ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Premier League: Wade feiert seinen ersten Tagessieg

Donnerstag, 14. April 2022 23:00 - Dart News von dartn.de

James Wade bei der Premier League Darts 2022

Nachdem James Wade bereits drei Mal im Finale stand, konnte „The Machine“ am heutigen Donnerstag seinen ersten Tagessieg bei der Premier League Darts 2022 bejubeln. Der Engländer setzte sich im Finale vor 12.000 Zuschauern in Manchester gegen seinen Landsmann Joe Cullen mit 6-5 durch. Michael van Gerwen bleibt trotz Viertelfinalniederlage an der Tabellenspitze.

Viertelfinale:

Neuer Walk-On Song brachte dem "Iceman" Glück!

Im ersten Match des Abends konnte sich Gerwyn Price (der heute erstmals nicht zu „Ice Ice Baby“ sondern zu „Roar“ von Katy Perry die Bühne betrat) gegen den amtierenden Weltmeister Peter Wright mit 6-4 durchsetzen. Die ersten beiden Legs wurden der Reihe nach gewonnen, dann folgte ein kleines Break-Festival. Drei Legs in Serie wurden von dem Spieler gewonnen, der es nicht beginnen durfte. Darunter jeweils ein 12-Darter von beiden Spielern. Erst dann brachte Gerwyn Price mit 14 Darts wieder einen Anwurf durch und ging damit 4-2 in Führung. „Snakebite“ hielt dagegen und glich mit einem 15-Darter und einem 16-Darter zum 4-4 aus. Dann gelang Gerwyn Price in 12 Darts ein weiteres Break, welches er direkt danach mit einem 14-Darter mit den Darts zum 6-4 bestätigte.

Souveräner James Wade erneut im Halbfinale

Ein starker James Wade gewann sein Viertelfinalspiel gegen Gary Anderson relativ deutlich mit 6-2. „The Machine“ begann das Spiel mit einem Break nach 14 Darts. Anderson konterte ebenfalls mit einem 14-Darter zum Re-Break. Dann zog Wade erstmals etwas davon und konnte mit 11 und 14 Darts zwei Legs in Folge zum 3-1 gewinnen. Der ehemalige Doppelweltmeister verkürzte dann mit einem 14-Darter auf 2-3, war aber danach nicht mehr in der Lage das durchaus hohe Niveau von Wade mitzugehen. Der Engländer spielte drei 17-Darter in Folge und beendete das Match auf seinem Lieblings-Doppel, der Doppel 10 zum 6-2.  

Clayton gewinnt hochklassigen Thriller gegen van Gerwen

In einem unglaublichen Match konnte sich der Waliser Jonny Clayton im Decider gegen Michael van Gerwen mit 6-5 durchsetzen. Trotz eines 105-Averages war für „Mighty Mike“ heute bereits im Viertelfinale der Tag beendet. Clayton startete sehr stark ins Spiel und benötigte für seine 2-0 Führung nur 13 und 15 Darts. Dann drehte auch van Gerwen einen Gang höher und glich mit zwei High-Finishes (151 und 134) zum 2-2 aus. Danach spielte der Niederländer einen 13-Darter und ging erstmals in diesem Spiel in Führung. Anschließend verpasste van Gerwen mehrere Darts auf Doppel, wodurch Clayton der 3-3 Ausgleich gelang. „Mighty Mike“ ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und holte sich mit einem 112-Finish nach 12 Darts die Führung wieder zurück. Es folgten drei 14-Darter in Folge, zwei von Clayton und einer von van Gerwen, wodurch das Match in ein Entscheidungsleg ging. Van Gerwen begann und war der erste Spieler im Finish-Bereich. Er verpasste ein 115-Finish zum möglichen 12-Darter hauchdünn. Clayton war zur Stelle und checkte 71 Punkte zum Sieg. 

Cullen beim "fast Heimspiel" souverän

Zuerst sorgte der „Rockstar“ Joe Cullen vor dem Spiel mit einem stimmungsvollen Walk-On für Gänsehaut und anschließend fegte der 32-Jährige den WM-Finalisten Michael Smith mit 6-2 vom Board. In den ersten vier Legs spielte Cullen, der nur etwa 50 Autominuten von der Arena entfernt wohnt, sehr stark. Er stellte nach 13, 16, 16 und 14 Darts auf 4-0. Danach taten sich beide Spieler auf die Doppel schwer. Nach 22 Darts checkte Cullen dann zum 5-0. Als viele schon an einen Whitewash dachten, kam Smith noch einmal ins Spiel zurück. Mit einem 12-Darter zum 1-5 und einem 11-Darter zum 2-5 zeigte der „Bullyboy“ doch noch seine Klasse. Doch diese Leistungssteigerung kam zu spät. Gegen das 125-Checkout nach 12 Darts von Joe Cullen zum 6-2 war Smith chancenlos.

Halbfinale:

Wade schickt auch Price nach Hause

Wie auch schon im Viertelfinale konnte der Engländer James Wade auch das Halbfinalspiel mit 6-2 gewinnen. Diesmal war es Gerwyn Price, den „The Machine“ bezwingen konnte. Mit einem sehr starken Beginn, in dem er 4 Legs in Folge (darunter ein 12-Darter mit 161-Finish sowie ein 14-Darter) für sich entscheiden konnte, legte Wade den Grundstein zum Sieg. Dann fand der „Iceman“ etwas besser ins Spiel und sicherte sich sein erstes Leg. Wade konterte mit einem weiteren High-Finish (102) zum 5-1, ehe Price mit 14 Darts auf 2-5 verkürzte. Für mehr reichte es in diesem Spiel für den Waliser aber nicht mehr. Wade brachte seinen Anwurf durch und stellte damit auf 6-2. Damit steht Wade zum dritten Mal in Folge (Spieltag 8, 9 und 10) im Endspiel um den Tagessieg.

Joe Cullen bei der Premier League Darts 2022

Cullen zieht in das Finale ein

Der zweite Finalist des heutigen Abends war Joe Cullen. Er gewann das Halbfinal-Duell gegen Jonny Clayton mit 6-3. Die ersten beiden Legs wurden mit den Darts gewonnen, dann gelang dem „Rockstar“ das erste Break, welches er dann direkt zum 3-1 bestätigte. Mit einem 14-Darter spielte Cullen dann das nächste Break, doch diesmal konterte Clayton mit einem 13-Darter zum 2-4. Ein weiterer „13er“ brachte „the Ferret“ sogar auf 3-4 heran. Dann brachte aber Cullen wieder seinen Anwurf durch (5:3) und sorgte mit einem 117-Finish nach 12-Darts für das 6-3 und den Einzug ins Finale.

Finale:

James Wade holt seinen ersten Tagessieg

James Wade darf sich erstmals über einen Tagessieg bei der Premier League freuen. Bereits drei Mal stand "The Machine" im Endspiel (Spieltag 3, 8 und 9) und am heutigen 10. Spieltag hat es endlich geklappt. Er bezwang im Endspiel seinen Landsmann Joe Cullen im Entscheidungsleg mit 6-5. Cullen erwischte den besseren Start und gewann mit 14 und 15 Darts die ersten beiden Legs. Wade war in der Lage, dieses hohe Level mitzugehen und gewann in 13, 14 und 14 Darts drei Legs in Folge, wodurch er erstmals in diesem Finale die Führung übernahm. Cullen ließ sich davon nicht beirren, spielte 7 perfekte Darts und glich mit einem 14-Darter zum 3-3 aus. Die darauffolgenden vier Legs wurden jeweils von dem Spieler gewonnen, der Anwurf hatte. Darunter ein 13-Darter von Wade sowie ein 14-Darter von beiden Spielern. Somit erlebten die Fans zum zweiten Mal ein Entscheidungsleg. Wade, der einen 105,48 Average spielte, eröffnete und spielte von vorne weg. Er bekam den ersten Matchdart und verwertete diesen auf die Doppel 20.

 

Die Stats zum Spieltag - Presented by Dartsorakel

  • In seinem Viertelfinale gegen Price erwischte Peter Wright einen starken Start und warf in jedem der ersten fünf Legs eine 180. Dagegen konnte er in der zweiten Hälfte der Partie gar keine 180er mehr erzielen.

  • Mit einem Average von 100,10 Punkten schlug James Wade Gary Anderson, damit spielte er gegen den Schotten zum ersten Mal in der Premier League seit 2015 einen dreistelligen Average.

  • Innerhalb von fünf Legs nahm Michael van Gerwen gegen Jonny Clayton drei Highfinishes heraus, genauso viele wie in seinen sieben zuvorigen Premier League Spielen zusammen.

  • Gegen Michael Smith gewann Joe Cullen alle sechs Legs, in denen er Darts auf Doppel hatte. Dagegen konnte Michael Smith nur zwei Legs für sich entscheiden, obwohl er in weiteren drei Legs Darts auf Doppel verpasste.

  • James Wade ist der einzige Spieler, der Gerwyn Price bisher in dieser Premier League Saison mindestens dreimal schlagen konnte. In seinen vier Begegnungen mit Price in der Premier League warf er acht Highfinishes.

  • Mit einer 67% Doppelquote gegen Michael Smith und 60% auf Doppel gegen Jonny Clayton konnte Joe Cullen zum ersten Mal in seiner Karriere bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen im TV eine Doppelquote von über 50% verbuchen.

  • Mit seinem Sieg im Finale über Joe Cullen ist James Wade der erste Spieler, der in der diesjährigen Premier League Saison einen Spieltag in seinem Heimatland gewinnt. Während er in seinen drei zuvorigen Finalpartien in der Premier League immer mindestens fünf Punkte im Average hinter seinem Gegner lag, besiegte er Cullen mit einem 105,48 Average.


Nächsten Donnerstag findet in Aberdeen der bereits elfte Spieltag der Premier League Darts 2022 statt. DAZN und Sport1 übertragen live. Von Samstag bis Montag findet an diesem Wochenende mit dem German Darts Grand Prix in München das nächste European Tour Turnier in Deutschland statt. DAZN und Sport1 übertragen dieses Oster-Turnier live.

Fans bei der Premier League Darts 2022 in Manchester

Ergebnisse Spieltag 10:

10. Spieltag, Donnerstag, 14.04.2022, AO Arena - Manchester
Viertelfinale:
Peter Wright 4-6 Gerwyn Price (93,98 - 97,01)
Gary Anderson 2-6 James Wade (94,07 - 100,10)
Michael van Gerwen 5-6 Jonny Clayton (105,14 - 109,10)
Joe Cullen 6-2 Michael Smith (94,38 - 89,65)

Halbfinale:
Gerwyn Price 2-6 James Wade (90,49 - 93,00)
Jonny Clayton 3-6 Joe Cullen (101,76 - 94,99)

Finale:
James Wade
6-5 Joe Cullen (105,48 - 96,93)

Vorschau Spieltag 11:

11. Spieltag, Donnerstag, 21.04.2022, P&J Live, Aberdeen (ab 20:00 Uhr MESZ)
Viertelfinale:
Jonny Clayton - Gary Anderson
Peter Wright - Joe Cullen
James Wade - Michael Smith
Gerwyn Price - Michael van Gerwen

Halbfinale:
Clayton/Anderson - Wright/Cullen
Wade/Smith - Price/van Gerwen

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Tabellenstand nach Spieltag 10:

 Platz

 Name

Abende gewonnen

Spiele gewonnen

Legdifferenz

Punkte

1. 

Michael van Gerwen 3 13 +36 22

2.

Jonny Clayton 2 12 +7 21

3.

James Wade 1 11 +2 18

4. 

Peter Wright 1 10 +1 18

5. 

Joe Cullen 1 9 -3 15

6.

Gerwyn Price 1 6 -6 11

7.

Michael Smith 0 5 -14 8

8. 

Gary Anderson 1 4 -11 7

 Stand nach dem 10. Spieltag (14.04.2022)

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele der Premier League Darts LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Zudem überträgt auch Sport1 wieder die Spieltage nahezu komplett live. Alle TV-Übertragungstermine von Sport1 gibt es [hier].

 

Preisgeldverteilung 2022:

Das Preisgeld der Premier League Darts wird NICHT für die Order of Merit gewertet. Es ist das Turnier mit dem zweithöchsten Preisgeld überhaupt. Nur bei der PDC Dart WM gibt es mehr Preisgeld.

Sieger: £275.000
Runner-Up: £125.000
Halbfinale: £85.000
5. Platz:
£75.000
6. Platz: £70.000
7. Platz: £65.000
8. Platz: £60.000

Bonus: £10.000 pro Abendsieg
Summe: £1.000.000

 

Weitere Informationen zur Premier League 2022:

Alle Informationen zum Turnier gibt's auf unserer [Premier League Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Simon O’Connor/PDC

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed