Dart Profis - John Walton - "John Boy"

Die Geschichte von John Walton klingt so ein klein wenig nach dem Märchen von Aschenputtel: Ein englischer Farmer spielt sich an die Weltspitze. Ab 1995 nahm Walton an internationalen Turnieren teil und erreichte ein Jahr später die letzten 32 des World Masters. Anfang 1998 folgte sein Debüt bei der Embassy Lakeside Weltmeisterschaft in Friemley Green, wo es allerdings nicht über das erste Spiel hinausging. Mehrere Halbfinals, der World Cup Titel mit dem englischen Team und ein Achtelfinale beim World Masters rückten "John Boy" bis Ende 1999 mehr ins Rampenlicht. 2000 gewann er nicht nur die Welsh Open, sondern auch das World Masters. Bei der Weltmeisterschaft 2001 war er also kein unbeschriebenes Blatt mehr und er sorgte bei diesem Turnier dafür, dass ihn so schnell keiner mehr vergessen würde. Walton bezwang im Endspiel Ted Hankey mit 6:2 Sätzen und wurde Weltmeister. Er war der erste Brillenträger, welcher jemals eine Dart Weltmeisterschaft gewinnen konnte.

John Walton - John BoyEr ist ebenso nach Eric Bristow und Richie Burnett erst der dritte Dartspieler in der Geschichte, der innerhalb einer Saison sowohl das Winmau World Masters als auch die BDO Lakeside Weltmeisterschaft gewann. 2001 bescherte ihm insgesamt sechs Titel, darunter ein erneuter Triumph beim World Cup sowohl im Team als auch im Doppel. Die nächste Weltmeisterschaft hatte bereits ein Ausscheiden im Achtelfinale zur Folge. Auch in den nächsten beiden Jahren gab es einen Titel, das Viertelfinale beim World Masters sowie ein weiteres WM-Achtelfinale. 2004 gelangte Walton bei der Weltmeisterschaft unter die letzten acht und holte mit England den Europe Cup. Die WM 2005 war nach dem Achtelfinale vorbei, im weiteren Jahresverlauf erreichte er das Viertelfinale der World Darts Trophy und wurde beim World Masters erst in der Vorschlussrunde gestoppt. 2006 hielt einen weiteren Titel und ein Viertelfinale beim World Masters bereit, es gab jedoch auch eine Erstrundenniederlage bei der Weltmeisterschaft.

2007 drang er beim World Masters bis ins Halbfinale vor und gehörte erneut zum englischen Sieger-Team des World Cups. Im Jahr darauf lief außer einem Triumph im Doppel beim Europe Cup nicht viel zusammen. Dafür begann 2009 mit dem Erreichen des WM-Viertelfinals. Es folgte ein Turniersieg und eine Finalteilnahme, doch die nächste World Championship endete wieder in Runde Eins. 2010 heimste "John Boy" zwei Titel ein und stand 2011 im WM-Achtelfinale. Anschließend fuhr er einen weiteren Turniersieg ein, erreichte nach längerer Durststrecke wieder einmal die letzten 16 des World Masters, konnte jedoch 2012 die nächste WM-Auftaktniederlage nicht verhindern. In den nächsten zwölf Monaten waren zwei Viertelfinals seine besten Resultate. 2013 konnte Walton noch weniger an Erfolge der Vorjahre anknüpfen und verpasste erstmals seit 2001 wieder eine Weltmeisterschaft.

2014 gab es mit dem Gewinn der Malta Open wieder einen Lichtblick, doch das hinderte den Engländer nicht daran, es ein Jahr später erstmals bei der PDC Q-School zu versuchen. Nach sechs Punkten an den ersten beiden Tagen verhinderten frühe Niederlagen in den nächsten beiden Turnieren die Tourcard. Danach nahm Walton an den Qualifikationsturnieren zu den UK Open teil und war auf der Challenge Tour aktiv. Im Herbst kehrte er zur BDO zurück und schaffte es über die Qualifikation noch einmal nach Lakeside. Dort besiegte er Rob Modra in der Vorrunde klar, scheiterte im Anschluss jedoch knapp an Brian Dawson. Zwischen 2016 und 2018 tauchte Walton immer wieder mal bei BDO-Turnieren auf und rief sich mit einem Run unter die letzten 32 beim World Masters 2018 noch einmal in Erinnerung. Seither hat er seine Turnieraktivitäten eingestellt. Zu sehen war er im Livestream während der Corona-Krise in der Remote Darts League.

[zurück zur Auswahl

Fakten zur Person:

Name: John Michael Walton
Spitzname: John Boy (wegen der TV Serie "Die Waltons")
Geburtstag: 10.11.1961
Geburtsort: Bradford
Heimatort: Sheffield
Nationalität: England
Familienstand: verheiratet mit Sally
Kinder: 5 aus seiner ersten Ehe, 3 Jungen & 2 Mädchen
Spielt Dart seit: 1970
Profi von: 1999-2015
Händigkeit: Rechtshänder
Einlaufmusik: "Cotton Eye Joe" - Rednex
Darts:
Handmade 18 Gramm
9-Darter:
3x
Offizielle Webseite:
-
Twitter: -

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Turniere:
Q-School: Teilnahme 2015
Pro Tour: Teilnahme an Qualifiers 2015
Challenge Tour: 1x Achtelfinale 2015

BDO-Major
BDO-WM: Sieger 2001
Winmau World Masters: Sieger 2000
Zuiderduin Masters: Viertelfinale 2004
WDF World Cup: Halbfinale 2001
WDF Europe Cup: Viertelfinale 2002
World Darts Trophy: Viertelfinale 2005
International Darts League: Achtelfinale 2005

Weitere Turniere:
British Open: Sieger 2001
British Classic: Sieger 2001
Dutch Open: Runner-Up 2005
Scottish Open: Sieger 2001
England Masters: Sieger 2010 und 2011
Welsh Open: Sieger 2000
Belgium Open: Sieger 2001
Malta Open: Sieger 2014
Malaysian Masters: Sieger 2001
British Pentathlon: Sieger 2002, 2006 und 2010
Flanders Open: Sieger 2009
WDF World Cup: Sieger im Doppel 2001
WDF World Cup: Sieger im Team England 1999, 2001 und 2007
Six Nations Cup: Sieger 2010
WDF Europe Cup: Sieger im Doppel 2008
WDF Europe Cup: Sieger im Team England 2004

Besondere Leistungen:

BDO Sports Personality of the Year: 2001


[zurück zur Auswahl]