Dart Profis - Tony West - "The Tornado"

Tony West ist der Bruder von Steve West. Sein mit Abstand größter Titelgewinn war sein Sieg bei den Winmau World Masters im Jahr 2003. Ein Jahr zuvor hatte er dort bereits im Finale gestanden, dort allerdings noch gegen Mark Dudbridge verloren. Ein Turniersieg und das Viertelfinale bei der World Darts Trophy zeigten, dass es auch anschließend in die richtige Richtung ging. Beim World Masters machte er dann die Finalniederlage aus 2002 vergessen und bezwang Raymond van Barneveld mit 7:6 Sätzen. Sein WM-Debüt 2004 endete im Achtelfinale. Einige Monate später gewann "The Tornado" die Swiss Open und erreichte im selben Jahr das Viertelfinale des Zuiderduin Masters. Bei der Weltmeisterschaft 2005 endete die Reise erneut unter den letzten 16.Tony West - The Tornado

Die kommenden zwölf Monate verliefen eher holprig und auch die nächste Saison wurde durch ein Erstrundenaus bei der WM bescheiden eröffnet. Der Abwärtstrend setzte sich bis zum Titel bei den Belgium Open 2007 fort und auch danach war nicht alles wieder so wie früher. Erst beim World Masters 2008 machte West mit dem Einzug unter die letzten 40 wieder von sich reden. Dasselbe resultat gab es ein Jahr später, noch dazu erreichte er 2009 ein Endspiel. Nach vier Jahren Pause stand er 2010 auch wieder im Teilnehmerfeld der Weltmeisterschaft und unterlag im Achtelfinale dem späteren Runner-Up Dave Chisnall. Zwei Turniersiege auf dem Circuit hielten den Engländer anschließend in der Spur, 2011 kam er in Lakeside allerdings nicht über die erste Partie hinaus.

2011 verzeichnete er einen weiteren Titel und fuhr beim World Masters mit dem Einzug ins Viertelfinale sein bestes Resultat bei diesem Turnier seit acht Jahren ein. Bei der WM musste er jedoch wieder direkt zum Auftakt die Segel streichen. Darraufhin folgte ein Versuch bei der PDC Qualifying School und direkt am ersten Tag errang er als Tagessieger eine Tourkarte. Sein größter Erfolg in der ersten Saison bei der PDC war das Viertelfinale beim German Masters. Ansonsten ging es bei keinem Turnier über die letzten 32 hinaus. 2013 qualifizierte sich West für zwei Events der European Tour und nahm erstmals an den UK Open teil. Die Tourkarte konnte er allerdings nicht verteidigen und trat 2014 auch nicht mehr bei der Q-School an. In den nächsten drei Jahren stand er sporadisch bei den Qualifikationsturnieren zur European Tour am Oche und 2016 gelang es ihm, sich zweimal ins Hauptfeld zu spielen. Dies waren auch gleichzeitig seine letzten Turniere, ausgerechnet sein Bruder Steve West war sein bisher letzter Gegner.

[zurück zur Auswahl]

Name: Tony West
Spitzname: The Tornado (der Tornado)
Geburtstag: 07.07.1972
Geburtsort: Waltham Abbey, Essex
Heimatort: Waltham Abbey, Essex
Nationalität: England (und bei der PDC später Niederlande)
Familienstand: ledig
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1976
Profi von: 2004-2013
Darts: B&W Tony West 23 Gramm
Händigkeit: Rechtshänder
Einlaufmusik: "Song 2" von Blur
Offizielle Webseite: -
Twitter: @Tonywest007

Gewonnene Titel & Leistungen:

BDO-Major:
BDO-WM:
Achtelfinale 2004, 2005 und 2010
Winmau World Masters:
Sieger 2003
Zuiderduin Masters:
Viertelfinale 2004
World Darts Trophy:
Viertelfinale 2003
International Darts League:
Letzte 16 2004

PDC-Major:
UK Open: Letzte 128 2013

PDC-Turniere:
European Tour: Viertelfinale German Darts Masters 2012
Pro Tour: 1x Achtelfinale 2013
Qualifying School: Gewinner einr Tourkarte 2012

Weitere Turniere:
Swiss Open: Sieger 2004
Antwerp Open: Sieger 2011
Belgium Open: Sieger 2003 und 2007
Granite City Open: Sieger 2006
Luxemburg Open: Sieger 2010
Welsh Masters: Sieger 2010

[zurück zur Auswahl]