Anzeige

Melbourne Darts Masters 2017 - Tag 1: Corey Cadby sorgt erneut für Überraschung

Freitag, 18. August 2017 15:18 - Dart News von dartn.de

Corey Cadby bei den Melbourne Darts Masters 2017

Nach den Auckland Darts Masters in Neuseeland letzter Woche, ging es heute auf der World Series of Darts mit dem ersten Tag der Melbourne Darts Masters in Australien weiter. In der vom Tennis bekannten Hisense Arena wurden die acht Erstrundenpartien ausgetragen, in denen sich größtenteils die Favoriten durchsetzten. Seine gute Form bestätigte erneut der Australier Corey Cadby, der Raymond van Barneveld mit 6:4 ausschaltete. Auckland-Sieger Kyle Anderson musste ebenfalls die Segel streichen. Mehr als 3.500 Fans sorgten für eine großartige Atmosphäre.

Spielberichte der 1.Runde:

Den Auftakt des Turniers machten Daryl Gurney und David Marland. Gurney hatte überhaupt keine Probleme und zog mit einem souveränen 6:0 in die zweite Runde ein. Marland, dem einfach die nötige Konstanz und Bühnenerfahrung fehlte, spielte trotz 3x der 180 einen Average von nur 73 Punkten. Gleich mehrfach stand der Australier noch bei deutlich über 200 Punkten als Gurney das Leg bereits beendet hatte. Highlight des Spiels war definitiv das vierte Leg, in dem Gurney einen 12-Darter spielte und 303 Punkte mit nur 6 Darts checken konnte.

Trotz einer eher mäßigen Vorstellung gesellte sich auch Peter Wright in die Runde der letzten Acht. „Snakebite“ reichte ein 87 Average und eine Doppelquote von 37,5% für den Viertelfinaleinzug. Sein Gegner Rhys Mathewson war vor allem zu Beginn des Spiels nicht in der Lage, die Schwächephasen von Wright auszunutzen. Erst beim Stand von 5:0, als das Spiel bereits entschieden war, holte sich der Australier zwei Legs in Folge. Zu mehr reichte es aber nicht, am Ende stand ein recht deutlicher 6-2 Erfolg für Peter Wright auf der Anzeigetafel.

Etwas schwerer machte es Koha Kokiri seinem Gegner. Der mehrfache Major-Sieger James Wade musste sich ziemlich strecken, um das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Der in Australien lebende Neuseeländer kämpfte sich mit einem 116-Finish auf 3-4 heran und verpasste dann 8 Darts auf die Doppel zum Ausgleich. Obwohl „the Machine“ nicht seinen besten Tag hatte, konnte er das Leg zum Break und zur Vorentscheidung in diesem Spiel nutzen. Das Spiel beendete er mit einem 14-Darter, dem besten Leg in diesem Spiel.

Sein großes Talent zeigte uns der dreifache WM-Teilnehmer David Platt in seinem Match gegen den "Bullyboy" Michael Smith. Gleich das erste Leg holte sich der Australier. Im zweiten Leg spielte er 8 perfekte Darts, der neunte Dart landete leider hauchdünn auf der falschen Seite des Drahtes. So war es ein 10-Darter, mit dem er sich das 2-0 schnappte. Dann konnte Platt sein Anfangslevel aber nicht mehr ganz halten und war nicht mehr ganz so konstant beim Scoring. Smith gewann 5 Legs in Serie und sorgte für die Vorentscheidung. Platt kam noch einmal auf 3-5 heran, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Was zu Beginn nach einer Sensation ausgesehen hat, war am Ende ein relativ souveräner Erfolg für den Favoriten.

Im fünften Spiel zeigten uns der 16-fache Weltmeister Phil Taylor und der australische Qualifikannt Cody Harris ein tolles Match. Der klare Aussenseiter Harris konnte aber, wie sein Landsmann David Platt zuvor, lange mit dem Favoriten mithalten. Erst beim Stand von 4-3 gelang Taylor mit 14 Darts das entscheidende Break in diesem Spiel. Der Australier bekam dann sogar noch einen Dart auf Doppel 20 zum Re-Break, der ging aber knapp vorbei. Taylor setzte seinen ersten Matchdart in die Doppel 20 zum Matchgewinn. Damit "the Power" im Viertelfinale und Harris muss sich trotz einer ansprechenden Leistung aus dem Turnier verabschieden.

Mit großer Spannung erwartet wurde das Spiel von Raymond van Barneveld gegen Corey Cadby. Der Niederländer durfte das erste Leg beginnen. Bis zum 4-4 kein Break und eine sehr ausgeglichene Partie. Dann stellte sich Cadby mit einer 159 auf 24 Punkte Rest. Van Barneveld konnte 64 Punkte nicht checken und Cadby ging erstmals in diesem Spiel in Führung. Mit einem ganz starken 12-Darter ließ der Lokalmatador dem 5-fachen Weltmeister im 10. Leg dann keine Chance und gewann das Match mit 6-4. Damit hatte der Youngster innerhalb von nur einer Woche nach Phil Taylor, Michael Smith und Peter Wright auch noch einen vierten Top 10 Spieler bezwungen.

Der ehemalige Doppelweltmeister Gary Anderson hatte mit Justin Thompson diesmal in Runde 1 ein vergleichbar einfaches Los erwischt. Auch wenn beim "Flying Scotsman" vor allem am Anfang auf den Doppeln noch nicht alles glatt lief, setzte sich die Nr.2 der Welt am Ende souverän mit 6:2 durch. Das Highlight des Spiels war das 170er-Finish von Anderson in Leg fünf, mit einem 11-Darter und einem 87er-Finish beendet der bei diesem Turnier an Nr.1 gesetzte Anderson das Match.

Den Abschluss des ersten Abends in Melbourne machten die beiden Lokalmatadore Simon Whitlock und der frisch gebackene Turniersieger Kyle Anderson. Anderson wurde von einem heute famos aufspielenden Whitlock überrollt, obwohl Anderson selbst keine schlechte Performance an den Tag legte. Whitlock startete mit einem 122er-Finish ins Match, Anderson glich mit einem 14-Darter aus. Anschließend sollte dem Auckland-Sieger kein weiterer Leggewinn mehr glücken, Whitlock scorte zu stark und machte mit einer Doppelquote von starken 60% die Legs auch zügig zu, womit er mit einer seiner besten Leistungen der letzten Monate (Average von 107,69) mit einem deutlichen 6:1-Sieg in die zweite Runde einzog.

 

Morgen geht es ab 11.00 Uhr MEZ mit den vier Viertelfinalspielen weiter, DAZN und livepdc übertragen wieder alle Matches live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 18.08.2017
Erste Runde:
Daryl Gurney 6-0 Dave Marland (94,93 - 73,30)
Peter Wright (4) 6-2 Rhys Mathewson (87,82 - 76,59)
James Wade (3) 6-3 Koha Kokiri (84,30 - 82,80)
Michael Smith 6-3 David Platt (90,24 - 89,63)
Phil Taylor 6-3 Cody Harris (98,01 - 91,85)
Raymond van Barneveld (2) 4-6 Corey Cadby (85,71 - 93,42)
Gary Anderson (1) 6-2 Justin Thompson (103,98 - 82,43)
Simon Whitlock 6-1 Kyle Anderson (107,69 - 103,37)

Vorschau Samstag:

Samstag, 19.08.2017 (ab 11.00 Uhr MEZ)
Viertelfinale:
Peter Wright - Michael Smith
James Wade - Simon Whitlock
Corey Cadby - Phil Taylor
Gary Anderson - Daryl Gurney

Preisgeld Melbourne Darts Masters 2017:

Ausgespielt werden insgesamt £60.000,  der Sieger geht mit £20.000 nach Hause. Außerdem werden Punkte für die World Series of Darts Rangliste vergeben, die dafür verwendet wird, die qualifizierten Spieler für die World Series of Darts Finals in Glasgow zu ermitteln.

Sieger: £20.000 (12 Punkte)
Runner-Up: £10.000 (8 Punkte)
Halbfinale: £5.000 (5 Punkte)
Viertelfinale: £2.500 (3 Punkte)
1.Runde: £1.250 (1 Punkt)

Gesamt: £60.000

TV-Übertragung:

Die Turniere der World Series werden live auf DAZN übertragen.
Außerdem überträgt auch der offizielle, aber ebenfalls kostenpflichtige Kanal der PDC, www.livepdc.tv.

Weitere Informationen:

Alle Informationen zu den Melbourne Darts Masters gibt es auf unserer [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series of Darts 2017 [World Series]
Diskussionen und Fragen zum Turnier in unserem [Dart-Forum]

Foto-Credit: Photosport/PDC

[ds/mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige