ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Super League: Bilderl behält Nerven, Klose, Kurz und Horvat weiter

Sonntag, 7. Juni 2020 23:47 - Dart News von dartn.de

Manfred Bilderl erreichte als Letzter das Viertelfinale.

Entscheidungstag in der Gruppe B der diesjährigen Super League Darts Germany, es war spannend bis zum letzten Spiel. Manfred Bilderl brillierte zum Abschluss und verwehrte damit im direkten Duell Maik Langendorf einen Viertelfinalplatz. Daniel Klose machte gegen Nico Kurz den Gruppensieg klar, Dragutin Horvat durfte ebenfalls schon vor der letzten Spielrunde für das Viertelfinale planen. Thomas Köhnlein und René Eidams boten trotz fehlender Aussichten nochmal ansprechende Leistungen, Karsten Koch war kein zweiter Sieg mehr vergönnt.

Klose patzt gegen Eidams

Einen mühsamen Start in den Sonntag bot die Partie zwischen René Eidams und Daniel Klose. "The Cube" ging 3:0 in Führung, wobei erstmal kein Leg unter 20 Darts blieb. Dann ging die Qualität etwas hoch, Klose kam dank 90er-Finish zum ersten 15-Darter. Danach gingen die Legs nur noch mit dem Anwurf, zunächst in jeweils 17 Darts, mit dem letzten Dart in der Hand schritt Eidams auf 5:2 davon. Klose kam noch zu einem Leg, mit dem nächsten 21-Darter hatte Eidams den Sieg sicher.

Kurz ringt Köhnlein im Decider nieder

Nach einem tollen Auftritt musste Thomas Köhnlein in eine Niederlage gegen Nico Kurz einwilligen. Kurz eröffnete mit einem 120er-Checkout, doch auch Köhnlein spielte sofort 16 Darts, ehe erste Breakchancen ungenutzt blieben. Trotzdem startete "Wildthing" eine Serie, holte mit den Finishes 68 und 80 seine Legs und nutzte dazwischen zwei Fehler des Hessen zum Break. Der antwortete mit einem 18-Darter und löschte 78 Punkte sicher zum 4:4. Beinahe gelang Kurz ein 156er-Finish - genug Druck, dass Köhnlein bei 28 Punkten Rest Nerven zeigte. Ein 17-Darter brachte noch das Entscheidungsleg, in dem aber nur Kurz Matchdarts bekam, der dritte Dart schlug in der Doppel 19 ein.

Horvat erlöst sich

Gegen Karsten Koch holte Dragutin Horvat den ersehnten ersten Sieg an diesem Wochenende. Mit einem 15-Darter war er direkt gut gestartet und nach einer ganzen Stange Doppelfehler Kochs zum Break da, kurze Zeit später stand es 3:0. Dann aber machten auch dem Mann aus Kassel die Doppel zu schaffen, Koch holte Leg um Leg auf und besorgte mit einem 78er-Checkout den Ausgleich. Jeweils in der sechsten Aufnahme ging es zum 4:4, als Horvat nochmal einen Gang höher schaltete und in 15 und 14 Darts samt 94er-Checkout den wichtigen Sieg holte.

Klose setzt sich ab

Mit einem Sieg hätte Manfred Bilderl nach Punkten zu Daniel Klose aufschließen können, doch er gab in einer spannenden Partie eine 5:3-Führung noch aus der Hand. Nach gesichertem Anwurfleg auf beiden Seiten gelang Klose in 13 und später gar in 11 Darts das Break, die Bestätigung im eigenen Leg scheiterte aber an schwachen Scores. So ging Bilderl mit einem 97er-Checkout 4:3 in Front und nutzte zwei Fehler Kloses in 17 Darts. In jedem Leg erhielt Bilderl nun eine Gelegenheit auf den Sieg, doch weder bei 106, noch bei 98 und 80 Punkten wollte der abschließende Dart das Doppel finden. Klose nutzte die Fehler in 19, 21 und 17 Darts zum Comeback.

Langendorf bleibt nach Herzschlag-Finale dran

Letzte rechnerische Hoffnungen für Thomas Köhnlein mussten nach der knappen Niederlage gegen Maik Langendorf verworfen werden. Das erste Leg ging nach einigen Fehlern noch an Köhnlein, in der Folge war Langendorf am Drücker, spielte seine Legs in jeweils sieben Aufnahmen zu Ende und war mit einem interessanten 110er-Checkout (T19, 19, D17) sowie einem 16-Darter stark gegen die Darts. Köhnlein stoppte den Lauf mit einem 86er-Finish auf dem Bull und glich plötzlich zum 4:4 aus. Langendorf fand mit einem 15-Darter wieder zu sich, doch Köhnlein erzwang in 17 Darts den Decider. Hier ließ er zwei Matchdarts liegen und Langendorf traf die Doppel 18 mit dem letzten Dart in der Hand. So hatte er bei zwei ausstehenden Spielen wie Horvat und Bilderl 7 Zähler auf dem Konto.

Kurz setzt perfektes Wochenende fort

In seiner mit Abstand besten Partie wurde René Eidams noch von Nico Kurz eingefangen. Zunächst spielte sich ein Festival der Breaks ab, Kurz konnte zweimal jeweils in der sechsten Aufnahme, Eidams gar mit 13 und 15 Darts die Legs holen. Auch im fünften Leg wäre ein Break drin gewesen, mit einem 97er-Finish packte jedoch Eidams zu, der gleich danach das Bull zum 10-Darter probierte und im Nachfassen die Doppel 16 zum 4:2 traf. Kurz kam stark zurück, checkte in den nächsten 3 Legs ohne Doppelfehler und dank sechs perfekter Darts in Leg 9. Eidams hatte einen Dart auf Tops zum 5:3 danebengelegt, mit einem 16-Darter seitens Kurz war die Niederlage besiegelt.

Platz-1-Hoffnung bei Klose

Mit einer weiteren knappen Partie hielt sich Daniel Klose gegen Karsten Koch die Möglichkeit zur Pole Position in Gruppe B am Leben. Nach zwei Legs für den Anwerfenden besorgte Klose in 21 Darts das benötigte Break und bestätigte sofort in 14 Darts zum 3:1. Von nun an schaukelte sich die Begegnung hoch, da keiner den Anwurf des Gegners zu holen wusste, zum 3:4 rettete sich Koch sehenswert mit einem 94er-Checkout, nach ersten Matchdarts gegen sich in 23 Darts zum 4:5. Weitere verpasste Matchdarts hätte er dann selbst mit dem Break abstrafen müssen, doch Klose kam in 21 Darts zu seinem zehnten Sieg.

Horvat bucht Play-offs

Es gab sie doch noch, klare Ergebnisse in Gruppe B, Dragutin Horvat baute dank eines 6:1 gegen Thomas Köhnlein den Vorsprung vor seinen Verfolgern uneinholbar aus. In 16 und 14 Darts besorgte "Herkules" schnell die Führung, dank drei Fehler Köhnleins auf der Doppel 12 kam er zum 3:0, dem er gleich wieder einen 14-Darter folgen ließ. 21 Darts später stand es 5:0, bis Köhnlein mit einem 15-Darter nochmal aufs Scoreboard kam. Ein schönes 120er-Checkout rundete die Partie für Horvat ab, der aufgrund des noch ausstehenden Duells zwischen Bilderl und Langendorf nicht mehr einzuholen war.

Bilderl zieht nach

Mit einer couragierten Leistung fügte Manfred Bilderl Nico Kurz die erste Niederlage des Wochenendes zu. Gleich zu Beginn bestrafte er Fehler des WM-Starters und kam in 15 Darts zur 2:0-Führung, die Kurz seinerseits mit zwei Legs in fünf Aufnahmen ausglich. Doch wieder schickte Kurz drei Pfeile am Doppel vorbei und der "Beaver" löschte 88 Punkte in ungewöhnlicher Manier (T19, 19, D6) und kam in 13 Darts zum 4:2. Gleiches Bild wie vorher: Kurz spielte sich zum Ausgleich, vergab aber das 60er-Finish zur Führung, sodass Bilderl die gleiche Punktzahl zum erneuten Break ausmachte, mit einem 80er-Checkout fuhr er den immens wichtigen Sieg ein.

Langendorf unterliegt Eidams

Mit einer weiteren starken Leistung überzeugte René Eidams gegen Maik Langendorf, der den direkten Anschluss an Manfred Bilderl verpasste. Erste Doppelfehler ebneten Eidams den Start in 19 Darts, Langendorf hielt nach einer "Beinahe-167" in 14 dagegen. Der "Cube" konnte in 15 und 16 Darts vorlegen, bekam aber im nächsten Lauf Langendorfs (13, 16 und 17 Darts) keinen Fuß in die Tür. Vor dem 4:4 durfte sich der Hagener dann kleine Ungenauigkeiten erlauben, mit einem 13-Dart-Break deutete aber alles wieder auf einen Sieger Langendorf hin, der sich schon 36 zum Match stellte. Doch Eidams checkte 61 auf der Doppel 9 zum Break und beendete mit einem 14-Darter samt 100er-Finish die Hoffnungen Langendorfs auf einen wichtigen Punkt.

Versöhnlicher Abschluss für Köhnlein

In einem Spiel ohne weitere Bedeutung für die Gruppe konnte sich Thomas Köhnlein gegen Karsten Koch noch seinen fünften Sieg holen. In 20 und 18 Darts eröffnete er die Partie, doch Koch holte das Break mit einem 110er-Finish sofort zurück. Mit zwei 17-Dartern war Köhnlein dann wieder auf der Siegerstraße, bis Koch erst mit einem 22-Darter und dann einem 98er-Checkout nochmal auf 3:4 herankam. Das Comeback blieb allerdings unvollendet, da Köhnlein wieder das Re-Break schaffte und mit einem 14-Darter abschloss.

Klose holt Gruppensieg

Auf der Zielgeraden hat Daniel Klose noch Nico Kurz abgefangen. Im direkten Duell war zunächst keiner einem Break nahe, Klose holte seine Legs in 18, 17 und 20 Darts, Kurz legte in 19, 16 und 16 Darts nach. Mit einem 82er-Checkout brachte Klose den ersten 15-Darter ans Board, danach bestrafte er vier Fehler von Kurz auf Tops mit einem Treffer ins gleiche Feld zum 5:3. Später traf die Kurz die Doppel 20 zum 14-Dart-Break, er konnte das Spiel aber nicht mehr in ein Entscheidungsleg bringen, Klose machte in 15 Darts den Sack zu.

Abschlusserfolg für Horvat

Auch das vorletzte Spiel des Abends ging nochmal über die volle Distanz, Dragutin Horvat bezwang René Eidams mit 6:5. In den ersten vier Legs konnte jeweils der beginnende Spieler die Chancen auf Doppel nicht nutzen, der Gegner war mustergültig zur Stelle. Zum 3:2 hielt erstmals Horvat seinen Anwurf in 16 Darts, das Break verpasste er jedoch, sodass Eidams 97 Punkte zum 3:3 ausmachen konnte. Das Spiel schaukelte sich mit guten Checkouts (124 Horvat, 80 Eidams) zum 5:5 hoch. Beide ließen Matchdarts liegen und Horvat fiel mit dem 22. Dart über die Ziellinie.

Bilderl löst letztes Ticket

Die Ausgangssituation für das abschließende Spiel war klar, Manfred Bilderl benötigte gegen Maik Langendorf vier Legs, um vor seinem Kontrahenten ins Viertelfinale einzuziehen. Der "Beaver" eröffnete klasse, mit zweimal 17 Darts war der Druck auf Maik Langendorf bereits unermesslich, der noch auf 1:2 verkürzen konnte. Trotz eines Bounce-outs war Bilderl nach einem 13-Darter nur noch ein Leg vom Ziel entfernt, mit einem 14-Darter war die Messe gelesen, bis auch noch das 5:1 fiel. Das Match war damit aber nicht entschieden, da Langendorf nochmal tolle Moral zeigte. In 21, 16, 16 und 17 Darts erzwang er den Decider, in dem dann aber wieder Bilderl den längeren Atem hatte.


Nächsten Sonntag finden dann die Play-Offs der Super League Darts Germany 2020 statt und es entscheidet sich, wer das Ticket für die PDC-WM erhält. DAZN und Sport1 übertragen live.

 

Ergebnisse des Sonntags:

4. Spielrunde:
René Eidams 6-3 Daniel Klose (73,5 - 75,8)
Thomas Köhnlein 5-6 Nico Kurz (90,2 - 88,0)

5. Spielrunde:
Karsten Koch 4-6 Dragutin Horvat (72,9 - 86,2)
Daniel Klose 6-5 Manfred Bilderl (83,4 - 83,6)
Maik Langendorf 6-5 Thomas Köhnlein (79,2 - 75,7)
Nico Kurz 6-4 René Eidams (94,8 - 88,7)

6. Spielrunde:
Daniel Klose 6-4 Karsten Koch (78,7 - 75,3)
Thomas Köhnlein 1-6 Dragutin Horvat (82,6 - 92,9)
Manfred Bilderl 6-4 Nico Kurz (85,4 - 88,2)
René Eidams 6-5 Maik Langendorf (88,1 - 88,6)

7. Spielrunde:
Thomas Köhnlein 6-3 Karsten Koch (81,1 - 77,8)
Nico Kurz 4-6 Daniel Klose (81,8 - 86,2)
Dragutin Horvat 6-5 René Eidams (83,2 - 83,8)
Maik Langendorf 5-6 Manfred Bilderl (82,2 - 86,2)

Tabellenendstand Gruppe B:

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 1.

Daniel Klose 11 73:58 +15

 2.

Nico Kurz 10 77:53 +24

 3.

Dragutin Horvat 9 71:57 +14

 4.

Manfred Bilderl 9 70:64 +6

 5.

Maik Langendorf 7 62:62 0

 6.

Thomas Köhnlein 5 56:64 -8

 7.

René Eidams 4 56:71 -15

 8.

Karsten Koch 1 45:81 -36


Spielplan Play-Offs 2020:

Sonntag, 14.06.2020: (ab 15:00 Uhr MESZ)
Viertelfinale: (Best of 15 Legs)
Gabriel Clemens - Manfred Bilderl
Kevin Münch - Nico Kurz
Steffen Siepmann - Dragutin Horvat
Michael Unterbuchner - Daniel Klose

Halbfinale: (Best of 17 Legs)
Clemens/Bilderl - Münch/Kurz
Siepmann/Horvat - Unterbuchner/Klose

Finale: (Best of 19 Legs)
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

TV-Übertragung 2020:

Die Gruppenspieltage der Super League Darts Germany 2020 finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ab dem zweiten Wochenende berichtet Sport1 inkl. der Play-Offs von jedem Spieltag live, insgesamt werden damit mehr als 80 Stunden Darts zu sehen sein. Auch PDC.TV und DAZN übertragen alle Spieltage live. Livescores gibt es auf Dartconnect.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Super League Darts Germany [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe

[mk]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed