Anzeige

Alan Norris gewinnt die German Darts Championship 2016 - Suljovic erneut im Halbfinale

Sonntag, 16. Oktober 2016 22:15 - Dart News von dartn.de

Alan Norris gewinnt die German Darts Championship in Hildesheim

Finaltag bei den German Darts Championship 2016 in Hildesheim. Beim letzten European Tour Turnier in diesem Jahr stand wie gewohnt am Nachmittag das Achtelfinale auf dem Programm. Am Abend wurde dann Viertelfinale, Halbfinale und Finale direkt hintereinander gespielt. Erneut war die Halle 39 mit über 2.000 Zuschauern ausverkauft. Diese sorgten für eine großartige Atmosphäre.

Wie bereits bei sehr vielen Turnieren in diesem Jahr war Mensur Suljovic aus Wien der letzte verbleibende deutschsprachige Spieler im Turnier. Er konnte sich in der zweiten Runde am gestrigen Samstag souverän gegen Darren Johnson durchsetzen. Sein heutiger Gegner war David Pallett, der bereits in der zweiten Runde der WM im Dezember sein Gegner war. Damals konnte Mensur ein dramatisches und spannendes Spiel knapp für sich entscheiden. Auch diesmal hatte der Österreicher knapp die Nase vorne und gewann das Spiel mit 6-4.

Das Achtelfinale hatte auch einige ganz große Sensationen zu bieten. Die beiden Topfavoriten auf den Turniersieg wie Michael van Gerwen und Peter Wright taten sich beide sehr schwer. Zuerst war es Peter Wright, der bei weitem nicht sein bestes Spiel zeigte, der sich nach einem 3-6 gegen Joe Cullen vorzeitig aus dem Turnier verabschieden musste und dann erwischte es auch noch die Nummer 1 der Welt. "Mighty Mike" erwischte in seinem Achtelfinale gegen den Nordiren Daryl Gurney einen Fehlstart und war schnell mit 1-4 zurück. Danach zeigte er sich zwar von der besten Seite, konnte bis zum 4-5 aufholen, muss sich dann aber doch mit 4-6 geschlagen geben. Eine ganz starke Leistung von Gurney, der einen van Gerwen in Topform (102 Average, 40% Doppel) bezwingen konnte. Damit war nun das Turnier völlig offen. Die Nummer 1 und Nummer 2 der Setzliste ist jeweils im Achtelfinale rausgeflogen. Der Favoritenkreis war plötzlich von 1 auf 8 Spieler angewachsen.

Damit kam es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des Erstrundenspiels beim disjährigen World Grand Prix. Bei diesem Spiel musste sich Mensur Suljovic gegen Daryl Gurney knapp geschlagen geben. Heute sah es lange Zeit auch danach aus als würde es für Gurney das bessere Ende geben. Weil Mensur sich zu Beginn des Spiels auf die Doppel schwer tat, gelangen Gurney 2 Breaks zur 4-1 Führung. Dann holte sich Mensur das Break zum 4-2. Mit einem sensationellen 121-Finish schnappte sich "The Gentle" auch noch das 3-4 ehe er mit einem 106-Finish das zweite Break aufholte und zum 4-4 ausgleich. Mensur holte sein Leg zum 5-4. Da Gurney besser in das 10. Leg startete dachten wohl alle schon an einen Decider. Mit einer 140 stellte sich der Österreicher dann auf 141 Rest. Gurney konnte 64 Punkte nicht checken und so bekam Suljovic 3 Darts für dieses High-Finish. Und er traf es auch. Mit T20 - T15 und D18 schnappte sich Suljovic das Leg zum 6-4 Matchgewinn. Ein unglaubliches Comeback von ihm. Er wurde dann von den sensationellen Fans in der ausverkauften Halle auch zurecht Minutenlang mit Sprechchören gefeiert.

Das erste Halbfinale bestritten Dave Chisnall und Jelle Klaasen. Es war eine Kopie des vorangegangengen Spiels. Dave Chisnall lag schnell mit 4-1 voran und es sah alles nach einem weiteren Finaleinzug von "Chizzy" aus. Doch dann drehte der BDO-Weltmeister von 2006 auf und schnappte sich 5 Legs in Serie womit er das Match mit 6-4 gewonnen hatte und in das Finale einzog.

Im zweiten Halbfinale standen sich Mensur Suljovic aus Wien und der WM Viertelfinalist Alan Norris gegenüber. Das erste Leg holte sich Norris und ließ Suljovic nach 12 Darts auf 30 Rest stehen. Das zweite Leg gin an Suljovic mit einem 15-Darter. Im dritten Leg starteten beide Spieler mit einer 180. Der Wiener holte sich dann das Break zum 2-1. Er kassierte aber gleich im vierten Leg das Re-Break und somit war mit 2-2 wieder alles ausgeglichen. Im 5. Leg war es erneut Suljovic, der mit einem Break 3-2 in Führung ging, kassierte aber postwendend wieder das Re-Break zum 3-3 Ausgleich. Nach dieser Break-Serie wurden dann wieder 2 Legs vom Spieler gewonnen, der das Leg eröffnen konnte. Damit stand es nach 8 Legs 4-4. Im 9. Leg war es dann wieder Suljovic, der mit einem Dart auf "seine" Doppel 14 ein weiteres Break holte und damit mit 5-4 in Fürhung ging. Doch leider konnte er den "Sack" nicht zumachen. Er verpasste einen Matchdart auf die Doppel 20 und Norris checkte 96 Punkte zum Ausgleich. Damit ging dieses hochklassige und spannende Spiel in ein Entscheidungsleg. Norris hatte allerdings den klaren Vorteil, dieses Leg eröffnen zu dürfen. Und genau diese 3 Darts waren es am Ende die Suljovic wohl zum weiteren Finaleinzug fehlten. Norris holte sich das 6-5 auf die Doppel 10 und ließ Suljovic auf 11 Punkten rest stehen.

Im großen Finale standen sich Jelle Klaasen aus den Niederlanden und Alan Norris aus England gegenüber. Klaasen eröffnete das Spiel mit einem 11-Darter zum 1-0. Im zweiten Leg stellte sich Norris mit einer 171 auf 8 Rest, doch Klaasen checkte 132 Punkte mit Bull zum 2-0. Das dritte Leg ging dann an Norris mit einem 13-Darter. Norris stellte sich im vierten Leg 40 Rest. Doch erneut gelang Klaasen ein High-Finish. Diesmal waren es 134 Punkte zum 3-1. Ein absolutes Hammer-Match bis zu diesem Zeitpunkt. Norris steckte nicht auf und verkürzte auf 2-3. Danach nochmal das selbe Bild. Klaasen zieht mit 2 Legs vorsprung davon, Norris verkürzt wieder. Alan "Chuck" Norris wurde immer stärker je länger dieses Match andauert. Mit einem 11-Darter gleicht er zum 4-4 aus. Klaasen verpasste im 9. Leg einen Dart auf Bull knapp und so war es Norris der sich das Leg schnappt und erstmals in diesem Finale in Fürhung geht. "Chuck" ist damit nur noch ein einziges Leg vom Titel entfernt. Der Niederländer konnte aber zum 5-5 ausgleichen und erzwang ein Entscheidungsleg. Wie schon im Halbfinale durfte Norris dieses Leg beginnen. Beide Spieler spielten unter höchstem Druck ein sensationelles Leg. Am Ende war es dann Alan Norris der seinen ersten Matchdart auf die Doppel 4 nutzte und sich den Titel holte. Für ihn der erste Turniersieg auf der European Tour und der erste Titel im Jahr 2016. Mit diesem Sieg qualifiziert sich Norris auch für den Grand Slam of Darts 2016.

Weiter geht´s für die PDC-Stars am 21. und 22. Oktober in Barnsley mit den letzten beiden Players Championship Turnieren, ehe eine Woche später vom 28.-30. Oktober die European Darts Championship im belgischen Hasselt über die Bühne gehen.

Ergebnisse vom Finaltag:

Sonntag, 16.10.2016:
Nachmittags-Session (13-17 Uhr):
Achtelfinale:
Dave Chisnall 6-3 Justin Pipe
Mark Webster 6-5 Terry Jenkins
Jelle Klaasen 6-2 Cristo Reyes
Peter Wright 3-6 Joe Cullen
Ian White 4-6 Alan Norris
Kim Huybrechts 5-6 Steve West
Mensur Suljovic 6-4 David Pallett
Michael van Gerwen 4-6 Daryl Gurney

Sonntag, 16.10.2016:
Abend-Session (19-23 Uhr):
Viertelfinale:
Dave Chisnall 6-2 Mark Webster
Jelle Klaasen 6-4 Joe Cullen
Alan Norris 6-2 Steve West
Mensur Suljovic 6-4 Daryl Gurney

Halbfinale:
Dave Chisnall 4-6 Jelle Klaasen
Alan Norris 6-5 Mensur Suljovic

Finale:
Jelle Klaasen 5-6 Alan Norris

 

Weitere Informationen:

Alle Infos zur European Tour 2016 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]


Fotos: Lawrence Lustig/PDC
(ds)

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige