Super League: Clemens bestätigt Favoritenrolle

Samstag, 16. Mai 2020 23:42 - Dart News von dartn.de

Gabriel Clemens dominiert den ersten Tag der Super League

Am ersten Tag der neu gestalteten Super League stach vor allem Gabriel Clemens heraus. Er war der konstanteste Spieler und gewann all seine vier bisherigen Spiele in Gruppe A. Steffen Siepmann folgt dahinter, auch wenn er längst nicht so souverän auftrat. Michael Unterbuchner zeigte erst am Abend, was in ihm steckt, ist mit zwei gewonnenen Partien aber auch nicht schlecht platziert. Jens Kniest liegt bislang sieglos am Ende der Tabelle.

Um die Sicherheit aller Involvierten zu gewährleisten, musste nach jeder Aufnahme kurz gewartet werden, bis der Schiedsrichter die Punkte ansagt. Erst dann durften die Darts aus dem Board geholt werden. Eine eher ungewohnte Verzögerung des jeweiligen Wurfrhythmus also. Außerdem hatte jeder Spieler Backstage seinen eigenen Bereich zum Einspielen. Beim Spielniveau ist sicher noch Luft nach oben, auch wenn gegen Ende des Tages immer mehr Spieler Steigerungen zu verzeichnen hatten. Insgesamt fiel nur ein einziges mal ein 90er Average, zehnmal lag der Durchschnitt immerhin über 80.

Clemens souverän nach kurzer Aufwärmphase

Zwei Legs hat Gabriel Clemens gebraucht, um im Spiel anzukommen. Danach bezwang er Kai Gotthardt verdient mit 6:3, auch wenn die Partie am Ende noch einmal hätte kippen können. Beide Spieler hielten zunächst ihr Service in der siebten Aufnahme, danach setzte Clemens in 13 Darts ein erstes Ausrufezeichen und checkte außerdem 98 für einen 12-Darter. 120 löschte er auch noch zum 4:1, ehe Gotthardt in 16 Darts verkürzte. Am Ende steigerte sich der Kontrahent zwar noch, doch zwei 15-Darter ebneten dem "German Giant" den Weg zum Sieg, abschließend gab es ein 122er-Finish.

Unterbuchner siegt trotz großer Probleme

Michael Unterbuchner ist zum Auftakt seiner Favoritenrolle gerecht geworden, hatte allerdings über weite Strecken große Schwierigkeiten mit seinem Spiel. Weil Jens Kniest jedoch noch weniger zurecht kam, hieß es am Ende standesgemäß 6:1. Nach vier Legs lag der Average beider Spieler unterhalb der 70, ein 72er-Checkout zur 3:1 Führung von Unterbuchner war das bislang größte Highlight. Das änderte der Münchner sogleich mit einem 18-Darter und fügte noch 17 Pfeile zum 5:1 hinzu. Ein 13-Darter war dann der versöhnliche Abschluss.

Stein kämpft sich ins Turnier

In einer abwechslungsreichen Partie hatte Sascha Stein mit 6:4 gegen Kevin Münch die Nase vorne. Der umgekehrte Ausgang wäre aber ebenso möglich gewesen. Stein klaute die beiden ersten Legs, nachdem Münch jeweils Chancen nicht nutzte. Anschließend glich "The Dragon" mit Hilfe eines 15-Darters aus und checkte 86 zum 3:2. Nach verpassten Doppeln auf beiden Seiten herrschte wieder Gleichstand, woraufhin jeweils ein Break in 15 Darts zum 4:4 folgte. Knackpunkt war das neunte Leg, als Münch viermal das gewünschte Doppel verpasste und Stein in der siebten Aufnahme breakte. Danach brachte ihn ein 17-Darter ins Ziel.

Luft nach oben trotz Erfolg bei Siepmann

Im Duell der Tourcard-Besitzer riefen sowohl Steffen Siepmann als auch Christian Bunse nicht ihr volles Potential ab. Siepmann war der stabilere und triumphierte so 6:2. Nachdem beide Akteure zunächst noch strauchelten, erhöhte Siepmann in 15 Darts die Schlagzahl und Bunse zog durch ein 64er-Finish zum 2:2 nach. Siepmann verschaffte sich begleitet von einem 15-Darter inklusive 95er-Check etwas Luft und ließ den Kontrahenten von diesem Moment an nicht mehr zurückkommen. Ein 14-Darter bedeutete das beste Leg zum Ende der Begegnung.

Clemens reicht auch das B-Game

Es war nicht ganz so überzeugend wie im ersten Spiel, aber es reichte dennoch locker für Gabriel Clemens, der Jens Kniest kein einziges Leg übrig ließ. Eine 2:0 Führung erarbeitete sich die Nummer 38 der Welt mit Checks jeweils in der siebten Aufnahme, danach gab es ein 70er-Finish. In 15, 14 und 18 Darts machte er alles klar, während Kniest keinen einzigen Dart auf den äußeren Ring bekam.<

Nächster Arbeitssieg für Stein

Weil er in den wichtigen Momenten seine Chancen konsequenter verwertete, fuhr Sasha Stein einen 6:4 Erfolg gegen Kai Gotthardt ein. Drei der ersten vier Legs sicherte sich Gotthardt, darunter ein 16-Darter. Stein hatte auf die Doppel zu kämpfen, weil das seinem Gegner aber genauso ging, kam er wenig später zum 3:3. Ein 16-Darter bescherte dem "Stoiner" die Führung, doch Gotthardt hielt sich mit einer siebten Runde im Spiel. In 18 und 17 Darts entschied Stein dann aber den Schlussspurt für sich, wobei Gotthardt Gelegenheiten zum 5:5 verwarf.

Siepmann Nutzt Unterbuchners Schwächen

Michael Unterbuchner war weiterhin weit von der Form entfernt, die er in den letzten Jahren vorgewiesen hat. So reichte Steffen Siepmann ein 77er Average, um sich klar mit 6:1 durchzusetzen. Dabei gewann Unterbuchner noch das Auftaktleg in 18 Darts, vergab aber Gelegenheiten zum 2:0. Siepmann genügten zwei Checks in der siebten Aufnahme zur Führung, ehe er in 18 Darts auf 3:1 stellte. Nach einem weiteren 18-Darter ging das Niveau wieder nach unten und "Sippi" war jeweils zur Stelle, als Unterbuchner Doppel verpasste.

Münch lässt trotz vieler Schwächen nichts anbrennen

Auch bei Christian Bunse stimmte vieles nicht und so gab es für ihn eine däftige 1:6 Niederlage gegen einen ebenfalls nicht gut spielenden Kevin Münch. Beide Spieler hatten in allen Bereichen Schwierigkeiten. Höhepunkt der Partie war ein 14-Darter von Münch zum zwischenzeitlichen 5:1. In 20 Darts kührte er sich zum Sieger. Bunse sicherte sich sein einziges Leg in 23 Darts und bekam in zwei weiteren Checkchancen.

Clemens dominiert mit stark angezogener Handbremse

Auch als Gabriel Clemens nur einen 80er Durchschnitt warf, machte er daraus einen 6:2 Triumph über Sasha Stein. Ein verkorkstes erstes Leg mit vielen verfehlten Doppeln bügelte der Saarländer in zweimal 13 Darts wieder aus. Weil er aber weiter auf die Doppel zu kämpfen hatte, konnte er sich zunächst nicht absetzen und spielte zwischendurch sogar einen 30-Darter. 16, 15 und 14 Darts waren dann aber wieder ein gewohntes Bild. Stein bekam zwischendurch noch vereinzelte Chancen, machte aber zu wenig daraus.

Siepmann verlängert Kniests schwarze Serie

Wenig überzeugend war der Auftritt sowohl von Steffen Siepmann als auch von Jens Kniest. Am Ende behielt Siepmann dennoch klar mit 6:1 die Oberhand. Nach holprigem Beginn checkte der Mann aus Hannover 102 und nach weiteren mäßigen Legs bedeutete ein 14-Darter das 5:1. Der siebte Matchdart erlöste schließlich beide Spieler.

Gotthardt mit sehenswertem Comeback

Trotz eines 1:4 Rückstands hat Kai Gotthardt nicht aufgegeben und am Ende nach überstandenen Matchdarts Christian Bunse mit 6:5 geschlagen. Bunse lag bei weiterhin überschaubarem Level schnell 3:0 vorne, bestes Leg war bis dahin ein 18-Darter. Gotthardt räumte seine Doppelschwächen in 15 Darts vorerst zur Seite, setzte dann allerdings zwei Möglichkeiten zum Rebreak daneben und Bunse finishte 94. Der Esslinger fand nach der Pause besser ins Spiel, finishte 78 und nutzte Fehlwürfe des jüngeren Kontrahenten auf die Doppel zum 4:4. Bunse reagierte gut in 14 Darts, doch Gotthardt erzwang zum ersten Mal an diesem Tag ein Entscheidungsleg. Hier verschleuderte Bunse drei Siegchancen und Gotthardt verwandelte den dritten Matchdart.

Unterbuchner entkommt Münch

Michael Unterbuchner zeigte eine passable Leistung, konnte aber zunächst nicht den Schlusspunkt setzen und musste noch zittern, ehe er Kevin Münch mit 6:4 niederrang. In 17 und 14 Darts erwischte der Bayer einen guten Start, ehe auch Münch durch einen 13-Darter aufs Scoreboard kam. Die nächsten beiden Legs erlangte wieder Unterbuchner, der dabei 104 auswarf. Münch verkürzte auf 4:3 und finishte dabei 124 auf dem Bullseye, ehe Unterbuchner ein nervöses achtes Leg für sich entschied. Drei ungenutzte Matchdarts und ein 16-Darter für Münch machten es noch einmal spannend, doch der zweifache BDO WM-Halbfinalist hatte noch etwas im Tank und verhinderte weiteres drama in Form eines 101er-Checkouts.

Clemens besteht ersten Härtetest

Gabriel Clemens ließ sich nicht von einem zwischenzeitlichen 1:3 Rückstand aus der Ruhe bringen. Auch wenn nicht alles bei ihm passte, zwang er Steffen Siepmann mit 6:3 in die Knie. Siepmann benötigte 32 Darts, um sich 2:0 in Front zu bringen, Clemens kam in 18 nicht wie gewollt hinterher. Ein 14-Darter hielt "Sippi" vorne, Clemens konnte zur Pause zumindest in 15 Darts auf Tuchfühlung bleiben. Als Siepmann kurz darauf zweimal das gewünschte Doppel nicht traf, bestrafte ihn der "German Giant" mit einem 92er-Finish und legte 15 Darts zur ersten Führung nach. Siepmann schwammen spätestens die Fälle davon, als er erneut auf die Doppel federn ließ und ein weiteres Break kassierte. In 15 Darts beendete Clemens einen durchaus erfolgreichen Tag aus seiner Sicht.

Stein fängt Bunse wieder ein

Mit drei dreistelligen Checkouts hat Sasha Stein gegen Christian Bunse einen 0:3 Rückstand aufgeholt und sich am Ende mit 6:4 durchgekämpft. In zweimal 17 und einmal 19 Darts spuhlte Bunse fast ungehindert sein Programm ab. Stein meldete sich mit einem 107er-Finish erstmals zielbringend zu Wort und nachdem beide Spieler auf die Doppel patzten hatte er plötzlich auf 3:2 verkürzt. Zwei Legs später lag der Mann aus Nieder Liebersbach plötzlich vorne und hatte dafür unter anderem 136 ausgeworfen. Weil er im Anschluss jedoch 90 mit vier Aufnahmen nicht gelöscht bekam, war der Vorsprung wieder weg, doch ein 17-Darter ließ ihn direkt wieder breaken. Bunse brachte anschließend vier Gelegenheiten zum 5:5 nicht unter und so checkte Stein 105 für seinen zweiten vollen Erfolg.


Morgen geht es ab 15:00 Uhr MESZ mit den nächsten Spielen der Gruppe A weiter.

Ergebnisse des Samstags:

1. Spielrunde:
Gabriel Clemens 6-3 Kai Gotthardt (92,8 - 87,8)
Jens Kniest 1-6 Michael Unterbuchner (62,4 - 77,3)
Kevin Münch 4-6 Sascha Stein (77,7 - 81,0)
Steffen Siepmann 6-2 Christian Bunse (82,9 - 78,4)

2. Spielrunde:
Jens Kniest 0-6 Gabriel Clemens (72,7 - 87,6)
Sascha Stein 6-4 Kai Gotthardt (77,2 - 75,5)
Michael Unterbuchner 1-6 Steffen Siepmann (76,7 - 76,2)
Christian Bunse 1-6 Kevin Münch (71,8 - 74,2)

3. Spielrunde:
Gabriel Clemens 6-2 Sascha Stein (80,3 - 69,6)
Steffen Siepmann 6-1 Jens Kniest (73,8 - 67,4)
Kai Gotthardt 6-5 Christian Bunse (78,9 - 78,4)
Kevin Münch 4-6 Michael Unterbuchner (82,5 - 88,8)

4. Spielrunde:
Steffen Siepmann 3-6 Gabriel Clemens (88,1 - 87,2)
Christian Bunse 4-6 Sascha Stein (77,6 - 77,3)

Tabelle Gruppe A nach dem Samstag:

 Platz

 Name

 Punkte

Legs

 Differenz

 1.

Gabriel Clemens  4  24:8  +16

 2.

Steffen Siepmann  3  21:10  +11

 3.

Sascha Stein  3  20:18  +2

 4.

Michael Unterbuchner  2  13:11  +2

 5.

Kevin Münch  1  14:13  +1

 6.

Kai Gotthardt  1  13:17  -4

 7.

Christian Bunse  0  12:24  -12

 8.

Jens Kniest  0  2:18  -16

 

TV-Übertragung 2020:

Die Gruppenspieltage der Super League Darts Germany 2020 finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ab dem zweiten Wochenende berichtet Sport1 von jedem Spieltag live, insgesamt werden damit mehr als 80 Stunden Darts zu sehen sein. Auch PDC.TV überträgt alle Spieltage live. Livescores gibt es auf Dartconnect.

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Super League Darts Germany [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed