Sport1.

DAZN:

Wie schon in den letzten Jahren wird auch diesmal der Sport-Streaming-Dienst DAZN bei der WM dabei sein und alle Spiele der WM LIVE und in HD zeigen. Kommentiert wird die Dart WM auf DAZN von Elmar Paulke, der sich, wie gewohnt, über die Dauer der WM diverse Experten wie z.B. René Eidams und unseren dartn.de Experten Tomas "Shorty" Seyler als Co-Kommentatoren einladen wird. Der Dienst kostet monatlich 14,99 € und ist jederzeit kündbar, das Jahresabonnement 149,99€. Zusätzlich zum Dart bietet DAZN auch noch unzählige weitere Live-Events (Fußball, Tennis, American Football, Basketball uvm.). Ein weiterer Vorteil bei DAZN ist, dass man sich verpasste Spiele Re-Live jederzeit nocheinmal anschauen kann. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

PDC.TV:

Eine weitere Möglichkeit alle Spiele der WM zu verfolgen ist wie immer "PDC.TV", der die Übertragung des englischen Broadcasters Sky Sports übernimmt. Der offizielle Livestream der PDC ist die einzige Möglichkeit, alle Spiele aller Turniere sowie auch die kleineren Pro Tour Events LIVE zu sehen. Dieser Stream kostet etwa 70 €/Jahr, es können aber auch Turnier- und Wochenendabos bestellt werden. Zusätzlich bekommt man durch dieses Abo ein Vorverkaufsrecht auf die Tickets aller TV-Turniere wie z.B. WM, Premier League, World Matchplay usw. Zur Webseite: https://tinyurl.com/PDCTVdartn


Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £500.000 
Runner-Up: £200.000
Halbfinale: £100.000
Viertelfinale: £50.000
Achtelfinale: £35.000
3. Runde: £25.000
2. Runde: £15.000
1. Runde: £7.500

Weitere Informationen zur Weltmeisterschaft:

Alle Informationen zur WM gibt's auf unserer [Dart WM Turnierseite]
Hier gibt's den übersichtlichen [Turnierbaum]
Die Sendetermine von Sport1 [Sport1 Übertragungszeiten]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig/PDC

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed